Sonntag, 26. Mai 2024

Gnädig: WDR-Journalistin Sonia Mikich verzeiht Kritikern von Merkel und den Tagesthemen …

(David Berger) Eines der Highlights in der von uns finanzierten Dauerwerbesendung, die ARD und ZDF seit spätestens 2015 produzieren, sind ohne Zweifel die Tagesthemen. Dort darf diese Woche die umstrittene WDR-Journalistin Sonia Seymur Mickich für den Kanal twittern. Und das macht sie genauso wie es von ihren Brotgebern erwartet wird. 

So verunglimpfte sie heute den den zukünftigen Kanzler unseres Nachbarlandes:

Warum sieht der da vorne wie ein Pimpf aus? https://t.co/zwPa8jqyoX

— tagesthemen (@tagesthemen) December 17, 2017

Zu dem Begriff „Pimpf“ sagt uns Wikipedia: „In der Zeit des Nationalsozialismus diente Pimpf ab 1933 als Dienstgrad für 10- bis 14-jährige Mitglieder des Deutschen Jungvolks. Nach bestandener „Pimpfenprobe“ durften sie zur Jungvolkuniform außer Diensthose, Lederkoppel mit Koppelschloss, Braunhemd, Halstuch und Lederknoten auch den Schulterriemen und das HJ-Fahrtenmesser tragen.“

Nationalsozialismus und Holocaust relativierende Nazivergleiche, einst zu den No-gos des Journalismus gehörend, sind seit der Umwandlung des deutschen Mainstreamjournalismus in Propaganda gegen die AfD und für das System Merkel nichts mehr Neues.

Ein Problem gibt es allerdings noch: Diejenigen, die die Zeche für das so agierende gleichgeschaltete Staats-TV zu zahlen haben, schlucken immer weniger, was ihnen da an Dümmlich-Perfidem geboten wird.

So erntete auch Mikich entsprechende Kritik. Um dann pikanterweise der ersten Peinlichkeit noch eine zweite oben drauf zu setzen: das alles sei doch nur Ironie gewesen, insinuiert sie … Und stilisiert sich (und ihre große Herrin) dann sofort zum Opfer, nach dem Motto: Wer so viel einstecken musste, wie ich, der darf auch schon mal austeilen:

„Gleichzeitig verzeihe ich auch alle Beleidigungen gegen eigene Person, Journalismus, Merkel, Tagesthemen, die ich gelesen habe.“

Frau Mikich, wie können Sie einfach für ihre große Herrin schon Verzeihungsbitten annehmen? Zumal bei den ungeheuren Majestätsbeleidigungen, die die große Kanzlerin tagtäglich hinnehmen muss?

Sie vergessen Ihre Rolle! Sie sind nur eine von vielen untergebenen Schreiberinnen der großen Kanzlerin, nicht ihre Pressesprecherin und schon gar nicht steht es Ihnen zu, solche Thronrechte für sich in Anspruch nehmen… Wenn das mal nicht Ärger gibt 😉

Oh je, ich merke: Ironie funktioniert garnicht. Darum tut es mir leid, wenn jemand jetzt beleidigt ist. Kein Nazivergleich gemeint. Gleichzeitig verzeihe ich auch alle Beleidigungen gegen eigene Person, Journalismus, Merkel, Tagesthemen, die ich gelesen habe.

— tagesthemen (@tagesthemen) December 17, 2017

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

[paypal_donation_button]

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL