Eine in der Schweiz zum Thema „Auffälligkeiten von jugendlichen Straftätern mit und ohne Migrationshintergrund“ in Auftrag gegebene Studie mit 117 Schweizern und 156 Migranten, 2018 überarbeitet, kommt zu folgendem Ergebnis:

„…schlussfolgernd kann ausgesagt werden, dass die begutachteten jugendlichen Straftäter mit Migrationshintergrund eine besondere Risikogruppe mit gehäuften psychosozialen Belastungen darstellen. Präventions- und Interventionsmaßnahmen müssen daher bei dieser Gruppe verstärkt zum Tragen kommen.“

Die Braunschweiger Sozialdezernentin Andrea Hanke sieht diese Problematik offenbar nicht. In einem Interview, dass sie der Funke-Mediengruppe gab, antwortete sie auf die Frage, ob „Jugendliche“ in der Landesaufnahmebehörde als besonders aggressiv auffallen: „Vereinzelt sind auch gewisse kulturelle Abweichungen zu beobachten, wie beispielsweise schneller laut zu werden, wenn etwas nicht passt oder der Jugendliche sich aufregt. Das ist aber oft kulturbedingt und sollte daher nicht als aggressives oder auffälliges Verhalten gewertet werden.“

Der niedersächsische AfD-Bundestagsabgeordnete Paul Hampel kritisiert:

„Derartige Weichspülungen krimineller Prognosen sind deplatziert und gefährlich.

Kriminelle Energie ‚kulturbedingt‘ zu nennen, ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer!

Mit derartigen Aussagen beschönigt man eine Gefahr, die viele Menschen in Angst und Schrecken versetzt.

Auch der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, blickt in einem Bericht der ‚Welt‘ vom 16. März 2018 nicht durch die rosarote Brille der SPD-Politikerin. Die Gewerkschaft beobachte mit Sorge, dass sich immer mehr junge Menschen mit Messern bewaffnen würden.

Video:  Arabischer Amokläufer mit Messer in Hamburg Barmbek wird aufgehalten bis die Polizei kommt

Außerdem, so Wendt, habe die Polizei die Erfahrung gemacht, dass besonders junge Migranten zum Messer greifen würden. Es sei ein Trend, der in der Regel von jungen Arabern ausgehe, die glauben, mit einem Messer besser unterwegs zu sein, weil sie das für leicht verfügbar halten.

Araber: Für sie sei es nichts Ungewöhnliches oder Schlimmes, ein Messer mit sich zu führen. Die Hemmschwelle, es auch zu benutzen, sei absolut niedrig geworden.

Der offensichtliche Widerspruch zwischen politischer Blauäugigkeit und realer Wahrnehmung misst sich auch in den immer häufiger werdenden Attacken vorwiegend arabischer Jugendlicher, die mit dem Messer in der Tasche beweisen wollen, ‚wer der Herr im Haus ist‘.

Frau Dr. Hanke, die Frau, die nicht sehen will, was nicht zu übersehen ist, spricht sich dann auch noch gegen eine medizinisch indizierte Altersfeststellung von angeblich minderjährigen und selbsternannten Flüchtlingen aus.

Sie nimmt bedenkenlos hin, dass mehr als 85 Prozent der Asylbewerber ohne irgendwelche Ausweispapiere, also ohne nachweisbare Altersangaben, in der Landesaufnahmebehörde ankommen und versorgt werden. Versorgt werden?

Natürlich stehen minderjährigen Asylbewerbern deutlich mehr und intensivere Leistungen und Betreuungen zu. Als ‚Minderjährige‘ sind sie vor Abschiebungen sicher, selbst dann, wenn sie Jahre nach ihrem angeblich 17. Geburtstag noch immer 17 Jahre alt sind.  Es gilt das Prinzip: ‚Minderjährig bleibt Minderjährig! Das ist so und das bleibt so. Basta!‘.

Fazit? Staatlich subventioniert steigt die Kriminalitätsrate durch Gewaltdelikte angeblich jugendlicher Flüchtlinge an.

Menschen wie Frau Dr. Hanke sehen da keine Probleme, denn letztendlich ist es ja offenbar die Aufgabe der deutschen Gesellschaft, mit derartige Problemstellungen zurecht zu kommen.

Wenn dem aber so ist, dann ist es die Schuld der Opfer, der Misshandelten, der Bedrohten, der Vergewaltigten und der Ermordeten, dass sie wahrscheinlich zur falschen Zeit am falschen Ort waren: in Deutschland!“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

42 Kommentare

  1. Wir haben elf Jahre Terrorerfahrung mit einem Hintergrund wegen dessen Habgier. Der Begünstigte hat zahlreiche Straftaten begangen. Die StA antwortet nicht mehr auf unsere Anzeigen. Inzwischen hat man uns 26 Verfahren aufgedrückt, natürlich fast alle mit Prozeßbetrug.
    Ist das der Rechtsstaat? Anstelle Recht und Gesetz Erpressung und zusätzliches Abkassieren des Opfers?

  2. Ja, es sind Flüchtlinge, die auffallend gehäuft „messern“, aber ist es wirklich kulturbedingt? Dann müsste man erforschen, ob sie in ihren Ländern denn auch so „gemessert“ haben. Das glaube ich nämlich nicht, weil sie dort harte Strafen zu erwarten haben! Es ist dann freilich unser Justizsystem, dass sie so schnell zum Messer greifen, denn sie wissen, dass ihnen für ihre Tat nie vergolten wird.

  3. Eines wollen wir nicht vergessen: Die „Messerfachkräfte“ (frei nach AM) sind doch für uns alle eine Bereicherung (KGE: „Ich freu mich drauf!“); wertvoller als Gold (M. Schulz); seit 2015 hofiert von allen Altparteien …

    Frage: „Wer sind die besten Fachkräfte im Land?“
    Die Fachkräfte oder die Fachkräfte, die diese ins Land geholt haben?

  4. @Waldkind Deutsche und Messer tragen? Ganz schlechte Karten.

    Wer zu einer Messerstecherei mit Waffen kommt, hat eindeutig die besseren Karten!

    Vielleicht wird diese Zeit bald kommen.

    • Sie haben es erkannt. ^^ Keinesfalls in den Nahkampf gehen, immer schön aus dem Abstand agieren. Im Übrigen, – diese Zeiten sind doch bereits da oder haben Sie den Kleinen Waffenschein verpennt ? Die richtige Abwehrwaffe ist stets jene die einem den A… gerettet hat. Uns hat sie es bereits insgesamt 3 Mal. Man gewöhnt sich dran.

  5. Falls Sie es noch nicht wußten, –
    journalistenwatch.com/2018/03/19/irrer-tipp-von-nrw-innenminister-reu-eine-messerlaenge-abstand/
    und auch:
    journalistenwatch.com/2018/03/21/wahnsinn-bayerns-regierung-will-unsere-kinder-ins-offene-messer-rennen-lassen-schueler-sollen-s-bahnen-kuenftig-sicherer-machen/
    DAS nennt sich Politik i.S.d. deutschen Volkes.

  6. Araber: Für sie sei es nichts Ungewöhnliches oder Schlimmes, ein Messer mit sich zu führen. Die Hemmschwelle, es auch zu benutzen, sei absolut niedrig geworden.

    Dem Deutschen wird der Zahnstocher mit den SEK aus der Wohnung entfernt damit er nicht zustechen kann. Religionsfreiheit ist auch Messerfreiheit. Defacto werdet Islamisten und ihr habt auch das Recht ein Messer zu tragen

    • So viel Selbstmitleid stört nur bei positiven Gedankengängen. Machen Sie sich kundig über freie Waffen und solche mit Waffenschein. Vorausgesetzt natürlich Sie sind nachgewiesenermaßen Zeit ihres Lebens ein rechtreuer Bürger gewesen und haben entsprechend keinen ! einzigen ! negativen Eintrag im Polizeiregister, – in allen ! Registern. Dann haben Sie die Wahl. ^^

  7. „Kriminelle Energie ‚kulturbedingt‘ zu nennen, ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer!“

    Und warum läßt man dann solche Kulturen isn land ??? Ich kenn die Antwort kennt ihr diese auch ?

    • Wie man neulich hören / lesen durfte von Seiten einiger Grün-Linker war es denen hier bisher zu langweilig. Ernsthaft, – genau DAS haben die gesagt.
      Naja, also wenn man sonst nicht auf Dinge wie Bücher lesen und diverse schöne Hobbies steht … müssen sich halt einige Leute „unterhalten lassen“. Langeweile UND Doofheit = Idiotie.

  8. Ich erinnere an die alten Germanen, da hatte jeder Mann Waffen zu tragen. Es sollte uns endlich alte Gepflogenheiten und Werte bewusst werden. Ein Messer bei sich zu tragen an sich ist kein Verbrechen sondern Ausdruck das wir Deutschen uns nichts mehr gefallen lassen, zur Not ,,bis aufs Messer“unsere Familien und Kultur verteidigen.

    • 1. wenn der Andere ebenfalls ein Messer hat ist nichts mit „Messser zur Verteidigung“.Dannkämpfen Sie bereits um ihr Leben.
      2. Um ein Messer nutzen zu können – ob nun Opfer oder Täter – müssen Sie in den Nahkampf = Körperkontakt – gehen. Seeeehr großer Fehler. Körperkontakt ist dringend zu vermeiden.

  9. Vor ca. 10 Maonten hat mich ein Bekannter, der arabisch gelernt hat, darauf aufmerksam gemacht das man sich auf den arabischen Seiten davor warnt die Deutschen (u.a.) in die Brust bzw. in den Körper zu stechen, da dies bei Verhaftung dann unter Mordversuch verbucht wird. Besser sei es auf die Oberschenkel einzustechen, – große Arterie sei leicht zu finden. Dann kein Mordversuch.

  10. Was wundert das noch: Wenn bereits 3-jährige zum Messerstecher ausgebildet werden und die Eltern stolz darauf sind:
    /behoerdenstress.de/video-report-unglaublich-so-wird-ein-3-jaehriger-zum-messerstecher-ausgebildet/
    Na dann.

  11. Der Hass der jungen (muslim)Männer richtet sich gegen uns. Die Prävention und Sozialisierung wird überhaupt nicht helfen, das ist naiv so zu denken. In islamischen Länder wurden Christen und andere schon ausgerottet. Jetzt ist Europa dran, hier wird die faschstische Religion/Ideologie weiter fortgeführt. Es ist eine andere Art vom Krieg was uns fremd ist. Wir leben im Schockzustand u handeln nicht

    • Das kommt auf die jeweilige Person an. Bei uns war noch niemand im „Schockzustand“. Wir rechnen eben schlichtweg an jeder Ecke im öffentl. Raum mit einem plötzlichen Angriff und sind entsprechend aufmerksam. Bei Angriff eben ziehen und schießen. Wo liegt das Problem ? Hemmungen als Opfer ? Auf gar keinen Fall. Nie.

      • Es ist aber erschreckend wie viele junge Leute in der BRD zu Opfern werden. Sie sind anders erzogen und man muss das wirklich erlernen, dass man nichts Böses tut, wenn man sich dann auch einmal gewalttätig wehrt in der Verteidigung! Das braucht aber eine besondere Ausbildung in Kampfkunst. So einfach ist das nicht. Erst kommt der Schock, dann die Wut und dann die Erkenntnis!

      • Richtig ! Zuerst im Kopf damit beginnen das im Notfall die Hemmungen zu fallen haben und zeitgleich üben … üben … üben …bis der Automatismus einsetzt damit im Notfall eben NICHT erst gedacht, sondern sofort gehandelt werden kann. Je nach Person unterschiedlich langer Prozeß. Niemand behauptet das dies leicht und schnell geht. Also besser jetzt beginnen.

  12. Frau Hanke hat in Geschichte promoviert für eine Sozialdezernentin wäre ein Doktortitel in Sozialwissenschaften wohl besser. Doch nach fachlicher Qualifikation wird bei der Besetzung von öffentlichen Positionen nicht gefragt. Ob damit die vielen Fehlentscheidungen der politischen Akteure zu erklären sind?! – Den Bock zum Gärtner gemacht!

  13. das messer feiert eine renaissance!

    warum nicht auch florett, schwert und der krummsäbel?

    dann wird es hier noch viel bunter..

  14. Gefährliche „Realitätsverweigerung/-verleugnung“ und „Schönfärberei“ müssen endlich als „Symptome einer psychischen Störung oder Verhaltensstörung“ erkannt werden. Es sind zweifellos Symptome, die das „Erkennungs- und Wahrnehmungsvermögen, die Stimmung und das Verhalten betreffen (R40-46)“.„Reizbarkeit und Wut“ wurden schließlich auch nachträglich in den ICD-10-Diagnoseschlüssel(R45.4)aufgenommen.

  15. Sigmund Freud betrachtete Bäume und Stöcke, aber auch scharfe Waffen als Phallussymbole. Ar(s)chaischer geht nicht, oder? Dem gegenüber steht der sklavisch devote, gut sozialisierte Kulturbürger, als wehrloses Opfer. Gute Erziehung und angepasstes sozialverhalten führen wahrscheinlich künftig zum Tod durch gemessert werden. Wir müssen raus aus der Opferrolle !!!

    • Na dann fangt doch endlich mal damit an. Oder glauben die „Schockierten“ ernsthaft sie brauchen sich nicht selbst zu kümmern, weil „irgendwoher wird schon so ein trotteliger Helfer aus dem Nichts auftauchen“ ? Klar doch und weil die Meisten so denken liegen auch immer mehr davon im Krankenhaus.
      Aufwachen Leute, – euer Leben = eure Verantwortung. Ausgeträumt.

    • Über Freud musste ich schon oft lachen und doch, wenn ich Panzer, Gewehre, Raketen und Pistolen sehe, habe ich oft gedacht wie recht er hatte! Es sind Phallussymbole!

      • Ja, der Freud , – auch mit seinen eigenen dunklen Seiten.
        Dann sind die Wolkenkratzer was genau ? Und die Feuerwehrschläuche ? ect.pp.
        Man kann so ziemlich alles neu ettiketieren.

  16. Die besagten „Herrschaftn“ sind die Hauptschuldigen an dieser gewollten Invasion mit den damit beabsichtigten Folgen.
    Denn sie wissen und wollen sehr wohl, was sie tun!

    • Diese „Herrschaften“ wurden aber genau deswegen von 87 % der Deutschen wieder gewählt. Volkes Wille hat gesiegt. Jetzt wird weshalb genau herumgejammert ?
      Und nun, – jammert ihr noch einige Jahrttehnte oder wollt ihr – nach dem teilweise Erwachen – mal damit beginnen etwas dagegen zu tun ? Oder wartet Ihr auf Wunder ?

      • Die Frage ist doch wohl, wie „wahr“ diese 87% sind ! Ich glaube nicht, dass man das Wahlergebnis dem Zufall überlassen hat !!!

  17. Ich kann nur jedem empfehlen, sich zu bewaffnen. Gesetz hin oder her, Kriminelle halten sich nicht an Gesetze und warum soll der Einheimische das mit dem Leben bezahlen. Wenn die Regierung nicht so unfähig wäre, gäbe es diese Probleme gar nicht. Es kommt ohnehin zum Bürgerkrieg. Da möchte ich dann als Einheimischer wenigstens als Sieger hervorgehen. Auf keine Fall kampflos abtreten.

    • Sie können sich doch bereits seit 2003 offiziell bewaffnen und entgegen anderslautender Ansichten hilft das sogar, – was wir mehrfach bewiesen haben.
      Sie haben die Wahl der Waffen, – wählen Sie mit Bedacht. Richtig ist stets die Waffe die schnell, sicher und erfolgreich einen bzw. mehrere Angriffe im Vorhinein gestoppt hat.
      Notwehr ist und bleibt Notwehr.

  18. Das Problem wird in anderen Ländern erst genommen. Die Maßnahmen richten sich wieder gegen die unbescholtenen Bürger. So werden in England ohne Ausweis keine Messer mehr verkauft. Selbst für Scheren und Plastikmesser muss man nachweisen, dass man über 18 ist. Ob das einen Gewalt suchenden Moslem abhält? Nur Polizeikontrollen könnten präventiv wirken und das gültige Messergesetz durchsetzen.

  19. Aufnahme aus Hamburg: Migranten kämpfen gegen einen messernden Migranten (Islamist). Aufgenommen von Migranten im Auto daneben. Meine Frage: Wo sind eigentlich die deutschen Hamburger hin? Ich finde das Video bezeichnend zu der Situation in westdeutschen Städten. An der Stelle einen Gruß an Herrn Sarrazin. Wie Recht er doch hat.

    • Wenn das an einem Wochentag war, dann waren die Deutschen arbeiten. Den Busfahrer kann leider nicht erkennen.

      Wer es noch nicht getan hat, soll mal um etwa 14 Uhr am Dienstag oder am Donnerstag durch eine Großstadt gehen.
      Es sieht in Hamburg noch nicht aus wie in Marseille, aber das kommt noch.

  20. Es sollte solche Leute treffen – dann würde sich an ihren Aussagen sehr schnell etwas ändern. Solange es aber nur alte, meist wehrlose Menschen trifft, oder junge Frauen, oder ganz allgemein Menschen aus den – im Gegensatz zu dieser Fr. Hanke- unteren Einkommensklassen – interessiert das offensichtlich nicht,

  21. Noch so eine Realitätsverweigerin,es lässt sich nicht mehr deckeln,was diese Goldstücke hier jeden Tag anstellen,es gibt Gott sei Dank noch Medien wo man diese Taten jeden Tag nachlesen kann.Es ist sehr wohl Kulturkreis bedingt ,dazu jeden Tag die sexuellen Übergriffe,bis hin zur Vergewaltigung,hat aber laut dieser Politkaste nix mit nix zu tun.Kulturelle Abweichungen nennt die das.Graesslich.

  22. Ohne strenge Personenkontrollen, und Gefängnisstrafen für Tragen von Messer, wird sich nichts ändern. Noch effektiver wäre es illegale Migranten an unseren Grenzen abzuweisen und dijenigen „die schon halt da sind“, schnellstens auszuweisen!
    Merkel und Co. müßen weg!

  23. Es wäre schön, wenn sich so ein Tier einmal
    in die vorderste Reihe bei einen Merkel-Empfang
    schleichen könnte.
    Vielleicht würde es Ihr dann bewusst, was Sie
    mit dem deutschen Volk angestellt hat !

    • Kein Tier verhält sich so brutal, zerstörend, sinnlos aggressiv, wie diese Leute. Ansonsten stimme ich zu. So einer müsste sich mal auf Merkel und ihre Claque treffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here