(David Berger) Dem ehemaligen Bundesjustizminister Heiko Maas wurde am Donnerstagabend in Berlin der deutsche Tolerantia Award überreicht. Vergeben wird er von dem schwulen Anti-Gewalt-Projekt Maneo.

Ich wurde vor einigen Jahren von dem Verein („Maneo“), der diesen Preis verleiht, zum Fachbeirat für den Bereich „Religion und LGBT“ ernannt.

Falls mir der Chef von Maneo, Bastian Finke, dieses Amt nicht inzwischen still und heimlich entzogen hat, gebe ich dieses nun zurück.

Genug, dass der Verein seit Jahren die Ursachen für die wachsende Gewalt gegen Homo- und Transsexuelle in Berlin ganz bewusst im Hinblick auf die Wünsche seiner Geldgeber verschweigt.

Jetzt hat „Maneo“ mit Heiko Maas auch noch jenen Mann mit seinem „Tolerantia Award“ geehrt, auf dessen Agenda das Mundtot-Machen jener, die offen über die Ursachen von Gewalt gegen Homosexuelle – nicht nur in Deutschland – sprechen, ganz oben steht.

Ich kenne keinen anderen Politiker im gegenwärtigen Deutschland, der so vehement gegen Toleranz arbeitet, wie ihn.

Ich schäme mich heute dafür, einen Verein wie Maneo so lange unterstützt zu haben und bitte alle Opfer trans- und homophober Gewalt um Verzeihung!