(David Berger) Minderjährige Jungs und Mädchen werden in Schweden immer öfter Opfer von Vergewaltigergruppen. Diese gehen mit einer unerhörten Brutalität gegen ihre Opfer vor: Sie vergewaltigen diese nicht nur, sondern beißen sie, drücken Zigaretten auf ihrem Körper aus, zünden sie an.

Seit Jahren erlebt Schweden, das weltweit als d a s Multikulti-Einwanderungsland schlechthin gilt, Zustände wie wir sie in Deutschland erst seit der Kölner Silvesternacht 16/17 nach und nach kennen lernen.

Die diesbezügliche Lage in Schweden scheint sich nun seit einigen Monaten erneut zuzuspitzen:

Alleine in den letzten Wochen ist es dort zu mehreren äußerst brutalen Gruppenvergewaltigungen von minderjährigen Mädchen gekommen, die selbst altgedienten Polizisten extrem nahe gingen. Diese sprechen davon, dass sie das, was da passierte, in den letzten Jahrzehnten in dieser bestialischen Brutalität und Grausamkeit so noch nie erlebt hätten.

Offizielle Stellen und die Medien hielten sich mit Details – wie in Schweden bei einer bestimmten Tätergruppe üblich – sehr zurück, manche bagatellisierten sogar das Vorgefallene. Allerdings dringen – laut heute.at  – nun immer mehr Details durch.

Die Rede ist von „folterähnlichem Missbrauch“ und „sehr harter Gewalt“ gegen Minderjährige. Das dänische „Aftonbladet“ etwa berichtet von einem 17-jährigen Mädchen, dass bei der Gruppenvergewaltigung auf einem Spielplatz in Malmö „auf bestialische Weise“ gequält wurde:

„Die Täter sollen das Mädchen nicht nur vergewaltigt haben, sondern ihr außerdem noch brennbare Flüssigkeit in den Schoß gegossen haben. Danach zündeten sie die 17-Jährige an. Gegenüber den Medien wurde behauptet, das Mädchen sei nur leicht verletzt. Ihre Verletzungen dürften dann aber doch etwas schlimmer sein.“ (Übersetzung: heute.at)

Spermanalysen haben ergeben, dass es sich bei den verschiedenen Gruppenvergewaltigungen jeweils um verschiedene Tätergruppen handelt. Das spricht dafür, dass die Vergewaltigerszene in Schweden viel größer ist als bisher angenommen. Die Täter befinden sich noch auf freiem Fuß.

Die Polizei in Malmö riet Frauen, nachts nicht mehr auf die Straße zu gehen, oder sich nicht alleine zu bewegen. In der Bevölkerung wuchs daraufhin der Unmut, zumal die Gerichte häufig sehr milde Strafen für die Täter aussprechen, nicht selten kommt es sogar zu Freisprüchen. Nachdem die Demonstranten auch die Polizei aufgefordert hatten, endlich ihren Job zu machen, ruderte man dort zurück: Das mit dem Zuhause-Bleiben sei nur ein wohlmeinender Rat, kein Befehl gewesen…

Zu den „kulturellen“ Hintergründen der Tätergruppen schweigen die Medien auch in Schweden weiterhin weitgehend. Daily Mail weist nur indirekt auf die Tätergruppe hin, wenn eine Betroffene zitiert wird, die sagt:

„In Indien werden die Täter verurteilt. In Schweden laufen sie frei herum („In India the perpetrators were convicted. In Sweden they walk free“).

Der Blog fisch&fleisch stellt allerdings fest, dass

„die Täter größtenteils Migranten aus islamischen Ländern sind und die Opfer überwiegend junge Schwedinnen.“ 

Bereits im Juli 2013 zitierte ich hier einen Artikel von JouWatch: „Vergewaltigungen sind in Schweden seitdem des Land unter einer feministischen Regierung begonnen hat, eine große Anzahl moslemischer Migranten und Flüchtlinge zu importieren, völlig aus dem Ruder gelaufen. Laut einer Statistik werden 92 Prozent aller schweren Vergewaltigungen von Migranten und Flüchtlingen begangen. 100 Prozent aller Angriffsvergewaltigungen (wo Opfer und Angreifer keinen vorherigen Kontakt hatten) werden von derselben Gruppe begangen.“

Schon vor einigen Monaten wiesen schwedische Medien zum ersten mal über die Gruppenvergewaltigungen von minderjährigen Jungs durch afghanische Migranten. PP schrieb damals:

„Es werden immer öfter Vergewaltigungen minderjähriger Jungen durch aus Afghanistan stammende Migranten bekannt. So etwa der Fall eines 15-jährigen Buben aus Uppsala, der von fünf mit Messern bewaffneten Afghanen in einen Wald verschleppt und dort über eine Stunde lang von diesen vergewaltigt wurde. Der Junge hatte zahllose blaue Flecken, Kratzspuren und Wunden durch Bisse auf seinem Rücken.“

Auch hier stellte die Journalistin, die dem Phänomen seit geraumer Zeit nachgeht erschrocken fest:

„Ich habe viel über Kriminalität in meiner 30-jährigen Tätigkeit als Journalistin geschrieben habe, aber das war etwas, was ich niemals zuvor gehört hatte“.

Ist es dieses schlichte Überfordertsein durch die Fakten, ist es eine heimliche, durch einen radikalen Darwinismus erklärbare Sympathie für die animalische Gewalt der Täter, die sich aus Schaudern und diabolischer Faszination zusammensetzt, oder schlicht die Angst politisch unkorrekt zu werden, die weiterhin nicht bereit ist Täter und ihre Motive (Sex-Dschihad?) klar zu benennen? Um dann effektiv gegen diese Verbrechen vorzugehen…

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

48
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
34 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
35 Comment authors
Helga Rieger-GraufakeminrVerfahren eingestellt: Angeblich 13-jähriger Afghane missbrauchte 4-jährige Tochter seiner Pflegefamilie – philosophia perennisVertuschung der Migrantenkriminalität | WiderworteEinzelfälle? – CLAUDI(dAy)s Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Klicken Sie nachfolgenden Link nur dann an, wenn Sie hartgesottener sind als das, was ich morgen Mittag aus meinem Backofen zu holen gedenke. https://philosophia-perennis.com/2017/12/27/schweden-rape/ […]

trackback

[…] wo die Vergewaltigungen von minderjährigen Jungs und Mädchen durch Afghanen-Gangs inzwischen an der Tagesordnung sind. Er hat sich einen neuen Namen zugelegt und noch ein späteres Geburtsjahr (2005) […]

trackback

[…] https://philosophia-perennis.com/2017/12/27/schweden-rape/ „Mit bestialischer Brutalität“: Jugendliche in Schweden immer öfter Opfer von Gruppenvergewaltigungen. […]

trackback
Der Deutsche
Gast
Der Deutsche

Liebe Freunde, Kameraden, Gesinnungsgenossen und Opfer des täglichen
Netzfaschismus kommt alle gesund ins neue Jahr 2018. Bleibt weiterhin unbeugsam,
mutig, aufrichtig und systemkritisch. Lasst Euch niemals unterkriegen vom wahren Feind der
Demokratie, den Verbrechern aus Berlin. Bleibt weiterhin frei in Worten und Taten.
Ich wünsche Euch für das Jahr 2018 viel Kraft, Mut und Durchhaltevermögen. Lg. Euer Chris

Ralf Pöhling
Gast
Ralf Pöhling

Man merkt, Schweden ist völlig überfordert. Die eigene träumerisch-sozialistische Weltsicht wird konfrontiert mit der harten globalen Realität. Dabei haben die Schweden mal ganz genau gewusst, wie man das Schwert führt. Die Christianisierung hat offenbar ihre negativen Spuren hinterlassen und die Schweden von Wölfen zu Schäfchen mutieren lassen. Ein Problem, was sich in Teilen auch bei uns zeigt, wenn auch etwas weniger ausgeprägt.

Gast
Gast
Gast

Anderswo macht man sich Gedanken, was denn eine auf ewig verletzte Kinderseele wert sein könnte, noch linksgrünversiffter und menschenfeindlicher gehts wohl kaum! http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nach-vergewaltigungen-in-malmoe-demo-fuer-haertere-strafen-journalistin-fragt-wie-viel-ist-ein-maedchenleben-in-schweden-2017-wert-a2305678.html

Jürg Rückert
Gast

Früher stellten sich die christlichen Hirten vor ihre Herde. Heute verdrücken sie sich oder paktieren mit den „Predatoren“, was in diesen konkreten Fällen durchaus ein geeigneter Begriff ist.

ZapOZapo
Gast
ZapOZapo

Ich versteh das Problem nicht, glauben wirklich noch Leute in schweden sie können immer die gleichen Parteien wählen und ohne Konsequenzen zu tragen unbehelligt ein friedliches Leben führen?

Haha, die sind ja noch naiver als die Deutschen…

Colonel F.Brikxs
Gast
Colonel F.Brikxs

Solange nicht rigoros und mit aller Härte mit diesem Islam – Scheiss weltweit aufgeräumt wird, werdet ihr Alle untergehen. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Alle, die meinen, man könne diese Gefahr gütlich regeln, werden am Schluss ins Gras beissen – abwarten….öö

Blacklopus
Gast
Blacklopus

Häme und Zynismus sind total fehl am Platze. Hier läuft ein Plan ab , zu dem neben der Flutung mi inkompatiblen Einwanderern auch ein langjährige Manipulation der Bevölkerung gehört. Diese jugendlichen Opfer sind kaum „selbst schuld“ . Wahlen werden sowieso überschätzt. Und glaubt hier jemand, dass die Unholde erst nach dervpolitischen Präferenz ihrer Opfer fragen, bevor sie zur Tat schreiten?
Anstatt selbstgerecht auf die Opfer zu spucken müssen wir planen, wie wir unser Abendland erhalten und wiederbekommen. Alles andere ist kontraproduktiv.

trackback

[…] „Mit bestialischer Brutalität“: Jugendliche in Schweden immer öfter Opfer von Gruppenverge… […]

Kulleraugen
Gast
Kulleraugen

das Buch Flüchtlinge als Waffe von der Selben Universität gibt es ein Buch von 2003 der diesen Terror ebenfalls Beschreibt

Ungläubiger
Gast
Ungläubiger

Also ich mein, die schwedischen Dummxxx haben sich die xxx herbeigewünscht und zu Recht sollen sich diese Wilden an deren Unterleib nach Lust und Laune bedienen!
Von mir aus xxx die diesen xxxx!

JP
Gast
JP

Das Problem (gilt für Schweden noch etwas mehr als für Deutschland) ist der sogenante Feminismus, der übrigens in Schweden schon länger wütet als in Deutschland (…zumal man hier auch noch stolz auf seine feministische Regierung ist). Die schwedischen Männer sind völlig verweichlichte, von Feministen erzogene und auf Konsens getrimmte wirbellose Lebewesen, mit denen kein „Staat“ zu machen ist. Der Prozess der Rückbesinnung auf Tradition, Familie, Vaterland und Rolle der Frau wird in Schweden sehr schmerzlich verlaufen, da die Herren wieder lernen müssen ihre Frauen (und letztendlich auch ihr Land) vor Zudringlingen zu schützen. Im gleichem Mass müssen sich die schwedischen… Mehr lesen »

trackback

[…] „Mit bestialischer Brutalität“: Jugendliche in Schweden immer öfter Opfer von Gruppenvergewaltigungen […]

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

Wenn ich solche Nachrichten aus Schweden höre,
keine „Guten“ gibt es schon lange nicht mehr,
ist es mit meinem Gewissen zu vereinbaren, dass ich
mich darüber freue.
Schweden müsste im Moslem-Dreck versinken, denn
diese größten Volltrottel aller europäischen Volltrottel,
haben es nicht anders verdient.
Ich freue mich darauf, wenn Schweden hoffentlich das
erste Land in Europa ist, dass dem Islam gehört,
damit der deutsche Idiotenmichel und andere Länder
endlich aufwachen.

A. H. von Loen
Gast
A. H. von Loen

Offensichtlich haben es die Schweden, ähnlich wie wir, mit Verbrechern in den Redaktionsräumen und bei den Regierenden zu tun, die einen, weil sie die Bevölkerung nicht aufklären, was mit abscheulicher Brutalität ihren Mitbürgern angetan wird, die Vorfälle sogar noch verharmlosen, und die anderen, weil sie mit krimineller Energie und sozialistischer Arroganz vorsätzlich ihr Volk in diesen Ausnahmedauerzustand schwerster Kriminalität gestürzt haben.

Toni Keller
Gast
Toni Keller

ist Schweden nicht das Land, wo man mittlerweile, vor dem Geschlechtsverkehr einen Vertrag unterzeichnen soll, damit einem Teil nicht später daraus ein Strick gedreht wird?
Genau das ist ja das absurde! Einerseits wird ein dummer Spruch kriminalisiert und aus jedem Kompliment, eine halbe Vergewaltigung gemacht und andererseits werden echte Vergewaltigungen ignoriert!
Es werden wirklich Mücken ausgesiebt und Kamele verschluckt!

Luther
Gast
Luther

Solange es keine Strafen gibt,die abschrecken könnten,wird es auch keine Änderung geben.Ob Schweden oder Deutschland,es ist ein Krieg der Moslems gegen alles Andersgläubige in ganz Europa ausgebrochen.Unsere dämlichen Politiker wollen uns gegeneinander ausspielen,denen sind wir sowieso egal.Wer steht schon ein für sein Volk?Die Regierungen von Ungarn ,Polen und Tschechien,jetzt vielleicht Österreich —überall da,wo man das Problem erkannt hat und nicht länger im Schweigefaschismus alles unterdrückt,was nicht politisch korrekt ist.Deutschland brauch5 einen Ruck,sonst kommt es zum Bürgerkrieg.

natassaback
Gast
natassaback

Tja, wer die Männer zu Schlappschwänzen degradiert, muss das aushalten! Nur die Weiber haben in Schweden das Sagen!

Dachten die Mohammedaner brächten ihnen wieder mehr Männlichkeit ins Land…. Tja, aber der Koran verachtet Frauen und so kommt es eben!

Es ist sehr traurig, Schweden ist ein wunderschönes Land, aber die Leute sind wie Elois, die von Morlocks beherrscht werden!

Macht auf die Tore
Gast
Macht auf die Tore

Hier findet ihr mehrere Statistiken aus Schweden.
Übrigens werden auch immer mehr Jungs und Männer vergewaltigt…

400 Kriminalstatistiken + Karten & Listen mit Vergewaltigungen,Massenschlägereien etc. + No GO Zonen

https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

ps:1975 öffnete Schweden seine Tore-die offizielle Statistik Schwedens zeigt seitdem einen stetigen Anstieg der Kriminalität.Grafik auch oben zu finden…

Eckard
Gast
Eckard

Aus Interesse: Regt sich politischer Widerstand in Schweden?

Zum Thema allgemein und der dahinterstehenden Pest: Diese „politische Korrektheit“ ist nicht korrekt, sondern Komplize des mohammedanisch-negroiden Verbrechertums und alle Politschranzen und Medienhuren, alle Gutmenschenrichter und Amtsleiter, die sich ihr unterwerfen, sind Schuldige, sind Verbrecher und Komplizen der Mörder und Vergewaltiger. Und diese Komplizen müssen raus aus ihren Ämtern und vor ein Volksgericht gestellt werden, das wie Nürnberg die Juristerei der heutigen Täter beiseitewischt und die objektiv feststellbare Schuld ohne Gnade sühnt. Und auch vor Merkel und Konsorten nicht haltmacht. Mindeststrafe: 30 Jahre ohne vorzeitige Entlassung!

Bellmann
Gast
Bellmann

Für solche selbst, bewußt ins Land geholte Zustände und Verhältnisse lässt vom meiner Seite keine Empathie zu. Auch wenn diese schwedische Gesellschaft wohl , wie auch in Deutschland, ein gehöriges Maß an geistiger Umnachtung und Schwachsinn umgibt, hat diese Gesellschaft nichts besseres verdient!Das besonders Kranke an diesem idiologischen Schwachsinn Verbrecher und Wirtschaftsfrüchtlinge, die von Gesetzes wegen garkein Recht haben sich in diesem Land aufzuhalten und die Sozialsysteme zu zerstören auch noch gebeten werden, auf Knien, doch bitte die Hilfsbereitschaft anzunehmen,obwohl die Helfer und Gutmenschen immer häufiger in der Ars…getreten werden und trotzdem Danke sagen und sich selbst verleugnen.Diese pathologische Verdrängung… Mehr lesen »

Teflon Resterampe
Gast
Teflon Resterampe

In den alternativen Medien werden solche Horrormeldungen langsam zum gewohnten Grundrauschen, in den Systemmedien herrscht wie üblich Schweigen.

Wie schlimm muss es noch kommen, bis die Leute endlich aufwachen? „CDU wieder im Aufwind“ habe ich neulich gelesen und sofort weitergeklickt, weil es mir den Magen umgedreht hat.

F.J. Strauß wird der Ausspruch „Manches muss erst komplett durchfaulen, bis etwas passiert“ zugeschrieben.
Dahinter steckt wenigstens ein Funke Optimismus, der einen jedoch verläßt, wenn man bedenkt, dass manche Fäulnisprozesse schlicht unumkehrbar sind.

trackback

[…] jQuery(function () {jQuery('#gticker-news1').ticker({speed: 0.10, htmlFeed: true, titleText: 'More News', direction: 'ltr', controls: false,displayType: 'reveal', pauseOnItems: 2000, fadeInSpeed: 600,fadeOutSpeed: 300 });}); (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); David Berger […]

maru
Gast
maru

Warum lassen sich die Schweden das nur bieten?
Bei Dtschld. wundert es einen nicht, der Schuldkomplex der Nazi-Zeit macht moralisch erpreßbar und hat das Selbstwertgefühl der Deutschen dauerhaft beschädigt: DAS Einfallstor für die Moslem-Invasion.
Aber Schweden!? Warum lassen die sich so bereitwillig terrorisieren?

trackback

[…] David Berger […]

Der Heidjer
Gast
Der Heidjer

Haben wir das ,was in Dortmund durch Moslems geschah,schon vergessen?

[Weidel spricht davon in ihrem PP-Interview: https://philosophia-perennis.com/2017/09/20/alice-weidel-interview/ (Edit pp)

schattenboxerblog
Gast

Seit jeher, sind Vergewaltigungen eine Kriegsstrategie.

„In kriegerischen Konflikten wird sexualisierte Gewalt immer wieder benutzt. Und in Afghanistan beispielsweise werden täglich Mädchen entführt und vergewaltigt, ohne dass die Weltöffentlichkeit noch hinsieht.“
[…]
Grundsätzlich kommt sexualisierte Gewalt global vor, weil wir überall Strukturen haben, die auf Geschlechterungerechtigkeit basieren. In Ländern, in denen Strukturen wie Justiz oder Polizei aufgrund von militärischen Konflikten (oder kriminellen Sparmaßnahmen, Gutmenschendenken; Schattenboxerblog) nicht mehr greifen, passiert viel mehr sexualisierte Gewalt, auch, weil es dort zu einer kompletten Straflosigkeit kommt.“

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/interview-hauser100.html

MfG
Schattenboxerblog

pepe
Gast
pepe

Ich denke mal, dass das früher auch schon vorgekommen ist, nur von den schwedischen Medien erfolgreich vertuscht wurde. Schweden hat schon viel länger Probleme mit denen als wir.
Nur jetzt wird es mehr und mehr – sie werden ja auch nicht bestraft – und deshalb läßt es sich einfach nicht mehr verheimlichen.

Und überhaupt: so arg viel besser sieht es bei uns auch nicht aus.

Bollo
Gast
Bollo

Das wird wohl auch Realität in Deutschland werden, wenn wir nicht endlich dagegen halten.
Die Moslems sind überzeugt,Deutschland ist ihr Land.

Liudger Klein
Gast
Liudger Klein

kastrieren das pack!