Freitag, 19. Juli 2024

Geiselnahme durch IS-Terroristen in Carcassonne beendet: Drei Todesopfer und zahlreiche Verletzte

(Ifis / David Berger) In der, durch die historische Altstadt bekannten, südfranzösischen Stadt Carcassonne hat ein Mann gegen 11.15 h unter Allahu Akbar Rufen einen Supermarkt gestürmt. Zudem soll er „Ihr bombardiert uns in Syrien!“ gerufen haben. Zuvor war es zu ebenfalls in Carcassonne zu einem Angriff auf einen Polizisten gekommen.

Die Polizei meldet, dass der Geißelnehmer mit einer Faustfeuerwaffe und Handgranaten bewaffnet sei.

Sie bestätigt auch den Tod eines Supermarktangestellten.

https://twitter.com/DoraGezwitscher/status/977139933998657536

Bei der Geisel handelt es sich nach Auskunft der französischen Zeitung „Le Figaro“ um einen Offizier der Gendarmerie. Französische Antiterrorkommandos sind vor Ort.

Update 13:03 h

Der französische Premierminister Edouard Philippe bestätigt den Verdacht eines terroristischen Hintergrunds.

Verletzter Polizeibeamter nicht in Lebensgefahr.

Update 13.32

Die Polizei bestätigt Medienberichte, nach denen von mindestens zwölf Verletzten und zwei Toten auszugehen ist.  Der Bürgermeister von Trèbes erklärte eben im französischen Fernsehen, dass die Geiseln aus dem Supermarkt inzwischen befreit sind, sich aber ein Beamter der Polizei in den Händen des Geiselnehmers befindet.

Auch der Geiselnehmer ist identifiziert: Er soll aus Marokko stammen und auf einer Liste der staatlichen Sicherheitskräfte stehen, die radikalisierte Gefährder aufführt.

Inwiefern der Übergriff auf den Polizisten und die Geiselnahme zusammenhängen, ist noch unklar.

Dass der heutige Terror an zwei unterschiedlichen Orten stattfindet, erschwert das Dogma und die redaktionellen Vorlagen des psychisch labilen #Einzeltäter's nicht unerheblich.#Carcassonne #Trebes https://t.co/wArtKhGG2a

— Hartes Geld (@Hartes_Geld) March 23, 2018

Update 23.03.18:

Die Geiselnahme ist nach Angaben der französischen Regierung beendet. Der Täter sei erschossen worden, teilte der französische Innenminister Gérard Collomb mit.

Inzwischen hat sich die Zahl der Todesopfer auf drei erhöht: einen Passagier eines Autos, das der Allahu-Akbar-Terrorist gestohlen hatte, und zwei Menschen in dem Supermarkt.

Patrizia von Berlin
Patrizia von Berlinhttps://philosophia-perennis.com/
Für die Freiheit nicht lügen zu müssen. Eine Lebensweisheit, die ich vor vielen Jahrzehnten von Reiner Kunze (Die wunderbaren Jahre) erhielt. Ich lernte, was das Wichtigste für ihn war, als er in den freien Westen ausgesiedelt wurde. Nicht Reisen, nicht die Genüsse der Welt. "Dass ich nicht mehr lügen muss", war seine Antwort.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL