(David Berger) Nach der neuesten Wahlumfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA zur Bundestagswahl liegen die Grünen nur noch bei 6 %. Das heißt die Wahrscheinlichkeit ist weiter gestiegen, dass die Grünen die 5%-Hürde verfehlen und damit nicht mehr in den Bundestag einziehen können.

Mit diesem drohenden Debakel setzt sich die erdrutschartige Talfahrt der Grünen in der Wählergunst weiter fort. Ein Prozess, der absehbar war. Nicht nur wegen der Politiker, deren Gesichter repräsentativ für dieses Partei stehen. Sondern vor allem deshalb, weil sie sich seit Jahren nur noch als die kleine, etwas unterbelichtete Version der gemerkelten, linksgrün abgedrifteten CDU fühlen dürften.

Treffend bemerkte gestern der bekannte Publizist Wolfram Weimer in einem Kommentar für n.tv und „The European“ über die Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring-Eckard:

„Die Spitzenkandidatin wirkt wie der traurige Schatten der Kanzlerin.“

Ein Eindruck, den die ganze Partei inzwischen macht. Daher kamen die Grünen auch in der auslaufenden Legislaturperiode in den seltensten Fällen ihren Aufgaben einer Oppositionspartei nach.

Noch hoffen viele bei den Grünen trotz dieser Prognosen weiterhin über eine Jamaica-Koalition an die Macht zu gelangen. Ein geradezu suizidaler Wunsch.

Was der FDP nur über eine Regierungskoalition mit Merkel gelang, das haben die Grünen schon von der Oppositionsbank hingekriegt, indem sie sich brav in den Beifall klatschenden Hofstaat Merkels eingereiht haben – der keine Parteien und keine Opposition mehr kennt, sondern nur noch aus ehrfürchtigen, wie brave Schoßhündchen zur großen Kanzlerin aufschauenden „Wir schaffen das“-Höflingen besteht.

Während man für die SPD nur hoffen kann, dass sie bald keine Regierungsverantwortung mehr übernimmt und sich dann in ihrer Oppositionsrolle zu Merkel wiederfinden wird, kann man selbst diese Hoffnung bei den Grünen getrost aufgeben. Wie man es auch wendet und dreht:

…die Grünen sind so überflüssig geworden wie die Sojawürstchen mit Fleischgeschmack, die sie uns an ihrem „Veggie-Day“ servieren wollten.

Ihre Rolle hat nicht inhaltlich, aber strukturell die AfD übernommen. Die mit analogen Kinderkrankheiten zu kämpfen hat wie dereinst die Grünen in ihrer Entstehungsphase. Trotz dieser Schwierigkeiten und einer gigantischen Kampagne der Nannymedien, die sich derzeit in peinlichste Höhen steigert*, geht die AfD mit eine zweistelligen Ergebnis als drittstärkste Kraft in die letzte Woche vor der Wahl.

* (Wir warten auf eine Schlagzeile in der „Welt“ mit dem Titel: „Alice Weidel hat vor vier Jahren eine Dose mit grünem Punkt im Restmüll entsorgt!“)

***

Spendenfunktion

44
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
26 Comment threads
18 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
28 Comment authors
WINSTONCloéMarkus aus RosenheimIm Hofstaat Merkels | Grüselhornmaru v. Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
WINSTON
Gast
WINSTON

man braucht sich nur im lande umschauen, die grünen die größten umweltzerstörer, nochmals sollen windkraftanlagen verdoppelt werden, es mahnen nauener platte,
prenzlau in der uckermark, unter 5% einfach wunderbar.

trackback
maru v.
Gast
maru v.

Die Grünen werden sich verändern – wie auch immer. Ich freu mich drauf!

Finis Viriditatis
Gast
Finis Viriditatis

Hier einige Beispiele für typisch grünen Landeshass: “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.” Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird” Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich) „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005,… Mehr lesen »

Geist der Freiheit
Gast

Hat dies auf schlussmitlustigdotcom rebloggt.

geschenkemännchen
Gast
geschenkemännchen

Sie hängt vor meinem Haus mit – sorry, aber so sehe ich das – ihrem diabolischen Lächeln.-
Sie zerstört damit unser Land, das sie nicht aufgebaut hat, sondern aus dem sie sich staatsbesoldet bedient.
Ihre private Desolatisse beschwichtigt sie mit politischer Macht, sich als GUT hinzustellen.
Und von diesen „Sies“, deren Namen ich nicht nenne haben wir die Fraktionen voll.

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Es wäre für Deutschland besser wenn die Grünen ein für alle mal von der politischen Bühne verschwinden würden. Die einstige Protestpartei die sicher sehr stark für den Umweltschutz und für einen Ausstieg aus der Atomenergie engagiert hat ist zu einer Partei geworden die kein halbwegs noch vernünftig denkender Mensch wählen kann. Für die Grünen sind wir ja unmündige Kinder die nicht wissen was gut für Sie ist und dann spielen die Grünen nur zu gerne den Volkserzieher und kommen mit immer absuderen Forderungen wobei der von Frau Künast geforderte Bundesweite Veggie Day noch die harmloseste ist. Aber wenn man schon… Mehr lesen »

trackback

[…] Drohendes Debakel: Fliegen die Grünen aus dem Bundestag? […]

maru v.
Gast
maru v.

Der Spruch mit den Sojawürstchen mit Fleischgeschmack ist richtig gut:) Es ist sehr peinlich, aber ich habe die Grünen früher mal gewählt (lang,lang ist´s her). Asche auf mein Haupt. Meine Frage daher: Muß ich mich jetzt geißeln oder geht dieser Kommentar als gleichwertig zu einer Beichte durch? Zur Not bete ich auch drei Ave Marias (obwohl ich gar nicht katholisch bin). Als aktive Wiedergutmachung gehe ich heute abend übrigens zu einer AfD-Veranstaltung. Meinen Sie, damit ist das schlechte Karma wegen meiner „Jugendsünden“ und der verirrten Wahl spirituell abgebüßt oder muß da noch nachgebessert werden? Für eine Auskunft wäre ich dankbar,… Mehr lesen »

Marlene Ott
Gast
Marlene Ott

die spd ist schon längst von mohamedannern unterwandert ich wünschje ihr und den grünen das gleiche schicksal – verschwinden

emmanuelprecht
Gast
emmanuelprecht

Um es mal mit den Worten der Schattenfrau zu sagen darf ich dieselbeige zitieren:“ Die Grünen sind auf einem guten Weg (weg)“.
Wohlan…

Cloé
Gast
Cloé

Was mich nach deren – hoffentlichtlichen – Abgang so richtig schmerzt sind die abgesessenen Ruhestandsgehälter dieser Leute. Wenn ich so bedenke welche Negativleistung sie erbrachten und wie fürstlich sie dafür von uns allen am Ende „entlohnt“ werden (da beziehe ich mal locker die anderen Parteimitglieder des derzeitigen Parlaments mit ein), da sträubt sich bei mir doch vor Wut das Nackenhaar. Vor allem wenn ich tagtäglich die vielen wirklich hart arbeitenden Mitbürger erlbe und sehe, die weder einen anständigen = angemessenen Lohn für ihre Arbeit erhalten, noch im Alter entsprechend versorgt sein werden. Ohne die Grünen und die anderen Parteien =… Mehr lesen »

💀Eric der Wikinger💀
Gast
Klark Fix
Gast
Klark Fix

Wer Deutschland abschaffen will, kann nicht erwarten, von selbigen Bürgern gewählt zu werden.

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Helmut Zott
Gast
Helmut Zott

Die Partei der Grünen

Ein Mensch hasst die Verbrecherbande,
die grüne Pest in unserm Lande,
die schon viel Schaden angerichtet
und laufend die Kultur vernichtet.
Das grüne Pack will Sex mit Kindern
und kein Gesetz, das zu verhindern.
Einst war es ökologisch richtig
und für den Fortbestand sehr wichtig,
was die Partei der Grünen wollte,
und man noch heute achten sollte.
Moralisch sind, ganz unbestritten,
sie auf den tiefsten Stand geglitten.

Helmut Zott

%%%%%%%%

GrundGesetzWatch
Gast
GrundGesetzWatch

Thematisiert doch endlich einmal dass die Grünen nicht nur ein Problem mit Pädophilen hatten, sondern noch heute bei der Grünen Jugend Sex mit Toten als akzeptabel betrachet wird, Alles unter dem Motto, Kritik an Sex mit Toten sei stigmatisierend und ausgrenzend. Die Linda Dertinger war Landessprecherin der Grünen Jugend Sachsen und es steht noch heute auf deren Homepage!!!!!!!
https://gruene-jugend.de/das-ist-doch-krank-oder-zumindest-nicht-normal

Old-Man
Gast
Old-Man

Das wäre ein guter Tag für Deutschland,wenn die Grünen erst aus dem Bundestag,und dann Stück für Stück aus den Landtagen entsorgt würden.

Aber das traurige an der Sache: die allermeisten von denen haben außer Sprücheklopfen nichts gelernt,die liegen uns dann nach dem Übergangsgeld weiter auf der Tasche,als Hartzer,diese unnützen Fresser!!

Helga Brandt
Gast
Helga Brandt

ES WÄRE MIR EIN FEST !!!

Die Grünen haben sich zu einer bevormundenden Partei entwickelt, die nur noch geistigen Müll produziert.

Sie haben im Bundestag einfach nichts mehr verloren.

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Ich erschrecke immer, wenn ich solche Schlagzeilen lese, und hoffe inständig, daß es niemand liest, der nun gerade deswegen grün wählen will.
Aber ich mache mir ohnehin nicht zu viel Hoffnung (Zweckpessimismus) und glaube, die Verbots- und Erziehungspartei wird uns wohl erhalten bleiben.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Wenn die Grünen uns im Bundestag erspart blieben, wäre das ein guter Ausgang der Wahl.

Carl Sand
Gast
Carl Sand

ich würde hier nicht von „drohend“ sprechen. Von „Debakel“ schon mal erst recht nicht. Diese Grützis, diese Überfremdungsextremisten, diese Kinderschänder und Drogenjunkies gehören entsorgt und in die Biotonne getreten und auf den Mohnfeldern Afghanistans untergepflügt, auf daß die Taliban sich dadurch vergiften!

Heinz Maier
Gast
Heinz Maier

Eine bekannte ‚Refugee welcome‘ Zeitung hat schon geliefert. Eine syrische Putzfrau soll in der Schweiz an der Wohnung von Frau Weidel vorbei gelaufen sein und hätte 10 Franken Schwarzgeld gefunden. Die geheimen Beweise liegen der Zeitung vor. Die schrumpfende Zahl der Zeitungsleser sei gewarnt, falls sie schon syrische Putzfrauen haben. Aber die syrischen Jungmänner sind wohl eher nicht zum Putzen gekommen.

Clemens Bernhard Bartholdy
Gast
Clemens Bernhard Bartholdy

„Die Spitzenkandidatin wirkt wie der traurige Schatten der Kanzlerin.“ Man sagt ja, dass bei niedriger Sonne auch Zwerge große Schatten haben. In diesem Fall kann man die Lichtquelle ganz beliebig drehen und wenden. Weder wird der Zwerg heller noch sein Schatten größer. KGE hat aber ja insofern noch Glück, als dass sie nach einem eventuellen Unterschreiten der Fünf-vH-Hürde noch immer unter das wärmende Kleid der evangelischen Kirche schlüpfen kann. Denn dieser Schoß aus dem sie kroch ist finanziell ja fruchtbar noch. Was aber eine Claudia Roth oder ein Anton Hofreiter nur machen ohne politische „Würden“… eine Travestieschau vielleicht? Oder eine… Mehr lesen »

sagdiewahrheit
Gast
sagdiewahrheit

Das wäre zumindest einmal ein Schritt in die richtige Richtung.