(David Berger) So recht weiß ich es diesmal nicht, was die Stasi-Abteilung von Facebook dazu bewogen haben könnte, mich erneut 30 Tage zu sperren. War es mein Lob für die Idenititäre Bewegung oder ein Urlaubsvideo, das von einem „Kahane-Gefängnis“ spricht?

Natürlich könnte man sagen, über Gründe für solch eine Sperrung nachzudenken, sei ohnehin völlig sinnlos, da bei Facebook eine Willkürherrschaft tobe. Aber irgendwie hat man dann doch ein Kausalbedürfnis und möchte sich nicht ganz so verloren vorkommen wie der Angeklagte in Kafkas „Prozess“.

Irgendwo in der maritimen Bergwelt zwischen Monaco und Nizza erreichte mich heute die Nachricht, man habe mich wieder wieder für 30 Tage sperren müssen. Als Grund wurde ein Post genannt, den ich vor mehr als einem Monat, Ende April getätigt hatte.

Ok, dachte ich mir, es handelt sich um einen Artikel, den Facebook nicht gerne sieht – Denn es geht um eine Demonstration für Meinungsfreiheit und gegen eines der Zensurzentren des „asozialen Netzwerks“ …

Identitäre Bewegung besetzt Facebook-Löschzentrale in Essen

Aber mehr als 30 Tage nachdem er gepostet wurde, fällt Facebook ein, dass man mich dafür ganz schnell sperren muss?

Zufällig hatte ich allerdings kurz zuvor noch ein Video gepostet, in dem ich etwas keck davon sprach, dass ich zur Zeit nicht im Kahane-Gefängnis bin und meine Follower daher mit diesem Video grüßen kann. So ein Zufall aber auch …

***
Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:
PAYPAL
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:
IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.89 / 9)

19
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
19 Comment threads
0 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
Mahnung an die Staatsanwaltschaft Flensburg …. | weltraumarchaeologieAnsgarKarl BrennerIngrid JungJörg Plath Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Meinungsfreiheit & Zensur […]

Ansgar
Gast
Ansgar

Warum ständig diese Opferrolle? Einfach die Mitgliedschaft bei Facebook löschen und gut.

Karl Brenner
Gast
Karl Brenner

Die Zuckerbergs von heute sind die Krupps, Henry Fords und Prescott Bushs von damals.

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung
Meine Artikelbewertung ist :
     

Lassen sie die einfach auflaufen, wenn man freiwillig nichts mehr mit denen zu tun haben will, dann werden die schon wach.Am Besten alle raus auf einen Schlag, dann wird aus denen Macht Ohnmacht.

Jörg Plath
Gast
Jörg Plath

Man muss schon ein sado-masochistisches Verhältnis mit dem Facebook-Konzern haben, um dauerhaft dort Kunde sein zu wollen…

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wenn die deutschen Bürger Charakter hätten, würde zumindest ein Großteil geschlossen aus dieser Meinungs- Zensurmaschine austreten. Doch das Gegenteil ist der Fall. Sie geben damit an, in diesem von Linksfaschisten beeinflussten Drecksverein zu sein, es geht auch anders. Verblödeter kann man nicht sein !

E.KANT
Gast
E.KANT
Meine Artikelbewertung ist :
     

FUCK FB a stupid page what they call Social network which is responsible for the unrest in this world. Nothing is social in FB fuck them all! they take your datas and sell you – Fuck you, why do you like that!!

IAM AGAINST SOCIAL MEDIA – THE VIRUS OF THIS WORLD!

E.KANT
Gast
E.KANT
Meine Artikelbewertung ist :
     

I LOVE YOU DAVID.. for FIGHTING THE IMPOSSIBLE FIGHT! MASS AND CO CAN STOP YOU ANY TIME. I LOVE YOU FOR YOUR FIGHT.. AND GOD WITH US!

Letztes-Aufgebot
Gast
Letztes-Aufgebot

@ Matthias Rahrbach

Wenn sich jedoch 87% der Wähler einen totalitären Staat wünschen, kann man wohl nur noch von der Diktatur der Dummen sprechen.

Michael van Laack
Gast
Michael van Laack
Onna-Senshi
Gast
Onna-Senshi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Fratzenbook – als Plattform für Informationsaustausch – wird immer mehr zum asozialen Medium.
Herr Berger, posten Sie doch noch einen kritischen Beitag über Facebook selbst – vielleicht löschen die sich dann endlich selbst!
Ich wünsche Ihnen einen schönen Urlaub.

Matthias Rahrbach
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wann versteht die Masse der Deutschen endlich, was auf dem Spiel steht? Gegen die Zensur müsste es den ganzen Tag Demos geben, und es müssten so viele Facebook den Rücken kehren und sich Vk zuwenden, dass Facebook finanziell in die Knie ging.

Es ist die Demokratie, die auf dem Spiel steht! Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen!

peter mania
Gast
peter mania

ich weiß nicht ob ich durchkomme—ich bin auch 30 tage gesperrt wegen —weiß nicht ???

DiM
Gast
DiM

Es lag eindeutig am wort Vaterland denn dieses wort ist bei den FacebookzensurNazis verpönt.

Werrwulf
Gast
Werrwulf

wunderschön melancholische Stimmung, die David Berger aus der maritimen Bergwelt von Nizza bis Cannes aus Liebe zum Vaterland (und das sag ich in dem Zusammenhang immer: und zur Mutterspache) hier auf meinen Rechner zauberte. Das Vaterland und die Muttersprache gehören zusammen!

kaltfussengel
Gast
kaltfussengel
Meine Artikelbewertung ist :
     

Als das Fratzenbuch aufkam, warnte mich meine Tochter, eine studierte ITlerin, eindringlich davor! Bis heute weigere ich mich, es zu gebrauchen. Und ich wundere mich immer wieder, warum ihr alle diesem Dreckskonzern soviel Macht über euch gebt! Schickt die Zensursulas in die Wüste und zeigt ihnen den Stinkefinger. Ohne Nutzer ist die Luft raus und Gewinn futsch. Wir brauchen dieses Gesocks nich

Wolfgang Mackowiak
Gast
Wolfgang Mackowiak

Wird jemand gemeldet haben. Ich bekam mit etlichen Wochen Verspätung eine Eintagessperre.Vielleicht halten die die auch auf Lager, bis ihnen der Zeitpunkt günstig erscheint.

frankenberger10
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Es sei eine „bodenlose Frechheit, dass das Wiki-Projekt der Amadeu Antonio Stiftung die CDU in eine Reihe mit Neonazis und Rechtspopulisten stellt“, tobte selbts CDU-Generalsekretär Peter Tauber auf Facebook.Die Amadeu Antonio Stiftung finanziert sich zu einem großen Teil aus öffentlichen Geldern, allein in den Jahren 2012 bis 2016 für neun Projekte mit 1.770.373 Euro gefördert

frankenberger10
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

#Adenauer stoppte die Entnazifizierung, mit der Folge, dass diese nicht nur den Bundestag fluteten, sondern auch Behörden und Ämter. Ein Globke wurde Adenauers rechte Hand, ein Erhard Kanzler. Ähnlich war es nach der Wiedervereinigung mit Ex-Stasi! Dabei schlägt #Kahane dem Faß den Boden aus: