(David Berger) Wie erwartet wird von der neuen „GroKo“ nun sehr schnell alles aus dem Sack gelassen, was man den Wählern vor der Wahl und während der Verhandlungen zur Regierungsbildung, über der stets das Damoklesschwert von Neuwahlen schwebte, erst mal freundlich umschiffte.

So meldet heute die FAZ: „Die neue Bundesregierung will in Europa eine Finanztransaktionsteuer einführen. ‚Die deutsche Regierung als Ganzes hält an dieser Idee fest‘, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz der „Süddeutschen Zeitung“.

Die Einnahmen aus der Steuer auf Finanzgeschäfte sollen auch dafür verwendet werden, mehr Geld in den EU-Haushalt zu spülen.

Scholz erklärte, die Bundesregierung habe „einen ersten wichtigen Schritt getan, indem sie offen gesagt hat:

…Deutschland weiß, dass es infolge des Brexit mehr Geld in den EU-Haushalt einzahlen muss“.

Damit wird ein weiterer Schritt in Richtung  der Verwandlung der EU in eine Transferunion getan, in der vor allem die Deutschen stark zur Kasse gebeten werden.

Dass dafür von Scholz statt der desaströsen Finanzpolitik der EU der berechtigte Wunsch der Briten, aus der EU auszusteigen, verantwortlich gemacht wird, ist besonders perfide.

Schon während der Koalitionsverhandlungen wies PP auf ein Urteil des ehemaligen DBI-Präsidenten Heinrich Weiss hin, der vorhersagte:

„Eine besonders bedrohliche Entwicklung zeichnet sich hinsichtlich der Ausschaltung des deutschen Parlaments bei Fragen der europäischen Währungsunion ab. In den Maastricht-Verträgen war ausdrücklich festgelegt worden, dass die Währungsunion sich nicht zu einer „Transferunion“ entwickeln sollte, das bedeutet, dass die wohlhabenderen Staaten die schwächeren nicht dauerhaft subventionieren sollten..

In dem Ergebnispapier der Sondierungsgespräche ist hier ein Dammbruch programmiert, der bisher kaum beachtet wird: SPD-Chef Martin Schulz hat durchgesetzt und die CDU-Vertreter haben es zugelassen, dass unter dem Stichwort der „Vertiefung der Währungsunion“ die Schleusen für die Transferunion geöffnet werden...

Auch hier scheint die CDU-Chefin bereit zu sein, in einer Schicksalsfrage der Deutschen eiserne Prinzipien aufzugeben und ihren persönlichen Karrierezielen zu opfern.“

Meine Artikelbewertung ist (4.5 / 2)
avatar
400
21 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
lümrodNeue Regierung: Deutschland muss mehr für EU zahlen › Die UnbestechlichenUnsere ZukunftMatthias LiebeIgnorantengesellschaft Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
lümrod
Gast
lümrod

Der neue Staatssekretär von Goldmann&Sachs wird dafür sorgen, daß die internationalen Geldverleiher keinen Schaden davontragen, jetzt hat man sogar direkten Zugriff auf die Steuergelder der Deutschen.

trackback

[…] Ein Beitrag von David Bergers Blog philosophia-perennis.com […]

Unsere Zukunft
Gast
Unsere Zukunft

So lange Jahr für Jahr 50 Mrd. (+) für die eigenen Islamisierung ausgegeben werden, sollte sich über diese peanuts niemand beschweren.

Matthias Liebe
Gast
Matthias Liebe

Dieser UnRechtsstaat traut seinen Bürgern nicht zu sagen, dass wir nach wie vor am Tropf der Alliierten hängen, und somit machen müssen, was die uns diktieren. Hat sich niemand einmal gefragt, warum die BRD angeblich keine Reparationen für den 2. Weltkrieg bezahlen musste? Dass tun wir indirekt seit 70 Jahren und müssen es auch weiter machen. In dem Land, in dem wir gut und gerne leben…

Ignorantengesellschaft
Gast
Ignorantengesellschaft

gestern im NDR Fersehen: Katharina Fegebank, Scholzens Stellvertreterin mit dem strahlenden Lächeln einer Wohlgenährten, über Montagsdemos: alles Nazis, Rechtsextreme, Veranstalter aus rechtem Lager, über Islam gehört nicht zu Deutschland: selbstverständlich doch…die vielen Moscheen in dieser Stadt…
Wie will man solchen Leuten vermitteln, was kommt? Sie sehen ja nicht mal, was ist!

Biba
Gast
Biba

Nun geht es also los, die Masken fallen. Deutschland zahlt alles, auch alles rund um Vereinigtes Europa und wird dank innerpolitischer Probleme allmählich zum Schwellenland.

August
Gast
August

Wann fällt den deutschen Gutmenschen und den Altparteien-Wählern endlich auf, dass sie via GroKo nun „endgültig“ zum Sklaven Europas gemacht wurden.

lümrod
Gast
lümrod

Nur die Aussicht deutsches Geld zu Gunsten der EU veruntreuen zu können hat die SPD bewogen in eine GroKo einzutreten!Mit diesem Geld wird nichts gerettet oder konstruktives geschaffen, es fließt nutzlos in ein Fass ohne Boden!

asisi1
Gast
asisi1

es steht schon ca. 80 jahre fest, Deutschland zahlt hier in Europa alles !
wer etwas anders glaubt, der lasse sein geld auf der bank!

L.E.M
Gast
L.E.M

Wie gestern erwähnt so wird es heute getan.Mehr zahlen bedeutet: guter Deutscher- weniger zahlen schlechter Deutscher.Das nennt sich dann gemeinsame Interessen zu verwalten. Der sonst so sparende Staat ( so behauptet er!)hat schon vor Weihnachten großzügig gezirpt 3 Milliarden mehr als geplant der Eu
zu überweisen. Na ja es gibt ja noch die Tafel liebe Steuerzahler!

Albatros
Gast
Albatros

Die einstige EU wurde zu einem Betrugsmodell umgebaut, um aus den Nationen die letzte Wirtschaftskraft zu saugen und diktatorisch die globale Welteinheitsregierung zu erzwingen, Ziel der UNO bis 2030. Diese EU ist keinen Pfifferling wert und knechtet die Menschen, AK Schmidt hatte vor den Eurokraten schon gewarnt, die man mit eisernen Besen rausfegen sollte. Sprungbrett der Diktatoren

Emma
Gast
Emma

Die EU hat fast allen Ländern nur geschadet, viele EU-Länder hängen am Brüsseler Tropf,sind deswegen auch erpressbar, da sie sozusagen pleite sind. Damit aber die EU nicht auseinanderbricht, muss die deutsche Bevölkerung zahlen, zahlen und nochmals zahlen. Was wir bis jetzt erlebt haben ist noch nicht das Schlimmste, es wir zu weitere Enteignungen ( Aktien, Eigentum, Gold,Sparkonten) kommen

Demokrat
Gast
Demokrat

Na knorke, wir bezahlen für unseren eigenen Untergang. Ob Massenimmigration, Islamisierung, Gender-Professuren, Multikulti-Gedöns oder Zensur: Dafür ist massig Kohle da, während die Grundlagen unseres Wohlstandes wie z.B. Bildung verkommen. Der Absturz ist absehbar, Frau Ikarus Merkel. Noch dreieinhalb Jahre mit dieser Frau; ich hoffe auf Scheidung.

Emma
Gast
Emma

Für die EU wird das deutsche Volk geopfert.
Im neuen Koalitionsvertrag steht sage und schreibe 132 Mal das Wort EUROPA drin, das hat es noch nie gegeben – auch in keinem anderen EU Land !
Der GROKO geht es nur um eins, und das auf Biegen und Brechen – egal wie – europäische Banken, Länder, etc.zuretten.
Verschiedene Banken von Italien, Portugal, Spanien, und Griechenland stehen kurz

Hans+Adler
Gast
Hans+Adler

Von linksverfaulten Sozi-Westentaschenganoven als willige Erfüllungsgehilfen des EU-Abzockabschaums ist nichts anderes zu erwarten. Diese Volksverräter speisen eine niemals zu sättigende Transferunion, und dafür versklaven, verprellen und berauben sie das eigene Volk. Die Politsimpel verprassen selbstherrlich das Volksvermögen zu dem sie nichts beitragen und an dem sie sich schamlos bereichern.

Hajo
Gast
Hajo

Verbesserungsvorschlag. Tretet doch den deutschen Staatshaushalt gleich an die EU ab, dann können die eine bessere Planwirtschaft betreiben und wir können einige Ministerien einsparen. Das kann ja noch was werden mit diesen Qualitätspolitikern, der eine will Europa finanziell retten und der andere die Geisel des fragwürdigen Asyls beenden, mal sehen was dabei raus kommt.

Cloé
Gast
Cloé

Wenn die Briten gehen dann wird das EU-Parlament kleiner = weniger Geld nötig. Und ansonsten, – für die deutsche Regierung galt und gilt weiterhin, – Verbindliche Vereinbarungen sind dazu da auf Kosten der deutschen Bevölkerung gebrochen zu werden. Pacta sunt servanda war vorgestern.

Rasio Brelugi
Gast
Rasio Brelugi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Man höre und staune: Da wird die EU kleiner und – teurer!! Bürokratenwahnsinn!

Die EU gehört dringend verschlankt und demokratisiert (als ein Teil des notwendigen Entfilzungsprzesses des gesamten politischen Establishment).

Heinz Erhardt
Gast
Heinz Erhardt
Meine Artikelbewertung ist :
     

eine finanztransaktionssteuer jhalte ich für eine gute sache.. kapitalgewinn muss endlich ebenso versteuert werden wie Arbeit!

der weg in eine Transfer-Union missfällt mir dagegen sehr!

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

‚GrU‘-Koalitionsvertrag – S. 9 …….

Aubin
Gast
Aubin

Bekanntlich spielt Logik keine Rolle in Brüssel und Berlin, aber es sei darauf hingewiesen, dass wenn das UK wegfällt natürlich auch deren Entnahmen aus dem Topf wegfallen, also Summa Summarum der ganze EU Apparat auch schrumpft, statt dessen wird überlegt, wie man die leergewordenen Sitze im Parlament auffüllt. Dabei könnte sich der aufgeblähte Apparat endlich gesundschrumpfen!