(David Berger) Ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin, der immer mal wieder nach seinem Namen im Internet googelt.

Kann man doch dabei die interessantesten  Entdeckungen machen und erfährt Dinge über sich, die einem bislang unbekannt waren, die aber irgendein böser Nachbar in Diskussionsforen hinterlassen hat oder politisch Überaktive im Netz mit bestimmtem Interesse verbreiten.

Ab und an entdecke ich solche Äußerungen auch in anderen Sprachen, muss dafür manchmal den Google-Translator anwerfen. So ging es mir heute, als ich sah, dass Facebook Äußerungen von mir oder über mich, sobald sie in Pegida-Gruppen auftauchen, auch auf Arabisch bekannt machen möchte. Oder wie soll ich sonst ein solches Google-Ergebnis werten?

Facebook Araber

Ich gehe einmal davon aus, dass Facebook und Google mit solchen Informationen in der Sprache des Koran auch unsere arabischen bzw. muslimischen Mitbürger zu Fans meiner Person und Unterstützern von Pegida machen will. Schließlich begrüßt man ja in den arabischsprachigen Ländern immer wieder freundlich die Islamkritik …

Alles andere wäre ja eine Verschwörungstheorie, Hetze und bösartige Unterstellung, die zum sonstigen Verhalten von Facebook überhaut nicht passen würden …

Nur noch eine kleine Frage: Wird Facebook auch meine Privatadresse in arabischen Schriftzeichen veröffentlichen, damit meine muslimischen Freunde bei Bedarf auch mal bei mir zu besuch kommen können?

**

Interessant dazu der hier veröffentlichte Beitrag: Cyber-Dschihad: Facebook-Islamisten jagen in Rudeln

***

Wenn Sie Philosophia Perennis unkompliziert unterstützen möchten, geht das mit Paypal ganz schnell:

Spendenfunktion