Am vergangenen Wochenende hat die Berliner SPD auf ihrem Landesparteitag beschlossen, sogenannte „feministische Pornos“ staatlich fördern und der Öffentlichkeit über die Mediatheken von ARD und ZDF zugänglich machen zu wollen.

Bisher dachte man nach diversen Porno-Skandalen, dass SPD-Politiker an einer ganz anderen Porno-Sparte interessiert sind, nun zeigt sich: sie scheinen eine besondere Vorliebe für feministische Pornos zu haben – was immer das sein mag.

Nicole Höchst MdB hat hierzu die passenden Worte gefunden: „Die Berliner SPD ist offensichtlich nicht nur auf das Zählen von Busen in Vorstandspositionen kapriziert, sondern stößt nun weiter in ihr primäres Interessengebiet vor!

Wenn die Sozialdemokraten aus der Hauptstadt meinen, irgendwelche skurrilen Fetische ausleben zu müssen, ist das ihre Privatsache. Der Steuerzahler muss das jedoch mit Sicherheit nicht finanzieren. Dass diese Filme auch noch in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender veröffentlicht werden sollen, ist der absolute Gipfel.

Ich bin mir sicher, selbst die Genossen sollten dazu in der Lage sein, ihre „Schmuddelfilme“ auf einschlägigen Seiten im Internet zu finden. Vielleicht haben sie danach auch wieder den Kopf dafür frei, sich den wirklich wichtigen Themen des Landes zu widmen.“

48 Kommentare

  1. Offenbar haben ein paar Politiker hier das Bedürfnis Ihre abartigen Gelüste nach Pornofilmen gesellschaftsfähig zu machen und auch gleich noch kostenlos auf Kosten der Steuerzahler frei Haus geliefert zu bekommen. Zudem scheinen Sie hier wohl sich lediglich an die angeblich feministischen Pornos aufgeilen zu wollen. Eine Schande für den Deutschen Staat. Was habt ihr da bloß gewählt?

  2. Brot und Spiele für ein zum Stumpfsinn verzogenes Volk. Ist Saudi-Germanien erst einmal auf höchsten Wunsch von oben vollendete Realität, ist Schluss mit lustig, liebe Jungdoofis, dann sagt euch der Mullah wer mit wem wie oft. Haltet Merkel weiterhin schön die Stange, dann geht’s noch flotter bergab…

  3. Früher hieß es mal: „Die SPD ist die Vorhaut der Arbeiterklasse. Wenn’s drauf ankommt, zieht sie sich zurück“. Passt irgendwie …..

    • Irrtum, die sind alle noch sehr jung, wenigstens dem Lebensalter nach. Wenn man sich allerdings deren Intellekt betrachtet, dann sehen sie tatsächlich alt aus, steinalt sogar. Aber sie alle wurden direkt oder über Liste vom Wähler nominiert, solchen Blödsinn ausprobieren zu sollen. Also, alles ‚Volkes‘ Wille.

  4. Irgendwo auf diesem Narrenschiff BRD sitzt eine kranke, bekiffte und verkokste Ideenschmiede, eine Art kreative Unterhaltungs- und Ablenkungsagentur, und kreiert tagtäglich per Auftrag die gestörtesten, irrwitzigsten Ideen, um das Volk zu beschäftigen und in Rage zu halten, damit es weiterhin nicht mitbekommt, was wirklich abläuft. Jetzt eben mal „Sex sells“ fürs SPD-Marketing. Gäääähn!

  5. Die SPD winkt mit neuem Gastgeschenk ihrer kümmerlich schrumpfenden „SEX, DRUGS and Tittytainment-“ Klientel?
    Dann möge sie diese geniale, wertschöpfende Portokosten-Aktion doch bitte aus ihrem exorbitanten Parteivermögen finanzieren!
    (Was meinen wohl die Kinder der Partei-Größen auf den Privatschulen dazu?)

    • „Portokassen-Aktion“ sollte es heißen! Da ist wohl die Empörung gar zu schnell mit mir durchgegangen?

  6. Erst habe Ich gedacht dieser Unsinn ist auf dem Mist der Grünen gewachsen. Wenn die SPD unbedingt feministische Pornographie fördern will dann soll Sie es aus eigener Tasche bezahlen. Berlin hat andere dringendere Probleme als solchen Dreck mit Steuermitteln zu fördern Wie wäre es damit den BER endlich ans Netz zu bringen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen

    • Das ist ja gerade das fatale, absichtlich so geregelte : die können fördern was sie wollen, der Länderfinanzausgleich fängt sie auf.
      Und der BER geht niemals an’s Netz, der ist ein Geld-aus-dem-System-zieh-Projekt. Damit finanziert Berlin geheime Projekte.

  7. Die irren Kreaturen in der Sterbenden Partei Deutschlands werden nicht alle.Unsere Steuergelder verschleudern für so einen Schwachsinn.

  8. Wenn nur die Steuergelder von SPD-Wählern herangezogen werden, wird es für nicht mehr als den Vorspann reichen, der den Abspann der Sozenpartei bildet.
    Prost Martin!

  9. Die SPD wechselt jetzt von den muslimischen U-Booten zu den Lesben? Die wollen wohl den Grünen Khmer die Wähler abjagen?

  10. „feministische Pornos“ – ja wie sollen die aussehen?
    Wäre bestimmt interessant, Sonntags nach dem Tatort – als Absacker zur Nacht – wie A. Nahles sich auf der roten Couch wälzt und ruft: „Bätschi…soviel habt ihr nicht“

  11. Das Bild gefällt mir, von wem ist das?

    Ansonsten lustige Geschichte. Vllt. soll den Frauen damit ja auch wieder heimlich was untergejubelt werden. So wie bei „50 shades of grey“ – dem Sado-Maso-Film, der mit viel Ketten-und-Peitschen-Klimbim die Frauenwelt schon mal vorab auf die Vorlieben der Invasoren vorbereitet hat.

    • Ja, so ähnlich seh‘ ich das auch.
      Die dtsch. Frauen sind immer noch zu prüde und auf weiße Männer fixiert, man muss ihre sex. Präferenzen stimulieren, sie sollen sich „weiter öffnen“.
      Ich gehe stark davon aus, dass in diesen „Softpornos“ vermehrt zartfühlende Schwarze vorkommen werden.
      Ganz klar, wird das eine Erziehungsaktion !

      • Die dtsch. Frauen sollen sich nicht nur „weiter öffnen“, sondern viele schöne braune Babies produzieren. Das sieht man v.a. in der Werbung: nur noch weiße Frauen mit schwarzen Männern.

        Früher haben dtsch. Frauen dem „Führer“ ein Kind geschenkt, heute sollen sie´s Merkill, Soros & Konsorten schenken. Menschenzüchtung wie im 3. Reich, statt arisch jetzt schoko.

  12. Die eigentliche Hauptfrage ist ja – was sind feministische Pornos überhaupt ??! – Ich kann mir ja schon so einiges darunter vorstellen – wahrscheinlich übertrieben/übersteigert selbstbewusste Frauen, dann auch mit relativ starkem globalistischen Einschlag und klassisch erotisch wird’s bestimmt nicht sein , denn gegen Klassik hat man ja was – A. Mozart o. Casanova würd’s wohl auch nicht gefallen..

  13. Was für Zustände! Der Staat darf sich nicht in alles einmengen sonst wird er totalitär!
    Die Staatsgläubigkeit der linken Parteien prädestiniert dazu.

  14. Und die Hartgesottenen unter uns stellen sich vielleicht noch den Gesichtsausdruck von Nahles vor, während sie sich im Angesicht des herbeigewünschten Machwerks nicht nur ihrer politischen Genugtuung hingibt.

  15. Jetzt hab ich’s kapiert. Die SPD hat eingesehen, dass sie als Partei überflüssig geworden ist und versucht nun dem ein oder anderen Satiremagazin den Rang abzulaufen. Sowas kann doch keiner ernsthaft als politische Förderung vertreten. Für ein paar Euro kriegt man ne billige Kamera. Dreht eure Pornos doch selbst Genossinnen und Genossen. Glück auf.

    • … doch, kann man. Musst nur mal nachlesen, was sich die Kommunisten alles in der UdSSR erlaubten. Dagegen sind wir noch im seichten Anfangsstadium.

  16. Die Mediatheken dürften voll sein von Pornostreifen die über den Sender liefen. Warum dann diese besondere Werbung, weil Barley Feministin ist? oder wir uns über das Bundestagsbordell erheitern sollen? Das dürften selbst Homosexuelle nicht heiter finden, das Gruppensex zum Zukunftsmodell ausgebaut wird; Heterosexuelle schon gar nicht. Deshalb brauchen Grüne unbedingt das Unisex WC zum Dating.

  17. Die Deutschen malochen, zahlen übermäßig Steuern, um den ganzen Spaß an Asylmissbrauch und „Eurorettung“ (und Weltrettung) zu finanzieren. Die Deutschen dürfen keinen Diesel mehr fahren und sollen am besten überhaupt kein Auto mehr fahren, sondern am besten umweltfreundlich mit dem Esel oder dem Kamel zur Arbeit reiten.

    Und nun wollen die Genossen auch noch das Wich*** regulieren… ohne Worte!

    • Vielleicht brauchen sie auch die Porno Filmchen um Geldeinnahmen zu haben, da sie verschleiern wollen, dass ihr Finanzministerium Parlament und Bürger getäuscht hat und doch über die EZB in Form vom Target II Salden den Startschuss für die Schulden und Transferunion gelegt hat und die Bombe dank Italiener zu früh platzt und Macron diese nicht zu Ende zimmern kann.

  18. Drehen jetzt hier alle in D. durch? Wer will so einen Blödsinn sehen und da will ich nicht einmal wissen was dieser Schmuddelkram feministischer machen soll. Hat die SPD keine anderen Sorgen? Anscheinend nicht, was jetzt allerdings viel erklärt bzgl. ihrer Tätigkeit für D. Anscheinend versteht diese Partei das Wort „Regierungsauftrag“ nicht. Das hat nichts mit Porno oder Sex zu tun, SPD. 5%?

  19. Wenn die Feministinnen des Bundestages gerne auf Grund der sexuellen Befreiung vielfältig an ihren Busen knabbern möchten a la Gruppen Sex Orgie, dann sollten sie die Bürger mit ihren Perversionen verschonen und auch das Steuergeld. Satire ! Ein großes Bett, wo mehrere sich austoben brauchen sie auf jeden Fall, Claudia braucht viel Platz, AKK und KGE kann man zwischen quetschen, Annalena Baerbock

  20. Die traditionellen islamischen Gebieter die ihre Frauen als Eigentum betrachten, wird es sicher freuen, wenn die Haremsdamen, ähm vielen Ehefrauen dank Animation der SPD auch ohne ihre Gebieter zur Ekstase kommen, obwohl das eine Todsünde vor Allah ist. Würde mich nicht wundern wenn da von gekränkten Muslimen bald Morddrohungen eingehen. Sie sind auf dem geistigen Tiefpunkt der Grünen angekommen.

  21. also ich finde die spd sollte pornos mit politikern als darsteller fördern damit der steuerzahler wenigstens was zum lachen bekommt für seine knete…..

    pornos mit claudi, dem volker und dem jens. mit dem horst, der ursula und der mutti an der kasner ääähhh kasse

    • Das sind Pornos mit Claudia Roth, Andrea Nahles und Anton(ia) Hofreiter in den Hauptrollen… Hauptsache, der Deutsche kriegt keinen mehr hoch und wird von der Politik in die Lustlosigkeit und Unfruchtbarkeit gezwungen.

    • Vermutlich Softpornos, Lesbenspiele und Domina-Gefuchtel.
      In den Pausen kommt dann die SPD-Abtreibungswerbung und im Kinderkanal das Ganze per Manga-Comics.
      … aber uffpasse, die neuen Generationen der Monitor- u. TV-Geräte verfügen über Kameras und Mikrophone !

  22. Hier werden die hart erarbeitenden Gelder der Bürger verheizt. Ich kann nur hoffen, dass die spd bei den nächsten Wahlen so abgestraft wird, dass sie mit 1,5% auf der politischen Müllhalde entsorgt werden muss. Übrigens wünsche ich das auch der cdu/csu. Max. 3%, dann können die keinen Schaden mehr anrichten.
    Neue Politik/er braucht das Land, die, die den Amtseid wieder ernst nehmen und umsetzen!

    • Die SPD schafft das, den richtigen Weg zu 1,5 %. Sie zeigen es bereits. Vermutlich denken sie mit der Kampagne sprechen sie massenweise eine Klientel an, die sich mir gerade nicht erschließt. Die Wege der SPD sind allerdings derzeit unerforscht. Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln

  23. Nicht zu vergessen, die roten Genossen sind tatsächlich Koalitionspartner der Bundes-Regierung!
    Was geht denn in deren Gehirnen ab?
    Auch sie haben unser Land ins Chaos gestürzt und schweren Schaden zugefügt und da fällt denen
    nichts anderes ein, als an feministische Pornographie zu denken? Wie krank ist das denn.
    Vielleicht ist das ihre neue Frauenquote.

  24. Sollen sich die Sozen nur weiter lächerlich machen, umso schneller verschwinden sie endlich in der Versenkung.

    Wer in der Situation, in der sich Deutschland befindet, noch PORNOS MIT STEURGELDERN fördert, während für alles Wichtige kein Geld da ist, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Feministische Pornos? Aber klar, für Ideologien hat der Staat ja immer Geld übrig.

  25. Pornos in den öffentlich-rechtlichen ? DAS hat noch gefehlt !
    Wer soll sich die denn angucken, doch bestimmt nicht Oma Erna, und für Opa Rudi hat Oma immer noch den Nudelholz-Waffenschein.

    … kommt Leute, wir machen das Faß zum überlaufen voll und fordern bei den Linksfaschisten und den Sendern Kinderpornos !

    Man muss in die Offensive gehen und sie mit ihren eigenen Waffen schlagen.

  26. Mich wundert bei der SPD überhaupt nichts mehr. Morgen kommt vielleicht „Genderlehre als Grundschulfach“ oder „Solidaritätszuschlag für illegale Migranten“. Die SPD hat sich offenkundig vollständig von ihrer ehem. Klientel entkoppelt und ist stets bemüht, die Weltfremdheit der Grünen noch zu toppen und den Steuerzahler maximal zu verhöhnen.

  27. Nicht falsch verstehen, ich halte das ebenfalls für einen überflüssigen Blödsinn, gerade noch vom staatlichem Fernsehen. Was mich jetzt aber irritiert ist dieser Satz „irgendwelche skurrilen Fetische ausleben zu müssen“. Soweit wir wissen ist Herr Berger homosexuell, was ja auch völlig in Ordnung ist. Lebt er dann einen „Fetisch“? Oder wie soll ,man den Satz deuten?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here