(David Berger) Die große Umvolkung und damit indirekt die Islamisierung des Abendlandes scheint immer offensichtlicher zum Hauptanliegen von Papst Franziskus zu werden. Dies zeigt sich besonders in seiner „Botschaft zum 104. Welttag des Migranten und Flüchtlings 2018“, die bezeichnenderweise jetzt schon, ein halbes Jahr vor dem eigentlichen Ereignis publiziert wurde.

Darin begnügt sich der Papst nicht, wie dies bislang üblich war, mit dem Hinweis auf allgemeinen Regeln der kirchlichen Soziallehre, deren Tradition ihm ohnehin komplett fremd zu sein scheint.

Vielmehr mutiert Franziskus zum linksgrünen Sozialarbeiter, der sich in Tagespolitik übt.

Das zeigen seine konkrete Vorschläge, wie Politik und Zivilgesellschaften die Migration nach Europa zu gestalten haben.

Kurz gesagt: All diese Vorschläge lesen sich, also ob sie der Verfasser des Schreibens in einer Gruppenarbeit mit George Soros und Angela Merkel ausgearbeitet hätte.

Zusammenfassend kann man sagen:

Der Papst macht sich die meisten Sorgen um illegale Migranten. Diese sollen unter allen Umständen die gleichen Rechte wie Einheimische bekommen. Statt sich in die Kultur des Landes, in das sie einwandern, zu integrieren, sollen sie diese neu formen.

Was das konkret zu bedeuten hat, weiß man, wenn man bedenkt, dass derzeit über die Immigration Millionen an Muslimen nach Europa strömen. So wird der Papst zum Prediger einer Islamisierung des Abendlandes.

Um diesen Prozess zu beschleunigen, verfolgt Franziskus die Merkelsche Idee, Illegales einfach für legal zu erklären: Migranten sollen das grundsätzliche Recht haben in das Land ihrer Wahl einzuwandern, eine Abschiebung dürfe es nur geben, wenn diese in Länder erfolge, „die die Achtung der Würde und der Grundrechte nicht gewährleisten können“.

Grundsätzlich gelte: Die Sicherheit der Migranten steht immer über der Sicherheit des Landes, in das sie einwandern wollen. Damit sie sich in ihrer neuen Heimat auch wohl fühlen, sollen sie möglichst rasch gleiche Rechte bekommen, wie die Bürger des Landes (Recht auf Bankkonten, Arbeitsplatz, Grundsicherung, Wahlrechte etc.). Ihnen muss jederzeit der Familiennachzug möglich gemacht werden.

Dabei genügt ihm der bisherige Umgang der EU mit Migration noch nicht: er fordert, „den Migranten und Flüchtlingen breitere Möglichkeiten für eine sichere und legale Einreise in die Zielländer anzubieten. In diesem Sinn ist ein konkretes Bemühen wünschenswert, damit die Gewährung von Visa zu humanitären Zwecken und zur Wiedervereinigung von Familien vermehrt und vereinfacht wird.“

Auch staatsrechtliche Fragen löst der Papst in einem Nebensatz: Kinder, die im Aufnahmeland geboren wurden, sollten automatische die Staatsangehörigkeit dieses Landes erhalten.

All diese Aussagen sind nicht nur vom politischen Standpunkt aus fatal und bestätigen das Vorurteil vieler Vatikanmitarbeiter, die von Papst Franziskus mehr oder weniger offen als dem „dümmsten Papst aller Zeiten“ sprechen.

Sie grenzen – theologisch gesehen – auch an einer Aufforderung zur Apostasie. Der Bock wurde hier also tatsächlich zum Gärtner gemacht. Und ist – um einen Buchtitel des großen Dietrich von Hildebrand aufzugreifen* – dabei den ohnehin verwilderten Weinberg des Herrn zu zerstören.

***

Spendenfunktion

avatar
400
33 Comment threads
40 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
44 Comment authors
Sackceterum_censeoThomas KovacsSituations-Analystbeware Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] een weldaad tegenover een door paus Franciscus en andere kerkelijke islam-appeasers misvormd katholicisme, dat de ontmanteling van de bolwerken en […]

Sack
Gast
Sack

Wenn dieses Europa umgebaut werden soll, dann gibt er ja zu, daß die Rolle des Vatikans in den vergangenen Jahrhunderten seiner Meinung nach eine böse war!
Die Riesensauerei ist aber, keiner läßt der Bevölkerung ihre Rechte. Da war doch das Mittelalter noch volksfreundlich. Werden wir nur von Verbrechern regiert?

trackback

[…] von Millionen Muslimen, die Ungläubige, Juden und Homosexuelle verabscheuen und Frauen als minderwertig ansehen. So wusch er an am Gründonnerstag 2016 doch tatsächlich mohammedanischen „Flüchtlingen“ die […]

trackback

[…] wollen sich in einem offenen Brief an Papst Franziskus wenden. Anlass: Seine nicht nur für sie gefährliche Haltung gegenüber dem Islam. Dafür sammeln sie noch weitere […]

NoSecret
Gast
NoSecret

Hier mal ein paar interessante Infos
a) Wer oder was ist „Babylon“ heute:
http://www.bibelstudium.de/articles/34/babylon-die-grosse-hure.html

b) Der Pergamon-Thron des Babylon-Kultes in Berlin („Thron Satans“, vgl. Offb.2,12f) in Berlin: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pergamonaltar
c) Merkels Wohnung (auf ausdrücklichen Wunsch) direkt gegenüber dem Pergamonaltar in Berlin:
http://www.zeit.de/zeit-wissen/2006/06/Geomarketing.xml

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Die Amtskirchen wie immer jenseits von Demokratie und Freiheit. Nun auch noch außerhalb des europäischen Gesellschaftskonsenses. Mittlerweile gewinnt das friedliche Religionsmodell von Singapur bei mir an Zustimmung. Obacht, Amtskirchen, es bedeutet euer sofortiges Ende in der Öffentlichkeit…
——–
Grundlegende Frage. Kann jemand von den Polit- und Kirchenbonzen erklären, warum man sich an Gesetze halten soll? Ich meine, die brechen sie doch reihenweise, wie bei den Asylgesetzen. Der Weg in die Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, in dem Fall in die Hölle Bürgerkrieg.

Jule
Gast
Jule

Als dieser Jesuit Papst … wurde habe ich vor Zeugen gesagt : “ Wer in Argentinien seine Schafe im Stich ( schlachten) lies wird das nun im großen Stil in – ihm emotional fernen – Europa fortsetzen.“ Möge er alle Schutzsuchenden im Staate Vatikan willkommen heißen – ansonsten wäre sein eigentlicher Auftrag doch eher das Christentum zu schützen. Aber wie kam noch mal das “ Christentum“ zu uns ? Und warum nun ausgerechnet … soll der Islam zu uns – oder eher ÜBER uns kommen ? Gar päpstlich befürwortet ?? Was denkt dieser Greis eigentlich was das bedeutet für die… Mehr lesen »

wolfgang
Gast
wolfgang

Der Papst wird bald in die Engelsburg flüchten müssen……ich war mir immer sicher, dass Ratzinger nicht freiwillig zurückgetreten ist!! Für mich bedeuten diese Äußerungen meinen endgültigen Kirchenaustritt (bis wieder ein echter katholischer Papst eingesetzt wird)

baronvonnymphenburg
Gast
baronvonnymphenburg

Warum sollte ich Religionen unterstützen die Millionen von Menschen auf dem Gewissen haben?
Warum sollte ich an einen Gott glauben?

Religion ist erfunden worden um die Menschen daran zu hindern sich zu erinnern wer Sie wirklich sind, und vorallem welche Macht jeder einzelne Mensch hat.

Achim van Staa
Gast

wer sich nach 2000 Jahren Wissenschaft überhaupt noch für dieses Gewäsch irgendwelcher Berber interssiert, die händeringend nach Antworten suchten und sich im Laufe der Jahrhunderte zusammen strickten, hat auch noch diesen Papst verdient — der Mann kommt aus dem jahrhundertelang unterdrückten Süd-Amerika – der revanchiert sich gerade bei den Europäern

Charlotte
Gast
Charlotte

Der macht die Merkel im Vatikan. Herrlich.

deGinder
Gast
deGinder

Wenn ein Volk den Glauben an den einen Gott verliert, verliert es auch den Schutz Gottes. Somit ist die allgemeine Gottlosigkeit in Deutschland und anderswo im Westen die Grundursache für jedwelches Übel. Ob Naturkatastrophen oder die Katastrophe der Einwanderung hängt primär mit einem Volk zusammen, dass jegliche Moral, Sitte, Anstand und Glauben verloren hat.
Mich wundert gar nix mehr.
Überall riecht es nach Hannoch, nach Sodom und Gomorrah.

F.Feld
Gast
F.Feld

Zu Franziskus fällt mir nur noch die Frage ein, ob er überhaupt Katholisch ist!
Jedenfalls stellt sich die Tatsache, daß er nur ins Gästehaus des Vatikan einziehen wollte und dort lebt, inzwischen in einem ganz anderen Licht dar!

Dorothea
Gast
Dorothea

In den vergangenen Jahrzehnten hatten wir immer Päpste die sich der Verteidigung des Glaubens verschrieben und spirituellen Tiefgang hatten. Ein von allen Seiten attackiertes System wie die katholische Kirche kann nur überleben, wenn die Spitze die richtigen Impulse setzt. Wir hatten das Glück – bis Franziskus, der sich immer mehr als der der er tatsächlich ist entpuppt, kam. Wenn man seine Vorschläge bis zur letzten Konsequenz durchspekuliert drängt sich der Verdacht auf, sie kommen von einem Geisteskranken. Geisteskrank ist er natürlich nicht, er verfolgt nur eine Agenda die für ganz Europa, besonders natürlich für uns Deutsche, verheerende Konsequenzen mit sich… Mehr lesen »

Old-Man
Gast
Old-Man

Das sage Ich zu diesem Verräter im Vatikan:
Exaudi vocem illi auferre angelorum sanctorum, et aeternae expellas infernus quia in periculo ovium terrae!

Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung,das Papst Benedikt nicht freiwillig aus dem Amt geschieden ist,und das Benedikt und Johannes Paul die letzten Päpste mit klarem Gottesbezug waren,dieser Strolch aus Argentinien aber,der ist der letzte Papst,nach ihm wird der Petrus Stuhl verweist sein!

Und hier noch das obige in deutsch:Herr erhöre mein rufen,nehme diesen gefallenen Engel fort vom heiligen Boden,und verbanne ihn ins ewige Höllenfeuer,denn er ist eine Gefahr für deine Schafe auf Erden!

Heike
Gast
Heike

Bisher habe ich der Malachias-Prophezeihung nie wirklich etwas abgewinnen können, aber so langsam komme ich angesichts dieses Papstes doch ins Grübeln…

Baldur
Gast
Baldur

Die Aussagen des Papstes sind als Aussagen eines Rotary/Freimauer Papstes zu sehen.

Die europäischen Obödienzen der FM- Logen:
Der endgültige Beweis für eine gezielt gesteuerte Invasion findet sich in einem Kommuniqué der Freimaurerlogen.

So befahl die internationale Freimaurerei, die Grenzen für Einwanderer zu öffnen: 28 Obödienzen, darunter der Großorient von Frankreich, haben eine offizielle Erklärung unterzeichnet und werfen durch diese seltene Offenheit ein erhellendes Licht auf ihre Intention.
Ihr Ziel ist die Untergrabung tragender Elemente wie Vaterland, Muttersprache, (kulturelle) Identität, Volk und Nation.

[https://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/5409159867811ba]

Volker Kleinophorst
Gast
Volker Kleinophorst

Hat nicht Nostradamus vorhergesagt, beim großen Chrash sitzt der Anti-Christ in Rom? Ich hatte wegen seiner optischen Erscheinung eigentlich immer gedacht Ratzinger wär es. So kann man sich irren. Der Papst ist mittlerweile die Merkel der Katholen.

es gibt zu denken
Gast
es gibt zu denken

Irgendwie kommt mir die ganze westliche Weltpolitik sehr komisch vor um es gelinde auszudrücken.
Sind das etwa schon die Spätfolgen der Atombombenversuche der damalgen Zeit, die ersten Mutationen, die das Ende der Zivilisation einläuten?
Vom Zeitablauf könnte es hinkommen?
Es wird ja auch gesagt, die Umwelt formt den Menschen. Da haben dann wohl einige eine sonderbare Umwelt gehabt wo die erwachsen geworden sind?

Jürg Rückert
Gast

Mir fiel auf, dass Hitler, der Papst und die Merkel eine Gemeinsamkeit haben. Ich meine nicht, dass sie alle Hände haben/ hatten oder Wasser lassen müssen/mussten. Es geht um ihre Vision der Zukunft, die sie alle irreversibel festgestampft sehen wollen/wollten. Folgenreich sind sie alle. Hitler wollte zu seinen Lebzeiten ein Großgermanien geschaffen haben. Er war von seinem nahen Tod überzeugt und entsprechend rastlos. Der Papst weiß, dass er nur eine kurze biologische Frist hat. Fernandez, Protegé und Ghostwriter des Papstes verkündete kürzlich: „Franziskus hat bezüglich der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene die Disziplin geändert, und das ist irreversibel“. „Unumkehrbar“ oder „irreversibel“… Mehr lesen »

Herzschmerz
Gast
Herzschmerz

„SO LÄUFT DER UNTERSCHIED ZWISCHEN TRADITIONELLEN UND MODERNEN LÜGEN IM GRUNDE AUF DEN UNTERSCHIED ZWISCHEN VERBERGEN UND VERNICHTEN HINAUS.“
(Hannah Arendt, 2000, in: „Zwischen Vergangenheit und Zukunft“)

Rednick60
Gast
Rednick60

„dümmsten Papst aller Zeiten“

Vielleicht ganz Einfach -Altersdemenz?

Falcone Sophia
Gast
Falcone Sophia

Die christlichen Kirchen gehören mit ihren sogenannten Wohlfahrtseinrichtungen zu den finanziellen Hauptprofiteuren der Völkerwanderung in die europäischen Systeme. Die Kirche ist Teil der Asylgroßindustrie, vermutlich vereinnahmt sie die Umsätze, bzw. Gewinne auch noch steuerfrei. Da kann man die eigenen Schäfchen schon mal zum Schächten freigeben, wenn man das Geschäft des Jahrtausends macht.

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Wir brauchen dringend einen Gegenpapst. Früher gab es das doch schon öfter.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Ich glaube eher nicht, dass der Papst aus „Dummheit“ handelt sondern er verfolgt denselben Plan wie Frau Merkel. Die antieuropäische Haltung des Papstes war von Anfang an zu bemerken und tritt nun immer krasser zutage. Übrigens hat Dr. Berger noch vergessen zu erwähnen, dass der Papst allen Ernstes fordert, den Einwanderern aller Couleur sofort die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben, unabhängig von Sprachkenntnissen u.a. Damit hätten sie auch sofort das Wahlrecht und das Recht, eine eigene, islamische Partei zu gründen mit der Folge, dass wir in Kürze von barbarischen Muslimen unter der Scharia regiert würden. Allerdings wären dann auch Fr. Merkel… Mehr lesen »

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Mir als Katholik ist dann sogar noch das enfant terrible aller Päpste, Papst Alexander VI (Rodrigo Borgia) sympathischer als der gegenwärtige Amtsinhaber, denn der hat wenigstens nicht der Islamisierung des christlichen Okzidents das Wort geredet, und hat die Moslems, wo es ihm möglich war, aus Europa heraustreiben lassen!

Dieser Stellvertreter Christi ist ein Wiltz!

Letztes Aufgebot
Gast
Letztes Aufgebot

Er ist eine Schande für die Christenheit.

Der Antichrist unter dem Pileolus!

satsadhu
Gast
satsadhu

Er magPapst sein, aber sicherlich kein Christ.
Denn wäre er Christ, er würde Beten und an seinen Gott glauben, und sich nicht einmischen und blöd daherreden.

Veronika
Gast
Veronika

Das bestätigt auch den Verdacht vieler, dass Papst Benedikt wegen seiner Regensburger Rede gegen den Islam zurücktreten musste bzw. dazu überredet wurde. Papst Johannes Paul II prägte meine Jugendzeit und ich fand ihn sympatisch, aber dass er den Koran küsste, hat mich schon damals gestört. Benedikt wollte dieses Islam Appeasement , das schon bei Vatikanum II begann,korrigieren, und bekam deshalb Prügel.
Er konnte nicht ahnen, dass diese Entwicklung nach ihm noch schlimmer werden würde als unter JP II.

Hermann Gärtner
Gast
Hermann Gärtner

Interview mit dem großen seligen Bischof von Fulda Johannes Dyba, SPON 22.12.1997: ——————————————– „Wir sind im freien Fall“ Der Fuldaer Erzbischof Johannes Dyba über das Verhältnis von Staat und Kirche sowie den Werteverfall in Deutschland SPIEGEL: In der Bundesrepublik leben außer 55,2 Millionen Kirchenchristen 24,2 Millionen Agnostiker, Gläubige aller möglichen Couleur und Ungläubige, dazu 2,5 Millionen Muslime. Glauben Sie wirklich, daß Sie in dieser pluralistischen Gesinnungsgesellschaft den Wertekonsens von vorgestern wiederherstellen können? Dyba: Ich glaube, daß die Situation noch schlimmer werden wird, bevor sie besser werden kann. Die Gesellschaft leidet ja generell daran, daß die gemeinsamen Grundlagen, ganz unabhängig vom… Mehr lesen »

Axel Robert Göhring
Gast

Ist Franz I. der „dümmste Papst“? Oder steckt da noch etwas anderes dahinter?

Marlies
Gast

Hat dies auf toodlessss rebloggt und kommentierte:
Satan

Thomas Kovacs
Gast

der gute Herr Dr Berg schafft es ja fast zur Form der guten alten Tage