(David Berger) „Was wäre, wenn es Nazis gewesen wären?“ fragt Rainer Zitelmann im Zusammenhang mit den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Hamburg. In dem Beitrag für „The European“ wagt er das Gedankenexperiment und stellt sich vor, wie wohl diejenigen reagiert hätten, die sich jetzt statt über die Linksterroristen über die Polizei aufregen.

Ausgangspunkt des Experiments sind die wiederholten Äußerungen von Grünen und aus der Linkspartei, die der Polizei eine Mitschuld an den Krawallen in Hamburg geben.

In Analogie, zu dem, was Politik und Medien zu den Krawallen von sich gegeben haben, beginnt dann das Gedankenexperiment:

„Man stelle sich vor: Nazis aus ganz Deutschland und Europa mobilisieren über mehrere Wochen öffentlich für „Aktionen“ anlässlich des G20-Gipfels und melden eine „Demonstration“ mit dem Motto: „Welcome to Hell“ an. Der „Focus“ zeigt Verständnis und druckt die Aufkleber und Plakate inklusive Angaben für Treffpunkt und Uhrzeit ab und titelt auf Seite 1: “Traut euch! Radikal denken, entschlossen handeln – nur so ist die Welt noch zu retten.”

Als sich dann am Tag X über 1000 rechtsextreme Globalisierungsgegner vermummen, greift die Polizei ein. Später zerstören sie Autos von Hamburger Bürgern – viele Autobesitzer waren Türken.

Die Reaktion: In ARD und ZDF vermuten Reporter, die Polizei habe „provoziert“ und „unverhältnismäßig“ reagiert. Vertreter von CDU, FDP und AfD geben der Polizei die Schuld für die Eskalation der Lage.

Sie distanzieren sich zwar von der Gewalt der Nazis, aber beklagen vor allem das Verhalten der Polizei. Ist das alles denkbar in Deutschland? Zum Glück nicht. Zumindest nicht, wenn die Extremisten von rechts kommen.“

21 Kommentare

  1. Ihr seid immer schon so schlau und wißt immer schon Bescheid, wie macht Ihr das? Woher wißt Ihr denn, daß das keine Rechtsextremen waren?
    http://www.belltower.news/artikel/%E2%80%9Cnational-statt-global%E2%80%9C-%E2%80%93-rechtsextreme-kapitalismuskritik-bei-den-g20-protesten-12273 (Link geht zur Kahane-Seite)
    Die, die sich herumgeprügelt haben mit den Polizisten, die sie mit Steinen, Flaschen, Fahrrädern beworfen haben, das werden die Linksextremen sein, die wir kennen. Die Bilder, die ich gesehen habe von marodierenden Horden, die mit Bengalos durch die Straßen ziehen, Autofenster einschlagen und die Bengalos hineinwerfen, diese Leute tragen keine politischen Embleme, skandieren keine Parolen, sind für mich politisch nicht identifizierbar. Wieso wißt Ihr alle so Bescheid?

    Leute … ich bin mir überhaupt nicht mehr sicher, und ich glaube niemandem mehr etwas ohne weiteres, einfach so. Hier geschehen zu viele seltsame Dinge.

    • Aus dem angeführten Link:

      „Die “Jungen Nationaldemokraten“, Jugendorganisation der NPD, das “Antikapitalistische Kollektiv“, die militante Neonazi Adaption des linksautonomen “Schwarzen Blocks“ und die “Nationalen Sozialisten“ mobilisieren unter dem Motto: “G20: Armut, Ausbeutung, Kapitalismus, Globalisierung, Umweltverschmutzung stoppen!“. Unterstützt werden sie auch von “Reconquista Deutschland“.“

      Und dieses Video hatte mich entsetzt (bißchen herunterscrollen): https://twitter.com/InfosFrancaises/status/883242861923323905

      Ich weiß nicht, was da vor sich gegangen ist. Ich finde es einfach nur entsetzlich. Und wie die Polizei ganze Stadtteile aufgibt, wieso auf dem Video kein einziger Polizist zu sehen ist, geschweige denn ein Wasserwerfer, ist mir absolut unverständlich.

      • Seeräuber, wann haben sog. Rechtsextreme zuletzt Leute umgebracht (wahrscheinlich kommt jetzt als Antwort NSU). Selbst wenn Linke niemand wissentlich ermordet haben, wie weit sind sie denn noch davon entfernt, wenn sie marodierend durch die Wohnviertel ziehen und keinen Respekt vor dem Leben der Polizei haben? Islamische Attentate gab es in D genug, da brauche ich keine Aufzählung zu machen. Dass islamischer Terror hier längst angekommen ist, sieht man u.a. auch an den vielen Einzeltätern und psychisch Gestörten. Irgendwie sind Ihnen Ihre Maßstäbe entrückt.

    • Seeräuber, deutlicher kann die Handschrift der Linksautonomen Vermummten, von mir aus Schwarzer Block, nicht sein. Dass Sie jetzt mit den Rechten ablenken wollen, finde ich ganz schwach und erbärmlich. Denn noch nie haben die Rechten so eine Zerstörung hinterlassen., geschweige denn, dass sie rund 100000 Leute für ihre Hasstiraden mobilisieren konnten. Es geht schließlich darum, die Mächtigen und Reichen aufzumischen. Niemand, der nur halbwegs an der Wahrheit interesssiert ist, wird also die Beteiligung der Linksradikalen zu leugnen versuchen. Da bilden Sie die berüchtigte Ausnahme. Fragt sich nur, welches Motiv Sie haben. Es kann nur so sein, dass Sie mit den Gewalttätern und Chaoten sympathisieren. Waren Sie vielleicht vor Ort, haben Sie Spaß daran, wenn Polizisten verprügelt und deren Autos angezündet werden (siehe Rigaer Str. Berlin)? Für mich machen Sie sich jedenfalls mit Ihrem Credo für die Linksaktivisten höchst verdächtig.

      • Daß Linksradikale den Schwerpunkt der Randale gebildet haben stellt doch keiner in Abrede. Daß sie es waren, die Polizisten mit Fahrrädern, Steinen, Flaschen beworfen haben. Ist auf deren Internetseiten hinreichend von ihnen selber beschrieben.

        In Hamburg ist ausser der „üblichen“ linksradikalen Randale viel geschehen, was wir bislang noch nicht kannten, weder von links noch von rechts. Geschäfte wurden geplündert und verwüstet. Das scheinen Mitläufer gewesen zu sein, es gab wohl auch viele Gewalttouristen, die einfach exzessiven Spaß haben wollten. Der SPIEGEL jedenfalls beschreibt das so. Dann sind marodierende Autonome durch die Straßen gezogen und haben wahllos Autos abgefackelt. Auch das kennen wir noch nicht; von Linksradikalen würde man erwarten, daß sie SUVs anzünden oder Autos hochwertiger Marken.

        Entweder also haben Linksradikale ihre Strategien erweitert und gehen los auf das Eigentum der „kleinen Leute“. Oder aber, es hat sich jemand anders mit dran gehängt.

        Und nein, ich war nicht in Hamburg. Darum frage ich ja. Und nein, ich habe keine politische Agenda, da würde ich auch zu viel erwarten von den Möglichkeiten eines kleinen Kommentator bei PP. Ich will wissen, was da los ist. Und ich lasse mich nicht mehr belügen.

        Was die Rechten angeht: Die Autonomen Nationalisten sind durchaus auch, auf verquere Weise, „links“. Sie beziehen sich auf den Strasser-Flügel der NSDAP, der durchaus sozialistisch war und von Hitler nach der Machtergreifung kaltgestellt wurde. Daß Rechtsterrorismus wiederum gegenwärtig das größte Gewaltproblem in Deutschland darstellt, kann keiner bestreiten. Die Linken haben schon lange niemanden mehr ermordet. Und die Islamisten müssten ganz schön aufholen.

      • Wenn Ihnen meine Frage dann besser in Ihre politische Agenda paßt, dann stelle ich sie eben so: Kann es sein, daß Linksradikale durchaus mit Rechtsradikalen gemeinsame Sache machen, wenn es nur gegen den gemeinsamen Feind geht, den Staat?

        Es gibt durchaus Beispiele am Ende der Weimarer Republik für das gemeinsame Vorgehen von KPD und NSDAP.

        Jedenfalls sind vereinzelt Identitäre wie Hogesas in Hamburg gesehen worden.

  2. Was wäre wenn es die Rechten wären diese Frage lässt sich sehr einfach beantworten. Sämtliche Lügenmedien würden sich vor Empörung überschlagen.Die Politik würde wieder einen Aufstand der (sogenannten )Anständigen fordern Herr Schäuble würde tief in das Steuersäckel greifen damit der K (r)ampf gegen Rechts mit Geldern die Ihm nicht gehören und die weder von Ihm noch von der Politik erwirtschaftet wurden noch mehr gefördert wird. Natürlich muss Heiko Maas noch mehr Gesetze aus dem Hut zaubern damit (angeblich) rechte Straftaten noch härter bestraft werden. Und zu guter Letzt kommt dann noch der Gang nach Karlsruhe zum Bundesverfassungsgericht um die AfD zu verbieten und wir würden eine neue Form von Gesinnungsterror und Gesinnungsschnüffelei erleben. Mit einer Stasi 2.0 unter der Führung von Heiko Maas und anderen Linken Organisationen wie der Amadeu Antonio Stiftung.

  3. „…..titelt auf Seite 1: “Traut euch! Radikal denken, entschlossen handeln – nur so ist die Welt noch zu retten.”“

    Nein, das war nicht der FOCUS, das war der“ Spiegel vom 01.07. d. J.“

  4. Wenn bei einer Demonstration der IB aus Versehen ein einziger Mülleimer umgekippt oder ein einziger Autoseitenspiegel abgebrochen wäre, hätte das härteste Konsequenzen für alle konservativen Kräfte. Aber wenn Linksterroristen ganze Stadtviertel in Schutt und Asche legen ist das natürlich ein aufgebauschtes Problem.

  5. Was wäre wenn????????

    Es die bösen zahlreichen Rechts Extremen gewesen wären?
    Zahlreich deshalb, weil kürzlich in den öffentlich rechtlichen
    Nachrichten folgendes berichtet wurde: In Deutschland gibt es
    ca. 12.500 gewaltbereite Rechtsextreme, denen gegenüber stehen
    nur ca. 8000 Linksextreme (von radikal) wurde nicht gesprochen!
    Ich frage mich schon lange, wo sich die Rechts-Extremen so gut
    verstecken? Ah , vielleicht ist die Pegida damit gemeint! Die sind
    aber auch ständig am randalieren und zerstören! Heiko pass auf!
    Wären es tatsächlich Rechtsextremisten gewesen, dann würden sich
    die Presse Mitteilungen überschlagen und ein Orkan des Entsetzens
    würde durchs Land fegen.
    Die Polizei ist das leidtragende, ausführende Organ, das diese entartete,
    unzivilisierte Horde in Schach halten muss und dafür noch Kritik von
    den links/grünen Parteien bekommt.
    Auch sämtliche Anwohner, die immense Sachbeschädigungen in Kauf
    nehmen müssen, sind bedauernswerte Opfer dieser verfehlten Politik.
    Wer trotz IS Terror und die neue Dimension links- radikaler Zerstörer
    hinnehmen will, muss sich für die Parteien entscheiden, die durch ihre
    Ignoranz auf dem linken Auge blind sind, den Islam hofieren und weiter
    fröhliche refugees welcome Partys feiern.
    Was wäre wenn…….. das Wörtchen wenn nicht wär, wär manches besser
    als bisher!

  6. Diese Frage habe ich an einer anderen Stelle auch gestellt…es wäre garnichts passiert…Deutsche Gerichte hätten jegliche Versammlungen in Hamburg verboten und es wären genug Polizisten da gewesen um rund um Hamburg Kontrollen zu machen und jeden der nicht ins Bild gepasst hätte wäre nach Hause geschickt worden oder bekannte Rechtsextreme wären in Sicherheits Verwahrung gebracht worden…das ganze wäre im Vorfeld unterbunden worden…so sicher wie das Amen in der Kirche….ausserdem ist noch keine Rechte Demo in so eine Chaos ausgeartet mit Gewalt gegen Tote Gegendtände und schwer arbeitende Bürger….das ist der Unterschied….ausserdem hat keine Rechte Demo die Rückendeckung von Grünen,Linken und der Gewerkschaft…Die gleiche Frage könnte man sich auch an jedem 1 Mai in Berlin stellen…Was wäre wenn das die Rechten wären??? Dann würde das Theater schon seit Jahrzehnten unterbunden werden…Ganz Einfach….So sieht das ganze aus….

  7. Was wäre, wenn es Rechtsextreme gewesen wären?

    Dann wären die Grünlinge, voran Simone Peter, kollabiert und hätten überall Nazis bis in die „Mitte der Gesellschaft“ gesehen, denen man kompromisslos entgegnen müsse.
    Aber so ist es ihr Klientel……………… schweigt sie…….und Schweigen bedeutet Zustimmung!

  8. Wenn eine Regierung zu tief in die Kasse gegriffen oder zum Schaden des eigenen Volkes agiert hat, die SPD linksradikale Gruppen unterstützt wie auch den DITIB Islamverband, dann wird man, bevor das auffliegt alles versuchen es zu vertuschen. Wie kann man den wissen, das in Hamburg schwere Ausschreitungen statt finden werden aber mit dem erschreckenden Ausmaß keiner gerechnet hat, vornehmlich türkische Autos brannten, so dass ethnische Konflikte noch mehr aufgeheizt werden, wenn man nicht selbst dies mit gesteuert hat? Ein Bürgerkrieg ist wunderbar geeignet um von eigenen politischen Machenschaften abzulenken, wie Aushebelung des Bankgeheimnisses, heimliche Kontrolle über den Bürger, Mannheimer Blog verrät viel davon und wer die Altparteien wählt, die uns noch mehr Gäste mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen einladen die mohammedanischer Kultur sind, der lässt sich vermutlich auch in den Bürgerkrieg treiben, weil er die Augen nicht öffnet und trotz aller Warnzeichen weiter schläft. Eine Option um gegen zu steuern ist die Wahl der AFD die auch sehr brutal von den Parteien an den Fleischtöpfen bekämpft wird, denn wenn das je rauskommt, was die auf dem Kerbholz haben..,

  9. Ich vermute das die den G20 Gipfel in die Innenstadt einer Großstadt gelegt haben um eine Generalstabübung durchzuführen? Es soll geübt werden wie man Aufstände unterdrückt? Was eignet sich besser dazu als eine SPD regierte Großstsadt und die linksgrüne Antifa, auf beides kann man Einfluss nehmen? Kollateralschäden sind immer mit einkalkuliert?

  10. Im Fernsehen ist im Allgemeinen nie von linker Gewallt die Rede sondern immer vom schwarzen Block.
    Es wird nicht lange dauern und es wird die Rede davon sein das sich auch Rechte unter denen befunden haben, die das ganze forciert haben und der Dummdeutsche sagt aha und glaubt den Mist.
    Es wird ja auch immer von den Faschisten von 1933 gesprochen und mit der AfD verknüpft. Es wird aber nie davon gesprochen das die Kommunisten zu erst eine paramilitärische Organisation hatten, den Rotfronkämpferbund. Aus berufenem Munde hörte ich das der sich beschwerte das ja die damaligen Nazis alles den Kommunisten nachgemacht haben, sogar deren Lieder wurden umgedichtet.
    Wer sind jetzt wieder die Gewalttätigsten? Aber vor den Nationalisten wird gewarnt und die haben bis jetzt noch keine paramilitärischen Organisationen wie die Linksgrünen.
    Der Kommunismus ist eh eine Ideologie der Illuminaten die geschaffen wurde um an die Macht zu kommen. Weil Religionen nicht mehr zur Verfügung standen benutzte man dazu die neu entstandene Arbeiterklasse.
    Genau genommen sind fast alle Geisteswissenschaften von Leuten aus dem Mittelstand entstanden von Leuten die vor lauter langer Weile nicht wussten was sie machen sollten, arbeiten war nicht also Denken und andere die Drecksarbeit machen lassen und kämpfen lassen um den Gelangweilten an die Macht zu verhelfen.

  11. Ais Nazis wurden iNazis, Internationalsozialisten. Und diese wüten gerade in Hamburg.
    Nazis waren nationale Sozialusten und damit Linke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here