Auch wenn die Zensurbehörden bei Twitter und Facebook versuchen, die Fakten zu Fakenews und Hassrede zu erklären: Neben vielen anderen, in Deutschland als ausgestorben gegoltenen Infektionskrankheiten ist nun auch die Krätze wieder da. Aktuell berichten Medien, dass in Bruchsal eine ganze Polizeischule wegen des Ausbruchs der Krätze bei mindestens 5 Polizeischülern geschlossen werden musste.

So etwa die „Bruchsaler Rundschau“: „Bei der Bereitschaftspolizeidirektion in Bruchsal wurden mindestens fünf Fälle von Krätzemilben bei Polizeischülern festgestellt. Da diese Krankheit meldepflichtig ist, wurde das Gesundheitsamt informiert. Um die Polizeischule, insbesondere die Wohnquartiere und die Dienstkleidung zu dekontaminieren, wird der Schulbetrieb in Bruchsal am Mittwoch ausgesetzt. Dies teilt die Gewerkschaft der Polizei mit. Die gut 150 Polizeischüler mussten am Dienstag-Nachmittag ihre Heimreise antreten, nachdem sie über die medizinischen Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten informiert wurden. Die Schule selbst hat weder die Öffentlichkeit informiert, noch war am Dienstagnachmittag und abends jemand dort zu erreichen. Wann der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann, ist daher offen.“

PP hat bereits mehrmals über die Rückkehr der Krätze nach Deutschland im Rahmen der unkontrollierten Masseneinwanderung berichtet: So angesichts eines bayrischen Polizeiprotokolls, sowie gestern über die „Krätze – Mitgift der Willkommenskultur“.

 

47 Kommentare

  1. @Chloè
    Ihren Kommentar wer an Ausbrüchen von zurückgekehrten oder neuen Krankheiten verdient ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Aber gerade zum Weltpoliotag ruft Merkel zur Impfung in Deutschland auf. Ein Nebensatz von ihr sollte uns hellhörig machen.
    ……….sie hoff,t das Kinderlähmung in Deutschland nicht auftaucht.“
    Wir wissen das in Syrien bereits 2013 diesbezüglich eine Epidemie ausbrach. Warten wir es ab. Merkel ist angeblich gegen eine Impflicht. Und warum war es in diesem Jahr verpflichtend aufgrund der Masernepidemie nur noch geimpfte Kinder in die Kindergärten zu lassen, bzw. die verpflichtende Kontrolle gesetzlich zu erwirken? Wir erinnern uns auch an den Ausbruch der Ebolaepidemie im Herbst 2014 in einigen afrikanischen Staaten. Das deutsche rote Kreuz und einige bekannte Politiker waren reichlich vor Ort. Nun berichtet das deutsche Ärzteblatt über eine aktuelles erfolgreiches Impfen an Säuglinge und Kleinkinder, auch hierzulande.

    Weiterhin haben Ärzte und Forscher aus Würzburg, Herr Berger behalten sie dies im Auge, einen erfolgreichen Impfstoff, und jetzt kommt es, gegen Lepra an Gürteltiere getestet. Dieser Impfstoff ist nun für Menschen freigegeben. Dies berichtet auch das deutsche Ärzteblatt.

    Der Verdienst der Pharmaindustrie ist sicher und auch die Ärzte verdienen gut daran. Wenn ich in den letzten Jahren die „weiblichen soldatischen Willkommenshelferinnen“ mit ihren Goldstückchen die Arztpraxen stürmen sah, weiß man warum. Und in Deutschland starben in den letzten Jahren in den Krankenhäusern aufgrund mangelnder Hygiene, so sehe ich das, viele Menschen an den resistenten Bakterienstämmen. Mangelnde Hygiene aufgrund riesiger Personaleinsparungen und Fremdaufträge an dritte Reinigungsunternehmen. Ab 2014 stoppte die Diskussion darüber.
    Wir wissen warum.
    Und mein heutiges Schmunzelerlebnis war, das ich mitbekam wie ein noch nicht lange hier lebender eine künstliche Befruchtung finanziert bekommt. Kein Schmus.

    Und für uns alle schon länger hier Lebende hat man die Therapeutendichte vollzogen. Eine wahrlich fürsorgliche Maßnahme. Denn wir lesen ja auch in regelmäßigen Abständen, daß die psychische Erkrankungen immer mehr zunehmen. Man darf sich ja sonst nicht auskotzen. Allerdings sind, zumindest in NRW, die Stundensätze nach unten gedeckelt worden. Zu teuer darf es auch nicht werden.

    Das ist auch gemeint mit Merkels Satz“Wir schaffen das“ Alles geplant.

  2. soso die medikamente gegen Kraetze sind ausgegangen
    da muss ich mich fragen wie unflexible man in deutschland geworden ist
    das medikament wird in grossem stil von tieraerzten eingesetzt zur entwurmung von rindern also am wirkstoff fehlt es nicht
    zur behandlung der haut auesserlich …gab es jede menge beste mittel
    aber dank der gruenen politik wurden alle verboten ,jetzt koennt man sie brauchen
    naja die zulassungsbuerokratie ……klar die verhindert alles
    auch im notfall

    Also Hat Man ein Problem …ein buerokratisches PROBLEM

  3. Nicht nur die Kräfte ist wieder ausgebrochen was nur als Randnotiz erschien in Berlin gab es auch eine Masernepedemie Kindergärten und Schulen waren betroffen. Aber angeblich sind ja die Flüchtlinge überdurchschnittlich gesund. Zur Lungen und Beulenpest es ist bloß eine Frage der Zeit wann die ersten Fälle bei uns auftauchen falls nicht schon Infizierte sich hier aufhalten und frei bewegen können. Aus Gründen der politischen Korrektheit und weil es ja angeblich diskriminierend ist verzichtet man darauf Betroffene unter Quarantäne zu stellen und die Einhaltung der Quarantäne zu überwachen.

  4. Übrigens kann man auch Essig Essenz sehr gut als „Medikation“ gegen Krätze eingesetzt werden. Man braucht nicht zwingend die Schulmedizin. Und Essig wird so schnell nicht knapp.

  5. Krätze ist leicht übertragbar. Die Medikamente sind schon lange knapp. Hier ein guter Bericht vom Februar des Jahres, da fing es schon richtig an. Genau zuhören und auch die Kommentare lesen. Man muss vorbereitet sein, so gut es geht.

  6. Die Schlagzeilen nach dem wohl unvermeidlichen Ausbruch der was auch immer für geartete Seuchen dürften jetzt schon feststehen:

    Bild + Ton: BRD-Fernsehen (und nun paß gut auf):

    PUTIN WAR`S !!!!!

    Und was die hier betroffenen Polizisten angeht: Wird Zeit, daß die ihren direkten und auch noch höheren Vorgesetzten endlich mal die Hand reichen …………….

  7. Krätze und JAMAIKA-Koalition:

    Ob Merkel, Krätze oder Pest, der Deutsche hält an Seuchen fest,
    JAMAIKA ist es einerlei, der Kranke schaut beim Arzt vorbei.
    Und kann der gute Mann nicht heilen, so wird man Siff und Krätze teilen,
    dem Volk bleibt keine andere Wahl, die Wähler wählten ihre Qual.
    Ob man nun arm ist oder reich, den Krätzmilben sind alle gleich.

    Und die Moral von der Geschicht, mit Merkel wird es besser nicht.

    • Danke Hans, Krätze und Jamaika sind eins, beides Seuchen. Jamaika eine der verrottesten Inseln der Welt. So werden auch wir mit dieser Jamaika-Koalition verrotten. Schlimmer gings nimmer, da währe ja Grossmaul-Schulz das kleinere Übel gewesen!

      • Danke Ingrid, scheinbar ist der Juckreiz dem Volk noch nicht allzu lästig geworden.
        Grüße
        Hans

  8. Dass viele Zuwanderer keine Sauberkeitsfanatiker sind, ist hinlänglich bekannt. Man sehe sich mal die Toilettenanlagen von Asylantenheimen an. Auch Krankheiten, die bei uns längst ausgestorben sind,.werden bei uns wieder heimisch. Die Europäer sind gegen diese Krankheiten nicht vorbereitet. Durch den Kadavergehorsam, jeden Asylanten durchfüttern zu müssen, werden wir bald Zustände wie in der dritten Welt haben. Ob dann die hirnlose Linkselite auch noch über jeden dahergelaufenen Schmarotzer jubeln wird bleibt abzuwarten.

  9. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Twitter zensiert Verweise auf Statistiken des Robert-Koch-Instituts über eingeschleppte Seuchen als „Hassrede“, aber die Hassfakten lassen sich nicht wegzensieren, wenn sie erst mal ausbrechen.

    • Wie viele xxx sollten denn da Polizei lernen ?
      Bock zum Gärtner oder sowas.
      Jetzt tragen die folgerichtig die Krätze bundesweit herum. Nur damit niemand diesen offensichtlichen Politschwachsinn bemerkt ?

  10. Ooch, also Krätze ist da bei weitem nicht das einzig „Lustige“.
    Mundfäule, Magen- Darm- und Muskelwürmer unterschiedlicher Kategorien (leicht zu übertragen überall durch die Eier), Tuberkulose, Lepra, Hephatitis aller Kategorien, Aids, Diphterie, Cholera, einige Ebola-Fälle in Frankreich, …

    Eine Superbereicherung für uns und vor allem für die Pharmaindustrien. Das bringt ungeahnte Umsätze und eine Rendite zum Träumen.
    Die Fachkräfte für die Sondierungen, Feststellungen, Bakteriologen und Virologen, …. gehen derweil mal auf die Flucht soweit sie aufgrund mieser Bezahlungen nicht bereits vor Jahren gegangen waren.
    Ich kann hier nur sagen, – ihr wißt überhaupt nicht wie schlimm es wirklich ist. Würde das publik werden gäbe es hier Massenpaniken und Aufstände.
    Dagegen sind diese kriminellen „Eskapaden“ der Goldstückchen gar nichts.

    Seit einfach froh das die zu faul sind um zu arbeiten, sonst hätten wir bereits einige Seuchenausbrüche die selbst die Bundesraute und ihre Handlanger nicht mehr unter den Deckeln halten können.

    Es stellt sich merkwürdigerweise auch öffentlich niemand die Frage was nach versuchten aber auch vollendeten Vergewaltigungen die Opfer alles so als „Nebenbeigeschenke“ mitbekommen haben. Diese Frage jedoch gehört ebenso in die Öffentlichkeit wie die Fakten was nach / durch Blutübertragungen infolge Schlägereien, Bissen, Stichen … sich beim Gesundheitsstatus der Opfer so alles tut, mal sehr vorsichtig ausgedrückt.

    Aber gut, schlaft mal schön weiter und träumt den Traum “ es wird am Ende alles gut werden“.
    Nichts wird gut werden für sehr lange Zeit, denn gesundheitstechnisch wurde die Bevölkerung – und wird sie weiterhin – auf eine Art und Weise „bereichert“ als befänden wir uns im frühen Mittelalter.
    Was „Andere“ durch zahllose Nachkommen kompensieren wird uns schlußendlich ausrotten.
    Selbst wenn wir die alle samt und sonders rauswerfen, – der Drops ist für viele Jahrzehnte sozusagen gelutscht.

    Also, – immer schön weiter die üblichen Verdächtigen wählen und bloß keine „unnötige“ Angst haben.
    Alles wird gut, ganz sicher. Die Bundesraute kümmert sich liebevoll darum.

    • Lecker, haben Sie noch mehr anzubieten.
      Das verteilen wir dann gleich mal an unsere hilfbereiten „HELFER“
      Nützlich wäre ein Verbreiterungsbrief, als Pdf.
      Auf geht’s………………

      • Hätte ich durchaus, nur „Teile der Antwort könnten Sie beunruhigen“.

        Was jedoch u.a. ebenfalls beunruhigen sollte ist der Fakt das mindestens 98 % der niedergelassenen Ärzte aufgrund ihrer mangelhaften Ausbildung in der Erkennung dieser Krankheiten nicht ausgebildet sind.
        Da wird z.B. Tuberkulose gerne mal als „Erkältung“ diagnostiziert, Krätze als temporäre Allergie auf Irgendetwas, Lepra als Durchblutungsstörung ect. pp.

        Schlichtweg weil es in unseren Ländern solche Erkrankungen bisher nicht gab und Ärzte eben ausgebildet wurden um für unsere Bedarfe und Krankheiten zu arbeiten.
        Deshalb auch können solche Patienten gerne in den Wartezimmern andere Menschen anstecken, in den Krankenhäusern damit herumliegen und selbst das dortige Personal anstecken und andere Patienten.

        Das Problem ist also die Fähigkeit der Früherkennung. Diese Fähigkeiten aber haben unsere Ärzte eben – s.o. – nicht. Das kann man ihnen nicht direkt vorwerfen, aber man kann ihnen inzwischen durchaus vorwerfen das sich zu viele von ihnen schlichtweg nicht schnell und intensiv genug weiterbilden bzw. diese Patienten von anderen Fachärzten diagnostizieren lassen.
        Zu viele unserer Ärzte unterliegen noch immer dem Halbgott-Wahn, d.h. sie nehmen für sich in Anspruch alles zu wissen. Inzwischen jedoch ist selbst bei denen angekommen, daß es auch für sie selbst gelegentlich sehr gefährlich werden kann.

        Zudem muß man auch sagen das viele dieser „fremden“ Erkrankungen im Anfangsstadium Beschwerden zeigen die untypisch sind. Lepra z.B. kann selbst nach einer Ansteckung jahrelang, selbst jahrzehntelang in einem Körper „ruhen“ bis das typische Krankheitsbild durchbricht. In dieser Zeit kann (nicht muß) der betroffene Mensch durchaus ansteckend sein.
        Nur eine Blutuntersuchung auf genau diese Erreger durch Antikörper kann deutliche Erkenntnisse liefern.

        Zudem mutieren viele Erreger in den jeweiligen Körpern je nach dem wie lang die jeweilige Ansteckungskette ist.

        Das Ganze ist durchaus sehr vielfältig und sehr kompliziert.

        Also ist die weitere miese Nachricht eben, – alles kann passieren, nichts muß passieren. Genaues kann niemand im Moment sagen.
        Es hilft jedoch sich z.B. in den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht hinzusetzen, da viele dieser Sitze inzwischen mit Stoff bezogen wurden und Erreger, vor allem Krätze, Läuse ect., sich dort gut reinsetzen und „warten“ können. Auch Haltestangen anzufassen sollte man vermeiden.
        Unterwegs niemals mit den Händen in`s Gesicht fassen, schon mal sicher nicht essen.

        Viel und vor allem richtig die Hände waschen. Feuchte Desinfektionstücher stets dabei haben. Getragene Mäntel ect. nicht sofort in den Schrank hängen, sondern mal eine Weile draußen durchlüften lassen.
        Natürlich stets die Schuhe hinter der Wohnungstür ausziehen und abseits stellen. Mit den Straßenklamotten eben nicht den Tag oder Abend in der Wohnung / dem Haus verbringen. Sofort nach dem Ausziehen gründlich die Hände waschen bevor man in Irgendetwas zuhause anfaßt.

        Wer u.a. das bisher noch nicht gemacht hat sollte damit anfangen. Ansonsten eben mit dem „Ergebnis“ leben.
        Oder um es kurz zu machen, – alles tun um eventuell von draußen mitgebrachte „Geschenke“ nicht in der eigenen Hütte eine bequeme und gemütliche „Unterkunft“ zu gewähren.

    • @Cloè
      Ich konnte es mir jetzt nicht verkneifen zu Ihren Kommentar die Statements der Raute und ihren Gesundheitsminister Grohe hier einzufügen.Nachfolgend zitiert aus einem Artikel im Handelsblatt zur G20 Konferenz im Mai in BERLIN2017. Das Thema:Gesundheit!

      Gröhe mahnte als Gastgeber der Konferenz die Staaten, wer seine Bevölkerung schützen wolle, dürfe sich nicht abschotten, sondern müsse verstärkt zusammenarbeiten. „Die nächste Gesundheitskrise mit globalen Auswirkungen wird kommen.“ Merkel unterstrich, Deutschland habe als Präsidentschaftsland der G 20 bewusst das Thema Gesundheit zu einem seiner Schwerpunktthemen erwählt. „Wir wünschen uns, dass dieses Thema Gesundheit nicht wieder in Vergessenheit gerät, sondern so aktuell bleibt, wie es ist.“

      Wir werden schon auf die Zukunft hingewiesen.Nur nicht mit gesunden Menschenverstand.

      Übrigens ist es schon oft vorgekommen von den „Eingeschleusten“ angepustet zu werden. Sie amüsieren sich köstlich dabei. Eine Schelmin wer sich dabei was schlechtes denkt.

      • Man sollte den wirtschaftlichen Aspekt dabei keinesfalls aus den Augen verlieren.

        Wenn diverse Erkrankungen, insbesondere die ansteckenden, immer weiter zurückgedrängt werden und wenn, dann nur noch auf einem Kontinent mit sehr armer Bevölkerung vorkommt, dann ist da finanziell nichts zu holen für die Pharmaindustrie.

        Um also Renditen zu maximieren muß man einerseits dafür sorgen das so Viele wie nur möglich sich anstecken – also z.B. auf einem dichbesiedelten Gebiet – und diese Erkrankten sich dann auch eine teure Heilung leisten können – wieder auf eben diesem Gebiet.

        Wenn sich dann noch die Viren- und Bakterienstämme genetisch mehr oder weniger leicht verändern – also gewisse Resistenzen auftreten – so kann man als Pharmaindustrie natürlich neue und entsprechend teure Medikamente auf den reichen Markt bringen und hohe Gewinne erzielen.

        Also, – je mehr arme Menschen mit ihren Erkrankungen in ein „reiches“ Land einwandern, je mehr Ebendiese dann auch noch die angestammte Bevölkerung infizieren auf einem möglichst kleinen Gebiet mit hoher Bevölkerungsdichte, desto mehr Sektkorken knallen anderweitig.

        Dauerschäden selbst nach Heilung, aber auch eventuelle Todesfälle, kann man dabei getrost unter Kollateralschäden verbuchen. Alle wissen das die Weltbevölkerung viel zu hoch ist und es nur eine Frage der Zeit ist das es zu ganz anderen Problemen kommen wird.

        Da Pharmaunternehmen keine „Rassisten“ sind ist es denen auch sehr egal wer und welches Volk dabei an den Rand der Ausrottung kommt. Unterm Strich sind das alles nur Wesen zur eigenen Gewinnmaximierung.

        Meine Aussagen könnte man gerne unter „verwirrtes Horrorszenario“ verbuchen.
        Nur eine Frage dazu, – woher sollen denn bei einer durchweg gesunden und „reichen“ Bevölkerung mit hohen Hygienestandarts an allen Ecken nur die Gewinne aus eben nicht mehr verkäuflichen Medikamenten kommen ?

        Die Pharmaindustrie ist darauf angewiesen das Menschen erkranken und dabei natürlich möglichst sehr teure Medikamente benötigen UND diese aber auch bezahlen können.
        Also entweder man macht z.B. die Menschen in Afrika und Asien so reich wie wir sind ODER aber man sorgt dafür das diese armen Afrikaner und Asiaten in reiche Länder gehen und dort nicht nur selbst behandelt werden, sondern dafür sorgen das möglichst schnell möglichst viele dort Einheimische ebenfalls erkranken.

        Man muß sich stets fragen, – WEM NUTZT ES ?
        (Denn wem es schadet ist ja wohl eindeutig.)

  11. Die Polizei erkrankt also an etwas, was vorher Asylberwerber wieder eingeschleppt haben. Ich weiß zwar nicht, wie es in dem Fall war, aber es riecht danach, dass hier die Krätzmilben von Asylanten auf Polizisten übergegangen sind. Warum? Naja, weil beide Bevölkerungsgruppen ja häufiger direkten Kontakt miteinander haben.

    • Ist die neueste Krankheit der Polizi „Feigheit“ auch ansteckend ?
      Wenn man deren Jammergebaren in Germoney sieht könnte man das konstatieren.

      • Ich glaube nicht das die Polizei feige ist, die dürfen nichts, denen hat man die Gegenwehr untersagt und sie mundtot gemacht, genau wie unserem Militär. In Frankreich darf man einen Täter noch erschiessen, bei uns muss sich der Polizist erschiessen lassen, sonst drohen ihm lange Verhandlungen und Strafen.

  12. Da werden wir alle bereichert und dann ist es auch wieder nicht recht. ^^
    Es gibt Leute – so habe ich es seit Jahren und Monaten läuten hören – die freuen sich drauf.

    Da freuen wir uns dann mal alle so ganz doll. Ich bekomme mich schon nicht mehr ein vor lauter Freude. Kann es gar nicht erwarten endlich mit Krätze, Lepra, …. bereichert zu werden.
    Gott was war das Leben doch langweilig in D ohne diese ganzen neuen Erlebnisse. Endlich ist mal wieder so richtig etwas los und unsere Ärzte können nun endlich in der eigenen Heimat die Krankheiten erkunden für welche sie sonst quer über den Globus fliegen mußten. Alles in Farbe und live direkt an der Tür angeliefert.
    Herrlich ! (zyn. off)

  13. Wie man hier sieht, können die Mitbringsel der wertvollen Goldstücke sogar unsere gut gerüstete Polizei lahmlegen. Dazu braucht es nicht einmal Waffen dazu! Was wird erst sein wenn es mit dem Familiennachzug mit den gefälschten Pässen klappt. klappt. Da kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus! Ja, gelobt sei was hart macht!

  14. Was passiert eigentlich, wenn hier die ersten Lungenpestfälle eingeschleppt werden? (Madagaska läßt grüßen) Bis das aus den Parallelwelten dann ans Licht kommt, haben wir eine potente Armee von infizierten Ratten als Vektoren.*
    Ich weiß nebenbei keine Klinik, in der Yersinia Pestis im Diagnose Tableau läuft.
    Dh.wir haben eine Pestepidemie BEVOR wir überhaupt wissen, um was es sich handelt.
    Leprafälle sind dem RKI schon bekannt.

    Danke Fr.Merkel, daß sie die Welt gerettet haben! Danke Ihr Hippie-Deutschen, daß ihr dazu noch klatschen könnt!

    *Wer darüber Bescheid weiß, wie systematisch Innenhöfe bspw. im Dortmunder Norden seit Jahren meterhoch durch dort wohnende EU-Zigeuner aus Rumänien u.Bulgarien vermüllt werden und wie dort die Häufung von Ratten so schon explodiert ist, der kann abschätzen, was mit einer hochkontagiösen Erkrankung passiert, die auf dergestalt bereiteten Boden trifft.

  15. Es ist eine bedauerliche Wirklichkeit: Wer mit Müll zu tun hat, kann selber vermüllt werden. Was sagt uns das? Polizeiarbeit kann gesundheitsschädlich sein – unter Umständen sogar tödlich.

  16. O je – die sind doch nicht etwa gegen die ‚Goldstücke‘ vorgegangen?

    Ja, ja, wer sich unter die Zudringlinge begibt, kommt darin um!

  17. So was ,kommt von so was!Schadenfreude ist ….Lassen wir das lieber,denn es ist schlimm und wird schlimmer.Traurig,dass man die Wahrheit nicht mehr sagen darf,ohne von den Umerziehungswahnsinnigen gemaasregelt zu werden.

  18. Vielleicht war das ja mit dem Ausspruch, „die Flüchtlinge seien wertvoller als Gold“ gemeint: sie bringen uns längst Vergangenes zurück (auch wenn meine Freundin meint, Krätze habe es in Deutschland schon immer gegeben).

  19. Leider kann ich nur folgendes dazu beitragen:
    Da hat es die „richtigen“ getroffen.
    Vielleicht nehmen die das Signal wahr!

    • Nun, so pauschal würde ich das keinesfalls sagen.

      ‚Polizeibeamte sind auch nur Weisungs- und Befehlsempfänger und woher kommen diese Weisungen und Befehle? – Von oben!

      Und so sind auch diese bedauernswerten Polizeibeamten auch nur Opfer (!) von Merkills verbrecherischer ‚Politik‘.

      Aber ja, ich fürchte, wir alle werden derartiger ‚Segnungen‘ noch teilhaftig werden…..

      Indes, tatsächlich wenn es solche Kreise trifft, mag das Signal von der Bonzenschaft eines Tages mal gehört werden – wenn es zu spät ist. Insofern bleibt nur das ‚Prinzip Hoffnung’…..

    • Yersinia pestis ist jedenfalls eines der gefährlichsten Bakterien der ganzen Welt. Gerade bei Lungenpest und bei systemischer Pest ist die Lage dabei so kritisch, dass der Patient oft nicht mehr gerettet werden kann, selbst wenn der Erregerstamm nicht resistent gegen Antibiotika ist.

      Und genau das wird mit Sicherheit nicht besser dadurch, wenn gefährliche Bakterien aus der Dritten Welt mit unseren viel zu viel eingesetzten Antibiotika hier Bekanntschaft machen und resistent werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here