…. Von September 2015 an wird sie die Grenzen und damit Deutschland und die deutsche Bevölkerung vollkommen preisgeben. Sie wird schwere Rechtsbrüche begehen bzw. anordnen. Nicht weil sie in ihrem Innersten wirklich davon überzeugt ist, sondern aus Angst vor weiteren ungünstigen Bildern, die ihre Machtposition weiter schwächen könnten. Allmählich wird sie sich in der neuen Rolle, in der ihr von vielen Seiten, insbesondere von Sozis und Grünen, enorme Sympathien zufliegen, selbst immer mehr gefallen. Sie wird das Falsche tun und Deutschland unermesslichen Schaden zufügen, doch die Menschen werden sie dafür größtenteils lieben wie nie zuvor. Nur einige wenige, denen die politische Vernunft nicht vollkommen abhanden gekommen ist und die diese Kehre als schweren Verrat an Recht und Gesetz, an der deutschen Bevölkerung und der Zukunft Deutschlands empfinden, werden sich von Merkel und der Union für lange, womöglich für immer abwenden.“

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Merkel am 15. Juli 2015: „Wenn wir jetzt sagen, ‚Ihr könnt alle kommen‘ … das können wir auch nicht schaffen“. Merkel am 2. September 2015: „Wir schaffen das“. Innerhalb weniger Wochen vollzog die biegsame Kanzlerin wieder einmal eine völlige Kehrtwende in ihrer Politik. Was heute noch richtig war, war am nächsten Tag falsch. Aus der Eiskönigin wurde über Nacht die „Flüchtlingskanzlerin“. Wie ist es zu dieser Kehre gekommen und was steckte in Wahrheit dahinter?

2015-07-15b

Zehn Jahre lang meidet die Kanzlerin jeden direkten Kontakt mit „Flüchtlingen“

Im Spätsommer 2015 ist die Frau, die später als die „Flüchtlingskanzlerin“ in die Geschichte eingehen wird, fast zehn Jahre im Amt. Sie ist überall gewesen, hat alles Mögliche besucht, nur eines nie: ein Flüchtlingsheim. Das hat Gründe. Merkel, die Vorsichtige, hat in der Politik verschiedene Dinge schnell gelernt, zum Beispiel dies: alles meiden, was irgendwie kontrovers sein könnte. Das Könnte reicht schon aus, um…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.576 weitere Wörter