Unser Fundstück der Woche kommt von dem unvergleichlichen Akif Pirinçci:

Der fragt passenderweise über Facebook an, wann er endlich vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und gute Argumente für eine solche Beobachtung hat er auch:

 Ach Verfassungsschutz, wann erfolgt denn endlich meine Beobachtung? Immerhin bin ich ein Fan der Identitären und habe mit Martin Sellner Geschlechtsverkehr gehabt (3 mal). Mach hinne!

14 Kommentare

  1. Selbstverständlich werden auch Akif und dessen soziales Umfeld umfassend durchleuchtet. Nur teilt ihm das niemand mit. Akif ist bereits der Zersetzung ausgesetzt. Das Merkel-Regime möchte sein Image nicht ruinieren. Darum agieren die im verborgenen. Diffamieren als soziale Praxis. Die gegen Akif erwirkten Maßnahmen, haben ja bereits Wirkung gezeigt und viel Geld gekostet. Das Geld von Akif und natürlich auch das Geld der Steuerzahler wurden und werden dafür Sinn entleert verbrannt.

  2. Das ist die Neuauflage von Oskar Maria Grafs Aufforderung an die NS-Büchervernichter vom Mai 1933. „Verbrennt mich!“ Er schrieb: „Wie fast alle links gerichteten, entschieden sozialistischen Geistigen in Deutschland, habe auch ich etliche Segnungen des neuen Regimes zu spüren bekommen: Während meiner zufälligen Abwesenheit aus München erschien die Polizei in meiner dortigen Wohnung, um mich zu verhaften. Sie beschlagnahmte einen großen Teil unwiederbringlicher Manuskripte, mühsam zusammengetragenes Quellenstudienmaterial, meine sämtlichen Geschäftspapiere und einen großen Teil meiner Bücher. Das alles hart nun der wahrscheinlichen Verbrennung. Ich habe also mein Heim, meine Arbeit und – was vielleicht am schlimmsten ist – die heimatliche Erde verlassen müssen, um dem Konzentrationslager zu entgehen.

    Die schönste Überraschung aber ist mir erst jetzt zuteil geworden: Laut „Berliner Börsenkurier“ stehe ich auf der weißen Autorenliste des neuen Deutschland und alle meine Bücher, mit Ausnahme meines Hauptwerkes „Wir sind Gefangene“, werden empfohlen! Ich bin also dazu berufen, einer der Exponenten des „neuen“ deutschen Geistes zu sein!

    Vergebens frage ich mich, womit ich diese Schmach verdient habe.“

  3. Verachtung, einfach nur abgrundtiefe Verachtung!
    Für die von linksgrünversifften Gestalten komplett unterwanderte Institutionen dieses Staates. Für die Institutionen selbst, die sich gegen die Unterwanderung nicht einmal zu wehren wagten die allertiefste Verachtung.
    Für diesen undeutschen, ja antideutschen Staat, der seine arbeitenden wertschöpfenden Bürger auspreßt wie Zitronen, um mit den erbeuteten Steuern, Gebühren und Abgaben korrupte GEZ-Bonzen und Behördenleiter fett zu füttern wie diese „Verfassungsschützer“ und „Staatsschützer“ (Stasi), die AfD-Politiker wie Bystron bespitzeln und Linksterroristen in Hamburg gewähren lassen.
    Diese Gestalten haben sich die Verachtung des Volkes redlich verdient!

  4. Der Akif ist schon lustig- er drückt sich zwar manchmal fäkalhaft aus, aber wir wissen, er kann auch anders.
    Ich denke, seine Fäkalsprache ist ein Ventil für seine Wut auf das Pack, welches in Landes- und Bundesregierung sitzt.

    • Ja Marion, ich lese gerade sein Buch, ja die Fäkalsprache stört etwas, aber ich habe zu meinem Mann gesagt: Dieser ,, ,,Deutschtürke““ist besser als alle BioDeutschen, der traut sich etwas und setzt sich toll für unser Volk ein.
      Weiter so Akif, nur im Buch immer ein paar Absätze mehr machen, das liest sich leichter!!

      • Er schreibt in der Tradition des „Schwejk“ (Hasek). Nur dass bei ihm noch die sexuelle Komponente hinzukommt. Bei Hasek geht’s nur sehr deftig fäkal zu, das Sexuelle wird nur angedeutet.

  5. Früher forderten die Grünen, so ich mich recht entsinne, die Abschaffung des Verfassungsschutzes. Jetzt ist es ihr Verfassungsschutz.
    Wer vor 25 Jahren einen Eid auf die Verfassung ablegte, muss dringend nachvereidigt werden! Und die Halbwertszeit der Verfassung fällt jährlich.

  6. Da kann man nur sagen, – bloß nicht drängeln, schon mal nicht vor-. ^^
    So langsam müßte der Verfassungsscgutz vor lauter „Arbeit“ eigentlich gerade ersticken.
    Wartet erst einmal ab bis auch bei uns – dieses Mal ganz öffentlich – Bücher verboten und verbrannt werden wie jetzt in Schweden. Pippi geht´s gerade an den Buchkragen.
    Ein Irrenhaus, dieses Europa. Ein diktatorisches verblödetes Irrenhaus.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here