Offener Brief an die Bürger Kandels von Inge Steinmetz

Liebe Bürger von Kandel, gestern war ich zum zweiten Mal in Ihrer schönen Stadt. Ein gepflegter Ort mit hübschen Fachwerkhäusern, eigentlich könnte die Stadt aussehen wie heile, deutsche Welt. Könnte, wenn man nicht wüsste, was dort passiert ist und mit offenen Augen durch den Ort fährt oder geht.

Große Transparente (irgendwie erinnert mich so etwas immer an Ostblockzeiten) – schön bunt – mit dem Spruch „Wir sind Kandel“ drauf, empfangen den Gast. Auch in den Geschäften – mir ist nur eines ohne dieses Plakat aufgefallen – hängen überall die gleichen Poster , die – es möge mir verziehen werden, wenn ich falsch liege – den Verdacht schüren, dass da „von oben“ SANFT nachgeholfen wurde, diese Propaganda zu schüren.

Ich war also gestern zum zweiten Mal auf einer Demonstration – das erste Mal am 24.3. bei „Kandel ist überall“ und nun am 5.5. bei der Veranstaltung des Frauenbündnisses Kandel. Beide Demonstrationen entstanden, weil in Ihrem Ort ein junges Mädchen bestialisch ermordet wurde, von einem Mann, dem – durch die Rechtsbrüche der Regierung – in unserem Land Aufnahme gewährt wurde. Der hier von Steuergeldern durchgefüttert wird und von dem jeder normale einheimische Bürger Respekt und – ja auch Dankbarkeit – gegenüber dem Gastland erwarten dürfte.

Was mich bei beiden Demonstrationen gewundert hat war, dass so wenige – mir ist kein einziger begegnet, und ich habe mich mit vielen Demonstranten unterhalten – Kandeler Bürger sich an der Demonstration beteiligt haben. Müsste nicht der Platz brechend voll sein, gerade mit Bürgern Ihrer Stadt?

Natürlich fragt man sich, WARUM das nicht so ist. Finden Sie das in Ordnung, was bei Ihnen passiert ist? Dass der junge Mann (!), also nicht ein Junge, neben Ihren Kindern auf der Schulbank saß? Finden Sie es immer noch in Ordnung, dass die Kandler Mädchen fremden, frauenfeindlich gesinnten Männern im Treffpunkt „Max und Moritz“ (ach, der Name passt so schön, denn es handelt sich ja schließlich um zwei böse Jungs, die nur Böses im Sinn hatten!!!) regelrecht in die Arme getrieben wurden???

Oder haben Sie – die Bürger Kandels – Angst Gesicht zu zeigen? Angst davor als RECHTE eingestuft zu werden, als FREMDENFEINDLICH zu gelten? Mir selbst ist es inzwischen völlig egal, ob man mich als Rechte tituliert.

Ich habe Kinder, habe Enkel, möchte, dass die in einer sicheren Zukunft aufwachsen, wo Frauen nicht der Besitz eines Mannes sind.

Wo die „Ehre“ eines Mannes nicht wiederhergestellt wird – weil er von seiner Partnerin verlassen wurde – indem er diese Frau absticht!!! Mir ist es nicht egal, ob Menschen unser Gastrecht mit Füßen treten und die hiesige Bevölkerung verhöhnen, indem sie ihren Pass entsorgen, ihre Herkunft und ihr Alter manipulieren, damit sie in den Genuss des deutschen Sozialsystems kommen. Die sonst alles hier ablehnen, unser Rechtssystem (Scharia hat Vorrang!), unser Art zu leben, unsere Religionen, unsere Kultur, einfach ALLES.

Die einheimischen Kinder werden gemieden, weil sie „Schweinefleisch(fr)esser“ sind und angeblich stinken!

Allah sei Dank, unser Geld STINKT NICHT!!! Das nimmt man mit Kusshand. Zurück zu Ihnen, liebe Bürger Kandels. Sie sorgen sich um den Umsatz der Geschäfte in Kandel. Die Demonstrationen beginnen erst nach Geschäftsschluss. Nach Aussage von Ministerpräsidentin Dreyer stehen so gut wie alle Bürger Kandels und so gut wie alle Verbände hinter dem Slogan „WIR SIND KANDEL“.

Nun fragt sich der angereiste Demonstrant, warum die Bürger der Stadt nicht in den Geschäften Kandels einkaufen sollten? Warum es angeblich Umsatzeinbußen gibt. Kann es vielleicht sein, dass sich die braven Bürger Kandels selbst in den Geschäften nicht mehr sicher fühlen, aus Angst vor einer Messerattacke?

Oder wird diese Möglichkeit gar nicht in Erwägung gezogen, weil sie einfach nicht wahr sein darf, weil sie nicht ins Bild Ihrer so schönen bunten Stadt passt? UND, Sie wollen Ihre Ruhe! Ist das nicht eine trügerische Ruhe? Die, bis in Ihrer oder einer anderen Stadt – es gab nun inzwischen schon so viele MIAS – wieder etwas passiert?

Ja, nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung wird es wohl das nächste Mal nicht Kandel treffen, also schlafen Sie abends ruhig ein und träumen Sie tagsüber weiter von der schönen bunten Welt.

Es ist schade, dass nicht gerade Kandel Gesicht zeigt. Aufsteht und zeigt, dass es reicht. Dass wir uns nicht mehr „von oben“ vorschreiben lassen, wen wir als Gast aufnehmen!

Kandel könnte Zeichen setzen in Deutschland, aber leider zeigt es uns nur, wie es in ganz Deutschland aussieht. Es zeigt die Feigheit, die Bequemlichkeit, die Angst, die Gehirnwäsche, der wir seit zig Jahren ausgesetzt sind und die allen gesunden Menschenverstand aus den Gehirnen der braven Bürger vertrieben hat.

Was muss passieren, damit Kandel und Deutschland erwacht?

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (5 / 5)

49
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
31 Comment threads
18 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
33 Comment authors
MuselnixgutInge SteinmetzWerrwulfmaruAlbatros Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Muselnixgut
Gast
Muselnixgut

Kann ich alles bestätigen und so unterschreiben !
Ich war schon auf der Trauerfeier von Mia , und nun schon das fünfte mal mit meiner Frau in Kandel um unsere Solidarität zu zeigen.
Übrigens ! Habe ich mit 64 und meine Frau mit 62 in Kandel an unserer ersten Demo teilgenommen .
Wir hatten das Gefühl , dass wir dies für unsere Kinder und Enkelin tun müssen.
Wenn wir nichts tun ,wer dann ?

maru
Gast
maru
Meine Artikelbewertung ist :
     

Super Brief, in dem jedes Wort sitzt.
Besonders gut haben Sie, Frau Steinmetz die INKONSEQUENZ herausgearbeitet wonach unsere Kinder angeblich nach Schweinefleisch stinken, während unser Geld nicht stinkt und gerne genommen bzw. oberdreist eingefordert wird.

Albatros
Gast
Albatros

Handeln Jugendämter noch zum Schutz und im Interesse der Kinder? Brandenburger Skandal wo Kinder aus sozial schwachen Familien in pädophile Pflegefamilien vermittelt wurden, Einzelfall? In Kassel entscheidet eine Muslimin über das Kindeswohl, wie integriert ist sie dies im Auge zu haben? Negativ Beispiel GB wo ein Kind aus intakter Familie in muslimische Pflegefamilie kam.

Lebensstern
Gast
Lebensstern

Schnell zu Jesus Christus umkehren!

Birgit
Gast
Birgit

Die Menschen, die alles geschehen lassen sollten einige Bücher von Herrn Gerhard Konzelmann (ein Journalist und viele Jahre im Ausland tätig) lesen, so z. B. „Die islamische Herausforderung, Geschichte bis ins 15/16.Jahrhundert und unserer Gegenwart“ geschrieben schon 1988.

Veronika
Gast
Veronika
Meine Artikelbewertung ist :
     

In Österreich haben sie die bei einer von 2 Afrikanern vergewaltigten Minderjährigen durch einen Massen DNA Test in einem Flüchtlingsheim 2 Täter ausgeforscht. Diese wurden im Zweifel freigesprochen, weil die Täter behaupteten, mit dem Mädchen Haschisch geraucht zu haben und sie sich angeblich in Widersprüche verwickelte .Täter wurden enthaftet, sollten abgeschoben werden, sind über alle Berge.

Jomenk
Gast
Jomenk

Sagen wir es doch so , wie es ist. Die Deutschen sind das dümmste Volk auf diesem Planeten. Da kann mir wohl niemand ernsthaft widersprechen. Die Deutschen sägen nicht nur den Ast ab, auf dem sie sitzen. Nein, es ist der ganze Baum. Und das tun sie offensichtlich mit der grössten Selbstverständlichkeit und Hingabe, dass es einem die Sprache verschlägt. Da erwacht niemand!

Artur Kawa
Gast
Artur Kawa

Einen schönen Gruß an Inge Steinmetz!

Albatros
Gast
Albatros

Wenn Kinder nicht mehr frei und unbeschwert spielen können, ohne Angst von Triebtätern vergewaltigt zu werden, wenn Frauen für die importierten Goldschätzchen vor allem von Grünen als Lustobjekt zum Fraß vorgeworfen werden, aber die Grünen sich Sicherheitspersonal leisten damit an ihnen nicht an die Wäsche geht, dann verlieren wir unsere hart erkämpften Menschenrechte und deshalb müssen wir uns je

Aubin
Gast
Aubin

sollte es nicht ein JAHR DES UMBRUCHS oder JAHR DES WIDERSTANDS oder Jahr des was weiss ich werden? Nun ist es absehbar ein JAHR DES WEITER SO!

Balthasar
Gast
Balthasar

Unsere Politiker und Medien fallen jenen Migranten die nach Deutschland wegen Menschenrechten und Schutz der Kinder kamen und sich integrierten und die Pfaffen Marx und Bedford Strohm Christen, Juden und anderen friedlichen Religionen um sie den Menschenrechte verachtenden knechtenden fundamentalen Islam zu unterwerfen brutal in den Rücken. Es reicht !

Zaul Jordan
Gast
Zaul Jordan

„Man kann sich heute nicht in Gesellschaft um Deutschland bemühen; man muß es einsam tun wie ein Mensch, der mit seinem Buschmesser im Urwald Breschen schlägt und den nur die Hoffnung erhält, daß irgendwo im Dickicht andere an der gleichen Arbeit sind.“
Wie an oben genanntem Zitat Ernst Jüngers zu sehen, ist die heutige „Zurückhaltung“ der Deutschen wohl einer ihrer prägnantesten Charakterzüge.

Gert van Aken
Gast
Gert van Aken

Hat irgendjemand von dem Vater gelesen? Der müßte doch vor Schuld wahnsinnig werden, wenn er ein Gewissen hätte.

Oder die Verantwortlichen richten, um wenigstens vor dem Schicksal wieder ein Gesicht zu bekommen!

Beim Rundgang in Kandel mit dem Propagandaplakaten von Poß in fast jedem Geschäft ist es kein Wunder, daß da keiner mehr einkaufen will. Mögen die Komplizen pleite gehen!

Balthasar
Gast
Balthasar

Politiker aus dem Alt Parteikartell und Anhänger meinen „Die deutschen haben sich zu integrieren“ das im eigenen Land, welcher Teufel hat die geritten die finanziell davon profitieren das es existiert und die Kriegsgeneration das Land wieder aufgebaut hat? Deutsche sollen sich daran gewöhnen das ihre hart erkämpften humanitären Werte, ihre Freiheit abgebaut wird, zeigt diesen Strolchen die Tür !

Eckard
Gast
Eckard

Der erbärmlichste von allen ist der Vater, daß der sich nicht schämt, die Zähne nicht auseinanderzubekommen! Oder ist dies das Eingeständnis seiner persönlichen Schuld, seine Tochter diesem bestialischen Afghanen zugeführt zu haben und sie nicht verteidigt zu haben? Wenn ICH der Vater wäre, hätte ein Bürgermeister Poß ein unlösbares Problem!

Emma
Gast
Emma

Richtig, was muss denn noch alles passieren damit Kandel und ganz Deutschland endlich aufwacht ?!

Diesen offenen Brief von Frau Steinmetz kann ich nur voll zustimmen, hätte ihn ganz genauso geschrieben !

Nur gemeinsam sind wir stark !!!

Herbert
Gast
Herbert

Dieses kann man eventuell nur noch mit einer Anarchie begegnen.

Aubin
Gast
Aubin

Diese Frage treibt uns seit Jahren um! Was muss noch passieren? Schauen Sie einmal was für Reaktionen in Frankreich längst überfällige Reformen hervorrufen, die in Deutschland vor 20 Jahren widerstandslos akzeptiert wurden. Ebenso stoisch werden sämtliche Rechtsbrüche und Zumutungen des Regimes ertragen, keine Regierung kann sich glücklichet schätzen, als jene die die Deutschen bevormunden darf.

hildesvin
Gast
hildesvin
Meine Artikelbewertung ist :
     

Was muß noch passieren? Muß die Frau des Rebben den Schabbes vergessen … !
Mauschel, Euer Problem ist, daß Ihr den Schmonzes Eurer Rebben für bare Münze zu nehmen scheint. Euer Wüstendshinn Hauahaha hätte Euch neunmal mehr Verstand als unsereinem verliehen.
Doch ich will nicht auf die Spitze / treiben meine Galgenwitze – sang Dein Chaver Biermann einst.

Johannes Wicht
Gast
Johannes Wicht

„Deutschland erwache!“ ist ja nun wirklich kein neuer Spruch. Das riecht nach historischer Mottenkiste. Wer soll dem denn hinterherlaufen?

Lasst endlich die Bürger von Kandel in Ruhe!

Tinas Senf
Gast
Tinas Senf
Meine Artikelbewertung ist :
     

Liebe Inge, ein sehr guter Brief. Es würde mich sehr interessieren, ob Sie von Kandeler Bürger dazu Antworten bekommen. Bitte seien Sie doch so lieb, hierzu in ein paar Tagen oder Wochen noch Bericht zu erstatten.
Danke für Ihr Engagement, Tina.

Sepplhose
Gast
Sepplhose

Was passieren muss?

Noch viel, viel mehr Kandel.

Wolfgang Slowik
Gast
Wolfgang Slowik

Ich bin ganz bei Ihnen. Wenn sie erlauben übernehme ich einige Passagen für einen Leserbrief in der hiesigen Rheinpfalz Zeitung.

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Wieviele waren denn bei der Demo? Wo kamen die her?

FiliusJulius
Gast
FiliusJulius

Feigheit, fehlende (!)echte demokratische Geinnung, fehlendes Rechtsstaatsbewusstsein, fehlende EIER in der Hose (sind die Kandeler Bürger Eunuchen? Ich glaube es nicht, aber durch ihr Verhalten vermitteln sie den Eindruck, es zu sein).

Mit FEIGHEIT vor dem FEIND, hat noch niemals in der Geschichte jemand einen Krieg gewonnen, der auch IHN SELBST und seine Familie unmittelbar bedroht.

Cornelia G.
Gast
Cornelia G.

Am 3.3. war das noch anders. Viele Kandeler standen an ihren Fenstern oder vor ihren Türen und winkten uns im Vorbeiziehen zu oder riefen die Parolen mit. Nur an wenigen Häusern waren die Rolläden demonstrativ heruntergelassen.
Man scheint viele Einheimische massiv eingeschüchtert zu haben. Es sollte mich nicht wundern, wenn der widerliche Bürgermeister die Hand im Spiel hätte. Schikanieren?

M. Sachse
Gast
M. Sachse

„Was muss passieren, damit Kandel und Deutschland erwacht?“ Diese Frage stelle ich mir auch unzählige Male täglich. Als „Antwort“ erlebe ich die Gleichgültigkeit vieler Menschen gegenüber der verhängnisvollen Entwicklung, die täglich mehr an Fahrt aufnimmt.

D-garnixgut
Gast
D-garnixgut

… bis ganz Kandel ‚abgemurkst‘ ist!

Scheusal Merkel ist doch gerade eifrig dabei uns noch mit weiteren zehntausenden dieser ‚Goldstücke‘ a‘ la ‚Ellwangen‘ zu ‚beglücken‘!

Alle nach Kandel schicken!

frankenberger10
Gast

Nach dem Krieg hatte man diverse Pläne, wie mit D umzugehen sei, ob man es nicht völlig auflösen solle. Doch dann sagte man sich: Ein Volk, das sich zwei mal in einen WK führen lässt, ist unbezahlbar für den WKIII. #Kandel ist dafür ein Paradebeispiel: Ignorieren bis zum Untergang! #STRATFOR wird zufrieden sein!

Robert
Gast
Robert
Meine Artikelbewertung ist :
     

Dank an Inge Steinmetz. Grandios geschrieben. Aus dem Herzen heraus, das kann man deutlich spüren beim Lesen. Ja, es ist die Feigheit, die Deutschland ein zweites Mal in den Untergang treibt. Die Feigheit, die unendliche Dummheit, die Unterwürfigkeit, die Obrigkeitshörigkeit, die Blindheit, ein unerhörter moralischer Hochmut sowie die unersättliche Geldgier jener, die auf beiden Seiten absahnen.

Wolfgang M.
Gast
Wolfgang M.

Sehr gute Ansprache. Vermutlich sehen sich die Bürger von Kandel solidarisch mit Frau Dreyer, die sich ganz offensichtlich dem Personenkreis zugehörig fühlt, der alles kulturfremde als willkommen feiert. Dass Mia bestialisch ermordet wurde, wird wohl als Kollateralschaden gesehen. Das ist eine höchstbedenkliche Verhaltensweise, Hauptsache bunt, die Kriminalität wird anscheinend in Kauf genommen