Ein Gastbeitrag von Vera Lengsfeld

Schon Wochen vor der heutigen Präsentation der Kriminalstatistik 2017 durch Innenminister Seehofer, wurden wir Bürger mit einer Flut von Meldungen über die zu erwartende frohe Botschaft der angeblich sinkenden Kriminalität in Deutschland zugeschüttet. Damit sollte offensichtlich signalisiert werden, dass die wachsende Unsicherheit der Bürger nur gefühlt ist und keinerlei Bezug zur Realität hat. Deutschland war angeblich nie sicherer seit der Vereinigung.

Die Frage, warum es kein Volksfest, keinen Weihnachtsmarkt mehr ohne Merkel-Poller, keine Veranstaltung ohne aufwendige Sicherungsmaßnahmen gibt, ist unbotmäßig. Warum der polizeilicher Rat an Frauen, nicht mehr allein joggen oder bei Dunkelheit nicht mehr ohne männliche Begleitung auf die Straße zu gehen? Warum gleichen Wohnungen und Einfamilienhäuser, die inzwischen Festungen, wo man vor wenigen Jahren noch die Schlüssel stecken lassen konnte? Wozu bewaffneter Wachschutz vor jüdischen Einrichtungen, was inzwischen trauriger Alltag in Deutschland ist?

Selbst einige Journalisten bekommen inzwischen kalte Füße und sind nicht mehr vorbehaltlos bereit, solche Regierungs-Meldungen zu verbreiten. Bei spiegel-online kann man nachlesen, warum die heute präsentierte Statistik wenig aussagekräftig ist, was die tatsächliche Kriminalität angeht.

Die Kriminalstatistik sei lediglich „ein Arbeitsnachweis der staatlichen Strafverfolgungsorgane“, steht da zu lesen. Viele Taten, die für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung relevant sind, sind gar nicht erfasst.

Zum Beispiel politisch motivierte Straftaten, zu denen etwa Terrorismus zählt. Terrorismus wird von der Bundesanwaltschaft bearbeitet und taucht in der Polizeistatistik nur zum geringen Teil auf. Das trifft auch auf politisch motivierte Kriminalität zu, die größtenteils dem Staatsschutz übergeben werden muss.

Der Bevölkerung einreden zu wollen, sie lebe im sichersten Deutschland seit der Vereinigung, ist eine nicht entschuldbare Irreführung. Sie zeigt, wie sehr die Zustände, die von der Politik herbeigeführt wurden, kaum noch beherrschbar sind. Ellwangen ist von daher ein Menetekel.

Parallel zur Seehofer-Inszenierung gab es einen Bericht über das Komplettversagen der Behörden im Fall des Weihnachtsmarktmörders Amri. Der war keineswegs ein Schläfer, der nicht absehbar zum Terroristen wurde. Nein, Amri war ein bekannter Straßen- und Drogenkrimineller, der auch schon in Messerstechereien verwickelt war.

Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus geht bisher ergebnislos der Frage nach, warum Amri nicht gestoppt wurde. Daraus folgt die bange Frage, wie viele Amris noch frei herumlaufen und nicht gestoppt werden, ehe sie zuschlagen.

Wie die Realität in Deutschland aussieht, zeigt ein Leserbrief von J.S.

„In den Leitmedien liest man unentwegt von der großen Diskrepanz zwischen gefühlter und tatsächlicher Kriminalität. Damit soll den Lesern und Zuschauern suggeriert werden, dass dieses Land in Wahrheit sicherer ist als je zuvor, mit anderen Worten: Die ungebildeten Bürger bilden sich eine Bedrohung ein, die real gar nicht existiert.

Die Menschen in diesem Land sind in den Augen der selbst ernannten politischen Elite also nicht einmal in der Lage Realität und Fiktion zu unterscheiden, sie bedürfen deshalb der Schulung durch öffentlich rechtliche Medien und staatstreue, ergebene Journalisten.

Der Anlass, aus dem heraus ich Ihnen dazu schreibe ist leider ein sehr trauriger. Am Sonntag Morgen wurde meine 22-jährige Tochter selbst Opfer einer versuchten Vergewaltigung in Köln.

Sie studiert in Köln Jura, bereitet sich zurzeit auf ihr Staatsexamen vor und ich habe ihr unter anderem deshalb eine Wohnung in Uni Nähe angemietet, weil ich vermeiden möchte, dass sie Abends spät immer mit dem Zug zu uns nach Hause kommen muss. Ich dachte, eine Wohnung in Uni Nähe würde das Risiko eines Übergriffes reduzieren.

S. war am Samstag zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Da sie Nachts nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann, blieb sie vernünftigerweise bis zum Morgen und fuhr dann gegen 06:00 Richtung Uni. Auf dem Weg zu ihrer Wohnung wurde sie bereits von einem Mann mehrfach angesprochen und eindeutig sexuell belästigt. Es handelte sich um einen ca. 25 jährigen Schwarz- Afrikaner. Sie versuchte schnell in den Flur ihrer Wohnung zu gelangen, leider schaffte sie es nicht die Tür rechtzeitig zu schließen und ihr Verfolger drängte sich mit Gewalt in den Hausflur, wo er dann versuchte sie zu vergewaltigen.

Dass dieses Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt werden konnte verdankt S. wahrscheinlich dem Umstand, dass Menschen im Haus aufmerksam wurden und der Täter daraufhin die Flucht ergriff. Die sofort verständigte Polizei traf 25 Minuten später ein.

Meiner Tochter wurden Bilder einschlägig in Erscheinung getretener Straftäter aus Köln und Umgebung gezeigt. Weitere Bilder möglicher Täter über den Umkreis von Köln hinaus konnte man ihr aus Datenschutz Gründen nicht zeigen.

Ihre Kleidung musste sie abgeben, diese wird jetzt auf DNA Spuren des Täters untersucht.

Wo ist der Bezug zur Statistik? Wenn Sie die Internetpräsenz der Polizei Köln ansehen, werden Sie den Fall meiner Tochter dort nicht finden. Ebenso wenig wird in der lokalen Presse darüber berichtet. Es ist meiner Meinung nach auch davon auszugehen, dass der Fall es nicht in die Kriminalitätsstatistik schaffen wird.

Fälle dieser Art ereignen sich in Städten wie Köln täglich mehrfach und sie werden konsequent tot geschwiegen.

Die Verantwortlichen machen sich mitschuldig an den Konsequenzen, dies gilt für Kriminalbeamte, Politiker und Journalisten gleichermaßen.

Eine Verhöhnung der Opfer, aber wenn man über solche Vorfälle spricht, dann wird weiterhin relativiert und abgewiegelt.“

Das ist Deutschland 2018!

***

Erstveröffentlichung des Beitrags auf dem Blog von VERA LENGSFELD

****

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.86 / 7)

28
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
23 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
21 Comment authors
L.E.MWilhelmFranzJens FrischCloé Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Wilhelm
Gast
Wilhelm

Nun ist es Angela Merkel nebst Gutmenschen gelungen, Zuwanderer aus einem „brutalen“ Kulturkreis binnen kürzester Zeit zu „verwandeln“ (Ludwig Thoma), das ist bei den Voraussetzungen eine ebenso unlösbare Aufgabe wie die Quadratur des Kreises. Ich denke eher, die Notstandsgesetze (1968) müssen her. Aber die werden wohl wie gewohnt vor allem gegen die deutschen „Nazis“ Anwendung finden.

Franz
Gast
Franz

Warum senkt die Polizei die Einstellungskriterien? Wird umfangreich mit SK4 Schutz-Westen, Maschinengewehren, Grantwerfern und gepanzerten Fahrzeugen ausgestattet.
Geht zu Demonstrationen wie ein Statisk in Krieg der Sterne und droht seinen Bediensteten unverwohlen für öffentliche Statements?
Weil wir keine Kriminalität mehr haben. Ist doch klar.

Jens Frisch
Gast
Jens Frisch

„Viele Taten, die für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung relevant sind, sind gar nicht erfasst.“
Viele Taten passieren auch erst gar nicht mehr, weil Frauen einfach zu Hause bleiben, statt Karneval zu feiern oder sich draußen mit einer Freundin zu treffen. Die Leute leisten sich eher ein Taxi, als im ÖPNV irgendwelche Risiken einzugehen.
Sie haben uns schon ganz viele Freiheiten genommen!

Cloé
Gast
Cloé

Nachdem sich das Märchen inzwischen als Riesenverarschungsversuch (sorry) heraus gestellt hat – selbst in internationalen Zeitungen gut lesbar – warte ich nun mal gespannt auf entweder 1. weitere Leugnungsversuche und Diffamierung des bösen Auslandes oder 2. Faktenangaben.

Gut, – 3. wird wieder das übliche Schweigekartell tätig werden. Es ist unerträglich.

Lebensstern
Gast
Lebensstern

Kriminell wie eh und je

Karl Brenner
Gast
Karl Brenner

Warum tut sich Herr Seehofer so etwas an?

Laotse
Gast
Laotse

Ich hätte da ein schönes Gastgeschenk für Erdogan, unsere deutsch türkische Politikerin Claudia Roth umhüllt von türkischen Flaggen. Mal sehen wer die Hosen anbehält, Erdogan oder unsere Terror Claudia die die türkische Gesellschaft vergendert und WC Notdurft Anstalten zur Dating Agentur und zum Gemeinschaftstreffpunkt umgestaltet. Erdogan ist auch nur der nützliche Idiot, um die UNO Knechtschaf

endphase
Gast
endphase
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich glaube den offiziellen Verlautbarungen nicht. Statistiken lassen sich problemlos schönrechnen. Nach meinem Eindruck kann die innere Sicherheit bald nicht mehr gewährleistet werden, und es wird alles versucht, die Lage noch solange wie möglich ruhig zu halten. Wer sich auf den Staat verlässt, der ist verlassen. Ich werde mir demnächst Pfeffer… äh Tier-Abwehrspray besorgen.

Inge
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die Gefängnisse sind voll,3 mal darf geraten werden,welche Religionsanhänger da in der Überzahl vertreten sind,jeden Tag Übergriffe auf Mädchen und Frauen und die Kriminalitätsrate ist gesunken?Wer glaubt denn dieser gefälschten Statistik?

Herbert
Gast
Herbert

Das ganze verlogene System muss gesprengt und erneuert werden.Beamte halten an ihrem Status fest, um nicht ihre Pensionen zu verlieren.Journalisten werden staatlich mit subventioniert, um ihren Arbeitsplatz zu erhalten.Dafür nimmt man
“ Lügen und Schweigen “ in Kauf.Der berufslose Politiker nimmt alles in Kauf. Was kümmert ihn, dass Geschwätz von gestern! „Deutschland 2018!“

Cloé
Gast
Cloé

Vergewaltigungsorgien in D, – Täter: Flüchtlinge, – nur 10 % werden überhaupt bekannt.
Übersetzung vom Gatestone- Institut.

https://steemit.com/deutsch/@dirkdiet/vergewaltigungsorgie-in-deutschland-taeter-fluechtlinge-nur-10-werden-ueberhaupt-bekannt

Das sollte man wirklich gelesen haben, denn es erklärt so Einiges.

Peter Pertz
Gast
Peter Pertz
Meine Artikelbewertung ist :
     

Diese Kriminalstatistik 2017 ist genau so geschönt wie die Arbeitslosenstatistik. Wir werden als Suverän jeden Tag mit so viel Lügen bombardiert und ich fürchte das die meisten Menschen dieses auch noch glauben. Dazu sage ich nur 87%.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

In einem Fernschbericht der Staatspropaganda kam indes auch ein hochrangiger Sprecher der Polizeigewerkschaft zu Wort (stellv. Bundesvorsitzender m.W.), der sich ebenfalls sehr kritisch dazu äußerte, mit Hinweis auf genau die oben ganannten Gesichtspunkte (= Dunkelziffer)! Sehr gut!
Aber auch ein Dummschwätzer aus dem ober-dummschwätzerischen ‚Pfeiffer mit drei f‘ – Laden: Schwachsinn

Cloé
Gast
Cloé

Diejenigen, welche ernsthaft glauben in ihren netten und NOCH verträumten Dörfern und Städtchen wie bisher ungeschoren weiter leben zu können, werden in nicht allzu ferner Zeit ziemlich hart auf dem Boden der Realität aufschlagen.
Auch Großstädte haben kein unendliches Fassungsvermögen und samt Familiennachzug müssen die dann zu euch, – wo es noch Wohnraum gibt.
Viel Freude damit dann !

FiliusJulius
Gast
FiliusJulius

Hat jemals jemand den Seehofer u. die Umvolkungs-„Krieger“ zu vorgerückter Stunde allein durch B-Neukölln od. DU-Marxloh „flanieren“ gesehen?

Eine bessere Möglichkeit gäbe es sicherlich nicht für den Herrn, sich von der „gefühlten Unsicherheit“ im Land frei von Fake News zu überzeugen.

Vielleicht würde er dabei sogar einen längeren Aufenthalt auf der Intensivstation „geschenkt bekommen

Cloé
Gast
Cloé

Die Linken bei uns sind auch ganz lieb und machen keinerlei Polizeistreß:
(„…Wir werden nicht mit dem Staat, den wir ablehnen und zerstören wollen, verhandeln.“)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article176162188/Berlin-Linksautonome-kuendigen-Chaostage-in-der-Rigaer-Strasse-an.html

Vermeldet die Systempresse.
Alles super in D ?

PeWi
Gast
PeWi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Nun zum 2. Mal. Ich habe beim MDR wegen dieser Statistik angemerkt, dass doch Journalisten die Zahlen hinterfragen müssten, recherchieren müssten, dass das die Aufgabe von der Presse sei und nicht solche krude Zahlen vorzulesen. Natürlich zensierte der MDR das.

Imre L.
Gast
Imre L.

Tel. mit meiner Mutter in Ung. Dez. 2017. Gehst ihr heute auf den Weihnachtsmarkt? Ne, ich glaube nicht, im Radio sagten sie: keine gr. Taschen, kein Auto (Betonpoller), kann u.U. zu Taschenkontrollen kommen usw. Und du? Ja, Papa und ich gehen auf alle Fälle die Nachbarn kommen mit. Wir müssen nur beim Fahren etwas aufpassen, im Radio sagten sie, es könnte glatt werden.

Solneman
Gast
Solneman
Meine Artikelbewertung ist :
     

Warum sollte diese Kriminalstatistik glaubhaft sein?
Ich will hier nicht auf das Apercu vom Glauben nur an die eigene gefälschte Statistik abheben; nur ist es leider so, daß man Statistiken nach politischem Gusto „gestalten“ kann. Was solche Statistiken wert sind, kann sich jeder ausmalen!

Emma
Gast
Emma

Das Deutschland von 2018 wird verschwiegen, es wird geschönt, getrickst und gelogen das sich die Balken biegen.
Tägliche Meldungen bei den Alternativen (freien) Nachrichten sind Fakt genug…..

Barbara
Gast
Barbara
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die vielen Vergewaltigungen, Übergriffe, Morde, Raub usw.lässt diese BR kalt!, sind ja nur Deutsche! Stattdessen fördert man hier lieber den Familienzuzug von Gefährdern….
Einheimische sollen gefälligst die Klappe halten, wenn man Politiker hier reden hört, kann nur noch k…en !!

Sus Scrofina
Gast
Sus Scrofina
Meine Artikelbewertung ist :
     

https://www.steffen-meltzer.de/produkt/schlussakkord-deutschland-wie-die-politik-unsere-sicherheit-gefaehrdet-und-die-polizei-im-stich-laesst/
Sehr empfehlenswertes, topaktuelles und gerade erschienenes Buch zu genau dieser Thematik!
Es tut mir sehr leid für Ihre Tochter!

Paul
Gast
Paul

Wenn das abscheuliche Verbrechen angezeigt wurde wird es auch in der Kriminalstatistik (2018) auftauchen!
Eine andere Erklärung über die diskutiert wird für die Diskrepanz zw. Sicherheitsheitsgefühl der Bevölkerung und Statistik ist der Rückgang sogenannter Kontrolldelikte durch die Polizei UND ein verringertes Anzeigenerhalten der Bevölkerung, da das Gefühl besteht es kommt eh nichts bei raus.