„Rom bleibt mein Standort. An Arbeit wird es nicht mangeln, ich werde weiter den Glauben verkünden und für seine Wahrheit eintreten, sei es gelegen oder ungelegen.“

18 Kommentare

  1. Der Müller ist mir negativ aufgefallen:

    1. Weil er sich in Regensburg mit den Antifa-Kreisen verbündete im „Kampf gegen Rechts“.

    2. Als bekannnt wurde, daß er einen vorbestrafen pädofilen Prieseer in eine Gemeinde ließ, ohne die über das Vorleben zu informieren, zu warnen, wo der Schänder dann wieder 2 Knaben mißbrauchte. Allein dafür gehörte der Müller in den Knast!

  2. Irgendwie schon seltsam,was die kleinen Leute,viele Katholiken mit sich machen lassen-sie werden von drei diktatorischen Regierungen beherrscht,der von Murksel,der EU und dem Gruselkabinett im Vatikan.Mir reichen schon zwei dieses Kalibers um die volle Freude zu haben.

    • Wir Christen der KK sind freier als sie glauben! Wir haben unsere Lehrsätze und Gebote NICHT vom Papst, den wir lieben und verehren und für den wir immer wieder beten und um Fürbitte bitten! Für uns ist Papst, Maria, Heilige, Jesus und Gott KEIN Widerspruch!

  3. Er möchte weiterhin WIRKEN !
    Unabhängig päpstlicher Kündigung.

    Scheint als ob heftige Kämpfe innert des Vatikans ausgefochten werden – wäre nicht wirklich etwas „modernes“ .. die gab es seit es dennVatikan gibt 😉🙂

    Im Sterbebett liegend geht es nun in Richtung Islam …

    Nachdem das Alte Testament dem Neuen Testament gegenüber gestellt …

    Der Islam auf die Empore gestelllt werden will/muss.

    Denn nur ein strafender Gott hält die Völker in Schacht …

    Ein liebender Gott stört … die Kreise.

    “ Störet meine Kreise nicht “ … – warum LERNEN wir nicht aus den LEHREN der Vergangenheit ???

  4. Der Islam, obgleich zu 2/3 Politik, versteckt sich hinter dem Pseudonym „beleidigte Religion“, wenn er auf politischer Ebene angegriffen wird.
    Beim Papst ist dies durchaus ähnlich. Er hat eine heilige rechte Wange als Nachfolger Petri. Aber seine linke Wange ist schnöde politisch! Er und sein Anhang verbergen sich bei „Ohrfeigen auf links“ hinter einer frommen Mauer aus heiligem Geschrei.
    Kabale und Liebe im Vatikan? Dort geht es zu wie am Hof der letzten chinesischen Kaiserin!
    http://www.katholisches.info/2017/06/gendarmerie-beendet-homo-orgie-im-vatikan-alkohol-drogen-luxus/

    Dieser Papst versteht sich nicht als Reformer, sondern als Reformator. „2000 Jahre sind vor Dir wie ein Tag, oh Herr!“, so ähnlich sagt es der Psalmist. Mit 2013 beginnt eine neue Zeitrechnung in der katholischen Kirche. Wir sind nun Zaungäste im Jahr 4 nach Bergoglio.
    http://www.katholisches.info/2017/07/franziskus-will-keine-uebergangspapst-sein-der-versuch-eine-unumkehrbare-kursaenderung-zu-verankern/

  5. Ratzinger ist schon nicht freiwillig gegangen, man hat ihn genötigt und dieser böse, machtgierige Papst, der im Deckmäntelchen des guten Hirten daher kommt, ist nich zu trauen. Es wird schon etwas dran sein, wenn man Soros für seine Nominierung verantwortlich macht.
    Das Schmierentheater geht auf der ganzen Welt weiter und einige wenige sehr böse Menschen sind die Strippenzieher.

    • Ich glaube nicht, daß sich einen Mann wie Ratzinger nötigen läßt. Halte das für eine Verschwörungstheorie. Ratzinger wollte ein Beispiel geben, er hat die unwürdige späte Zeit des kranken Wojtyła miterlebt und wollte das Amt nicht selbst auf diese Art und Weise belasten. Das ist plausibel. Nach allem, was man von Benedikt XVI. weiß, ist die Behauptung seiner Korrumpierbarkeit an den Haaren herbeigezogen und ihm gegenüber unfair.

      • Benedikt ist von OBAMA, CLINTON und SOROS abgesägt worden, der gesundheitliche Zustand war nicht entscheidend. Dieser Papst war nach der Regensburger Rede für manche Islam Befürworter nicht mehr tragbar. Man brauchte also einen Islam Verständigen, wie den linken Jesuitenpapst aus Argentinien.

  6. Manche schlimmen „Bremser“ treten sogar dafür ein, dass wenigsten ein paar Paragraphen des Grundgesetzes weiterhin gelten sollen. Diese „Bremser“ aber auch…

  7. Ist nur so eine Idee, ich kenne mich logischerweise nicht intim im Vatikan aus, aber könnten denn nicht die vernünftigen Leute dort, die es ja auch geben muss, ein Netzwerk bilden?
    Oder ist das zu blauäugig?

    • Netzwerke (Seilschaften hieß das früher, als wir noch nicht online waren und auch nicht wussten, dass wir angeblich im Zeitalter des Wassermanns leben) gibt es im Vatikan genug. Pinke und rote und auch solche, die eher der Tradition zugeneigt sind. Letztendlich ist die Kurie samt aller Hofschranzen nichts anderes als ein großes Netz. Aber diesem Papst ist ein kalter Putsch gelungen gleich zu Beginn seines Pontifikats, indem er eine achtköpfige Kardinalskommission installierte, die angeblich nur der oberste ThinkTank sein und Empfehlungen abgeben sollte, faktisch aber vergleichbar dem ZK der SED zusammen mit ihrem Vorsitzenden die ultimative Steuerungseinheit bildet. Von dort aus wird – falls nötig – an den Kongregationen und Kommissionen vorbei entschieden. – In einer solchen Struktur kannst Du mit einem Netzwerk zwar noch Opposition zusammenhalten, aber hast kaum mehr Aktionsmöglichkeiten.

      • Lieber Michael, danke für die Erklärung.
        Ist wohl im Vatikan wie im „wirklichen“ Leben….:-(

    • Manch einer sagt ja, sie hätten schon gegen Johannes Paul I. ein Netzwerk gebildet. Auch so eine Verschwörungstheorie.

  8. Ich würde ja auch gern in Voerde-Spellen am rechten Niederrhein bleiben und hier das Welt-Zentrum der römisch-katholischen Tradition errichten. Aber sowohl Bischof Fellay von der FSSPX als auch unserer Konzilskirchen-Pfarrer vor Ort würden das nicht goutieren… Ich kann nicht für den Heiligen Vater sprechen und würde das ehrlich gesagt auch gar nicht wollen, aber:
    Wäre ich Argentinier, Jesuit und oberster Brückenbauer, würde ich Erzbischof Müller als Nuntius nach Teheran schicken. Gewissermaßen als eine – wenn auch späte – Retourkutsche für die Versetzung des Novus Ordo-Baumeisters und Freimaurers Erzbischof Annibale Bugnini durch Papst Paul VI. – Nur das diesmal ein Katholik in die Wüste geschickt würde 😉

  9. Ob er da noch viele kleine Jungs antreffen kann und deshalb bleibt ?
    Man wird doch wohl noch fragen dürfen………

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here