Update 31.12.17, 6.51 h: Inzwischen stellte sich heraus, dass es sich bei dem verbrannten Tier nicht um einen Hund, sondern um einen Fuchs handelte. Dies hätten weitergehende Untersuchungen beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschleißheim ergeben. Die Polizei kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht ausschließen, dass das Tier lebendig verbrannt wurde.“ (Quelle: Jürgen Fritz)

Am Abend des 24.12.2017, gegen 21.00 Uhr, konnte eine bislang noch unbekannte Person in der Duracher Straße in Kempten von einem Passanten dabei beobachtet werden, wie er ein Feuer entzündete.

Nachdem der Passant die unbekannte männliche Person ansprach, flüchtete diese auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung Hanebergstraße verlor der Passant die flüchtende Person aus den Augen. Bei genauer Betrachtung des Brandortes konnte festgestellt werden, dass ein Hund mit hellem Fell in Brand gesteckt wurde.

Aufgrund der Umstände am Brandort wird davon ausgegangen, dass der Hund zum Zeitpunkt der Brandlegung noch lebte und aufgrund des Brandes verstarb. Der unbekannte Täter konnte wie folgt beschrieben werden.

Er war dunkelhäutig, ca. 170 cm groß und etwa 25 Jahre alt. Er trug eine Jeans, weiße Schuhe, eine blaue Softshelljacke mit einer weißen Linie von Schulter zu Schulter und ein schwarzes Stirnband.

Zudem hatte er auffällige Rastalocken, welche nach oben gebunden waren. Bei dem benutzten Fahrrad handelt es sich um ein dunkles Herrenrad. Durch die Polizei Kempten wurde ein Ermittlungsverfahren nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet. Personen, die Hinweise auf den Täter oder den Besitzer des Hundes geben können, melden sich bitte unter der 0831/99092141 bei der Polizei Kempten. (PI Kempten)

*

**

Lesen Sie dazu auch: „„Unrein“: Brutale Attacken auf Hunde und Hundebesitzer jetzt auch in Europa“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

44 Kommentare

  1. Da muss ich Hans Adler vollkommen recht eben.

    Wie kürzlich schon mal angedacht, sollten wir uns in der Tat auf die schöne Sitte des Teerens und Federns rückbesinnen angesichts der inzwischen eingetretenen Zustände in diesem Lande.

    Denn anders werden es die auf geistigem ‚0-level‘ befindlichen Zudringlinge nie und nimmer begreifen!

    Und wenn die Regierung nicht handelt, um die Bürger zu schützen, sondern solche irrsinnigen Zustände noch immer weiter befördert, wer muss dann handeln?

  2. Wer längere Zeit in arabischen Ländern lebte ist ganz gut informiert wie viele Muslime mit (unreinen) Tieren, umgehen!
    Es ist noch verständlich wenn zu viele Straßenhunde periodisch erschossen und Löwen in Kairo zum fraß gegeben werden.
    Was wird und jetzt Frau Merkel, die gute Christin, noch sagen wollen?
    Der Täter muß gejagt werden, bestraft werden und deportiert werden, ohne mildernde Umstände! Zero Tolerance!

  3. Heute ist der zweite Weihnachtsfeiertag!
    Weihnachten der Fest des Friedens. Weihnachten auch ein Symbol für die Herberg-Suchende Maria. Also auch ein Symbol für Flüchtlinge, die durch menschenverachtende geopolitische Kriege und furchtbare Zerstörungen in den Ländern, Afghanistan, Irak, Lybyen und in Syrien in Angst, Traumatisierung und Lebensgefahr
    Schutz gesucht haben. Die M e h r z a h l
    dieser Menschen vielfach mit Kindern verhalten sich menschlich und korrekt, wie mir dies von vielen Menschen bestätigt wurde. Gleichwohl entspricht es auch der Wahrheit, dass sich unter dieser großen Gruppierung aggressive, gefährliche und auch psychisch gestörte Menschen sind und Verbrechen begehen, wie diese abscheuliche Tat.
    Ob die zahlreichen Vergehen und Verbrechen tatsächlich an der moslemischen Religion festgemacht werden kann, wage ich zu bezweifeln. Schließlich haben sich die moslemischen türkischen Mitbürgern vierzig Jahre weitgehend korrekt verhalten.
    Jesus wird übrigens auch im moslemischen Glauben als ein Prophet verehrt.
    Die gesellschaftlichen Probleme sind viel zu komplex, um sie vereinfachend auf eine Gruppierung abwälzen zu können, zumal die westliche Politik ursächlich für die Flüchtlingsproblematik voll verantwortlich ist.
    Sind die Moslems die Juden der heutigen Zeit? Nicht Hass, Misstrauen, Aufbau eines undifferenzierten Feindbildes, Verallge-meinerung, sondern nur Verständigung, Freundschaft, Respekt zwischen den Menschen und den Völkern kann den Weltfrieden erhalten und die Erde vor der Zerstörung retten.

      • Auf die Antworten möchte ich gerne eingehen: Es steht außer Frage, dass Christus zu aller erst die Nächstenliebe in den Vordergrund gestellt hat, auch in den Seligpreisungen Dies gilt auch für Menschen, die einen anderen Glauben angehören. Es dürfte Übereinstimmung bestehen, dass der moslemische Glauben Inhalte hat, die fragwürdig und auch abzulehnen sind. Hat das Christentum nicht jahrhundertelang versagt und sich auch nicht vor achtzig Jahren z.B. gegen den Nationalsozialismus gewandt? Sicherlich geht durch fanatisierte, radikale Moslems eine gesellschaftliche Gefahr aus. Diese Gefahr wurde jedoch auch eindeutig durch die westliche, insbesondere durch die amerikanische destruktive Politik verursacht. Das ist keine Naivität oder Traumtänzerei sondern sind die brutalen Fakten. Offensichtlich setzt sich ein guter Teil der Kommentatoren nicht mit Ursache und Wirkungen auseinander. Aktion und Reaktion. Wenn so viele arabische Länder angegriffen werden, ist zumindest nachvollziehbar, dass viele Moslems dies auch einen Angriff auf ihre Kultur, ihre Traditionen und auch ihre Religion sehen. Dies rechtfertigt jedoch sicherlich keine Gegengewalt, keinen Terror und auch nicht die vielen, viel zu vielen Vergehen und Verbrechen von Asylanten.
        Für Opfer, dieser Politik -Menschen, wie Du und ich- keine Empathie, kein Verständnis aufbringen zu können und zu wollen, widerspricht der menschlichen Vernunft und ist inhuman und sicherlich auch nicht christlich.
        Zuallererst müssen die Kriege beendet werden und die Flüchtlinge hoffentlich in eine sichere Heimat zurückkehren können. Dies ist auch die Auffassung von Dalai Lama und vermutlich auch von Papst Franziskus. Nicht allerdings von der herrschenden Politik, die eigentlich nur von Integration spricht, die äußerst schwer zu realisieren ist. Die Flüchtlingspolitik überfordert die Gesellschaft und es ist legitim, sich gegen die insgesamt,destabilisierende, gefährliche Politik zu wenden und sich auch für den Ausgleich mit Russland einzusetzen, gegen eine aggressive Politik gegen Russland einzusetzen. Wenn diese vom Westen, der NATO ausgehende Politik fortgesetzt wird, werden weitere Flüchtlingsströme nach Deutschland und nach Europa kommen.
        Undifferenzierte Vorurteile und Hass gegen schwache Opfer dieser menschenverachtenden Politik ist inhuman, löst keine Probleme und führt innenpolitisch zu gefährlichen Entwicklungen, die alle Menschen betreffen werden.
        Übrigens wurde die Herkunft des Täters bislang nicht ermittelt.Einiges spricht m.E. für Vodoo, wie ein Kommentator sich geäußert hat.
        Ich wende mich gegen Vorverurteilungen!

    • Sie bezweifeln, dass sich die Gräueltaten am ISlam festmachen lassen? Dann sollten Sie sich die Frage stellen, warum man sowas z.B. _nie_ über zugewanderte Vietnamesen hört.

      Ich bin gespannt auf Ihre Antwort.

      „Verständigung, Freundschaft und Respekt“ erwarten Sie bitte zu allererst von den Moslems, die hier bei uns leben bzw. Gäste sind. Dann kann man darüber reden.

      Ganz im Gegenteil aber ist unter vielen Muslimen in Europa eine Tendenz zu bemerken, fordernder und aggressiver aufzutreten. Eine Ablehnung der westlichen Liberalität gewinnt an Boden.
      Die wachsende Zahl der Kopftücher und die Umfragen, wonach etwa die Scharia über den Gesetzen des (Gast-)Landes stehen solle, sind eindeutige Indizien hierfür.

      Wie sollte es auch anders sein, wenn man sich im Besitz des überlegenen Glaubens wähnt.

    • Nein Sie Gutmensch, die Moslems sind nicht die Juden der heutigen Zeit. Ist Ihnen die Realität völlig abhanden gekommen ? Wer macht Probleme, verbrennt Fahnen, vergewaltigt und mordet bei uns ? Die wortgetreuen Anhänger der Religion des Friedens, unter Berufung auf den Koran. Dass es (bisher in Mehrzahl, fraglich wie lange noch) „normale“ d.h. angepasste/säkulare Muslime bei uns gibt spricht nicht dagegen.

    • Die Juden sind nach wie vor Juden und sie werden es auch bleiben wollen. Nur die sie verfolgenden Nazis wurden mittlerweile durch migrierte und eingeschleuste Moslems substituiert, und das mit Billigung und dem Wohlwollen einer jämmerlich versagenden Regierungs-Mischpoke. Im Übrigen wurden in Deutschland m.W. noch keine Moslems gesichtet, die sich dem Abschlachten und der Verfolgung von Christen und anderen religiös ausgerichteten Volksgruppen durch größere Demonstrationen glaubwürdig entgegenstellten. Und je mehr von den Bückbetern einfallen und hier Wurzeln schlagen, desto mehr wird hier der Antisemitismus blühen, das ist Fakt. Zudem wird es den „Ungläubigen“ ebenfalls mächtig an den Kragen gehen sobald der Punkt erreicht ist, an dem das zugereiste Musel-Klientel durch eine überdurchschnittliche Reproduktions-, und Zuwanderungsrate das einstige Gastland samt der autochthonen Bevölkerung unter seine menschenverachtende Koran-, und Scharia-Knute bringen kann. Die Weichen sind bereits gestellt, ein Narr wer das nicht erkennt, ein Nazi wer es wagt das auszusprechen. Nun, dann bin ich halt einer, allerdings kein Antisemit. Schlimm und kotzübel ist vor allem die schaurige und gruselige Tatsache, wenn sich ein scheinbar gleichgültiges und/oder politisch entmündigtes Volk auf eigene Kosten und durch seiner Hände Arbeit unterwürfig einen derartigen „Umvolker-Luxus“ leistet und dafür auch noch extrem volksschädliche Regierungsvertreter fettalimentiert, die den eigenen Rechtsstaat und das Grundgesetz vorsätzlich und gezielt zur Farce verkommen lassen. Ein solches Land befindet sich regierungstechnisch im Würgegriff der übelsten Rechtsbrecher und willigen Handlanger der politischen Nachkriegsgeschichte, für deren unverantwortliches Wirken und Handeln das eigene Volk bereits einen sehr hohen Preis zahlte und in Zukunft auch weiterhin wird zahlen müssen. Früher nannte man das schlicht und einfach Versklavung und beschrieb mit einem Wort all das, was heute als humanitäre Leistung für über -zig Grenzen einfallendes, handybewehrtes Humangold medienwirksam dargestellt und den Dummgläubigen als „Wahrheit“ verkauft wird.

      Sie, @Frieden, mögen an das „Gute“ dieser Religion glauben, die man mit etwas Verstand nicht als Religion sehen sollte, sondern als abscheulich rückständige, menschenfeindliche und menschenverachtende Ideologie bezeichnen muß. Nur wo keine Moslems leben (oder in geringer Zahl als Minderheit), nur dort herrscht Frieden oder kann jemals Frieden herrschen. Es sei denn, all die Bückbeter bleiben unter ihresgleichen, da mag es auch noch funktionieren sofern sich Schiiten und Sunniten in Ermangelung anderer religiöser Minderheiten nicht gegenseitig an die Gurgeln gehen. Und spätestens seit 2015 sollte jedermann kapiert haben was all den „schon länger hier Lebenden“ blüht, wenn dem ungebremsten Einwanderungs-, und Migrationsbestreben der politisch Verantwortlichen, kurzgefasst auch Umvolkung genannt, nicht rigoros und schnellstens ein Ende gemacht wird.

    • Aha, Ihr ‚Frieden‘ gilt aber offenbar nicht für Hunde?

      Sind nicht auch Tiere ‚Geschöpfe Gottes‘?

      Aber an denen wie auch an den hier lebenden Menschen dürfen sich die mordlustigen Zudringlinge vergreifen wie es ihnen gerade passt?

      Merkwürdige Einstellung.

      Und Ihre hier geäusserte Einstellung ‚Menschen wie du und ich‘:

      Für Sie kann ich nicht sprechen, aber ich verwahre mich gegen Ihre Beleidigung und Unterstellung, von Ihnen mit solchen Subjekten in einen Topf geworfen zu werden!

      Gehen Sie doch dahin, wo Sie hingehören!

  4. Man muss das verstehen, da spielt Magie und Voodoo eine Rolle. Das ist im Rahmen der freien Religionsausübung zu sehen.
    Und nein, ich bin mit der Handlung dieses xxx nicht einverstanden und würde den xxx lieber nach Afrika verbracht sehen als dass er hier weiter sein Voodoo ausübt.
    Danke Murksel!

  5. Grausam. Ich wünsche dieser widerlichen Kreatur die Hölle. Es wird immer schlimmer mit diesen nicht zu unsere Kultur-passenden Fremdlingen,die keinen Respekt vor uns haben und vor Tieren dreimal nicht.Hunde werden im Koran verteufelt Polizisten in Norddeutschland haben mit Diensthunden die Erfahrung gemacht,als die zu einem Einsatz gerufen wurden,wo eine multikulti Schlägerei unter den armen traumatisierten Flüchtlingen auf der Straße ausgetragen wurde,die haben auf die Diensthunde die Maulkörbe aufhatten,eingeschlagen und getreten, darauf hin nahmen die Polizisten die Maulkörbe ab,als ein Eritreer den Hund schlug,sprang der ihn an und packte den am Handgelenk,so dass der etwas verletzt wurde.Es zeigt sich immer wieder wie hier alles aus dem Ruder läuft.Islamprägung und westliche Zivilisation inkompatibel.

    • Wie bitte?

      Ein deutscher rassistischer Köter beißt einen traumatisierten Schutzsuchenden?

      Fragen!!!

      Wir fordern die sofortige Entlassung des Täters aus dem Polizeidienst und Verbringung ins Tierasyl bis an sein Lebensende!

      Das Opfer wurde hoffentlich schnellstmöglich seiner Fürsorgeeinrichtung bzw. seinen Pflegeeltern zugeführt. Wir wünschen ihm baldige Genesung!

  6. Menschen wurden auch schon angezündet, aber die standen nicht unter Artenschutz bzw. Tierschutz
    Bitte weiterleiten an Frau Göhring etc.
    Die will sich doch mehr um Tiere kümmern

  7. Wenn wir den erwischen würden, wüsste ich genau was ich mit ihm ohne auch nur mit der Wimper zu zucken tun würde !!! Das gleiche aber auch mit jedem anderen, der sich an unschuldigen und wehrlosen Lebewesen vergreift !!!
    Er würde 1zu1 zu spüren bekommen, wie das anfühlt was er dem armen Tier angetan hat.
    Ich hoffe und wünsche das er erwischt und knallhart bestraft wird.
    Aber leider leider wird es – wie immer – einen Ausweg aus der Strafe für ihn geben…….

    • Ich pflichte Ihnen in jeder Hinsicht bei. Ich würde diesem ……….. die schlimmsten……….Der Rest kann gedacht werden…….
      Leute, lässt Eure Tiere nicht mehr unbeaufsichtigt und seit vorbereitet…….immer verteidigungsfähig sein gegen diesen Abschaum ist aktuell das wichtigste…..
      Gerade als Frau muß man heute abwehrfähig sein. Ob die Mittel legal sind oder nicht, ist nicht mehr wichtig. Hauptsache wir überleben.
      Wir befinden uns bereits im Krieg – so sehe ich das!

      • Nun, man sollte dem Typen nicht gleich die Rasta-Löckchen flambieren, aber eine Glatze und etwas Teer und ein paar Federn sollten schon erlaubt sein….

  8. Ich habe den Beitrag nicht gelesen aber Lektüren, die meinen, ab und zu sich durch Schilderung von Grausamkeiten noch Leser zu ergattern, die sich daran erfreuen, streiche ich von meiner Liste, wenn ich erwarten muss, öfter so eine Headline vorzufinden.

  9. Dunkelhäutig? Was heißt das? Mit solch schwammigen Beschreibungen macht die Polizei sich zum Komplizen. War es ein Neger? Klartext! Rastalocken machen das wahrscheinlicher, ein Araber/Nafri trägt so etwas eher selten. Die Nachricht findet sich auch teilweise in der Lügenpresse, ABER DIE TÄTERBESCHREIBUNG fehlt bei FOCUS (Burda) und dem Blatt DER WESTEN (im SPD-Besitz)

  10. Und wieder ein zündender und frischer Impuls für unsere langweilige, softgespülte Weicheierkultur.

    Bestimmt nicht die letzte Überraschung, mit der unsere Gäste aus dem sagenumwobenem Orient und dem mystischen Dunklen Kontinent unser Leben Tag um Tag ein wenig erfüllter und reicher machen.

    Wir sind jetzt schon gespannt, was uns als nächstes aus der bunten Wundertüte entgegenploppt.

    Ihr habt ja wohl noch mehr auf der Pfanne, Jungs…..?!

    • Ich auch,wenn unseren Hunden so was angetan würde,ich schreibe lieber nicht was dann passiert,ich frage mich aber auch wo war er Halter dieses Hundes?Unsere Hunde sind nie unbeaufsichtigt.

  11. ich befürchte dass der hund deutschland nur vorausgegangen ist – schliesslich werden die linken nicht müde den versorgungssuchenden zu erklären , dass deutschland an allem elend schuld ist

  12. Was ist bloss aus diesem Land geworden?
    Ausgerechnet Deutschland, wo es Hunden manchal besser ging, als so einigen Menschen…
    Wo ist der Aufschrei der vielen Hundeliebhaber?
    Ist ja nicht der erste Fall von Tierquälerei.
    Was sagen die Grünen dazu?
    FRAGEN!

  13. Dieser „Täter“ wir keine 7 Jungfrauen im Himmel bekommen. Er wird ein Gott verdammtes Hundeleben bei seiner Reinkarnation bekommen.
    Dass ich nicht lache: Ein Ermittlungsverfahren nach dem Tierschutz! Und dann? Dann darf er sich wohl an die Deutschen Menschen heranmachen, denn die sind ja inzwischen volgelfrei.

    • Apropos Karma: Die Gewalttaten unserer Gäste gehen auf keine Kuhhaut sprich in kein einzelnes Regentinnen-Folgeleben.

      Wir sind deshalb in tiefer Sorge ganz fest an der Seite unserer Freundin *schnief*

  14. Sicher ein Anhänger der Friedensreligion. Sollte man ihn finden gibt’s sicher keine Konsequenzen. Anwälte, Gutmenschen und Hilfsorganisationen stehen dem armen traumatisierten sicher zur Stelle. Das ist Deutschland 2017.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here