Gastbeitrag von A.R. Göhring

Warum schreiben Henryk Marcin Broder, Roland Tichy, Dieter Stein, Imad Karim, Hamed Abdel-Samad, Akif Pirincci und viele andere ihre Blogs, Zeitungen und Bücher?

Weil man damit schnell etwas erreicht?

Nein, weil man damit den desinformierenden und propagierenden statt berichtenden ehemaligen Qualitätsmedien entgegenwirkt und die für die Demokratie notwendige politische Vielfalt, Informationszugänglichkeit und freie Diskussion wieder herstellt.

Stück für Stück knuspern die „rechtsradikalen“ Mäuschen damit an der Deutungshoheit des links-akademischen Milieus, das seine multikulturelle, angeblich antifaschistische, kapitalismusfeindliche und ökologistische Ideologie auf allen medialen und edukativen Kanälen in die Köpfe der Menschen hämmert, selbst aber nicht wirklich daran glaubt oder danach handelt.

Und zusätzlich die Bürger gegen jeden konservativen Dissidenten, gegen Polizeibeamte und sogar gegen die eigene traditionelle europäische Zivilisation aufhetzt, der wir unseren Wohlstand und unsere Freiheit verdanken.

Der große Hans Magnus Enzensberger hat dieses Vorgehen in einem seiner berühmtesten Gedichte, „Ins Lesebuch für die Oberstufe“, poetisch verarbeitet.

Ob er beim Verfassen in den 50ern daran dachte, dass gerade seine 68er Bewunderer die alte Bundesrepublik Deutschland in eine Postdemokratie verwandeln würden, und seine Gedanken damit brandaktuell machen würden?

Lies keine Oden, mein Sohn, lies die Fahrpläne:
sie sind genauer.

Roll die Seekarten auf, eh es zu spät ist.
Sei wachsam, sing nicht.
Der Tag kommt, wo sie wieder Listen ans Tor schlagen und malen den Neinsagern auf die Brust Zinken.
Lern unerkannt gehn, lern mehr als ich:
das Viertel wechseln, den Paß, das Gesicht.

Versteh dich auf den kleinen Verrat,
die tägliche schmutzige Rettung.

Nützlich sind die Enzykliken zum Feueranzünden,
die Manifeste: Butter einzuwickeln und Salz für die Wehrlosen.

Wut und Geduld sind nötig,

in die Lungen der Macht zu blasen den feinen tödlichen Staub, gemahlen von denen, die viel gelernt haben, die genau sind, von dir.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

9 Kommentare

  1. Naja, seht euch den letzten Auftritt der AFD in Osnabrück auf youtube an. Mit dem Gast Herrn Serge Menga! Das lässt einen erschaudern! Die Leute trauen sich nicht mehr auf die Veranstaltung zu gehen, es ist einfach keiner da! Man hat eine Meute von Störern und Gewalttätern bestellt und bezahlt, die alle daran hindern! Wir leben längst in einer Diktatur mit Zwangsarbeit! Nur diesmal mit Bespassung dabei! Noch!

  2. Solange hier „rechtsradikal“ und „links-akademisch“ als Gegensätze gehandelt werden, kommt der Diskurs nicht voran. Links-akademisch ist ein Oxymoron, und wenn es das tatsächlich gäbe, noch um ein Vielfaches schlimmer als rechtsradikal! Radikal will dem Übel an die Wurzel, rechts propagiert die Einhaltung des Rechts. In dem Sinne sind heute viele „rechtsradikal“ und es werden mehr.

    Links hingegen wird immer mehr dominiert von ideologischen Dummköpfen, die zum Teil die Folgen ihres Tuns und ihrer Forderungen intellektuell gar nicht durchblicken, die nur noch dem Gefühl und Wellenschlag, jedoch nicht mehr dem Verstand folgen. Warum das so ist? Gefühle und Moralisierung, da kann jeder Idiot ohne jegliche Bildung mitmachen. Dinge mit Verstand analysieren und beurteilen, das kann nur jemand, der intelligent ist und Bildung besitzt. Davon gibt es links aber nur wenige. Und die es gibt, werden verachtet, von den eigenen Leuten!

    • Lassen sie es uns doch auf den Punkt bringen. Heutzutage wird ja gerne um den heißen Brei herum geredet.
      Es gibt gebildete und ungebildete Menschen und in beiden Gruppen finden sich kluge und dumme. Unter denen, die wir als klug und gebildet bezeichnen würden, finden wir aber so viel Heuchler – und Judastum, wie zu keiner anderen Zeit.
      Den wahren Fremd- und Selbstbetrug finden wir genau dort, wo sie vermutlich die klügsten und gebildetsten vermuten würden. „Einfache“ Menschen haben häufig ein klares Verständnis von dem was richtig und falsch ist, die Eliten leisten sich eine Moral, die sie nach Lust und Laune verbiegen können.
      Mit dem Betrug ist das aber so eine Sache, besonders mit dem Selbstbetrug.
      Der französiche Adel z.B. verlor darüber zur Zeit der französischen Revolution im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf.

  3. Wut und Geduld hab ich reichlich! Ich habe auch den Glauben.Die totale Wende kommt,Stück für Stück.Selbst wenn wir das letzte Land in d EU würden,dass diesen Unsinn beendet.Die Alternativen Medien,wieSie Herr Berger,werden ihr Ziel nicht verfehlen.Es werden immer mehr Leute aufwachen.Danke für Ihr Durchhalten!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here