(David Berger) Immer wieder werden in Berlin Fälle bekannt, bei denen islamistische Gefährder und Flüchtlingsschleuser in den Drogenhandel verwickelt sind. Die mit dem Drogenhandel erzielten Millioneneinnahmen dienen u.a. der Finanzierung des Islam-Terrorismus. 

Die Ermittlungsgruppe „Schleuser“, die sich aus Bundespolizisten und Landeskriminalbeamten zusammensetzt, ermittelt für gewöhnlich gegen  Kriminelle, die „Flüchtlinge“ gewerbsmäßig und illegal nach Deutschland bringen. Also gegen einen Teil der Flüchtlingsindustrie, der – im Unterschied zu Kirchen, CDU-Politikern etc. – seine Einnahmen auf illegalem Wege erzielt.

Ein wichtiger, kaum thematisierter Teilbereich der Flüchtlingsindustrie ist, besonders in Berlin, der Drogenhandel im großen Stil. Besonders islamistische Einwanderer erzielen hier Gewinne, die vermutlich zur finanziellen Unterstützung des Terrors eingesetzt werden.

PP berichtet immer wieder über Fälle, die diese Zusammenhänge belegen:

Berlin: Polizei lässt islamistischen Gefährder und Drogendealer frei

Vermutlich steht der Drogenfund in Berlin Lichtenberg, von dem die Berliner Polizei am 17. Mai berichtete, damit in engem Zusammenhang: „Am vergangenen Dienstag führte „Kommissar Zufall“ gegen 12 Uhr während des Einsatzes der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Schleuser von Landeskriminalamt Berlin und Bundespolizei wegen des banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens zu dem größten Crystal-Meth Fund der letzten Jahre in Berlin.

Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Neu-Hohenschönhausen fanden die Ermittler knapp 9 Kilogramm Crystal-Meth. Die vorgefundenen Betäubungsmittel haben einen Schwarzmarktwert von ca. 500.000 Euro.

Die Ermittlungen konzentrieren sich darauf, wem die gefundenen Drogen zuzuordnen sind. Soweit die Polizei.

Da tun sich ganz neue Perspektiven auf: So unterstützen manche linksgrünen Politiker den islamistischen Terror gleich auf mehrfachem Weg: Durch ihren Meth-Konsum und ihre Einwanderungspolitik …

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

18 Kommentare

  1. Da kam Volker Beck (Die Grünen/Die IRREN) leider zu spät. Dumm gelaufen. Nochmal versuchen Volker. DU (!) schaffst DAS! Chapeau.

  2. Na den kann man doch nicht einsperren, wenn im Bundestag gleichzeitig Volker der Drogenkonsument seinen Hintern plattsitzt und vom Steuerzahler auch für seinen Drogenkonsum reichlich beschenkt wird.

  3. solange bayern nicht aufhört diesen bodenlosen berliner saustall auf allen ebenen
    durchzufinanzieren ist doch alles paletti – ODER?

  4. Rauschmittel bringen – wie jede Ware – nur dann Gewinn, wenn es ausreichend Käufer dafür gibt. Niemand MUSS das Zeug kaufen und nehmen.
    Ansonsten bleiben die eben darauf sitzen.
    Mitleid verspüre ich für diese Konsumenten, welche solche Umsätze erst ermöglichen, nicht ansatzweise. Jeder Mensch ist frei in seinen Entscheidungen.

    • Die Drogenkonsumenten sind die Finanzierer von Gewalt, Kriminalität und organisiertem Verbrechen. Dafür werden sie leider nie bestraft, maximal für die eigene Beschaffungskriminalität.

  5. Achso, deshalb wollen die Grünen noch mehr „Flüchtlinge“: Die Grundversorgung muss gesichert werden! 😉

  6. Ein verblödetes Volk kann man leichter regieren als ein kritisches..wenn der Bürger nicht aufwacht dann wars das.

  7. Die Redaktion von queer.de wird froh sein, dass das in Berlin passiert ist. Sonst hätten sie womöglich Nachschubprobleme bekommen 😉

  8. Analog zu Volker Beck (GRÜNE) kann es sich bei den 9 Kilo nur um eine „Kleinstmenge“ zum „persönlichen Gebrauch“ handeln, weshalb das Verfahren wegen „geringer Schuld“ eingestellt wird. Etwaige Geldstrafen zahlen die „Flüchtlinge“ wahrscheinlich ganz locker aus ihrer Portokasse.

  9. Die Grünen sind bekannt dafür, dass sie gerne ihre kindlichen Sexspielzeuge mit Drogen ruhig stellen, auch gern mal selbst davon naschen und sie werden trotzdem noch gewählt, ich versteh das nicht.

    • “ Die Ermittlungen konzentrieren sich darauf,wem die Drogen zuzuordnen sind. “
      Ja, vielleicht dem/den in der Wohnung Wohnenden ? Basislager für Volker ? Oder hat die W. ein Eigenleben 🙂 – wie Messer, die in Schlampen flutschen oder :)der Kleintrans-
      porter in Stockholm,der ins Kaufhaus fährt oder:) der VW Bus, der mit erschossenem Fahrer in Münster einem Kaffee einen Besuch abstattet ?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here