(David Berger) In der heutigen Printausgabe der „Welt“ geht der langjährige ARD-Korrespondent in Nordafrika, Samuel Schirmbeck, mit dem Islam-Appeasement der Linken hart ins Gericht. Er spricht von „skandalöser Islamverharmlosung“. Das ist umso bemerkenswerter, da der TV-Journalist selbst als links gilt.

Aber wer ein wirklich Linker sei, der wisse, dass Religionskritik und damit auch Islamkritik eine logische Folge des Linksseins ist.

Weil die Linke eben diese logische Schlussfolgerung nicht gezogen habe, sei sie ganz wesentlich mit verantwortlich für den Aufstieg der AfD:

„Ohne diese skandalöse Islamverharmlosung der Linken hätte es den Aufstieg der AfD nicht gegeben, deren Führung brandgefährlich ist und den Islam in einer die Muslime als Menschen beleidigenden Weise kritisiert, die den Fundamentalisten noch Auftrieb gibt“.

Bei dieser harten Kritik an der AfD – ohne die das Interview vermutlich gar nicht in einer großen Tageszeitung erschienen wäre – verschweigt er aber nicht, wo die größeren Gefahren lauern: nämlich beim Islam, der bei weitem „rechter“ sei als die AfD

„Wenn Sie die Einstellungen der meisten ostentativ gläubigen Muslime zum Minderheitenschutz, Frauenrechten, Gewissensfreiheit und Selbstkritik summieren, kommt etwas ganz Rechtes dabei heraus.“

Die Deutsche als „islamophob“ zu bezeichnen, sei Unsinn: Sie seien vielmehr

„gewaltophob, fanatophob, intolerantophob, mysoginophob und homophobophob“.

 

 

 

29 Kommentare

  1. DOKU
    —————————

    „Man kann in Mohammed den größten Feind sehen, den die menschliche Vernunft je hatte.“ Denis Diderot

    +

    Der Islam will überall die Herrschaft!!- Die „Denver Post“-Leser begrüßen die konsequente Haltung des Konzerns, befürchten aber, dass er letztlich klein beigeben wird. Einer zitiert CAIR-Gründer Omar Ahmad, angeblich ein moderater und patriotischer Amerikaner, der 1998 bei einer muslimischen Versammlung gesagt habe: Der Islam ist nicht in Amerika, um mit anderen Religionen gleichgestellt zu werden, sondern um zu herrschen. Der Koran, die Heilige Schrift der Muslime, sollte in Amerika die höchste Autorität sein, und der Islam die einzig gültige Religion auf der Welt.
    http://www.denverpost.com/news/ci_29330180/cargill-tried-resolve-issues-before-firing-colorado-muslim

    +

    „Das Grundgesetz ist inkompatibel mit dem elementaren Rechtsverständnis jedes Islams – gleich welcher Schule“, sagte AfD-Glaser. „Da geht das Kamel durch kein Nadelöhr.“ 2016

    +

    Schopenhauer zu Islam und Koran
    Arthur Schopenhauer: In seinem Hauptwerk „Die Welt als Wille und Vorstellung” (1819) über die „Metaphysischen Bedürfnisse des Menschen” (1.Buch, Kap.17): „An plumpen Fabeln und abgeschmackten Mährchen lässt er sich bisweilen genügen; wenn nur früh genug eingeprägt, sind sie ihm hinlängliche Auslegungen seines Daseyns und Stützen seiner Moralität.
    Man betrachte z.B. den Koran: Dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern.
    Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.”

    +

  2. DOKU
    Über die Organisation Abgeordnetenwatch, auch von mir einst unterstützt, können Bürger die Abgeordneten und Kandidaten nach ihren Ansichten befragen. So wurde ich kürzlich um Auskunft gebeten, ob die Zahl der muslimischen Bürger in Deutschland steige, ob die meisten Zuwanderer muslimischen Glaubens seien, ob muslimische Frauen mehr Kinder als nicht-muslimische bekämen, ob das mittelfristig zu einer Veränderung der Bevölkerungsstruktur führe und was ich gegebenenfalls dagegen unternehmen wolle.
    Meine Antwort: Sehr geehrter Herr …. , die Fragen 1) – 4) sind statistisch belegt respektive per Hochrechnung zu ermitteln. Auch wenn man nicht allen Thesen Thilo Sarrazins in seinem Buch “Deutschland schafft sich ab” folgen möchte, hat bis heute niemand seine statistischen Grundlagen und Berechnungen bestritten. Zu Frage 5): Dass ich den Islam für eine totalitäre Ideologie halte, die der westlichen Idee von Demokratie, individueller Freiheit, Frauen- und Minderheitenrechten diametral entgegensteht, habe ich schon häufiger gesagt. Bezeichnenderweise gibt es kein islamisches Land, das unseren Vorstellungen von einer “offenen Gesellschaft” entspricht. Wo immer der Islam Verfassung ist, herrschen Einparteien-Systeme, Frauenentrechtung und systematischer Terror gegen Minderheiten, seien es Christen, Juden, Buddhisten oder Homosexuelle. In der “Kairoer Erklärung” haben die führenden muslimischen Rechtsgelehrten und Länder zudem von sich aus die Unvereinbarkeit des Islam mit Demokratie, Gleichberechtigung und Glaubensfreiheit festgestellt. Entsprechend sollte der Westen den Islam so behandeln, wie er sich selbst sieht: Als Feind unserer Werte.
    Schon die mir gestellten Fragen mussten wohl mehrfach überarbeitet werden, weil Abgeordnetenwatch sie nicht zulassen wollte. Auch meine Antwort wird moniert und nicht veröffentlicht – sie enthalte islamophobe Äußerungen, schreibt mir eine Mitarbeiterin, sie bitte um mein Verständnis. Was sie damit meint, wo ich falsch liege und welches islamische Land einer ‚offenen Gesellschaft’ entspricht, schreibt sie nicht. Eine Organisation, deren Ziele angeblich Transparenz und Öffentlichkeit sind, verweigert feige und kleinmütig beides.
    http://nicolaus-fest.de/eindruecke-aus-dem-wahlkampf-anekdoten-aus-russland/
    Eindrücke aus dem Wahlkampf, Anekdoten aus Russland
    Oktober 5, 2017 ~ Nicolaus Fest

  3. Was für ein Unfug. Naja, Linke hatten schon immer Probleme mit der Rechts/Linkszuordnung. Linke behaupten auch, Nazis seien rechts.
    „Rechts“ und Islam schließen sich gegenseitig völlig aus. „Rechts“ und Islam sind völlig gegensätzlich. Islam ist politisch typisch links. Faschismus pur, wie bei Stalin, Mao oder IHM, dem Ewigen, dem Allgegenwärtigen, dem Untotesten aller Untoten.

    • Prolog
      —————–
      Rechts und links sind Grundeinstellungen zum Leben und zur Politik, kommen fast nie pur vor, sondern in Vermischungen (wie: „rechter Flügel der SPD“); und ihre Gegensätze haben sich heute in den modern-progressiven Staaten stark abgeschwächt.
      Rechts und links wurden in der Neuzeit profiliert durch die Fraktionen der Franz. Revolution 1789f.. Damals aber gab es kaum ein Ausländer- und Judenproblem, sodaß die Verquickung (wie es die etikett-linken Antideutschen des R2G-Lagers tun) dessen mit rechts, konservativ, patriotisch politologisch völlig falsch bis verlogene Hetzabsicht ist!!
      Es gab linke Patrioten und rechte Nationalverräter wie umgekehrt, es gab linke Verbrecher und rechte Ehrenleute und umgekehrt usw.!!
      +
      Rechts nun heute ist gemäßigt autoritär, konservativ das Gute, die ewigen hohen Werte und die gewachsenen positiven Traditionen bewahrend, aber nicht reaktionär den Fortschritt und die Freiheit ablehnend. Eine solche moderate bürgerliche Lebenseinstellung haben laut WELT vom Januar 1999 2/3 der Deutschen, also bis weit in das SPD-Milieu hinein.
      Mit dem üblen Brutal- bis Mord-Nazismus der Hitleristen hat das ehrbar Rechte keine Gleichheit, denn da fehlen völlig die Diktaturlust, die braune Juden-und Rasse-Obsession und die reaktionär-spießbürgerliche Kunstkultur-Auffassung der Nazis. Freilich sind am rechts-reaktionären und national-extremen Rand bei Minderheiten Übergänge zum Braunismus bis heute festzustellen, man lese nur manche sich patriotisch gebende blogs.
      Und findet man dort die gleiche Fakten, Wahrheit, Vernunft, Ehre, Anstand sich widersetzende Verbohrtheit wie bei den Nazis (und ihren roten Zwillingen!). Und das wuchert bis in den national-radikalen Rand der AfD!!
      Aber partielle (die gibt es auch z.B. mit der PDS bei manchen sozialen und außenpolitischen Forderungen, ohne nun deren Politik sonst zu billigen!) Überschneidungen (entscheidend zum Urteil ist alleine das Gesamtbild!!), welche die destruktiven Antideutschen aufbauschen in ihrem -früher hier so unvorstellbaren- Dreckskampf gegen Volk, Land, gute alte Werte, gibt es fast überall, etwa wenn die Nazis berechtigte nationale Positionen einnehmen, welche auch der anständige freiheitliche Patriot für richtig hält. Auch in sozialen Fragen gab und gibt es Gemeinsamkeiten. Z.B. sind auch einige Programmpunkte der NPD durchaus passabel.
      Daneben aber gibt und gab es große -unversöhnliche- Gegensätze, und das Gros der Widerstandskämpfer kam eben neben nicht -wie nach 1945 aufgebauscht- aus der linken Szene von SPD/DGB und KPD, sondern das waren -einige seit 1933 schon, andere erst zu Plan und Tat gekommen in der Verliererphase ab 1941/42- die bürgerlich-konservativen Patrioten in Militär, Beamtenschaft, Mittel- und Oberschicht, deren sich die Nazis dann in einem Freislerischen Blutbad entledigten = Vernichtung der echten Eliten durch eine braune Elite des Abschaums; und letzteres waren sie von Anfang an, was auch die 6 Erfolgsjahre nicht wegmachen können!!
      Und apropos Unterstützung durch das Volk: Erstens wurde die nie korrekt mangels freier Verhältnisse und freier Wahlen nach 1933 nachgewiesen, zweitens bleiben Fehler Fehler, Verbrechen Verbrechen, Mord Mord, egal ob der Täter 10, 30, 50, 70 oder 90% des Volkes hinter sich hat; und sowas gilt auch für heute und später mögliche Abrechnungen!!
      Rechtsradikal ist dann noch angesiedelt im Verfassungsbogen von Freiheit und Demokratie, aber eine Verschärfung von rechts, von autoritär. Diese sind autoritäre Demokraten, aber noch lange keine Diktaturanhänger und -Praktiker!! Sie sind keine Pinochets und Francos!
      Rechts-extrem, was heute oft politologisch falsch bis dumm-dumpf mit konservativ, patriotisch, ausländer-kritisch gleichgesetzt wird, ist extrem autoritär = freiheitsberaubend, diktatorisch.
      Das waren alle Diktaturen, Despotien, Tyranneien, religiöse wie politische. Da waren aber dann die braunen und schwarzen Faschisten nicht die einzigen, sondern die Kommunisten (welche von den Anarchisten schon in den 70ern als Faschisten bezeichnet wurden!) mit dabei, mental, strukturell nicht besser. So war in der DDR die Stasi-Dichte pro Bürger 20x höher als bei der Gestapo im NS!! Und hat kürzlich eine LINKE-Politikerin gemeint, daß die SED eine rechte Partei gewesen sei!
      Wer nun gegen rechts, eine legal-legitime politische Strömung (alte CDU wie Dregger, alte FDP wie Mende usw.) im GG-Bogen, polemisiert und agiert in der alten dumm-lügenhaften kommun. Gleichsetzung von Bürgertum, Konservatismus, Patriotismus mit dem NS-Faschismus, um diese -im Volke immer breit verankerten, weit mehr als je der (Jutta Ditfurth, aufpassen!) Linksextremismus und (DKP und PDS, zuhören!) Kommunismus!- Haltungen, Strömungen, Kreise als quasi unzulässig-böse bis verboten diffamieren und ausschalten zu wollen (das passiert oft so lokal bis gegen die noch patriotischen CDU- und Christen-Kreise, die als „Scharnier zum Rechsextremismus“ beschimpft werden), ist real ein übler Antidemokrat und Verfassungsfeind.
      Und schlimm genug, daß von unten über mitte bis ganz oben weite Teile des heutigen SPD-DGB-Milieus da mitmachen in Kumpanei mit PDS-DKP/VVN unter ganz ähnlichen Losungen wie bei dem plumpen, verlogenen Antifaschismus der DDR-Herren der politverbrecherischen SED!!

  4. Das ist gar nicht so ungewöhnlich, so etwas von jemand zu hören, der in Entwicklungsländern arbeitet. So gut wie alle Menschen, die ich kenne, mich inklusive, die professionell in oder mit anderen (außereuropäischen) Kulturen arbeiten, empören sich über diese naive Flutung mit Kulturfremden und den völlig dilettantischen Umgang damit. Wir als Praktiker, die vertraut damit sind, uns ständig in anderen Kulturen zu bewegen, mußten alle ziemlich viel „Lehrgeld“ in unseren jeweiligen Einsatzländern zahlen. Trotz perfekter mehrwöchiger Vorbereitung über Gepflogenheiten am Dienstort und wie der Hase dort so läuft. Und wenn einen dann Freunde oder Familie aus Dtschld. besuchen, muß man dasselbe Lehrgeld gleich nochmal zahlen, weil Deutsche ja alles besser wissen und sich nicht an die Verhaltensregeln im Gastland halten, die ich ihnen zuvor erklärt habe.

    Selber auch eher von links kommend verstehe ich diese verrückte Islamliebe der Linksgrünen so gar nicht. Religion und besonders religiöse Institutionen sind normalerweise für Linke per se verdächtig und zu meiden, da dort traditionell eher MACHT und Herrschaft als Glaube oder Spiritualität verhandelt wird. In der Kirche lernt man Menschenhörigkeit, nicht eigenständiges Denken. Oder wie es Deepak Chopra so schön ausdrückte:
    „Religion is belief in someone else´s experience, spirituality is having your own experience“.

    Ich finde, Glaube bzw. Spiritualität ist etwas sehr Zartes und Intimes. Allein deswegen finde ich es schon verdächtig, wenn jemand seinen Glauben demonstrativ vor sich herträgt oder gar noch andere Menschen damit belästigt. Das ist nicht Glaube, sondern EGO! Und dieses gilt es ursprünglich auf dem spirituellen Weg gerade zu überwinden. Dem Ego zu dienen ist demzufolge so etwas wie praktizierte „Satansanbetung“. Und genau das tut die Mehrheit der Moslems auch (aber auch viele sog. Christen).
    Und natürlich ist der Islam rechts. Ultrarechts. És gibt nichts Rechteres und Menschenfeindlicheres auf dieser Welt.

  5. Was immer Linke auch hervorbringen und labern, ich assoziiere die Linken mit “ Arbeit meiden und auf Kosten anderer angenehm leben“. Zumindest merken diese Zeitgenossen langsam, dass sie vergeblich in die Musel-Ärsche kriechen und denen völlig Schnuppe sind, sobald sie als dienende Umvolker-Knechte nicht mehr benötigt werden. Spätestens dann wird dem Linken Dhimmi das auferlegte Zwangsarbeiten für die neuen Herrenmenschen noch als das kleinste Übel erscheinen. Daher wird er schnellstens zum Bückbetertum konvertieren und den anpassungsfähigen Hintern in der Moschee gehorsam in die Höhe lupfen.

  6. So, wie die heutige Merkel-Kauder-CDU eigentlich nicht mehr CDU ist;

    so sind auch die heutigen Etikettlinken SPD-jusos, DGB-DKP, GRÜNe-attac, LINKE = PDS/SED nicht mehr links gemäß dem, was man früher als klassisch, traditionell, echt links verstand!! Nicht nur beim Islam, sondern auch bei ihrem dreisten Gehabe für einen leistungslosen Vollkasko-Sozialismus!!

    Letztere sind dissoziale, nationsfeindliche verblödete Dekadenzler, so nur in hirn- und seele-zersetzendem Fett-Wohlstand möglich, denn kein vernünftiger, mental gesunder Mensch würde seiner Familie das (nicht nur die F-Invasion) zumuten, was diese ihrem Volk und Land antun.

    Selbst die alte KPD (1930: „Heraus zum nationalen und sozialen 1.Mai!“) waren noch Patrioten und den alten europ. Alltagswerten verbunden im Gegensatz zu ihren destruktiven Epigonen in DKP und PDS, auch die alte SPD war immer noch (siehe den erwachten Willy Brandt 1989/90) in Maßen deutschtreu!

    Echt links alter Schule, egal ob SPD-Reformisten oder KPD-Revoluzzer, ist mit reaktionärem Religionsgehabe, wie ihn heute noch die meisten Muslime leben, inkompatibel, siehe dazu auch Marx und Lenin.

    Wenn nun die NPD, Afd, Alt-CDU, Fundi-Christen dasselbe schreiben, predigen, agieren, zelebrieren würden wie die treuen Islam-Leute, wäre das für die R2g-Etikettisten Anlaß zu großer Empörung und Kampf gegen den nie aussterbenden Faschismus!! Die (risikolose!) Frechheit, welche sie immer Backen aufblasend gegen Katholen, Fundi-Christen und Rechts-Konservative zeigen, geht ihnen merkwürdigerweise im Umgang mit dem Islam völlig ab!!

  7. Ich möchte aus dem Artikel in der Welt nur diesen kleinen Abschnitt wiedergeben – der zeigt ein Füllhorn des Wahnsinns unseres Umganges mit dem Islam!!!

    „Schirmbeck: Tut mir Leid, ich kann es nicht nachvollziehen, dass eine Kundgebung von 100 AfD-Leuten in Mecklenburg die Linke mehr erregt, als wenn in Paris 100 Leute von Islamisten erschossen werden. Stellen Sie sich mal vor, wie ein Heiko Maas reagiert hätte, wenn die Täter von Paris oder Berlin als Le-Pen-Anhänger oder von Pegida identifiziert worden wären! Wie deutlich er Hass, Ressentiment und Feindschaft gegen Andersdenkende als Motive solcher Taten identifiziert hätte! Wie sehr der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Heinrich Bedford-Strohm dann die passenden Worte gefunden hätte. Angesichts von Opfern von rechtsradikaler Gewalt ist Empörung in Politik und linken Milieus zu spüren, angesichts der Opfer islamradikaler Gewalt nicht. „

  8. Links sein bedeutet heutzutage immer gegen das Dagegen sein.
    Wenn jemand gegen den Islam ist, muß der klassische Linke dagegen halten, egal wie unsinnig es auch sein mag.
    Dabei geht auch nicht um seine Meinung, denn jeder Linke ist eigentlich gegen Homophobie, Frauenfeindllichkeit, Konservatismus und gegen Ausgrenzung.
    Wenn aber eine Minderheit betroffen ist, kommt der Menschenfreund nicht umhin auch Denen, die er eigentlich verachtet, die Hand zu reichen und sich auf ihre Seite zu stellen.
    Dabei geht es dem Linken eigentlich immer nur darum sich selber zu erhöhen und sich selber als etwas Besseres zu fühlen.
    Dabei geht er soweit, dass er bereitwillig seine eigene Existenz in Frage stellt, nur um sich selbst als ganz besonders wertvoll zu empfinden.
    Es wird das logische Denken komplett dem Wahn geopfert und selbst die offensichtlichsten Wiedersprüche werden ignoriert!
    Wenn man sich den konservativen Islam genau anschaut, kann man dieses Gedankengut, gerade als Linker, nur verabscheuen.
    Da kämpft man jahrzehntelang für Schwulen-, Tier-, Menschen- und Frauenrechte und dann kommen Menschen dieser Relegion daher und wollen die Uhr zurück drehen, eigentlich müßte es gerade bei den Linken einen Aufschrei und gewaltbegleitete Demonstrationen gegen den Islam geben.
    Aber nein, der Islam wird ja nunmal vom Klassenfeind, den Konservativen, kritisch gesehen, da kann man weder der Logik noch der eigenen Überzeugung folgen und muß refexartig dagegen halten.
    Denn da gibt es ja die Religionsfreiheit, gerne auch als Menschenrecht angesehen und schon kann mich sich wieder über den gemeinen Pöbel erheben.
    Das Recht der Religionsfreiheit als Menschenrecht wiegt dann höher als das Recht auf Meinungsfreiheit, auf sexuelle Selbestimmung, auf Gleichberechtigung, auf körperliche Unvehrsehrtheit oder auf Freiheit und Würde!

    Dazu kommt der, jedem Linken zu eigene, feste Wille jedem, der seine Meinung nicht teilt, seine Meinung aufzwingen zu wollen, gerne auch mit Gewalt, was dann die höchste Form der Selbsterhöhung darstellt, weil man sogar bereit ist Leib und Leben der guten Sache zu opfern.
    Dabei kann man dann auch gleich seine Heimat, seine Kultur und seinen Wohlstand opfern, ist eh alles ekelhaft weil konservativ.

    Insofern sind Linke die asozialsten Mitglieder unserer Gesellschaft, denn sie sind rücksichtslos, selbstsüchtig und haben vor nichts und niemanden Achtung, nicht einmal vor sich selbst, es geht nur um das gute Gefühl, ich bin besser als du.
    Es gibt Menschen, die so ein Verhalten als Geistesstörung einstufen würden, denn es fehlt jeder Bezug zur Realität.

    • als ergänzung noch dazu: im grundgesetz steht nix von religionsfreiheit, sondern von dem recht, seine religion auszuüben.
      „Art 4
      (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen
      Bekenntnisses sind unverletzlich.
      (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“
      von religionsfreiheit lese ich da nichts. diese keule erfinden nur die muslims, weil sie sich immerwährend diskriminiert fühlen. da wird bei allem auf die religionsfreiheit verwiesen.

  9. Ich bin mehr oder weniger „links“, aber schon immer ein Islamkritiker. Diese Scharia mit ihren Todesurteilen, Frauenhauss und Schwulenfeindlichkeit usw. ist brandgefählrich. Die Verharmlosung derMuslime, die unsere Willkommenskultur schamlos ausnutzen und der aufgeklärten, freien westlichen Zivilisation ihren vorsintflutlichen Lebensstil überstülpen wollen, kann böse Folgen haben. die ich nicht mehr erleben möchte.

    • Sie haben vergessen zu schreiben, das die keine „Flüchtlinge“ sind und von unsere Regierung besser alimentiert werden als die eigene Bevölkerung.

      Wieso ist die AfD brandgefährliuch, so einen Blödsinn habe ich noch nicht gehört. Diese Partei ist konservativ und hat mit Nazis nichts zu tun und sie haben auch nicht vor irgendjemanden zu schaden. Aber Gesetz und Ordnung wieder herzustellen währe von Nöten.

  10. Schirmbeck, der einsame linke Rufer in der intellektuellen Wüste der Islamkuscheler, bringt das Elend der gesamten Linken auf den Punkt: Insgesamt 940.000 Menschen, die früher SPD, die Linke oder Grüne wählten, stimmten bei der diesjährigen BTW für die AfD, wohl kaum aus tiefster Überzeugung, sondern aus tiefst verzweifeltem stillen Protest. Statt aber nun die längst fälligen Schlüsse daraus zu ziehen und den eigenen fatalen falschen Kurs in der Flüchtlingsfrage endlich zu korrigieren, beharren diese Parteien darauf und beschimpfen die abtrünnigen, weil kritischen Wähler als Nazis.
    Mit den Worten des volksweisen Schwejks, prognostiziere ich diesen taubblinden Weltenrettern:
    „Das werden sie sich noch auslöffeln.“
    2021 wird wieder gewählt …

    • Das ist gar nicht so ungewöhnlich. So gut wie alle Menschen, die ich kenne, mich inklusive, die professionell in oder mit anderen (außereuropäischen) Kulturen arbeiten, empören sich über diese naive Flutung mit Kulturfremden und den völlig dilettantischen Umgang damit. Wir als Praktiker, die vertraut damit sind, uns ständig in anderen Kulturen zu bewegen, mußten alle ziemlich viel „Lehrgeld“ in unseren jeweiligen Einsatzländern zahlen. Trotz perfekter mehrwöchiger Vorbereitung über Gepflogenheiten am Dienstort und wie der Hase dort so läuft. Und wenn einen dann Freunde oder Familie aus Dtschld. besuchen, muß man dasselbe Lehrgeld gleich nochmal zahlen, weil Deutsche ja alles besser wissen und sich nicht an die Verhaltensregeln im Gastland halten, die ich ihnen zuvor erklärt habe.

      Selber auch eher von links kommend verstehe ich diese verrückte Islamliebe der Linksgrünen so gar nicht. Religion und besonders religiöse Institutionen sind normalerweise für Linke per se verdächtig und zu meiden, da dort traditionell eher MACHT und Herrschaft als Glaube oder Spiritualität verhandelt wird. In der Kirche lernt man Menschenhörigkeit, nicht eigenständiges Denken. Oder wie es Deepak Chopra so schön ausdrückte:
      „Religion is belief in someone else´s experience, spirituality is having your own experience“.

      Ich finde, Glaube bzw. Spiritualität ist etwas sehr Zartes und Intimes. Allein deswegen finde ich es schon verdächtig, wenn jemand seinen Glauben demonstrativ vor sich herträgt oder gar noch andere Menschen damit belästigt. Das ist nicht Glaube, sondern EGO! Und dieses gilt es ursprünglich auf dem spirituellen Weg gerade zu überwinden. Dem Ego zu dienen ist demzufolge so etwas wie praktizierte „Satansanbetung“. Und genau das tut die Mehrheit der Moslems auch (aber auch viele sog. Christen).
      Und natürlich ist der Islam rechts. Ultrarechts. És gibt nichts Rechteres und Menschenfeindlicheres auf dieser Welt.

      • „Religion is belief in someone else´s experience, spirituality is having your own experience“.

        Das Zitat gefällt mir sehr.
        Ja, irgendwas läuft im Denken der GrüLis vollkommen quer und ist wohl kaum noch zu kurieren. Die ideologische Selbstverblendung lässt offenbar keine Einsicht in die Realität mehr zu. Traurig, aber die grünlinke Bewegung ist intellektuell an ihr Ende gekommen und hat sich im Grunde damit selbst erledigt.
        Es wird Zeit für eine neue, wirklich soziale Bewegung, die erkannt hat, dass Sozialstaatlichkeit nur national möglich sein kann und das nur solange, wie man den Sozialstaat nicht durch Masseneinwanderung überstrapaziert und damit zerstört.
        Die derzeitigen etablierten Parteien haben allesamt fertig, weil sie allesamt diese Grunderkenntnis aufgegeben haben.

  11. Jeder wahre Liberale, aber auch jeder wahre Linke kann nur ein fanatischer Anti-Islamist sein! Die Linken verraten ihre -anti-religiösen- Wurzeln: angesichts ihrer anti-christlichen Vergangenheit und Grundinstinkte müsste die Linke tausendmal anti-islamischer sein, anbetracht des Umstandes, dass das Muselmanentum tausendmal repressiver ist als das Christentum! Dieses linke Versagen belegt auch den linken Rassismus! Wäre der Islam z.B. eine bajuwarische Sekte, würden die Linken wohl umgehend ein totales Kopftuchverbot fordern!

  12. Nanu, kaum sitzt die AfD im BT, schon kann man wohl ansatzweise der Wahrheit näher kommen!
    Mir fällt seit einigen Tagen auch auf, dass in den Talkshows im TV sogar mal islamkritisch argumentiert werden „darf“, ohne , dass es sofort „Haue“ gibt.
    Kann aber nur der Anfang sein. Jetzt heisst es , Taten folgen zu lassen.

    • Ich hoffe, dass du Recht hast und endlich Kritik möglich sein wird und daraufhin das Richtige geschieht.
      Der WDR dreht leider derzeit im Gegensatz dazu geradezu hysterisch islamophil auf. Ich hoffe, es sind die letzten Zuckungen der irrsinnigen Willkommenskultur und es tritt bald intellektuelle und journalistische Redlichkeit ein. Falls aber Jamaika wirklich kommen sollte, wird die Islam-Propaganda wohl kaum enden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.