Das Stabbing (Zustechen mit Messern) scheint in Großstädten wie Berlin so zugenommen haben, dass die Polizei in Berlin inzwischen in ihren Meldungen von einem Tag (hier der letzte Samstag) gleich mehrere Vorfälle eines Abends zusammenfasst.

So vermerkt der Polizeibericht vom 16. Dezember 2017 bezirksübergreifend für die Stadtteile Neukölln/Spandau/Tempelhof-Schöneberg: „In den Ortsteilen Neukölln, Staaken und Tempelhof wurden ein Jugendlicher schwer und drei Männer durch Messerstiche leicht verletzt.“

„Auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Hermannplatz griffen drei Unbekannte gegen 18.20 Uhr einen 16-Jährigen an. Sie schlugen auf den Jugendlichen ein, der zunächst in einen wenige Meter entfernt liegenden Minimarkt flüchtete. Das Trio holte jedoch den 16-Jährigen ein und brachte ihn zu Boden. Dort traten und schlugen die Täter auf ihn ein. Einer der Schläger zog ein Messer hervor und stach mehrmals dem Jugendlichen in den Oberkörper. Anschließend flüchtete das Trio unerkannt vom Tatort. Mit mehreren Stichverletzungen kam der Schwerverletzte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen und die Fahndung nach den drei Unbekannten.

Vor einem Lokal im Loschwitzer Ring sollen zwei Männer im Alter von 27 und 33 Jahren gegen 22.20 Uhr in Streit geraten und sich gegenseitig mit Flaschen gegen den Kopf geschlagen haben. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge hatten beide Männer ein Messer bei sich, mit dem sie sich gegenseitig verletzt haben sollen. Die 45-jährige Begleiterin des 33-Jährigen soll nun dazwischen gegangen sein, woraufhin ein bislang unbekannter Begleiter des 27-Jährigen sie mit einer Schusswaffe bedrohte und sie damit gezwungen haben soll, fernzubleiben. Die Frau gab später an, dass der Mann im Anschluss in unbekannte Richtung flüchtete. Beide Streithähne mussten in Krankenhäusern ambulant behandelt werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge ging es bei dem Streit um Geld. Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2.

Im Nackenheimer Weg attackierten zwei Unbekannte gegen 22.40 Uhr einen 25-jährigen Mann. Während einer der beiden Männer ihn von hinten festhielt, stach der zweite mit einem Messer zu. Anschließend flüchtete das Duo unerkannt. Derzeit unklar sind die Hintergründe des Übergriffs. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4 führt die Ermittlungen und die Fahndung nach den beiden Unbekannten.“