Von einem Bewohner des Berliner Bezirks Kreuzbergs erhielten wie gestern folgende Zuschrift, die wir als Leserbrief des Monats hier veröffentlichen:

Wir Anwohner ärgern uns über dieses „Fest“ auf Staatskosten: Unter qm-mehringplatz finden Sie dazu folgenden Text:

„Das nachbarschaftliche Fastenbrechen wird nunmehr schon zum dritten Mal in unserem Quartier begangen. Die Veranstaltung findet am 6. Juni 2018 im interkulturellen Kiezgarten (Friedrichstraße 1) statt. Einlass 19:30 bis max. 20:30 Uhr. Das Platzkontingent ist begrenzt!

Mit dem Einbruch der Dunkelheit wird wieder der Gebetsruf zum Fastenbrechen erfolgen und an langen Tafeln das gemeinsame Abendessen beginnen. Es ist eine Veranstaltung, mit der eine Botschaft der Demokratie und Toleranz in den Kiez gesendet werden soll. Sie bietet die Möglichkeit, einen Einblick in die muslimische Tradition zu erlangen und darüber in den Austausch zu gehen.

Die Trägerschaft für das Projekt liegt bei der KMA e.V., die die verschiedenen Akteure aus dem Quartier mit einbindet, so dass die Feier auch diesmal wieder eine gemeinsame Aktion vom Kiez für den Kiez werden wird. Die finanzielle Unterstützung erfolgt über das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und das Programm Soziale Stadt.“

Wo bleibt da die Neutralität?

Vielleicht sollten ein paar Besucher mit Kippa oder im Fummel auftauchen, dann würde man sehr schnell sehen, wie tolerant und friedlich unsere Muslime hier sind.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

24 Kommentare

  1. Sie sollen sich ihr Frass selbst bezahlen. Wir zahlen unser Essen auch alleine aus dem schwer erarbeitendem Nettoverdienst. Ich habe dafür kein Verständnis mehr den Fremden immer das Maul vollzustopfen.

  2. „Steuerzahler finanzieren Ramadan“
    Die große Mehrheit der Deutschen hat das doch erst im letzten Jahr durch ihre Stimmabgabe
    eindrucksvoll abgesegnet

  3. Gestern im Radio auf NDR: Thema RAMADAN! Imam dazu: Natürlich wären alle Religionen nach dem Koran dazu verpflichtet zu fasten! Außerdem sei das Fasten unglaublich gesund für Körper und Geist etc. Dass das hanebüchener Unsinn sein muss angesichts der Tatsache, dass tagsüber bei sengender Hitze wie derzeit auch nichts getrunken werden darf und dafür nach Sonnenuntergang um so mehr gefuttert wird…

  4. Diesen Ramadan halte ich für den größten Betrug. Wer will die alle kontrollieren , der Mensch ist Egoist. Das nennt sich Fastenzeit , ich nenne es Fressorgienzeit, denn nach der Statistik wird doppelt soviel verschlungen wie sonst.Gefastet sollte eigendlich werden um den Armen was abzugeben, sonst hat der ganze Mist überhaupt keinen Sinn. Gott ist das bestimmt ziemlich Wurscht!!!

  5. Ach, dieselben gehen doch mit Sicherheit besonders gerne zu katholischen Veranstaltungen wie Fronleichnamsfest oder das Pfingstfest, n´est-ce pas? Selbstverständlich, um „Toleranz“ zwischen den „Kulturen“ zu fördern…

  6. „Der Islam gehört zu Deutschland“
    wieso schaffen es immer noch viel zu wenig Deutsche sich endlich zu integrieren?
    Wieso wird bei Sonnenschein gegrillt anstatt gefastet?
    Wieso tragen nicht alle Frauen Kopftuch?
    Wieso dürfen deutsche Männer keine Kinder oder mehrere Frauen heiraten?
    Wieso essen wir noch immer Schweinefleisch?
    Allahu Akbar, integrieren kann doch nicht so schwer sein.

    • Dieser Kommentar war selbstverständlich ironisch gemeint NEIN der Islam
      gehört nicht zu Deutschland und auch nicht zu Europa!
      Damit wollte ich vor Augen führen, dass die Politiker eher von uns eine
      Integration erwarten als von den kulturellen Bereicherern.

  7. “ … mit Kippa oder Fummel …“ ^^ Bei dieser Vorstellung habe ich mich bereits weggeschmissen vor Lachen … ^^ Gut wäre auch Lack und Leder, gerne noch z.B. eine Peitsche und /oder Kette … ^^
    Gute Idee, macht mal, will ich aber dann auch sehen dürfen. ^^
    Die deutschen Politiker haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun.

  8. Jeder der was auf sich, seinen Körper, seine Gesundheit hält geht da selbstverständlich nicht hin. Und das nicht wegen der Menschenverachtenden Ideologie, sondern wegen der abgruntiefen Idiotie, die dem zugrunde liegt, das Fastenbrechen mit ZUCKER zu begehen!müsste eigentlich vom Gesundeitsministerium verb🚫werden! Schauen Sie sich den Mist an, jemand der seriös fastete, müsste beim Anblick KOTZEN

  9. Mag die Antifa kein Halal-Essen, oder warum erscheinen die dort nicht? Junge Leute haben doch immer Hunger und wenn’s was „umsonst“ gibt…

    • Dieses völlig überzuckerte Obst,Gebäck u.a. hat meine Familie in den Emiraten schon nicht ausgehalten, wobei Mann und Sohn sonst gerne Süßigkeiten aßen.
      Da mußte ich selber backen damit die Stimmung in der Familie freundlich blieb. ^^
      Vom Kochen rede ich mal erst gar nicht.

  10. Das Problem ist doch nicht, dass wir Einblick in die Tradition der Gewaltreligion erlangen, sondern dass die indoktriniereten Moslems sich mit dem Christentum und ihrem Gastland endlich einmal auseinadnersetzen müssen! Das passt den Imamen zwar nicht, ist aber die einzige Chance, aus der Loser-Position auszusteigen.

  11. Wäre der Islam eine harmlose Religion wie jede andere, wäre gegen ein Kennenlernen, gemeinsames Feiern usw nichts einzuwenden. Er ist aber das Gegenteil davon, nämlich eine Ideologie der Kriegsführung gegen alle Religionsfreien, der Unterwerfung und Eroberung. Man will uns von oben mit aller Macht weismachen, daß es nicht so wäre. Also feiert man den eigenen Untergang. Viel Spaß, aber ohne mich.

  12. Es ist Sommer und da ist es normal, in leichter Kleidung zu wandeln …
    Hier ist Deutschland und hier zählen unsere Traditionen.
    Es ist schon klar, dass die Fastenbrecher brechen werden,
    beim Anblick sonnenverwöhnter Haut.

    • Die Meisten von denen sind doch tagsüber noch in ihren Betten und kommen erst abends aus ihren Löchern gekrabbelt, hungrig und übel gelaunt.
      Gestern intensiv in Berlin unterwegs gewesen (natürlich im Sommerkleid) und nur sehr sehr wenige von denen zu Gesicht bekommen (welch eine optische und akustische Erholung).
      Meinetwegen könnte das gesamte Jahr lang Ramadan sein. ^^

  13. Oh, was für eine zuckersüße Idee! Ein paar Nahkampfausgebildete im Tuntenlook mit Israelfahne, die sich zu schützen wissen.

  14. Linke verfolgen ihre Umvolkungsideologie. Raum schaffen für neue Menschen mit neuen Kulturen. Mitten im Herzen von Berlin. Angeblich soll ja Rot-Rot-Grün in Berlin vor dem Scheitern stehen. Allerdings habe ich in Berlin keine Hoffnung, dass es konservativ wird. Es ist ein Sammelbecken der linken Extremen. Sie kommen aus ganz Deutschland, um in solchen Biotopen wie Kreuzberg zu leben.

    • Ich bin erstaunt über das grandiose Selbstbewußtsein anderer Ethnien in Deutschland. Nicht nur von Muslimen. Und heute die Erfolgsmeldung von integrierten Flüchtlingen und Asylanten in den sozialversicherten Arbeitsmarkt: spitzenmäßig die Pakistaner mit 40%. Tja…und wo bleiben unsere (studierten) Kinder?

    • Und das bereits seit ca. 40 Jahren. Wir haben hier locker die 2. Generation plus weiteren ungehemmten Linken-Zufluß.
      Die sind seit Jahrzehnten eine ausgemachte gesellschaftliche Belastung für diese Stadt.
      Die Kleckerstädte und Dörfer aus denen sie kommen freuen sich dagegen ihren geistigen Müll los zu sein. Nehmt sie gefälligst zurück, gerne auch zwangsweise.

    • Der Druck im Kessel steigt unaufhörlich an.
      Vielleicht hört man z.Z. deswegen nichts von diesen Moslem-Vereinen und ihrer sonst so laut herumpöbelnden, plärrenden, dauerjammernden „Sprecher“. Die ducken sich gerade mal kurz weg.
      Seitdem eine Bekannte mit ihrem kleinen Hund (wollte / mußte zum Tierarzt) nicht im Taxi mitgenommen wurde, wählt sie AfD u. will nur noch deutsche Taxen.

  15. Na mal sehen ob dann die christlichen Feste auch finanziert werden z.B. Weihnachsfeiern für Obdachlose. Oder staatliche Maßnahmen z.B. Schuleinführungen für Kinder von Hartz4 empfängern. Ach nein dafür kommt der Staat nicht auf das müssen schon Patrioten organisieren und aus eventuellen Spenden finanzieren, da geht es ja nur um steuernzahlende deutsche Arbeitssklaven

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here