(David Berger) „Rot-Rot-Grün in Berlin: 900 Mio € für Flüchtlinge, kein Geld für Obdachlose“ war eine der Schlagzeilen, die im vergangenen Jahr Deutschland erschütterte.

So skandalös solche Fehlentscheidungen waren, so sehr weckten sie zugleich das Engagement derer, denen Gerechtigkeit ein zentrales Anliegen ihres gesellschaftlichen Handlens ist. Dazu gehört ganz sicher die Obdachlosenhilfe Dresden. Bekannt geworden ist sie bisher durch ihr großes Weihnachtsessen für Bedürftige. Jetzt geht die Initiative aber ein ganzes Stück weiter …

Sie schreibt zu folgendem von „EinProzent“ produzierten Video:

„Dresden packt an. Kurz vor Weihnachten wollten wir zeigen, dass es in der Elbstadt unabhängige Anlaufstellen für Obdachlose und Bedürftige gibt. Mit einer kostenfreien Essensausgabe aus der hauseigenen „Ein Prozent“-Gulaschkanone haben wir auf die Begegnungsstätte der Obdachlosenhilfe Dresden hingewiesen und vielleicht einigen Menschen den Tag etwas verschönert. Eine Aktion, die allen Beteiligten verdeutlicht hat, worum es bei Weihnachten wirklich geht und wie viel noch zu tun ist.“

Mehr Informationen: Obdachlosenhilfe Dresden