Im Original heißt es zu dem Video:

Questa è la „Via Principe Amedeo“ di Roma! L’Italia si sta sviluppando sempre più in una cloaca. Triste ma vero! Orribile!

Das ist die „Via Prinz Amedeo“ in Rom! Italien entwickelt sich immer mehr in einer Kloake. Traurig aber wahr! Schrecklich!

Mein Kommentar: Ich war von meiner frühesten Jugend (seit 1985) an immer wieder in Rom. Solche „Ecken“ wie die hier gefilmte hab es schon damals. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung und durch in Rom lebende Freunde, dass sie innerhalb der letzten 12-15 Monate extrem zugenommen haben (David Berger) 

17
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
9 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
ReligionsbefreiterTetra PackMiriamJanaS.Cato Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Religionsbefreiter
Gast
Religionsbefreiter

Ach da brauche ich nicht nach rom fahren muss hier nur um die ecke
War letzte woche in berlin gefühlte 40% musels und kinder kinder kinder kinder ja die ficken uns arm wArtet nur ab liebe willkommensschreier euch bleibt nichts mehr übrig von rente und so alles in deren „bedingungsloses grundeinkommen“ über die flüchtlingshilfe drei frauen zehn kinder usw knete ohne ende

Cato
Gast
Cato

@Fritz
2600 t Gold dürften ein Mückenschiß gegenüber dem sein, was die Feinde der Kirche an Vermögen haben. Die wichtigste Aufgabe der Kirche ist auch nicht die Armut auf der Welt zu beseitigen, sondern das Evangelium zu verkündigen. Wenn man bedenkt, was der Satan allein für Mittel für seine nützlichen Idioten vom öffentlichrechtlichen Rundfunk bekommt. Das sind 8 Milliarden Euro im Jahr. Und für diese Zwangsabgaben erläßt der öffentlich rechtliche Rundfunk noch nicht einmal Sünden.

Stephania
Gast
Stephania

München, Stuttgart, Frankfurt, Köln, Hamburg, Berlin…macht Euch alle bereit für die Rom’s unserer Heimat. Noch ist es, zumindest gefühlt, unsere Heimat…bauchgefühlt hat es bereits eine ganz andere Dimension angenommen. Immerhin hat es den Vorteil; daß „Entwicklungshilfe“ nicht mehr nach Afrika transferiert werden muß; sondern gleich hier vor Ort geleistet werden kann. Jetzt kommt es eben nur noch darauf an, wieviel Zeit uns noch verbleibt, sich auf diesen Wahnsinn einzustellen und entsprechende Fluchtmaßnahmen zu ergreifen…jedenfalls so, wie jeder dazu ideell und materiell in der Lage ist. Es scheint, als ob ein griechischer EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft in der Juncker-Kuschelecke… Mehr lesen »

Giselle
Gast

Man kann also nach Italien nicht mehr fahren. Gestern haben uns ein Syzilianer erzählt, dass Syzilien schon Afrika ist, einer von den Syzilianer ist vor paar Wochen zu den Verwandten nach Deutschland gekommen, er könnte noch kein Deutsch aber sein Onkel hat übersetzt; das Leben kann man dort nicht mehr ertragen. Also werden die Italiener auch noch zu uns fliehen. Und wo fliehen wir?

Fritz
Gast
Fritz

Ich war auch vor 2 Jahren in Rom und habe meine Besichtungstouren per pedes eingestellt, weil der beissende Gestank von Urin und Fäkalien einfach unerträglich war. Man entledigte sich seiner Notdurft zwischen den parkenden Autos, wobei man sagen muss, daß diejenigen die Nachts auf den Straßen schliefen zumeist ältere wohnungslose Italiener waren. Ich habe mich dann in einen offenen Bus gesetzt, um mir mal die ganzen Zeichen der Gebäude auf Augenhöhe anzusehen. Wenn die Vatikanstadt 2.600t Gold hat dann stellen sich doch mehrere Fragen. 1. Wie kam es dazu, wenn doch geben seeliger denn nehmen ist? Oder anders gefragt ist… Mehr lesen »

feld89
Gast
feld89

Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

Cloé
Gast
Cloé

Ein Cousin meines Mannes lebt seit 17 Jahren in Norditalien, nahe am Gardasee. Der packt gerade seine Sachen, verkauft sein Haus und seine kleine Firma und kommt erst einmal nach D, will dann weiter nach Canada. Er sagt es sei selbst im eigentlich weniger betroffenen Norditalien nicht mehr auszuhalten seit der Massenmigration. Seine Familie ist bereits hier, da seine Kinder schon angegriffen worden sind. Sie wohnen jetzt im Haus meiner Eltern seit 3 Wochen. Er hat uns selbstgemachte Kurzvideos geschickt und beim Ansehen selbiger waren wir völlig sprachlos. Solch eine massive Gewalt, reine Exzesse. In den deutschen Nachrichten, ja selbst… Mehr lesen »

jrgrckertj
Gast

Alle Wege führen nach Rom!
Morgen sagen wir nicht „Wir sind Papst!“ wie 2005, sondern „Wir sind Rom!“
Die Merkel und ihr Anhang werden es schon richten.

A.B.
Gast
A.B.

Tja, in Rom war ich noch nie.
Werde ich wohl auch nie kennenlernen.
Dieses Jahr nach Südtirol wird wohl der letzte noch mögliche Urlaub in Italien sein, wenn man den aktuellen Stand der Invasoren betrachtet.
Hoffe, wir sehen dieses Jahr ebenfalls noch keine Schwarzen und Musels in den Urlaubsgebieten!