Das große Messern in dem Land, in dem wir gut und gerne leben, geht munter weiter. Die Polizei Flensburg meldet heute Morgen:

Am Mittwochabend (30.05.18) gegen 19:00 Uhr kam es in einem Zug im Flensburger Bahnhof zu einem Vorfall, bei dem ein Mann getötet wurde. Ein Mann und eine Frau wurden nach ersten Erkenntnissen durch Messerstiche verletzt. Bei der Frau handelt es sich um eine 22-jährige Polizeibeamtin. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass die Polizeibeamtin ihre dienstliche Schusswaffe eingesetzt hat.

Die Hintergründe zum Geschehen sind derzeit völlig unklar. Weitere Angaben zu den beteiligten Personen können zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gemacht werden.

Die Staatsanwaltschaft Flensburg und das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg haben die Ermittlungen aufgenommen.

Update: Wie von vielen unserer Leser bereits vermutet, war der Messerangreifer ein sog. Flüchtling: Laut Polizei handelt es sich um einen Asylbewerber aus Eritrea, der 24 Jahre alt war und in Nordrhein-Westfalen wohnte.