(David Berger) Die TV-Duelle, in denen Politiker danach beurteilt werden, wer sie denn gerne als Nachbar hätte, zu denen Angela Merkel mehr oder weniger das Drehbuch in ihrem Sinne schreiben lässt, Moderatorinnen sich schamlos auf eine bestimmte Seite schlagen und zuvor handverlesene, anscheinend ganz zufällig aus dem Publikum ausgewählte Gäste vorher abgesegnete Fragen stellen dürfen, haben den letzte Rest des Vertrauens der Bundesbürger in die Nannymedien endgültig zerstört.

Im Strudel dieses Abgrunds hat es das ZDF nun mit einer geschmacklos-perfiden Aktion hingekriegt, sich noch tiefer in den morastigen Bodensatz der bis in die letzte Pore ideologisierten Hofberichterstattung vorzuwühlen.

Es geht um Astri­d Passin. Sie fungiert als die Sprecherin der Hinterbliebenen der Opfer des LKW-Massakers auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. Und wurde ursprünglich als Gast in die am vergangenen Donnerstag gesendete ZDF-Sendung „Klartext, Frau Merkel“ eingeladen.

Wie die „Berliner Morgenpost“ nun berichtet, wurde ihr vom ZDF wenige Stunden vorher am Telefon abgesagt:

„Ich denke, meine Fragen wären denen zu unbequem gewesen“,

so Passin zur „Morgenpost“.

Das ZDF begründete die Absage damit, dass man sie vor eventuellen Attacken der Zuschauer bewahren wolle. Um welche Zuschauer soll es sich da handeln, um deren Attacken man fürchtet? Fans der Al Kaida oder der Isis, die sich darüber aufregen, dass ihren Opfern ein Gesicht gegeben wird?

In Wahrheit dürften ganz andere Dinge eine Rolle gespielt haben: Passin ist dafür bekannt, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt und auch Politiker für ihre Versäumnisse vor und nach dem Massaker sowie ihr pietätloses Verhalten kritisiert.

Sie wollte sich gegenüber dem ZDF auch nicht vorab auf den genauen Wortlaut ihrer Frage festlegen. Das war dann wohl für die Sprechpuppen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens zu viel des journalistischen Ethos …

An diesem Fall zeigt sich in extremer Anschaulichkeit die komplette Perversion der Nannymedien:

Im Wertesystem unsere Medien und Politiker scheinen die Verbrechen des Islam-Terrors inzwischen weniger kriminell zu sein als das kritische oder nicht beschönigende Reden.

Dass man dabei in einer pietätlosen Weise die Opfer und deren Angehörige erneut zu Opfern macht, scheint keinen zu stören:

„Wenn man in dieser schwierigen Zeit dann auch noch das Gefühl hat, von Politik und Behörden allein gelassen zu werden, wird das Leid wohl noch viel größer.“

– so Passin zu der Ausladung.

***

Spendenfunktion

37 Kommentare

  1. Und wo waren die hunderte von Frauen, die eine Vergewaltigung erleiden mussten? Wa waren die Überfallenen, die Gemesserten, die Beraubten?
    Merkel ist eine abgrundtiefe Heuchlerin, die Fernsehanstalten sind die Brutstätten der Manipulation und Lügen!

  2. Deutschland

    Ein Mensch, ein linker Volksverräter,
    behauptet frech: „Deutsch war der Täter“.
    Doch war der Mord von einem Türken,
    und dafür kann ich mich verbürgen.
    Die linken Medien vertuschen,
    weil sie vor Islamisten kuschen,
    dass man den Deutschen abgestochen,
    von Türkenmord wird nicht gesprochen.
    Das Haar war blond, die Haut war blass,
    schon das allein erzeugt den Hass.
    Der Ali hieß, muss Deutscher sein,
    es war Karlheinz, das Nazischwein,
    das diesen feigen Mord begangen,
    ihn muss man für die Tat belangen.
    So wird das deutsche Volk belogen
    und von dem Lügenpack betrogen.
    Für Fremde gelten Sonderrechte,
    sie sind die Herren, wir die Knechte.
    Wenn Deutschland nicht den Zuzug hemmt,
    wird es bedrohlich überschwemmt.
    Falls man den Mörder dingfest macht,
    wird selbst der Richter ausgelacht,
    weil er ihn wieder laufen lässt,
    das steht von vornherein schon fest
    und ist bei uns inzwischen Brauch,
    denn leben will ein Richter auch.
    Deutschland, der Verbrecherstaat
    – die Grünen legten diese Saat –
    das einst das Land der Denker hieß,
    ist ein Verbrecherparadies.

    Helmut Zott

    %%%%%%

  3. Diese Frau geistert herum und redet wie eine Untote die seit Jahrzehnten nichts mehr mit der realen Welt der Sterblichen zu tun hat und auch nicht haben will.

    Kurz vor den wahlen taucht sie im Land auf, läßt sich von bestellten und vorausgesuchten Personen beklatschen und loben und nach jeder Wahl macht sie dann den unheiligen Geist und verschwindet in der „großen Weltpolitik“ um sich dort mit unseren verschenkten Steuern und Abgaben weltweit belobigen zu lassen.
    Innenpolitik ? Welche Innenpolitik ? Gibt es dabei irgendetwas zu tun ? Kann man dabei internationale Bühne erhalten ? Nein ?
    Na dann braucht sie sich um Innenpolitik auch nicht zu kümmern. Läuft schon irgendwie der Laden. Und wenn nicht, – egal.

    Dieser Heißluftballon ist nach der Wahlen wieder irgendwo unterwegs und setzt erst zur übernächsten Wahl wieder in D zur Landung an.

  4. Zwangsgebühren Zwangssteuern in Milliardenhöhe werden uns aus den Taschen gezogen – geraubt – ohne Recht auf Einspruch!

    Die Fernsehmacher und die Medienzaren leben in Saus und Braus und beziehen Gehälter von denen der normal arbeitende Bürger nicht einmal träumen kann.

    Und was bekommen wir von denen für unser Geld?
    Nur Lügen und Betrug, Manipulation im Auftrag des Regimes das vorgibt das Land zu regieren.

  5. ch hab mir die Kaspershow am Donnerstag noch einmal angeschaut mit Streaming und so einige Notizen gemacht. 90 Minuten im Angesichts de Wähler da wurde es einige Male brenzlig für die wandelnde Raute. Kein Wunder, dass die Altparteien die Legislaturperiode auf fünf Jahre verlängern wollen. Dann müssen sie sich dem „Pack“
    noch seltener stellen… Wenn in diesem Deutschland eine Frau, die als Putzfrau 40 Jahre lang (offensichtlich in Vollzeit !) gearbeitet hat am Ende ihrer Arbeitszeit ganze schändliche 654,- € erhält, wovon aber noch der Beitrag zur ges. Krankenversicherung abzuziehen ist, dann ist das ein Verbrechen an seinen Bürgern und Steuerzahler.

    Auf der anderen Seite ist sich dieser Lumpen- und Schurkenstaat nicht zu schade für eine 27köpfige „Flüchtlingsfamilie“ in Montabaur im Monat 30.000,- € zu berappen, die ihre Unterkunft, ihre Krankenversicherung und weitere Leistungen (wie Fahrtgelder, etc.) sogar noch umsonst erhält !

    Soweit so gut… Doch dann folgt ein Schlagabtausch, mit dem die Kanzlerin nicht gerechnet hatte: Eine Reinigungskraft möchte wissen, warum es in Deutschland nicht möglich ist, nach 40+ Jahren Arbeit, eine vernünftige Rente zu beziehen? Merkel: „Riestern Sie nicht?“ Die Reinigungskraft: „Von 1050 Euro?“ Da schweigt die Kanzlerin erst einmal. Schließlich platzt eine andere Frau dazwischen: „Das ist ein Witz, was Sie hier erzählen! Ich finde das unverschämt, die Frau mit so einer Antwort abzuspeisen!“

    Moderatin Bettina Schausten eilt Merkel geschwind zur Hilfe: „Jetzt wollen wir doch erstmal die Antwort zu Ende hören“, fordert sie von der aufmüpfigen Untertanin. Merkel ruhig: blablabla…

    Doch die Reinigungskraft greift nochmals zum Mikro. „Es ist nicht die Beantwortung meiner Frage. Ich habe sie gefragt, warum es in deutschland nicht möglich ist, ein Rentensystem zu schaffen, in dem die Menschen wenigstens eine Grundrente von 1.000, 1.050 Euro bekommen können und nicht nach 40 Jahren Arbeit am Bahnhof rumstreichen müssen, um Flaschen und Dosen zu sammeln (…). Oder ist es so – Sie sind ja selber Abgeordnete -, dass sie sich fürchten, von ihrem Lohn was einzahlen zu müssen?“ Merkel: „Ich kann Sie jetzt auch nicht überzeugen.“ Aber: „Ich möchte gerne, dass Sie auch ein gutes Leben im Alter haben (…).“ Ich traute meinen Ohren nicht !!!

    Die Reinigungskraft lässt jedoch nicht locker: „Es ist ein Unding, dass die Rentner in einem der reichsten
    Länder der Welt so behandelt werden, dass sie als Rentner tatsächlich nichts mehr tun können, außer zu Hause zu sitzen, sich nichts mehr leisten können. Wir können an nichts mehr teilnehmen. 40 Jahre hart arbeiten und dafür 650 Euro zu kriegen… Armes Deutschland!“ Merkel: „Es ist auch nicht so, dass alle Rentner in Deutschland ein ganz schlechtes Leben haben.“ Sie fügt hinzu: „Das hilft ihnen jetzt nichts.“ Das wäre doch mal ein passender CDU-Wahlspruch!

    Ein wenig später meldet sich eine Lehrerin aus Frankfurt zu Wort. Sie beklagt, dass man die Probleme mit muslimischen Schülern in Deutschland nicht ansprechen kann, ohne als islamfeindlich zu gelten. „Ist das nicht eine Gefahr für die Demokratie?“

    Merkel: „Erstmal, schönen Dank für ihre Arbeit. Das ist… echt… ja… toll. Aber wenn Sie diesen Eindruck haben, dass darüber nicht gesprochen werden kann, ist das ganz schlecht.“ Wie so einiges im Merkel-Land…

    Danach ist eine Frau aus Erfurt dran. Sie spricht eine „dramatische Zunahme bei sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen“ seit der „enormen Menge an Zuwanderern 2015/2016“ an. „Wir haben mehrere 100.000 Männer im Land, zu denen das Pendant fehlt“, warnt sie. Die hätten ein „rückständiges Frauenproblem“. Ihre Frage: „Wie gedenken Sie, diese Schieflage zu beseitigen?“

    Merkel: „In Deutschland gab es vorher schon schreckliche Sexualdelikte. Auch das darf man nicht vergessen.“ Ja, es gebe „schlimme Einzelfälle“, aber „dass, was Sie jetzt hier als das große demografische Problem herausstellen, das sehe ich nicht“. Applaus…. mir standen die Haare zu Berg und ich dachte da muss ein Flammenwerfer her.

    Merkel ging an diesem Abend mit einem leichten blauen Auge aus der Arena. Das ist mehr als man über bisherige, von der Außenwelt abgeschirmte Studiosituationen sagen kann. Bitte mehr davon.
    Viele Merkel-Fans federten Merkel jedoch ab. Darunter gleich mehrere Neubürger. Ein Syrer, der sich schon darauf freut, seine Sippe nachzuholen, meinte es besonders großzügig: „Ich liebe Sie, Frau Merkel“, legte er los. „Oh, wenn meine Frau das jetzt hört.“

    Es ist erschütternd wie tief ist diese Land gesunken ist.! Welch eine Verantwortungslosigkeit zeigt dieses Politikerlumpenpack gegenüber seien eigenen Bürgern !

    • Stimmt. Diese Leute kennen die Wirklichkeit NICHT. Sie wollen mit dieser Wirklichkeit auch NICHTS zu tun haben. Bravo für die Putzfrau. Mutig u. richtig. Wären die meisten Deutschen nicht so dumm, ignorant u. passiv, wie sie ganz offensichtlich sind, ein Untertanenvolk, wäre dieses Geschwätz der Politker u. Medien auch nicht so leicht möglich.

  6. Wir sollen eben den Islam ganz toll finden, damit die neoliberale Upper Class ihre Befriedigung hat und die Spaltung der Gesellschaft im Sinne absoluter Vereinzelung voranschreitet.
    Nur so können Gesetze gegen die Bevölkerung widerspruchslos durchgesetzt werden.
    Cui bono lautet die Frage und die Antwort darauf bleibt wie immer: Einer kleinen Gruppe von Leuten, die sich Sicherung ihrer Machtposition und größte materielle Gewinne von einer Destabilisierung demokratischer Verhältnisse versprechen.
    Unsere freiheitliche Demokratie wird hauptsächlich von dieser Gruppierung bedroht, die Islamisierung ist gewollter Nebenkriegsschauplatz ebendieser Kreise.
    Teile und herrsche.
    Die Diktatur des Kapitals schreitet mit mächtigen Schritten voran und bedient sich dabei des Islams als furcht- und schreckenerregendes Werkzeuges.
    Vive la liberté!

  7. Wir alle sind für die jetzigen politischen Zustände verantwortlich. Jahrelang wurde von Menschen, denen ihr Land am Herzen liegt gewarnt. Sie wurden denunziert, verunglimpft und als Nazis abgestempelt. An den Methoden der linken Propagandamaschinerie hat sich nichts geändert. Die Methoden sind immer noch die gleichen wie im dritten Reich, nur perfider. Wir sind gefordert, diese Zustände zu beenden. Solange in einer Nation die Leute so gespalten sind, wird sich nichts ändern. Die Verursacher müssen abgewählt werden und der Islam muss Europa verbannt werden. Dann hat Europa, die Menschen und die Kulturen eine Chance auf Fortbestand. Mit dem jetzigen System ist es zum Untergang verdammt.

  8. Was soll man zu so etwas sagen,mir fehlen die Worte.

    Ich merke an mir leider nur immer mehr,wie Verachtung für diese böse Frau immer mehr in Abgrund tiefen Hass umschlägt,das bedrückt mich,das macht mir Angst,Angst vor mir selber!

  9. Merkel führt das System China in Europa ein, das ist deren Aufgabe. Sorros & Co. sind der Ansicht, China ist ein Erfolgsmodell. Und der Papst ist der Ansicht, Schweden ist ein Erfolgsmodell und Khan, der Londoner Bürgermeister, der Muslim ist der Ansicht, Terror in großen Städten ist ganz normal.

    • Ich stelle mal die These in den Raum, dass wir ein neuartiges Mischsystem aus Neomarximus und radikalem Kapitalismus haben. Der antichristliche, antiabendländische Neomarxismus hat sich mit dem unterdrückenden und ausbeutenden Kapitalismus verbunden.

      Der kulturelle Verfall, Aufgabe der abendländischen Identität, Aufgabe des Nationalstaates ist dem Neomarxismus und die abnehmende Kaufkraft der arbeitenden Bevölkerung, die Abnahme von Arbeitnehmerrechten und Gewinnexplosionen dem Marktradikalismus zu „verdanken“. Beide Systeme, obwohl theoretisch vordergründig in Konkurrenz, ergänzen sich in ihrer destruktiven Wirkung hervorragend!

      Da der Kapitalismus auch keine Nationen, keine Ethik kennt, kommt ihm die Auflösung von Grenzen und Staaten durch den Neomarxismus besonders entgegen. Beide Systeme beschleunigen im Verein die Vernichtung des uns bekannten Europas schneller und gründlicher als jedes System für sich.

      Daher war es auch so schwierig die Ursachen für die Abwicklung Europas tatsächlich zu erkennen und zu greifen!

      • So verstehe ich das auch, was hier in Europa und schließlich global geschieht. Wobei wir hier nicht mehr von einem gesunden Kapitalismus sprechen, den es durchaus gibt, sondern wir sprechen hier von einem völlig entarteten Kapitalismus in Form eines völlig liberalisierten, entfesselten Globalismus.

        Ob die Kommunisten unbedingt Marxisten sein müssen, weiß ich nicht. Ich glaube vielmehr, das was die heute wollen ist kein Marxismus, sondern eine Art ÖkoReligionsFanatismus. Eine Art ÖkoHumanismusSozialismus. Es geht denen nicht um die Verteilung der Produktionsmittel an das Volk, sondern es geht denen um ein Lebensmodell im Einklang mit Natur, einer Art Naturreligion und Unbeschränkte Toleranz allen Menschen gegenüber.

        Das unakzeptable daran ist, daß die Linken mit einem neuen Fanatismus erzwingen wollen, der vor Gewalt und Zwang nicht zurückschreckt.
        Die wollen, daß man alles so sieht und genau so tut wie die wollen, da kennen die nur Null-Toleranz. Das ist sektiererisch und unakzeptabel.

        Die grobe Richtung der Linken ist ungefähr richtig, aber wie sie das haben wollen, ist dann doch in vielen Details falsch.

        Die NWO-Sekte arbeitet in mehreren Ebenen. Die Linken haben die Aufgabe unten zu organisieren. Es gibt aber noch andere Ebenen und zuoberst steht eine Art Pontifex Maximus, der heute noch vom Pontifex Maximus repräsentiert wird, in Zukunft wahrscheinlich durch jemand anderen ersetzt werden soll. Die neue Welt-Gesellschaft soll streng nach Freimaurer und Illuminaten-Pyramide organisiert und verwaltet werden. Dies hat mit Freiheit absolut nichts zu tun.

        Die Linken sind selbst nur eine Spielfigur der lenkenden Klasse. In den Medien kann ich die Linken hören, wie sie sich stolz als die Klasse der wichtigen Intellektuellen fühlen. Aber Pustekuchen, die werden nur benutzt und haben jede Menge Wissenslücken. Viele von denen sind leider gefährliche, neunmalkluge, naive Fanatiker.

  10. »Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.«
    Carl Theodor Körner

  11. also das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen – die laden sich da wundervoll ausgesuchte Leute ein, wobei mal ein sagen durfte, ich mache mir Sorgen um meine Kinder aufgrund der Neuzugänge–ein anderer gecasteter Günstling buht schon, während Mami beschwichtigt–sei schon ok, wenn er demokratisch seine Bedenken vorträgt–ich frage mich jetzt nur noch, warum die überall so ausgebuht wird, wenn die das Bild vermitteln möchte, wie es im Land steht

    • Interessant fand ich auch die Reaktion des Publikums als Merkel die gestiegenen sexuellen Delikte mit den Worten abtat, dass sie „das genau verfolge , und dass sie hier die Erkenntnis hat, dass dies nicht generell so ist“. Ausser einer Frau beklatschten diese Aussage nur Männer!

      Sehr viele Frauen gewinnen im Alltagsleben leider eine andere Erkenntnis.

  12. Das ZDF ist genauso Systemhörig wie die anderen Nannymedien. Es passt ja nicht ins Konzept wenn man Frau Merkel überdeutlich das Versagen ihrer Flüchtlingspolitik vor Augen führt. Durch ihre Entscheidung eine unkontrollierte Massenzuwanderung von Flüchtlingen zuzulassen ist doch der Anschlag erst möglich geworden. Zum ZDF ist noch zu sagen es handelt nach dem Motto wessen Brot Ich ess dessen Lied ich sing. Das ZDF befindet sich da in guter Gesellschaft mit der ARD und reiht sich in den Chor derjenigen ein die eine Erhöhung der Zwangsgebühr (GEZ)fordern . Angeblich um noch mehr Qualitätsjournalismus zu bieten. Wobei Ich die Betonung ausdrücklich auf Angeblich lege.

  13. Die „Moral-Herrenmenschin“ (Klonovsky) im Bundeskanzleramt kann sich eben auf ihren moralherrenmenschlichen Anhang in den Öffentlich-Rechtlichen Medien verlassen. Das wissen wir nicht erst seit Marionetta Slomka!

  14. Seht euch so was nicht mehr an, es bringt einen nach unten. Sinnloses Aufregen ist jetzt nicht mehr angebracht sondern Vorbereitung auf Regionale Konflikte.

  15. Es darf gelacht werden denn schon wieder wurde im ZDF fürs Publikum eine Märchenstunde inszeniert, in der so getan wurde, als ob normale Bürger kritische Fragen an die Bundeskanzlerin stellen durften. Mir deucht dass die Sendung „Klartext, Frau Merkel!“, nichts weiter war, als eine billige Theateraufführung, in der Zuschauer und Fragesteller gekauft waren, um eine bestimmte Stimmung zu erzielen. Wieder war das Publikum selektiert und in vielen Fällen wahrscheinlich durch eine Castingagentur angeheuert. Das erkennt man zum Beispiel daran, dass die gleichen Darsteller der Castingagentur immer wieder in den Talkshows sitzen . So sind auf dem Screenshot zwei junge Männer zu sehen, die sich möglicherweise ihr Geld damit verdienen, für die Politikelite zu klatschen.
    Mehr noch, die Fragen und Antworten in der Show sind offenkundig abgestimmt und vorgegeben. Dem Moderator der Sendung lag eine Übersicht vor, wer „ganz spontan“ aus dem Publikum welche Fragen stellen soll. So erkennt man sehr schön, wie der Moderator eine Karte hält, auf der die Gesichter der Bürger mit ihren Fragen zu sehen sind. Wer da noch an eine spontane Fragerunde glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Höhepunkt der Show war der obligatorische Flüchtling im Publikum. Vor laufender Kamera gestand er seine Liebe zu Frau Merkel, die nach seiner Mama und seinem Papa der beste Mensch der Welt sei. Die Frage sei erlaubt, wieviel Geld der für seine Aussage erhalten hat.
    Was mich an diesem Gauklerstück trotzdem positiv stimmt ist, dass trotz alledem immer mehr Menschen erwachen und der Demokratieinszenierung keinen Glauben mehr schenken.

  16. Wie sagte Frau Merkel in der Wahlarena in bezug auf Asylanträge: Jeder Einzelfall! müsse geprüft werden und empfahl einem Migranten zu klagen. Im Falle der verheerenden Statistiken bei Vergewaltigungen durch Asylanten wehrt sie ab, da es nur Einzelfälle! sind. Ja, dann.

  17. Wie sagte Frau Merkel in der Wahlarena in bezug auf Asylanträge: Jeder Einzelfall! müsse geprüft werden und empfahl einem Migranten zu klagen. Im Falle der verheerenden Statistiken bei Vergewaltigungen durch Asylanten wehrt sie ab, da es nur Einzelfälle! sind.

    • Solange bei diesen Wahlveranstaltungen nicht Tacheles geredet und mit gezinkten Karten gespielt wird, Hannah,sind die alle überflüssig und kaum den Druck auf die Fernbedienung wert. Kaum einer lässt sich aus der Reserve locken, es gibt nur Allgemeinplätze, es wird glatt gebügelt und es sind holprige Floskeln zu hören. Schließlich muss die Fassade ja stehen.Die Moderatoren spielen brav mit und unbequeme Frager werden mit Pseudoantworten abgespeist. Wer sich ein umfassendes Bild machen will, muss sich selber darum bemühen und keine linken MSM und die ÖR in seine Überlegungen einbeziehen. Alles andere kommt einer Massenverblödung gleich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here