Irgendwie komisch: kaum ein Wahlkampfauftritt von Merkel in den letzten Wochen, bei dem sie nicht lautstark ausgebuht und ausgepfiffen wird.

Kein einziger Bericht darüber in den Mainstreammedien. Und auch keine sichtbaren Folgen in den Beliebtheitsumfragen zu Merkel, die diese Medien in Auftrag geben.

Gibt es am 24. September die große Überraschung? Oder ist das eine kleine, aber lautstarke Gruppe, die Merkel als Antifan-Club hinterherreist? (David Berger)

neokonservativ

Ansich bin ich ja kein Freund von Störaktionen. Wenn jemand allerdings die Macht im Staate inne hat, jahrelang gegen die vitalen Interessen des Bürgers regiert, die Medien indirekt im Griff hat und alternative Medien zensieren lässt, dann ist lautstarker friedlicher Protest durchaus angebracht. Ganz besonders auch dann, wenn Wahlkampf ist.

Vor diesem Hintergrund freue ich mich gerade riesig über den Protest, der Angela Merkel entgegenschlägt, wo auch immer sie in Deutschland einen Wahlkampfauftritt absolviert. Hier ein Video aus Quedlinburg in Sachsen-Anhalt:

Ich muss ehrlich sagen, mir fällt es sehr schwer mir das von Allgemeinplätzen durchsetzte Geschwätz dieser Frau anzuhören. Aber wenn man mal etwas zuhört wird schnell klar, dass ihr Wahlkampf darauf aufgebaut ist, die Wähler auf Basis materieller Dinge zu ködern. Dass ihre Heimat dabei zugrunde geht, sollen sie vergessen. Der noch vorherrschende Wohlstand ist Merkels größtest Faustpfand.

Das spiegelt sich auch im Wahlslogan wider: „Für ein Deutschland, in…

Ursprünglichen Post anzeigen 55 weitere Wörter