(David Berger) Eines der Highlights in der von uns finanzierten Dauerwerbesendung, die ARD und ZDF seit spätestens 2015 produzieren, sind ohne Zweifel die Tagesthemen. Dort darf diese Woche die umstrittene WDR-Journalistin Sonia Seymur Mickich für den Kanal twittern. Und das macht sie genauso wie es von ihren Brotgebern erwartet wird. 

So verunglimpfte sie heute den den zukünftigen Kanzler unseres Nachbarlandes:

Zu dem Begriff „Pimpf“ sagt uns Wikipedia: „In der Zeit des Nationalsozialismus diente Pimpf ab 1933 als Dienstgrad für 10- bis 14-jährige Mitglieder des Deutschen Jungvolks. Nach bestandener „Pimpfenprobe“ durften sie zur Jungvolkuniform außer Diensthose, Lederkoppel mit Koppelschloss, Braunhemd, Halstuch und Lederknoten auch den Schulterriemen und das HJ-Fahrtenmesser tragen.“

Nationalsozialismus und Holocaust relativierende Nazivergleiche, einst zu den No-gos des Journalismus gehörend, sind seit der Umwandlung des deutschen Mainstreamjournalismus in Propaganda gegen die AfD und für das System Merkel nichts mehr Neues.

Ein Problem gibt es allerdings noch: Diejenigen, die die Zeche für das so agierende gleichgeschaltete Staats-TV zu zahlen haben, schlucken immer weniger, was ihnen da an Dümmlich-Perfidem geboten wird.

So erntete auch Mikich entsprechende Kritik. Um dann pikanterweise der ersten Peinlichkeit noch eine zweite oben drauf zu setzen: das alles sei doch nur Ironie gewesen, insinuiert sie … Und stilisiert sich (und ihre große Herrin) dann sofort zum Opfer, nach dem Motto: Wer so viel einstecken musste, wie ich, der darf auch schon mal austeilen:

„Gleichzeitig verzeihe ich auch alle Beleidigungen gegen eigene Person, Journalismus, Merkel, Tagesthemen, die ich gelesen habe.“

Frau Mikich, wie können Sie einfach für ihre große Herrin schon Verzeihungsbitten annehmen? Zumal bei den ungeheuren Majestätsbeleidigungen, die die große Kanzlerin tagtäglich hinnehmen muss?

Sie vergessen Ihre Rolle! Sie sind nur eine von vielen untergebenen Schreiberinnen der großen Kanzlerin, nicht ihre Pressesprecherin und schon gar nicht steht es Ihnen zu, solche Thronrechte für sich in Anspruch nehmen… Wenn das mal nicht Ärger gibt 😉

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

34 Kommentare

  1. who the fuck is Marx ?
    Ach ja, jetzt fällt der Groschen:
    Der adipöse klerikale Heuchler aus München in Frauenkleidern in roten Lackschühchen.
    Wie putzig das Kerlchen.

  2. Wenn heute der Begriff „Verzeihung“ fallen sollte, dann nur als Bitte von Frau Merkel gegenüber den Opfern des Breitscheidplatz-Attentates.
    Aber das wird natürlich nicht passieren.

  3. Ich kannte die Frau gar nicht.
    Typischer Fall von Anschleimen bei den Mächtigen und sich selber wieder in das Gespräch bringen.
    Energievampire brauchen die Aufmerksamkeit zum Leben.

  4. Mikich, Mikich? Hm. Kenne ich nicht.
    Oder ist das etwa die, die meiner äusserst düsteren Erinnerung nach vor Urzeiten mal ARD-Korrespondentin in Moskau war?

    Wie auch immer, stelle ich auch hier meine übliche Frage:

    ‚Braucht man das oder kann das weg?‘

    Beste Grüße!

  5. Mein Eindruck war noch bevor sie den 2. Namen hatte, sie ist steif, verbohrt und ihr Gesichtsausdruck bei ihren Beiträgen hart und gefühllos, außer Haß den bringt sie sehr gut rüber. Das sie mit der Ausstrahlung einen Partner gefunden hat verwundert mich doch sehr. Ihr Auftreten hat sich in meinem Gedächtnis als unangenehm eingebrannt.
    Wenn sie mal in einer trotzkistischen Partei war dann ist sie im innersten sicher noch eine Trotzkistin?
    Wie ich schon mal schrieb, alles trotzkistisch unterwandert.

  6. Victor Klemperer: „LTI- Die Sprache des 3. Reiches“

    Das soll die Dame lesen. Und dann weg mit ihr von der Bildfläche. So, wie man es mit einschlägigen DDR Journalisten aus dem Staatsrundfunk 1990 auch gemacht hat. Und dann ab zu einem guten Frisör. Diese struppigen, selbstrotgefärbten Haare sind doch einfach unansehnlich und ungepflegt für die Mattscheibe! Oder?

  7. die zeigen deshalb auf andere und meinen Nazis, weil Ihr Tuen nichts anderes ist was Links ist für mich Nazis.Der Diskurs wird von manchen des Zentralrates für Netanjau in D Gelenkt Zion hat noch zu viel Macht in D. Alle Transatlantiker sind ein Sicherheitsrisiko

  8. Merken die gar nicht wie lächerlich die sich machen. Andersdenkende bei jeder Kleinigkeit zu Nazis machen und auch noch drauf rumtreten, aber selbst sich mit Nazisymbolen schmücken und wenn sie ihre Dummheit bemerken, sagen war alles Satire.
    Die neue Regierung in Österreich hat gleich Klartext gesprochen und diesen Islam- Verliebten und Volksverrätern aufgezeigt, zu was die Österreicher in der Lage sind. Auch wir brauchen dringend gute jüngere Politiker die auch die AfD als von der Bevölkerung gewählte Partei anerkennen.
    Diese Moderatoren machen diesen ganzen Wahnsinn doch nur mit um an Muttis Tisch sitzen zu dürfen und um weiter genug Geld in der Tasche zu haben.

  9. „Pimpf“ geht völlig in Ordnung! Man stelle sich nur mal vor niemand dürfte „Nazischlampe“ zu ihr sagen, obwohl sie eindeutig diesen Hitler nachplappert.

    Auch „Lügenpresse“… 2 zusammen gesetzte Hauptworte … soll angeblich Onkel Adis Erfindung sein und ist daher (seit 2015 als der letzte Pimpf an Alterschwäche verstarb) Nazi-Jargon. Wie wäre das 89 wohl ausgegangen, wenn Erich nur rechtzeitig die 17 Millionen Nazis entlarvt hätte die genau das an die Häuserwände schrieben? „Lügenpresse, Lügenpresse, Lügenpresse“. Der dicke Nordkoreaner war da etwas vorausschauender. Keiner dort läuft mehr Gefahr, als Nazi abgestempelt zu werden.

    Ganz so lustig ist es leider nicht.
    Man (wer ist Man?) stielt uns nach und nach immer mehr Vokabular, um jede sachliche Diskussion – wegen aufgeweichter deutscher Sprache – zu verunmöglichen (tinkiwinkiteckedasdipsidielalaindaspo wird nicht viel bringen). Immer wenn die Linksverbieter zuschlagen, sollte man ein Ersatzwort einfordern. (Liebe Sprachwissenschaftler, welches Wort darf ich alternativ für „Lügenpresse“ verwenden, ohne gleich gehitlert zu werden?) Kommt da nichts Sinnvolles, muss halt das bewährte Wort bestehen bleiben. „Lügenschweine“ ginge evtl. auch?

    Volk, nicht Bevölkerung! Staatsbevölkerung? Bevölkerungsverhetzung?.. Klingt doch irgendwie dümmlich.
    Solange das Grundgesetz nicht umgeschrieben wurde, orientiere ich mich auch an den dort verwendeten Begrifflichkeiten. Wer damit ein Problem hat, hat sicher ein Problem mit dem Grundgesetz. In diesen Verdacht gerät sicher niemand gerne.

    Wichtig:
    Nicht wir suchen nach Ersatzworten, sondern die Verbieter haben das – auf permanente Nachfrage hin – zu machen! Wenn sie sich weigern werden die guten alten Worte weiter verwendet.

    Merke: Wer dir Worte verbietet, will deine Gedanken steuern.
    Bei der Lügen Presse hat das bereits gut funktioniert. Selbst wenn sie wollten, sie könnten gar nicht mehr anders.

    • @ Wahre Worte…:
      Bitte verunglimpfen Sie doch möglichst die Schweine nicht -> „Lügenschweine“

      Das sind doch immerhin nützliche Tiere im Gegensatz zu……

  10. Ich kenn die Frau gar nicht, ich guck das aber schon seit Jahren nicht mehr aus einem ganz trivialen Grund. Irgendwann erkannte ich: wenn ich noch eineinziges mal höre: Fragen Sie Ihren Arzt oder Aphoteker, dann ermorde ich meinen Mann (weil sonst grad kein anderer da ist). Den brauch ich aber noch, deshalb kann ich mir das nicht mehr antun

  11. Sie verzeiht Beleidigungen, die gegen
    Merkel gerichtet waren ?
    Für einen objektiven, neutralen Journalismus,
    kann man sich nicht doofer und verheernder
    Ausdruck verleihen.
    Damit hat Sie Ihr gesamtes Gewerbe als
    Hurengewerbe dargestellt !!!

  12. Das Internet vergisst nichts. Meinte Frau M. damit auch Israelfeinde, die zum töten von Juden aufrufen, oder macht sie da eine Ausnahme? Gab es bereits eine diesbezügliche Anfrage und mutige Antwort von Frau M.?

  13. OT

    🙂
    ———————————————————————————————————————
    Willkommenskultur vs. Abschottung: Ska Keller und Jörg Meuthen diskutieren bei „Phönix“

    ca 14 min.

  14. Einen Nazivergleich bringen und dann sagen, „kein Nazivergleich gemeint“ – ich glaube, Frau Mickich leidet an beginnender Demenz.

  15. „“ Sonia Seymour Mikich am 13. Juli 1951 in Oxford geboren und wuchs in London auf. Politisch engagierte sie sich zunächst in der Gruppe Internationale Marxisten….““

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sonia_Seymour_Mikich

    „“Die Gruppe Internationale Marxisten (Kurzbezeichnung: GIM), deutsche Sektion der Vierten Internationale, war eine revolutionär-marxistische (trotzkistische) Kleinpartei in den 1970er und 1980er Jahren. „“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Internationale_Marxisten
    ——————————–

    Irgendwas politisches bleibt eben immer hängen. Den Rest erledigt die Zeit!

  16. Och, „Pimpf“ würde ich nicht als Beleidigung ansehen, obwohl ich die Mikisch auch nicht mag!
    Macron ist doch auch einer! Aber viele regen sich über soooo junge Ministerpräsidenten/Kanzler auf, beklagen aber; wenn Uralt-Regenten oder -Politiker sich nicht von ihrem Stuhl trennen können oder wollen. Den Gebrauch des Begriffes Pimpf verbindet heute in der Umgangssprache niemand mehr mit der HJ.

  17. Da hat die Gute mal unbesehen Recht. Sie mußte viel zu viel einstecken und sie hat es noch nicht mal verdient.
    Das was diese Frau täglich abliefert, dafür müßte sie noch Geld mitbringen, daß man ihren Anblick ertragen kann. Ach und die Merkel steckt auch viel zu viel ein für Null Leistung.

  18. Linke sind im allgemeinen häßlich, ungebildet, arbeitsscheu und haben keine Kinderstube.
    w.z.b.w nicht wahr Frau Dingens-Mikitsch ?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here