(Wochenblick) Mehr als 300 Linke sowie Homosexuellen-Aktivisten zogen am Samstag Mittag durch die Linzer Innenstadt. Bei der „Linz Pride“-Regenbogenparade sollte vorrangig für mehr Rechte für Homosexuelle demonstriert werden.

Doch linksradikale Polit-Aktivisten nutzten die Demo offenbar als Plattform, um die Aufhebung aller Grenzen sowie den Kampf gegen die schwarz-blaue Landesregierung lautstark zu propagieren.

„Wochenblick“ war vor Ort, nutzte die Gelegenheit um selbst mit Homosexuellen zu sprechen. Dabei äußerten Teilnehmer u.a. ihren Unmut über die linke Vereinnahmung.

„Wochenblick“ vor Ort

„Ich bin ja selber nicht der größte Fan von Schwarz-Blau, aber das ist mir einfach zu heavy“, gestand eine nach eigenen Angaben praktizierende Lesbe gegenüber unserem Redakteur. Sie verfolgte irritiert, wie linke Aktivisten gegen Schwarz-Blau auf dem Linzer Hauptlatz Stimmung machten.

Auch die uneingeschränkte Agitation für eine Politik der offenen Grenzen stieß nicht nur auf Begeisterung.

Hier lesen Sie weiter: WOCHENBLICK

29 Kommentare

  1. Das Video im Originalartikel ist gruselig. Genauso brüllen die, die Linksfaschisten. Die Agitatoren des Neobolschewismus. Es tut mir leid, aber da schaltet in mir alles auf Konfrontation und Kampfmodus. Eine neue Sowjetbande dulde ich nicht, auch keine rotgrüne pädokranke Scharia-Diktatur. Und meinen starken Pazifismus hat mir mittlerweile genau dieses Aktivistengesindel gründlich ausgetrieben. In meiner Heimatgemeinde suchte ich sofort die Konfrontation (verbale) mit solchen Truppenteilen. Ich habe präzise gesagt keine Kritik mit der Demonstration an sich, aber das gemeinsame Auftreten mit demokratiefeindlichen Linksfaschisten, das geht nicht. Ich gehe doch auch nicht zum Beispiel mit Islamparolen rufenden Israelhassern gemeinsam auf die Straße. Entweder verlassen dann die die Demo oder ich.

    Widerstand!

  2. Nachtrag zu meinem Kommentar

    Ist es nicht merkwürdig, dass bei der aktuellen Islam Euphorie und Schön-
    Färberei (der Islam ist tolerant, friedlich und gastfreundlich) unserer
    Politiker, Medien und Kirchen über eine „EHE FÜR ALLE“ entschieden
    werden sollte?
    Bei der rasanten Islamisierung unserer europäischen Länder erledigt sich
    dieses angedachte Gesetzt von selbst. Beides lässt sich wie wir aus Erfahrung
    wissen, nicht vereinbaren.
    Homosexuelle werden von den Muslimen nicht akzeptiert und gnadenlos
    verfolgt. Schwule werden am Galgen aufgehängt oder von Dächern
    geworfen und Lesben die ja eh nur minderwertige Frauen sind, werden
    unter Gejohle gnadenlos gesteinigt.
    Wen wird man wohl dienen? Im Zweifel der Mehrheit!
    Sollten unsere Politiker weiterhin den Islam so untertänigst hofieren,
    dann hat sich die ganze EHE FÜR ALLE Debatte erübrigt.

    • “ dann hat sich die ganze EHE FÜR ALLE Debatte erübrigt“

      böse Stimmen würden jetzt sagen „genau deshalb zieht Merkel diese Nummer jetzt durch“.
      Noch böser „Merkel schert sich sowieso einen Dreck um Deutschland. Viva Chile“.

  3. Der Kampf um Wählerstimmen hat Fahrt aufgenommen!

    Nicht nur die Linken buhlen um das Wählerklientel der Homosexuellen,
    sondern all die anderen Parteien haben sich das ins Programm
    geschrieben. Ganz vorne dabei die CDU und SPD um jede Stimme wird
    gerungen, auch um jene, die gewisse Parteien sonst nicht besonders
    interessieren. Das Thema „Ehe für alle“ war für konservative Parteien
    wie CDU/CSU lange ein rotes Tuch und wurde als undiskutabel ab-
    gewertet.
    Frau Künast freute sich gestern wie Schneekönig dass Ehe für alle
    von den Regierungsparteien die Zustimmung erhält. Standesbeamte
    werden nach ihrer Meinung Sonderschichten schieben müssen.
    Wenn laut Statistik jede dritte Hetero-Ehe wieder geschieden wird,
    dann wird das bei den Homo.Ehen vermutlich nicht anders laufen.
    Für Scheidungsanwälte eröffnet sich hiermit eine neue Geldquelle.
    Solange keine Kinder wie bei den sogenannten Normal-Ehen
    darunter zu leiden haben, ist das einzig und allein die Sache von
    mündigen Bürgern a la Couleur.
    Abwegig finde ich, dass sich Politiker dieses Thema für ihren
    Wahlkampf zu Nutze machen und auf Stimmenfang damit gehen.
    Das Ganze, ist ein willkommenes Ablenkungsmanöver von den
    wirklich brisanten/europäischen Ereignissen wie: Flüchtlings/
    Krise/ Migranten Probleme, weiter unkontrollierte Zuwanderung,
    die Euro Krise ist in einigen Ländern noch nicht bewältigt, die
    Islamisierung nimmt bedrohliche Ausmaße an usw. usw.
    Weshalb macht man da so ein „Trara“ über die Ehe für alle?
    Wer unbedingt heiraten will, der soll heiraten dürfen und dann
    aber auch mit allen Pflichten und Rechten. PUNKT aus!

  4. FAZ Insa-Umfrage: „Die einzige Partei, deren Anhänger die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare mehrheitlich ablehnen, ist der Erhebung zufolge die AfD. Unter ihren Wählern seien 39,9 Prozent für und 55,1 Prozent gegen die Ehe für alle, berichtete die Zeitung.“ 3/4 der Deutschen sind dafür. Warum sollten Homos also AfD wählen, zudem bei demnächst <5 %?

    • lynx, schon mal sind Sie mir bei meinen Fragen, wer Sie sind und wo Sie stehen ausgewichen (man kann es sich bei dieser Haltung zwar vorstellen, aber ich finde, Sie sollten mit offenen Karten spielen, statt vornehmlich mit dünnen Argumenten zu operieren). Deshalb: 1. FAZ Umfragen sind nur bedingt seriös, weil es sich um ein linkes Blatt handelt, die werden sich also von vorneherein gegen die Alternative positionieren. 2. 3/4 der Deutschen sind dafür ist reine Spekulation, an welchen Zahlen oder Umfragen wollen Sie das festmachen? 3. Homos müssen natürlich nicht AfD wählen, obwohl das kein Widerspruch ist. Sie müssen sich nur im klaren darüber sein, dass ein solches Gesetz nicht von langer Dauer sein kann, weil sie bei sich ankündigenden und veränderten Machtstrukturen (Kalifat) die ersten sein werden, neben Kirchenfürsten und Juden, die als ultimativ verachtet den Gang zum Schafott antreten werden, sich also nicht nur jetzt schon in der Öffentlichkeit attackieren lassen müssen. Insofern macht die Wahl DER AFD, DIE DEN ABSOLUTEN UND DIE Alleinherrschaft ANSTREBENDEN ISLAM VERHINDERN WILL doch wieder Sinn.
      Oder nehmen Sie an, dass der zahnlose Rechtsstaat diese Minderheiten im entscheidenden Moment noch vor Willkür schützen kann und will?

      • Zu 1. FAZ links? Eher würden die sich die Schreibhand abhacken lassen. Die Umfrage hatte das „Linke Kampfblatt“ 😉 Bild bei Insa beauftragt, FAZ zitiert nur. Hieraus auch die Zahlen zu 2., statistisch erhoben. Zu 3. Schwachsinn aus der Weltverschwörerecke. Lieber sachlich faktisch bleiben.

      • lynx, bei Ihrer Verblendung und Beratungsresistenz ist nichts zu retten. Bei den Linken, die mit einer neuen Linksdiktatur liebäugeln, liegt das offenbar in den Genen. Selbst wenn die FAZ das übernommen hätte (Sie schrieben FAZ Insa Umfrage), spricht nach deren Design alles dafür, dass die schon längst zum linken Medium mutiert sind. Zu Umfragen/Statistiken, die sind meist nur das gefühlte Wunsch Ergebnis des befragenden Institutes, das schließlich Kohle vom Auftraggeber dafür einstreicht, dass es liefert. Es geht fast immer um subtile suggestive Beeinflussung des Konsumenten.Verschwörungstheorien wären es, wenn man die harte Tagesrealität des Chaos auf allen Ebenen in der Republik nicht kennen würde und das, was eine aggressive fortschreitende Islam AGENDA ausmacht. Deren Umtriebe sind nicht zuletzt mit geschichtlichem Hintergrund belegt und haben immer zum clash geführt. Mehr Fakten als 270 Mio. Tote in unzähligen Kriegen braucht es hier in keinem Falle. Da begeben Sie sich in die billige Verleugner Ecke und wollen nicht begreifen, welches Unheil sich seit geraumer Zeit im Land zusammen braut. Eben doch verzerrte Wahrnehmung, Gutmensch und Grünlinkes Mainstream Denken. Ich wünsche niemanden etwas Schlechtes, aber Ihnen würde eine Erfahrung oder Begegnung mit den angeblich so harmlosen und toleranten Kulturverächtern, die den Westen lieber heute als morgen am Boden sehen würden, die Augen öffnen. Ich nehme an, Sie sind weiblich. Jetzt zeigen Sie doch mal Charakter, weichen nicht feige aus und teilen Sie mit, aus welcher Ecke der Leichtigkeit des Seins Sie daher kommen. Mit Ihren dreisten, aber Plattitüden haften Wort Ergüssen können Sie mich jedenfalls nicht erschüttern oder gar umstimmen. Und Trolls braucht auf diesem Forum keiner, selbst wenn buntgemischte Meinungen manchmal belebend sein können. Hier sind in aller Regel ernstzunehmende und seriöse Artikel Verfasser vertreten, die nur eins im Sinn haben, explizit weiteren Schaden vom jetzt schon bis zum Anschlag gebeutelten Volk abzuwenden. Sie schießen sich also ein klassisches Eigentor. Es würde mich auch nicht erstaunen, wenn
        Sie Muslima oder konvertierte deutsche Muslima wären, zumindest aber unverhohlene Sympathisantin des weltoffenen, bereichernden, freiheitsliebenden, Menschenrechte einhaltenden, integrationsbereiten, Rechtsstaat und Demokratie akzeptierenden archaischen Islams.

      • @lynx
        Sie schrieben
        „Zu 3. Schwachsinn aus der Weltverschwörerecke.“

        Ja klar, Ihr Argument klingt jetzt seeehr „sachlich faktisch“.
        🙂

    • “ Warum sollten Homos also AfD wählen?“

      Weil ihnen ihr Leben (im Sinne von am Leben bleiben) wichtiger ist, als eine Ehe?

      • Leider kann die AfD mit ihrem geringen Einfluss nicht verhindern, dass die Islamisierung sich weiter ausbreitet. Insofern ist es zunächst hypothetisch zu sagen, wählen wir Homos AfD, dann sind wir vor der Gefahr geschützt, dass man uns später von den Klippen stürzt. Auf der anderen Seite, ginge es jetzt ums Ganze, wäre mir als Betroffener das Leben (am Leben bleiben) wichtiger, als vor lauter Bekenntnis zu meinem Partner (Ehe eingehen) das Leben zu lassen. Die Denkfehler und die daraus folgende Kettenreaktion werden aber woanders bzw. an anderer Stelle begangen. Ehe sehe ich mehr als Privileg, Ehe für alle als Gleichmacherei, der großen Gefahr dieser Zeit, in der es nicht verrückt genug zugehen kann. Dabei werden Grenzen ausgetestet und überschritten, die sich irgendwann nachteilig auf die Menschheit auswirken werden (Bumerang).

      • „Leider kann die AfD mit ihrem geringen Einfluss nicht verhindern, dass die Islamisierung sich weiter ausbreitet. “

        zumindest im Moment. Aber nach der Wahl kommt (hoffentlich) wieder eine Wahl, und bis dahin können sich die Mehrheitsverhältnisse schon deutlich zugunsten der AfD verschieben. Wenn man also nicht davon ausgeht, dass die Schwulen im November 2017 schon an den Baukränen hängen, dann ist Ihre Überlegung so nicht richtig.

    • @lynx
      Der immer selbe Fehler der Sozialisten, alle über einen Kamm scherend gleichmachen zu wollen. Denn nicht alle Homos wünschen die Große Sozialistische Zwangsehen-Kollektivierung. Die zunehmende Islamisierung und das damit einhergehende Ideologiealtertum ist ein viel gewichtigeres Thema.

      Eine AfD ist deshalb dringender denn je notwendig. Gerade in Zeiten, wo die staatsfinanzierten Linksfaschisten erneut die freie Meinungsäußerung unterdrücken. Hauptamtliche Mitarbeiter der Stasi zensieren die Meinungsfreiheit in Deutschland. Wer mit denen gemeinsame Sache macht, ist kein Freund der Demokratie.

      • Danke, Dichter Tatenlos, dass Sie mir zur Seite springen. Man sieht ja, dass lynx jetzt keine Argumente mehr hat, da sie entlarvt worden ist. Gezielten Fragen weicht sie aus. Zu Rudolf: Eine Wahl nach der Wahl, also 2021, ins Auge zu fassen, wenn ich nicht mal weiß, wie sich eine Amtsperiode Merkel, vorausgesetzt sie schafft es wieder, auswirkt, fällt mir schwer, ist maximal ein ganz kleines Licht am Ende des Tunnels. Auch ich kann mich irren und der momentan auf ganzer Linie versagende Rechtsstaat kriegt aufgrund Einsicht aufgrund der wachsenden anarchischen Zustände noch gerade rechtzeitig die Kurve. Selbst wenn Merkel nicht mehr Commander ist (steht für 2021 noch nicht fest), die Mehrheit wird sich wohl kaum erkennbar Richtung AfD verschieben. Erst recht nicht, wenn die Linken, Grünen und die Sharia Partei durch Hinzugekommene unter den Ausländern noch zusätzliche Wähler binden können, was ja ihre Absicht ist. Ein Ruck und ein Donnerhall müsste schon durch die Landschaft gehen, im Moment sehe ich aber mehr Resignation, Ignoranz und Autoritätshörigkeit.

      • Übrigens hat schon die Rote-Socken-Kampagne der CSU, die alle politisch Andersdenkenden als Sozialisten denunziert und sich weigert zu differenzieren, noch nie verfangen.

  5. „philosophia perennis“ erhebt vom Namen her den Anspruch, über die Mauer der Meinungen hinwegzublicken. Horkheimer und Adorno haben seinerzeit sich tiefgründige Gedanken über Ehe und Familie gemacht, und diese sind im heutigen Verständnis schon mehr als konservativ. Gerade in Anbetracht der aktuellen Diskussion lohnt eine Reflektion auf die Gedanken der kritischen Theorie.
    Adorno schreibt in seinen Minima Moralia:
    „10 Getrennt-vereint. – Die Ehe, deren schmähliche Parodie fortlebt in einer Zeit, die dem Menschenrecht der Ehe den Boden entzogen hat, dient heute meist dem Trick der Selbsterhaltung: daß einer der beiden Verschworenen jeweils die Verantwortung für alles Üble, das er begeht, nach außen dem andern zuschiebt, während sie in Wahrheit trüb und sumpfig zusammen existieren. Eine anständige Ehe wäre erst eine, in der beide ihr eigenes unabhängiges Leben für sich haben, ohne die Fusion, die von der ökonomisch erzwungenen Interessengemeinschaft herrührt, dafür aber aus Freiheit die wechselseitige Verantwortung füreinander auf sich nähmen. Die Ehe als Interessengemeinschaft bedeutet unweigerlich die Erniedrigung der Interessenten, und es ist das Perfide der Welteinrichtung, daß keiner, wüßte er auch darum, solcher Erniedrigung sich entziehen kann. Manchmal könnte man daher auf den Gedanken verfallen, daß nur solchen, die der Verfolgung von Interessen enthoben sind, also Reichen, die Möglichkeit einer Ehe ohne Schande vorbehalten sei. Aber diese Möglichkeit ist ganz formal, denn jene Privilegierten sind es gerade, denen die Verfolgung des Interesses zur zweiten Natur wurde – sonst behaupteten sie nicht das Privileg.“
    Der Text ist es wert, langsam, sehr langsam, gelesen zu werden, dann scheint er zu offenbaren, dass die Instutution „Ehe“ selbst, jenseits aller Meinungen, auf den Prüfstand gestellt werden müsste. Hegel, so mein Verständnis seiner Rechtsphilosophie, sieht die Institution „Ehe“ als die Klammer der „Familie: Vater, Mutter Kinder“, deren Sinn zuerst darin besteht, die Kinder in die Autonomie zu entlassen. Diese Funktion gehört zuerst dem Naturzustand an, denn dies veranlasst nicht allein der Mensch, sondern das Leben schlechthin, den Nachwuchs in die Selbständigkeit zu entlassen.
    Man kann Hegel dahin interpretieren, dass die Familie die Hinleitung des Menschen aus dem Natur- in den Kulturzustand zu bewerkstelligen hat. Die Fakten heute, denen diese Ansichten zu widersprechen scheinen, widersprechen selbst nur dieser grundlegenden strukturellen Wahrheit. Hegel sah realdialektisch die Familie als Synthese zwischen den Natur (Thesis) und Kultur (Antithesis). Die Überleitung der Institution „Ehe“ in die reine Vertraglichkeit des „kulturellen Überbaus“ hebt zugleich ihre syntheitische Funktion der Übergangs von Natur in die Kultur auf.
    Das Recht wird in Zukunft die urvertrauliche Liebe der Mutter zu ihrem Kind, das ihrem natürlichem Leib entkam, ersetzen.
    Dem Recht auf „Ehe für Alle“ wird das notwendig das Recht auf ein Kind folgen müssen, das spätestens dann einen reinen Warencharakter in der totalen Austauschbarkeit annehmen wird. Der Mensch, längst als Arbeiter selbst zur Ware geworden, wird im Namen der „Menschenrechte“ reines Rechtsobjekt und als sich Ware. „Diversität“ und „Antidiskriminierung“ richten sich längst gegen den Menschen an sich, sie sind ein mächtiges (Damokles-)Schwert des kulturellen Überbaus geworden.

  6. tja, bitter wenn man nicht mehr das beliebteste Schoßhündchen der Linken ist. Aber mal ehrlich, ihr Gays habt jahrelang fett von dieser Beziehung profitiert. Irgendwann ist halt mal Schluß.

  7. Dieses ganze dumme Gerede über die Ehe für alle. Die Kanzlerin macht nichts ohne Hintergrund. Sie will den „Fraktionszwang“ auflösen ,das ist ihr einziges Ziel, die benutzt doch nur Minderheiten um gross dazustehen und Sand in die Augen zu streuen.
    Wenn man allen Menschen die gleichen Rechte einräumen würde auch ohne Trauschein. Einfach jeder Beziehung dasRecht auf Kindererziehung, Rentenausgleich, Erbrecht und alle anderen Rechte die Verheiratete haben, dann braucht man so ein dummes, schnell durchgewunkenes Gesetz nicht.

  8. Hieß es frůher bei den Linken noch zu Recht „Arbeiter aller Länder vereinigt euch“ um nötige Rechte für weitgehend Entrechtete zu erkämpfen wie Arbeitslosen-, Kranken-, Rentenversicherung usw, so haben sich die heutigen neoliberal gewandelten Spezialdemokraten davon längst abgewandt und mit der Agenda 2010 ihre einstigen Ideale verraten. Die Quittung bekamen und bekommen sie dafür absolut berechtigt bei Wahlen. Die ehemalige Volkspartei SPD schrumpfte auf Schrottniveau, weil sie ihre Klientel verraten und verkauft hat. Nun sucht sie nach neuen Wählerschichten und spielt sich als Partei der Opfer auf, die zuerst künstlich erschaffen werden, um sie dann heroisch „retten“ zu können: Transsexuelle, Homosexuelle, Transgender, wobei sie bei der mittlerweile aufgeklärten Bevölkerung offene Türen einrennen, denn kaum noch jemand mit halbwegs vorhandenem Verstand diskriminiert noch Menschen mit anderer sexueller Orientierung hierzulande. Da es sich bei dieser „Opfergruppe“ um eine sehr kleine handelt, musste noch eine weitere, wesentlich größere erfunden werden, die angeblich diskriminiert wird, nämlich die Gruppe der Muslime. Hier bietet sich eine große Menge an potentiellen Wählern, die man nur genügend pampern muss, um sie für sich zu gewinnen, so das Kalkül der SPD, aber auch Grünen, Linken, zum Teil auch der CDU und FDP.
    Fatal nur, dass Muslime lediglich Opfer ihrer eigenen Religion sind, die ihnen vorschreibt, keine echten Freundschaften mit Ungläubigen einzugehen, sich nicht zu integrieren, Homosexuelle zu hassen, Frauen zu unterdrücken, Nicht-Muslime zu verachten und gegebenenfalls zu töten usw und keineswegs Opfer unserer Gesellschaft sind, die ihnen umfangreiche Angebote macht, teilzuhaben an der deutschen Kultur.
    Nein, diese „Opfer“ sind keine, sondern aufgrund ihrer Ideologie potentielle Täter, deren Opfer alle werden können, die dieser Ideologie zuwider sind.
    Nicht nur die Linken, sondern alle, die mit dem Islam kuscheln, statt ihn als im Kern faschistoid zu enttarnen, spielen mit den Grundvoraussetzungen ihrer eigenen Existenz, die für aufgeklärte Menschen nur in einer echten Demokratie mit starken oppositionellen Kräften möglich sein kann. Nur der Austausch auch stark gegensätzlicher Meinungen kann Freiheit garantieren, die allerdings die Sicherheit voraussetzt, Kritik üben zu können, ohne um seine Existenz fürchten zu müssen.
    Wer also ein totalitäres System wie den Islam verharmlost und sich schützend vor dieses stellt, kann kein echter, aufgeklärter Demokrat sein, sondern hat selbst autoritäre Ziele, die er auch über das Vehikel Islam vorantreiben will.
    Wenn selbst linke Islamkritiker als Nazis entwürdigt werden sollen, entlarven sich die Neoliberal-Linken als Feinde der Aufklärung und damit als Feinde der Freiheit. Der permanente, antiaufklärerische Tugendterror diskreditiert die Vernunft, hebt die Moral auf den Sockel der Anbetung und soll dabei vergessen machen, dass Moral immer das Mittel der Oberschicht war, seine Untertanen zu beherrschen, während die Vernunft es jedem einzelnen überlässt, sich kraft seines Verstandes zu informieren und seine eigene Meinung herauszubilden.
    Je größer also die politische Unvernunft, desto größer muss die Moral aufgeblasen werden, um vernünftige, also gefährliche Kritik zu verhindern.
    Wer uns also mit Moral kommt, will uns vernebeln und beherrschen. Hätte er andererseits vernünftige Argumente, würden uns diese eventuell überzeugen und es wäre keinerlei Moralgeschwurbel nötig…

  9. Missbrauch ist schon das richtige Wort! Meine Mutter will CDU wählen,sie hört den ganzen Tag SWR und findet die Kanzlerin toll und mich versteht sie nicht mehr.Ich versteh sie sehr gut,volle Sonne oder eben volle Propaganda wirklich jede Stunde.So wie die homosexuellen Dummlacken nicht verstehen wollen ,dass sie nur benutzt werden. Wenn mal einer aufwacht ,wird Er verleumdet und gehasst und gesperrt und denunziert und und und Das ist unsere bunte Vielfalt.Unsere neue bunte Republik,alle sind Farben blind,es gibt nur noch rot und grün.

    • Meine Mutter ist auch so eine dumme und ungebildete Frau, die merkelhörig ihrer Kinder und Enkel Schicksal (ich bin schwul und mein Bruder hat 4 Kinder) den blutgierigen Arabern durch ihre Wiederwahl der Merkel ins Verderben gerät, wo sie selbst (aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands) die Wahl 2021 sicher nicht mehr erleben wird.
      Es ist ihr völlig gleichgültig, ob Schwule totgetreten oder nach arabischer Sitte von Häusern gestürzt oder gesteinigt werden. Es ist ihr völlig gleichgültig, daß Frauen, ja selbst Kinder vergewaltigt werden.
      Diese erbärmliche Frau, die sich meine Mutter schimpft und die offenkundig in der Zweitehe von einem pensionierten 68er-Lehrer rumgedreht wurde ist symptomatisch für die Merkeljünger und nach den Kölner Silvester-Massenvergewaltigungen durch die Araber habe ich keine Wahl und habe diese Unperson im Januar 2017 verstoßen, nachdem sie sich geweigert hat, ihre Merkeldienerei auch nur infragezustellen.
      Auch wenn es in der eigenen Familie ist: Werft BALLAST ab! Solche Verwandte bringen Euch nur in Todesgefahr. Werft solche Verwandte weg, sie sind Eurer nicht würdig!

    • Hömma: Sage mal deine Mutter, sie soll nach Berlin fahren und die Merkel mal einen Tag lang beobachten. z.B. so wie sie in unbeobachteten Augenblicken an ihre Fingernägeln kaut…..was sagt das über diese Frau?
      Deine Mutter möchte bitte einmal eine ihrer Parteitagsreden im vollen Wortlaut zu hören. ( Reines angelerntes FDJ-Bonzen-Kauderwelch – Sprachquatsch³)

      Frage mal deine Mutter, welcher Top-Wissenschaftler in der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR freiwillig das Amt der FDJ-Vorsitzenden als Hauptaufgabe im Tagesgeschäft übernahm. Was für eine großartige Forscherin das wohl sein kann?

      Mehr schreibe ich dazu nicht.

  10. Linke missbrauchen Homosexuelle, Migranten und Frauen für ihre Agenda.

    Das Wohl dieser Menschen liegt den Linken dabei nicht am Herzen. Sie verfolgen ganz andere Ziele. Welche das sind, kann sich jeder selbst erschließen, ein Blick zum Kommunismus, zur Globalisierung ist eine Ausgangsbasis.
    Jegliche Ordnung, jegliche Werte, jegliche Identität, jegliche Staatsformen wollen sie zerstören und durch einen weltweiten totalitären Kommunismus ersetzen, bei dem jeder Mensch ein besitzloser, entrechteter Arbeitssklave ohne Identität sein wird.

    • Ganz recht: Sie missbrauchen alles, von der Natur angefangen, die sie zu schützen vorgeben, bis zu den sog. Menschenrechten, die sie auf ihre Fahnen geschrieben haben. Die sog. Menschenrechte sind ihnen nur noch Mittel zum Zweck, den Menschen aus seinen natürlichen Wurzeln auszureißen und ihn total zu verrechtlichen.
      Alles ist ihnen Mittel zum Zweck, selbst der Mensch an sich. Der Zweck ist, dass „Alles Eins ist“. Die sich als LINKE verstehenden sind der politische Arm der NWO, an dessen Ende ein totalitäres Kastensystem nur stehen kann.

  11. Das Wort „Missbrauch“ ist in diesem Zusammenhang sehr unglücklich, hört sich an wie: Die haben uns gefickt!

    • Jürg, das hört man heute an jeder Ecke, das mit dem Fuck you Wort. Jeder weiss, was oder wie das gemeint ist. Da hört sich Missbrauch noch moderater an. Ich muss free yourself für seinen tiefschürfenden Beitrag ein Kompliment machen. In diesem Sachverhalt liegt wahrscheinlich der Schlüssel, wobei die Linken die Rechnung ohne den Wirt (archaischen Islam) gemacht haben. Denn der bekommt durch die Linken das Feld bestellt, um dann selber wie eine Krake zu agieren. Jeder Erfüllungsgehilfe, der sich jetzt vor den Karren des P.C. spannen lässt, seien es neben Politik Medien, Wirtschaft und Kirchen, wird selber Opfer, wenn es zum Zerfall der freiheitlich-demokratischen Grundordnung kommt. Von der Logik her kann es gar nicht anders sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here