Schweden hat Kinderehen für pädophile Immigranten legalisiert, die mit ihren minderjährigen Ehefrauen verheiratet bleiben wollen. Ein Bericht von eeuutoday.com, aus dem Englischen von Daniel Heiniger.

In einem Schritt, der von vielen als Pädophilie-fördernd kritisiert wurde, verteidigte die schwedische Regierung ihre umstrittene Entscheidung, dass der massive Zustrom von Einwanderern aus polygamen und „sexuell unterschiedlichen” Kulturen zu einer sensiblen „humanitären” Krise geführt habe.

„WIR AKZEPTIEREN ODER DULDEN KEINE KINDEREHEN, ABER DAS GESETZ SCHREIBT AUCH VOR, DASS IN JEDEM EINZELFALL INDIVIDUELLE VERFAHREN DURCHGEFÜHRT WERDEN SOLLTEN. UNSERE EINSCHÄTZUNG WAR, DASS DIE MÄDCHEN MIT IHREN MÄNNERN WÄHREND DES ASYLVERFAHRENS ZUSAMMENLEBEN KÖNNTEN”, SAGTE DIE VORSITZENDE DES SOZIALAUSSCHUSSES VON KARLSKRONA, INGRID HERMANSSON.

Sputniknews. com berichtet: Dieser Ansatz wurde jedoch von Camilla Brunsberg von der Konservativen Partei nicht geteilt, die behauptete, dass die Paare hätten aufgelöst werden sollen.

Nach Brunsberg hätten die Mädchen stattdessen in ein Heim für Kinder und Jugendliche eingewiesen werden müssen, während ihre Ehegatten in den Asylwohnsitz des Auswärtigen Amtes überwiesen werden müssen.

Brunsberg argumentierte, dass es keine andere Alternative gäbe, da alle anderen Lösungen implizierten, dass Schweden bei der Akzeptanz der Kinderehe einen Schritt rückwärts mache.

Hier geht es weiter: POLITISCHES.BLOG