(David Berger) Im niederländischen Rotterdam musste ein Rockkonzert der Gruppe Allah-Las kurzfristig wegen einer Terrorwarnung abgesagt werden. Der Hinweis kam von der spanischen Polizei.

Immer öfter zielt der Allahu AkbarTerror nicht nur auf jüdische Einrichtungen in Europa, sondern auch auf Rockkonzerte. Diesmal war es ein Rockkonzert im niederländischen Rotterdam, das nach einer Anschlagswarnung aus Spanien kurzfristig abgesagt werden musste.

Stein des Anstoßes scheint die kalifornische Gruppe „Allah-Las“, die bei dem Konzert auftreten sollte, gewesen zu sein. Sie musste unter Polizeischutz den Auftrittsort – den Club Maassilo (siehe Tweet) verlassen, das Konzert wurde abgesagt. Sicherheitskräfte evakuierten den Veranstaltungsort.

Ahmed Aboutaleb, Bürgermeister von Rotterdam wies gestern darauf hin, dass es eine Warnung der spanischen Polizei gegeben habe. Die niederländische Polizei habe tatsächlich am Veranstaltungsort einen Lieferwagen mit spanischem Kennzeichen gestoppt, der voll mit mehr als 100 Gasflaschen war.

Offensichtlich war bereits der mit keinem politischen oder religiösen Programm bzw. mehr zufällig gewählte Name der Gruppe Anlass für das geplante Massaker. Nach Angaben der Gruppe hat der Name keinerlei religiöse Bedeutung, er sei ihnen eingefallen, nachdem eines der Bandmitglieder aus einer muslimischen Familie stamme.

***

Spendenfunktion