(David Berger) Der Wahlkampfauftakt der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Hessen begann mit einem Fiasko. Im hessischen Gelnhausen waren vor allem „Hau ab, hau ab“-Rufe zu hören, als sie mit ihrer Rede begann. Die gesamte Wahlkampfrede war mit heftigen Pfiffen, Buh-Rufen und einem gigantischen Trillerpfeifenkonzert unterlegt.

avatar
400
26 Comment threads
23 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
32 Comment authors
Merkel in Rosenheim: „Hau ab!“-Rufe werden von Auftritt zu Auftritt lauter – AAAMerkel in Rosenheim: „Hau ab!“-Rufe werden von Auftritt zu Auftritt lauter – philosophia perennisIsaac Ben Laurence WeismannMarionFrankundfreiSatire Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Berger) Mit jedem Wahlkampfauftritt den Bundeskanzlerin Angela Merkel absolviert, werden die Pfiffe und Buhrufe immer lauter. Einen Höhepunkt erreichten diese Unmutsbekundungen gestern im […]

trackback

[…] Berger) Mit jedem Wahlkampfauftritt den Bundeskanzlerin Angela Merkel absolviert, werden die Pfiffe und Buhrufe immer lauter. Einen Höhepunkt erreichten diese Unmutsbekundungen gestern im […]

FrankundfreiSatire
Gast
FrankundfreiSatire

Ich habe mir gerade die letzten Reden von Mussolini, Honecker und auch dem rumänischen Partei Generalseketär Ceausescu angesehen.

Auffällig zu den Merkelreden ist, daß es immer Menschen in Anzügen gibt die rhytmisch klatschen und zwar in der ersten Reihe oder auch auf der Bühne.
Wurden diese Leute vielleicht sogar einfach von Regime zu Regime weiterbeschäftigt?

Auffällig auch bei allen 4 Reden es war auffällig viel Sicherheitspersonal mit Waffen anwesend.

Was ich auch auffallend fand bei allen 4 wurden Fahnen und Plakate geschwenkt die Hände machten potenteill machtvolle Fäuste.

Isaac Ben Laurence Weismann
Gast

Karin Chiocci-Landry gut geschrieben, wenn es bei viel zu vielen, so bleibt wies es ist, dann hat sie ihren Meisterbrief der DDR-Schule redlich verdient. Was den Menschen, sie gibt es noch, leider nur viel zu wenige, die noch einen „.rsch“ in der Hose haben und nicht zittern, wenn es ans Eingemachte geht, sprich Flagge zeigen. Nur Mut war schon immer gut. Und wer heutzutage keinen hat, der läuft halt neben der Spur und das sind die „gekauften“ ebenso des willfährigen Personals anderer Parteien. In der „DDR“ gab es zumindest auf dem Papier noch Arbeiter und Bauern, hier hat es in… Mehr lesen »

Hein Mück
Gast
Hein Mück

Nach den Reaktionen auf Merkels Auftritte wird in den großen Medien jetzt mit Macht für die Briefwahl bei der Wahl zum Bundestag getrommelt.
Nachtigall, ich hör dir trapsen!
Die Auszählung von Briefwahlstimmen lässt sich nicht so leicht kontrollieren wie im Wahllokal.

Nik
Gast
Nik

solche Reden sind in ähnlicherweise anno 1989 in Bukarest gehalten worden:

Wolfgang Mackowiak
Gast
Wolfgang Mackowiak

Ich halte nichts von Buh-Rufen und Trillerpfeifen, denn das geht zu Lasten der Leute, die sich eine Meinung bilden wollen und hören was der Redner sagt. Das Kommentieren einzelner Sätze mit Zwischenrufen (wie im Parlament) ist okay – aber ansonsten ist ein solche Gebaren undemokratisch. Wer das gut findet, der muss dann eben auch akzeptieren, dass AfD Redner so ausgebuht und weggetrillert werden. Lautstärke findet sich meist auf der Seite derjenigen, die keine Argumente haben. Warum trägt man nicht einfach Schilder, auf der die eigene Meinung parolenartig zusammengefasst ist? (Wäre auch ein viel informativeres Bild in den Medien) und kann… Mehr lesen »

Wolfgang
Gast
Wolfgang

Sie wirkt wirklich wie in einer anderen Welt lebend! Spricht total zusammenhangloses Gewäsch, nur um die Rede bald hinter sich zu bringen! An ihren sehr fahrigen Bewegungen merkt man sehr deutlich, dass ihr die Buhrufe aber doch wehtun! (und so soll es ja sein)

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Giselle
Gast

Ich habe das Gefühl, dass sie geisteskrank ist, sie redet nur dummes Zeug. Sie ist von der Realität weit entfernt und weiß nichts über uns. Das interessiert sie auch nicht. Sie muss gefeuert werden, es gibt genug vernünftige Menschen, die das Land aus der Krise führen können. Ich schicke sie in die Wüste, da kann sie sich mit ihren Lieblingen vergnügen und mit den die Händchen halten.

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Frau Merkel sollte sich mal fragen warum Sie ausgebuht und ausgepfiffen wurde. Aber wie Ich und andere Frau Merkel einschätzen wird Sie die Schuld dafür bei anderen und nicht bei sich selbst suchen. Die Arbeitslosenzahl halbiert hört sich im ersten Moment aber auch nur im ersten Moment gut an Aus der Statistik wurden wie üblich die Minijobber und die Umschüler herausgerechnet. Das einzige was boomt ist die Flüchtlingsindustrie. Bloß damit wurden auch keine Sozialversicherungspflichtigen Jobs geschaffen. Und Frau Merkel wissen Sie überhaupt welche Belastungen Sie den Steuerzahlern noch zusätzlich aufgebürdet haben Bloß zwei Beispiele den Zusatzbeitrsg der gesetzlichen Krankenkassen und… Mehr lesen »

Old-Man
Gast
Old-Man

Ja,ja,diese Frau ist so beliebt wie die Heftzwecke im Hintern,nur Sie bemerkt es nicht!!

Aber als ehemalige Propaganda Tussi in der FDJ hält Sie eine Menge aus!

Sie ist zäh,Sie hat die DDR ohne jeglichen Kratzer in der Biografie überlebt,Gauck sei Dank!!

Wenn wir diese rhetorische Nullnummer noch einmal vier Jahre an der Backe haben,hoffe Ich nur,das der Rest der verblödeten irgend wann mit ihr ausstirbt!!

Aber liebe Leute,Sie ist schon schlimm,aber der Fasel Schulz übertrifft Sie noch,da muss er sich noch nicht einmal anstrengen,er ist Naturtalent im Dünnpfiff plappern!!

Esperanza
Gast
Esperanza

Habe mir das Video angeschaut. Sehr entspannt sah Fr. Merkel nicht aus, und die Direktkanditaten und und rechts neben ihr von Tauber angefangen, da Stimmenfang ist setzt man natürlich sein bestes Lächeln ein um die Stimmen -„Schafe“ von der „Weide“ direkt abzuholen um dann wo hin zu gehen? Ab Minute 2.00, vorab die üblichen Phrasen, Begrüßung, Lobhudeleien usw…. spricht Fr. Merkel, Ich bin vor allen Dingen zu Ihnen gekommen zu Ihnen um die es eigentlich bei der Wahl geht. Es geht ja nicht im Kern um die Kandidaten sondern eigentlich geht es um das das Sie am 24 September über… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

Grundsätzlich empfinde ich Niederbrüllen als undemokratisch. Aber was bleibt den ungehörten Stimmen wohl anderes, wenn vollkommen undemokratisch über die Mehrheit bestimmt wird, es keinerlei echte Debatten mehr gibt, die Opposition mitwirkt am Desaster und sämtliche Kritiker diffamiert, diskriminiert und delegitimiert werden?
Es braut sich etwas zusammen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten…

Willemsen
Gast
Willemsen

EIN MAAS HAT SICH JA NOCH VERTREIBEN LASSSEN. „DIESE“ Person (und so war das schon in Stuttgart zu St.21 der Fall) ist so abgebrüht, dass sie einfach weiterquatscht und man hat dabei das Gefühl, dass sie schon über ihre eigene Zunge stolpert, ob der Lügen, die sie da verbreitet. Ja wir sollen unsere Stimme in einer Urne versenken und es ist nicht zu überhören, dass das einige Klatscher auch tun. Da konnte man dann hören, dass es ihnen doch unter Merkel bisher gut ging und sie sie deshalb wieder wählen werden. Sie sind unfähig, vorauszuschauen. Die Lügenpresse und das durch… Mehr lesen »

Tom
Gast
Tom

Ach, waren das noch Zeiten als sich George W. Bush vor anfliegenden Schuhen ducken musste. Oder Helmut Kohl mit einem Ei beglückt wurde. Da war echte Wut dahinter. Für ihre ganzen Rechtsbrüche hätte sich Merkel einen ganzen Obst- und Gemüsekorb verdient. Mindestens!

Karin Chiocci-Landry
Gast
Karin Chiocci-Landry

Ich denk die Raute wird sowas noch öfter erleben, aber die hat -seit Jahren schon- eine aufreizende Ruhe, die macht weiter so mit 35-40% CDU und 90% für die antideutsche Einheitspartei, aber alles ganz sauber korrekt und frei-zwanglos vom deutschen Volk so gewollt, da bewußt wie von steuerlosen Robotern gewählt. Soll bloss keiner rumnörgeln, Wenn ich ihr Wahlkampf Motto les, geht mir das Messer in der Tasche auf. Mit Wahlen kriegt ihr diese SatansKreatur nicht mehr von der Bühne, genauso wenig wie den versoffenen, geldgierigen Schuuuuuuulz. Wenn ich an die Heimat meiner Vorfahren denk, kommen mir die Tränen.

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

mal kurz überlegt
Gast
mal kurz überlegt

Trotzkistisch unterwandert? Entrismus?
Sind unsere Blockparteien davon betroffen?
Wenn man kein eigenes kämpferisches Prekariat mehr mehr hat, dann winkt man es herein, oder?
Permanente Revolution das kann dauern?
Globalisten gegen Nationalisten, beide egal welcher Coleur.
Der Kampf bis zum bitteren Ende.
Keiner wird siegen.
Kurz über den Trotzkismus hier:
http://www.verfassungsschutz.bayern.de/linksextremismus/definition/ideologie/trotzkismus/index.html

Etwas tiefer eindringen lohnt sich.

martin
Gast
martin

Das erfreut mein Herz. Frau Merkel wird aus dieser so eminent wichtigen Wahl als Verliererin abtauchen, warten wir es ab

ananda37blog
Gast

Oh, tut das Auspfeifen gut. Das hat schon langsam eine sexuelle Dimension erreicht.

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

MerkelMachtWahlkampf
Gast
MerkelMachtWahlkampf

Interessant: Viele Zeitungen berichten nicht von Protesten – vielmehr das Gegenteil. Mitunter hat das schon diktatorische Züge. Wenn berichtet wird, dann in dem Stil „Merkel lässt das kalt.“ Übrigens DER CDU-Wahlspruch. Und ein Menetekel.
Die Mitnahme von ausgerechnet Mobbing-Tauber dürfte auch kein Zufall gewesen sein (…).
Wer eiskalte Herzen und Unter-der Gürtellinie-Mobbing bis zum höchsten Eskalationsgrad (…) liebt, ist bei der CDU bestens aufgehoben.

Isaac Ben Laurence Weismann
Gast

Da hat die Wahltante verdammt nochmal Glück gehabt; denn hätte ihre Wahlstrategen die Stadt Korbach ausgewählt, nicht auszudenken. Ein mir in 1950 „präsentierter“ Opa der kommt von dort. Als ich bei unserer ersten und letzten Begegnung kennen lernte, sagte er mir, er sei in Korbach geboren, aber der Nachsatz gab mir immer schon zu denken, dort leben Menschen, deren Vorfahren schon immer streitige „Burschen“ hat. Er erzählte sodann vom 30jährigen Krieg in ganz Hessen und da die streitbarsten Kämpfer schon immer diejenigen waren, welche an oder gar auf der „Grenze“ lebten nationaler agierten, als im Inland, war das bereits schon… Mehr lesen »

info68
Gast
info68

Das war 1980 nicht anders, als CSU-Kanzlerkandidat Strauß (dann um 47%) auf dem Frankfurter Römerberg seine Rede hielt. Ich war damals noch schwankend, es begann aber in mir die Stimme, daß solches Verhalten -den anderen im demokratischen Wettkampf am Reden zu hindern- schäbig sei. Zudem: Sowas erregt öffentliches Aufsehen, aber nur die Wahlen entscheiden, was letztlich machtpolitisch passiert!! Die Merkel wird noch oft sowas erleben, aber die hat -seit Jahren schon- eine aufreizende Ruhe, die macht weiter so mit 35-40% CDU und 90% für die antideutsche Einheitsparetei, aber alles ganz sauber korrekt und frei-zwanglos vom deutschen Volk so gewollt, da… Mehr lesen »

M. Gaida
Gast
M. Gaida

Ich sag nur: SO muß das…!!