(David Berger) Tim Ostermann, der Vorsitzender der CDU im Kreis Herford und ehemalige Bundestagsabgeordnete, hat ein Video veröffentlicht, dass es in sich hat. Wie der WDR berichtet, zeigt das Video eine Aufmarsch uniformierter Kinder mit Waffenattrappen in der Ditib-Moschee im nordrheinwestfälischen Herford.

Seine Bitten an Ditib, dazu Stellung zu nehmen, wurden bislang einfach nicht beantwortet. deshalb ging er nun an die Öffentlichkeit.

Der WDR schreibt:

„Auch dem Westdeutschen Rundfunk liegt der Filmausschnitt vor. In diesem ist zu sehen, wie Kinder in Uniform gekleidet und mit Spielzeugwaffen in der Hand paradieren und militärische Kommandos rufen.“

52 Kommentare

  1. zu dieser Meldung sei daran erinnert, dass in der Tat die Moschee für Mohammed und seine Anhänger von Anfang an keineswegs Gebetshaus, sondern Versammlungsort zur Vorbereitung des nächsten Kriegs-und Raubzugs war. Das Gebet dient(e) ausschließlich der Stärkung der Kampfbereitschaft der Muslime.

  2. In Moscheen hatte ihr Idol schon Waffen gelagert und Kriegspläne ausgeheckt.
    Und der geneigte Leser kennt den Ausspruch ihres Führers wohl:
    „»Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Insofern passt das.

  3. Inzwischen zieht der Vorgang auch in den Medien weite Kreise – stern, Bild, NOZ, und etliche andere.
    Da hat sich die ditib-Bande selbst ein hübsches Kuckucksei ins Nest gelegt.
    Und inzwischen soll auch der Staatsschuitz ermitteln und sich ’sehr interessiert‘ zeigen.
    Und die – vorgebliche Begründung, man habe ’nicht gewusst‘ was sich da abspiele – allzu dürftig. Keine Ahnung, was im eigenen Haus

  4. Unsere Kinder spielen draußen ( soweit es die Sicherheit auf den Straßen noch hergibt) deren Kinder werden in Moscheen gezeigt wie man Gewalt anwendet – unfassbar, was hier den Muslimen alles erlaubt wird.

  5. „In unseren Augen, da muss der Deutsche Junge der Zukunft rank und schlank sein, flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl“
    Wenn türkische Erziehungsberechtige ihren Nachwuchs mit Erobererungsphantasien indoktriniert, so wird für die Freiheit und Zukunft unserer Kinder der altbekannte Satz (A.H.,Nbg.1935) wieder zum Erziehungsauftrag gehören müssen, eine schreckliche Vorstellung.

  6. Moscheen sind die Kasernen, Minarette die Bajonette usw.
    Mohammed nutzte Moscheen als militärische Stützpunkte! Dort schmiedete er Pläne gegen die Ungläubigen. Natürlich wurden dort auch Waffen gelagert, um zum geeigneten Zeitpunkt loszuschlagen.

    Würde in allen Moscheen zur gleichen Zeit eine Razzia stattfinden, bin ich mir zu 100% sicher, fänden sich mind. in über 50% Waffen!

    • Waffen und Drogen würden sie den „oh so verständnisvollen“ Polizisten und Richtern wie üblich leicht wegerklären können.Was sie aber nicht wegerklären könnten sind brennend heisse Insiderdokumente wie dieses hier =(in Deutsch) tinyurl.com/yajuuyzn centerforsecuritypolicy.org/2013/05/25/an-explanatory-memorandum-from-the-archives-of-the-muslim-brotherhood-in-america/

  7. Unbestätigten Gerüchten zufolge handelte es sich um eine Probe für eine geplante Aufführung von Mozarts ‚Entführung aus dem Serail‘ im dortigen Stadttheater.

    Und die Ditib – Gemeinde hatte sich bereit erklärt, dazu die Janitscharentruppe fürs ‚Lokalkolorit‘ beizusteuern.
    Und das haben die Kindlein halt geübt…..

  8. Hier wären in 1. Linie die Minister des Inneren (Seehofer) und der Justiz (Barley) gefordert; ferner der Verfassungsschutz, aber die Merkelsche Beschwichtigungspolitik gegenüber dem immer radikaler auftretenden Islam verhindert dies! Die Kinder hier in diesem Video können nichts dafür, dass uns die eigene Regierung in einen Bürgerkrieg nie gekannten Ausmaßes treibt!

  9. Eine vom deutschen Staat mitfinanzierte Terrororganisation im Stile der Hamas? Da kommt Freude auf. Sämtliche DITIB- Moscheen sollten geschlossen werden, weil verfassungsfeindlich. Und nicht nur die…

  10. Wie ich neulich lesen mußte sind in der deutschen Armme bereits mehr als 20 % Muslime, weshalb nun seit Monaten auch für diese ein dortiger eigener Imam gefordert wurde.
    Die Kleinen üben also schon mal den Eintritt in diese, – das kann der v.d. Leinen doch nur recht sein.
    Echte Vorbilder eben, – deshalb unbedingt deutschlandweit einführen, aber bitte mit echten Waffen.

  11. Söhne und Enkel der Gastarbeiter in einer Form mit Waffenapplikation. Ich kann mich ja täuschen, aber der Führer würde vermutlich feuchte Augen bekommen und jeden einzelnen in die Wange zwicken wollen und ihm einen Orden anstecken wollen. Wie man Kinder für eine schlechte Sache indoktrinieren kann. Das die Türkei sich im Krieg befindet ist wohl bekannt. „In 3 Tagen könne man Europa erobern.“

  12. „WIR MÜSSEN UNSEREN KINDERN DEN FRIEDEN ERKLÄREN, DAMIT SIE NIE ANDEREN DEN KRIEG ERKLÄREN.“ (Volker Erhardt)

    Es war einmal …….

    „DA KRIEGE IN DEN KÖPFEN DER MENSCHEN BEGINNEN, MUSS IN DEN KÖPFEN DER MENSCHEN VORSORGE FÜR DEN FRIEDEN GETROFFEN WERDEN.“ (Präambel der Verfassung der UNESCO 1945)

  13. Die dubiose Ditib gehört schon längst gehörig auf die Finger geschaut und eigentlich verboten! Den Imam-Hassprediger ausweisen, der hier eh nichts verloren hat und die Moschee still legen…ganz einfach!

  14. Sollte man die jetzt (wie von Mayzek für moslemische Terroristen ja quasi gefordert) als angehend psychisch kranke Kinder bezeichnen? Ich musste außerdem schlagartig an die palästinensischen Kinder denken, denen im Kindergartenalter und im Kindergarten ein Messer zum Juden messern anvertraut wird. e

  15. Ooch wie süss, eine moderne Version eines anatolischen Schwertertanzes. Schade dass Pina Bausch das nicht mehr miterleben konnte. In künftigen Vorführungen werden dann weitere Traditionen gezeigt, das Aufknüpfen von Homosexuellen an Baukränen vieleicht, oder das Abschlachten von Armeniern.

  16. •die fehlende Achtung vor dem Kind (Kinderzwangsehen) als zur Selbstbestimmung fähiges und just dazu zu erziehendes Wesen Ich könnte diese Liste noch endlos fortsetzen. Wenn diese Menschen hier eine Mehrheit in den demokratischen Gremien erlangen, können wir alle, die schon länger hier wohnen, auswandern Seid wachsam!

  17. •die Verachtung des (selbst)kritisch-reflexiven Denkens, das den Menschen gerade vom Tier unterscheidet,
    •die Unfähigkeit, selbstbestimmte bürgerliche Zivilgesellschaften zu schaffen,
    •die Obrigkeitshörigkeit
    •die Beschneidung von Frauen
    •die Diskriminierung von Homo- und Bi-Sexuellen
    •sowie aller anderen Weltanschauungen (völlige Intoleranz) und aller Nichtmuslime

  18. •Lügen, Betrügen und Täuschen gegenüber Andersgläubigen wird explizit gut geheißen wird Stichwort Taqiyya
    •den oftmals brutalen, respektlosen Umgang mit tierischen Mitgeschöpfen,
    •das mittelalterliche streng patriarchalische Denken,
    •die Dogmengläubigkeit und Immunisierung gegen jegliche Kritik, gegen jedes Hinterfragen der Glaubensgrundsätze, das mit drastischen Repressalien bedroht wird,

  19. Der Islam passt genauso zu unserer freiheitlich demokratischen Lebensweisen wie ein Fahrrad zu einem Fisch . Beispiele gefällig:
    • die systematische Ungleichbehandlung des weiblichen Geschlechts
    • die Legitimation und Heiligung der Gewalt zur Durchsetzung und Verbreitung des Islam, nicht liebe Deinen Nächsten, sondern töte die Ungläubigen.

  20. Die sonst von ditip immer wieder aufgeführten funktionalisierten Argumente wie „Toleranz, Diversität, in Frieden gemeinsam miteinander leben“, um mehr und mehr durchsetzen zu können (welche aber eigentlich unsere Erfindung sind) ziehen in diesem Fall nicht mehr so gut. Deshalb distanziert man sich offiziell. Das erhöht das Vertrauen lediglich bei den mit Verblendung ausgestatteten Mitbürgern.

  21. Fortsetzung:
    Danach kehrt er in sein eigenes Zuhause zurück.

    Dies galt und gilt für jeden und auch für jene vor dem 1. WK und 2. WK

  22. http://inner-resonance.net
    Wer eingeladen ist, über die Schwelle eines anderen zu treten, ist Gast dort! Sein schweres Gepäck lässt er draussen stehen, denn es ist seines. Und er wird
    es wieder mitnehmen. Für eine Weile geniesst er die Gastfreundschaft des anderen. Er gibt von sich selber und empfängt, er tauscht sich aus und lässt sich inspirieren.

  23. Die Zeichen, was die Moslems hier wirklich vorhaben, mehren sich zu einer derartigen Dichte, daß man schon Tomaten auf den Augen haben muß, um das zu übersehen.
    Oder man ist schlicht bösartig und will genau das fördern.

    • So der Plan seit über 20 Jahren seitens der internationalen Gemeinschaft.
      Wer Planwirtschaft noch kennt, der weiß das bedeutet Durchsetzung ohne Rücksicht auf irgendwelche Verluste, inklusive Schönschreiberei und gegenseitiges Schulterklopfen.

    • Bösartige Gleichgültigkeit gepaart mit politischem Willen zur Abschaffung kultureller und individueller Identität und Freiheit…

      • Stimmt. Es ist im Kern alles Identitätspolitik (kulturell und Gender-mäßig) plus Zerstörung des Rechts- und Sozialstaats. Plus Entdemokratisierung.

        Ich steh eigentlich nicht so auf traditionelles Brauchtum, aber neulich habe ich begeistert beim Volkstanz mitgemacht. Früher war sowas einfach nur hoffnungslos altbacken, unter den jetzigen Bedingungen liegt darin Widerstandspotential.

  24. oooch Mööönsch – lasst sie doch – die lieben Kleinen!
    Immerhin vertreten sie die einzie Religion, deren Name Friede bedeutet.
    Oder so…

    • Islam bedeutet keineswegs Frieden sondern Unterwerfung. Wenn schon übersetzen, dann bitte auch richtig. Ansonsten ist die Ironie bei mir angekommen.

    • Oder er schaut weg, aber die Irren von berlin sind doch eher total blind. Oder sie werden erpreßt von denen, die sowas veranstalten. Vielleicht weiß die Irre von Berlin genauer, wieviel Kinder die unter Waffen haben und läßt sich deshalb das alles gefallen; wir haben schließlich nichzmal erwachsene Soldaten, nur schwangere Soldatinnen in feschen Klamotten.

  25. Das wird sich sicher aufklären. Es handelt sich sicher nur um eine Probe eines Singspiels, das die Kinder bei den Feierlichkeiten zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Erdogan aufführen wollen.

    • 12.04.: „Herfords Bürgermeister zeigt sich entsetzt
      Der Herforder Bürgermeister Tim Kähler … in einer schriftlichen Stellungnahme entsetzt über das Video…“
      Ach, auf einmal?

      Und: Ditib Islamische Gemeinde in Herford:…von der Aufführung überrascht… Die Aufführung sei ohne Zutun der Gemeinde entstanden und finde ihre Zustimmung nicht.

      Ach, die wissen nicht was in ihrem Laden passiert?

  26. Nun, Herford eine Stadt in Ostwestfalen – Raum Bielefeld – mit 65.000 Einwohnern, ist bekannt für seine überproportionale ‚Islamisierung‘, auch im Stadtbild zu sehen. Die Stadt wurde nach 2015 vom Land zudem mit einer ‚ZUE‘, in umfunktionierten ehemaligen britischen Kasernen eingerichtet, beglückt.
    Weiterhin – auch seitens des SPD- und ‚antifa‘-hörigen Bürgermeisters Kähler unbehelligt, ein

    • Wenn ich bedenke das eins oder mehrere Kinder sich mit meinen Kindern die Schule teilen oder eventuell sogar als Klassenkamerad gelten ist das sehr bedenklich.Und das ist nicht abwegig da wir in Herford wohnen

  27. Da gibt es nur eins: Ditib Frist von 24 Std geben, sollte kein klares Statement kommen, Ditib verbieten. Ausserdem den Oman heimschicken und Moschee abreissen.
    Alles andere ist inkonsequent!

  28. Wann werden die dafür Verantwortlichen endlich wieder dahin geschickt, wo sie herkommen?
    Für den Mißbrauch unserer westlichen Freiheiten müssen gleichfalls die Politiker zur Verantwortung gezogen werden, die der schleichenden Landnahme durch Schönreden, Toleranzgefasel und Wegschauen Vorschub leisten. Siehe CDU NRW….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here