(David Berger) Etwa 60 Demonstranten der „Merkel muss weg“-Demo in Mainz standen am vergangenen Montag etwa fünf mal so viele linke, extrem aggressiv wirkende Gegendemonstranten gegenüber.

Obwohl die Gegendemos aus Sicherheitsgründen weitab von der eigentlichen Kundgebung angemeldet waren, ließ es die Polizei zu, dass  die 400 Gegendemonstranten geschlossen vom Gutenbergplatz zum Marktplatz marschierten und von die Anti-Merkel-Demo einkesseln konnten.

Dabei ließ die scheinbar deutlich unterbesetzte Polizei die linken Gegendemonstranten so nahe an die eigentliche Demo heran, dass sie die Redner komplett niederschreien konnten. Teilnehmer wurden von den Demonstranten angespuckt, wie dieser junge Mann berichtet:

Ein Kommentator des unten verlinkten Videos von der gesamten Veranstaltung schreibt:

„Ich bin erschüttert wie die Stadtoberen eure Sicherheit und Unversehrtheit mit Füßen treten. Wie kann man die Linksfaschisten der Antifa so nah an eure Demo ran lassen? Redebeiträge waren kaum zu hören. Das ist die bekannte Einschüchterungstaktik, um die Teilnehmer der „Merkel muss weg Demo“ überschaubar zu halten.“