Die Veranstalter der Demonstration der Identitären Bewegung erheben schwere Vorwürfe in Richtung der Berliner rotrotgrünen Regierung: Man sei nicht bereit gewesen, die Blockaden aufzulösen oder Alternativrouten zuzulassen, um so das grundgesetzlich verbriefte Demonstrationsrecht durchzusetzen und verfassungsfeindliche Gruppen an ihrem gesetzeswidrigen Verhalten zu hindern. Hier ein Augenzeugenbericht, zu dem was wirklich geschah:

Fest in Art. 8 (1) unseres Grundgesetzes gemeißelt, lesen wir: „Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln“. Um die Realität unter der rot-rot-Grünen Berliner Landesregierung abzubilden, muss spätestens seit vergangenem Samstag Art. 8 um einen 3. Absatz ergänzt werden: Außer die Antifa hat etwas dagegen.

Was ist geschehen?

Am schicksalsträchtigen 17. Juni fand in Berlin eine Demonstration der „Identitären Bewegung“ unter dem Motto „Zukunft Europa“ statt. Ziel der Demonstration sollte nach dem Willen der Veranstalter neben „einem Europa ohne Terror und islamische Expansionsbestrebungen“ die „Liebe zur Heimat“ und das Werben für das Bewusstsein der eigenen Identität und den Erhalt der eigenen Kultur sein.

Zumindest der zweite Teil der Forderungen ist also in etwa das, was jeder türkische Arbeiterverein 1978 e.V. unwidersprochen, oft mit öffentlicher Förderung, in seinen Statuten hat.

Ist die Identitäre Bewegung verfassungsfeindlich?

Die IB setzt nach eigenen Aussagen auf Gewaltfreiheit und das „respektvolle und anerkennende Gegenübertreten“ der Kulturen.

Bartmann
Einer der Teilnehmer an der IB-Demo

Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet die „Identitäre Bewegung“ seit 2016. Als Grund sieht man „Anhaltspunkte für Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“ durch „extremistische Diffamierung von Zuwanderern islamischen Glaubens“.

Die IB wiederum hat angekündigt, sich auf dem Rechtsweg gegen die Beobachtung zur Wehr zu setzen und in der Stellungnahme

„betont, dass sie sich klar zu demokratischen und verfassungsmäßigen Grundwerten bekennt und stets gewaltfrei auftritt“.

Eine Einstufung der IB als rechtsextrem oder gar eine Einordnung (wie etwa die Autonomen) als gewalt-orientierte Extremisten durch den Verfassungsschutz liegt nicht vor.

Damit unterschiedet sich die IB z.B. von den zahlreichen so eingestuften Untergruppierungen der Partei „Die Linke“, die auch im Berliner Senat mitregiert.

Soweit, sollte man meinen, eine Demo wie viele andere auch.

Nicht jedoch in den Augen eines „Berliner Bündnisses gegen Rechts“. Eine illustre Ansammlung von linken Gruppierungen, die teilweise vom Verfassungsschutz unter „Linksextremismus“ im aktuellen Bericht geführt werden.

Also einer Gruppierung, die es selbst mit Verfassungstreue nicht ganz so genau nimmt.

Passend dazu auch deren Vorgehen. Dieses Bündnis plante bereits im Vorfeld „den Aufmarsch der IB zu blockieren“ und stellte klar: „Wir werden uns nicht von der Polizei aufhalten lassen …“.

Mit einem Wort: man steht über dem Gesetz.

Soweit zur Vorgeschichte. Wie wenig unser Staat die verfassungsmäßigen Rechte von Bürgern durchzusetzen bereit oder in der Lage ist, konnte man dann am 17.6. sehen.

SitzblokadeAuf der genehmigten Demonstrationsstrecke nahm das linke Bündnis das Recht in die Hand. Und das mit einer typisch deutschen, perfekt geplanten und moderne Technik einsetzenden Organisation, so dass man zumindest um diesen Teil der deutschen nationalen Kultur vorerst keine Angst zu haben braucht.

Strategisch gut ausgesuchte Kreuzungen wurden dabei mit Sitzblockaden gesperrt. Der harte Kern der Gewaltbereiten in der Mitte, umgeben von einem Kordon williger Helfer. Nahe gelegene Ausweichkreuzungen werden durch kleinere Trupps vorsorglich abgeriegelt.

Jedes Heer wäre stolz auf diese wohlorganisierte deutsche Bürgerwehr. Selbst an Tarnung im Vorfeld war gedacht. Ankommende verwandeln sich, Kleidungsstücke aus Rucksäcken hervorziehend, unter den Augen der Polizei in kampfbereite, gut geschützte und schwer identifizierbare Mitglieder des Schwarzen Blocks.

Diese vorausschauende Planung bringt es natürlich mit sich, dass weiter hinten liegende Blockadekräfte das typische Soldatenschicksal erleiden: sie müssen warten.

Und damit das Warten nicht zu langweilig wird, sorgen Einpeitscher für das Skandieren von inhaltslosen Parolen, die neben dem Entertainment nur Eines zum Ziel haben: den Zusammenhalt in der Gruppe zu erzeugen, das Gefühl „gemeinsam sind wir wer“.

Ob die Parolen auch vom Denken abhalten sollen, konnten wir nicht herausfinden. Interessant war nämlich, dass wir in den ganzen Stunden, am Rande diverser Blockaden, keine nennenswerten politischen Äußerungen mitbekommen haben.

Politisch inspirierte Gruppen stellt man sich so nicht vor.

Außer man will die abfälligen Bemerkungen über die anwesende Polizei als politisch einstufen. Aber auch die waren recht einsilbig. „Bullen“ bzw. „Bullenschweine“ und damit war der Wortschatz schon erschöpft. Eine andere Bezeichnung für die Beamten war nicht zu hören.

Und die Demonstration? Die Demonstration der IB wurde nach 500m durch eine dieser Blockaden am Weitergehen gehindert. Über Stunden bewegte sich der Zug nicht mehr weiter, die vorgesehenen Reden, so der Veranstalter, wurden jedoch alle gehalten.

Zur Selbsthilfe griffen die Demonstranten nicht, sondern sie hielten sich an die Anweisungen der Polizei.

Die Veranstalter erheben in diesem Zusammenhang schwere Vorwürfe in Richtung der Berliner Regierung. Man sei nicht bereit gewesen, die Blockaden aufzulösen oder Alternativrouten zuzulassen.

Für diesen Vorwurf spricht die Tatsache, dass an allen Blockaden, die wir sahen, die Polizei so weit in der Unterzahl war, dass man sich nicht vorstellen konnte, dass ernsthaft au eine Freiräumung des genehmigten Demonstrationswegs vorbereitet war.

Besonderes Gewicht erhält dabei natürlich die ausdrückliche Ankündigung der Blockade im Vorfeld. Die Gewalt der Gegendemonstranten traf die Sicherheitsbehörden also keinesfalls unvorbereitet.

Die Verfassung war also an diesem Tag auf Betreiben des Bündnisses gegen Rechts erfolgreich außer Kraft gesetzt und der Staat als machtlos und hilflos vorgeführt.

Trotzdem stufte der Veranstalter, tags darauf, die Demonstration als erfolgreich ein. Man habe, ein Zeichen gesetzt und sähe es auch sehr positiv, dass der enorme Mobiliserungsaufwand des Bündnisses gegen Rechts nur ca. 1.400 Gegendemonstranten als Ergebnis gehabt hätte.

Die Demonstranten selbst nahmen die positive Bilanz der Organisatoren der IB vorweg, als sie die Treppen hinunter zur SBahn gingen.

Mit einem Mal ist der Bahnsteig erfüllt von hundertstimmig gerufenem „Europa – Jugend – Reconquista“. Kurz darauf ist der Bahnsteig voll mit dicht gedrängten Demonstrationsteilnehmern, die sich mit den dort wartenden Fahrgästen mischen.

Jung und alt, Frauen und Männer. Einige in Tracht, der Rest vom Äußeren her in der Vielfalt der Looks nicht von den Passanten einer Fußgängerzone zu unterscheiden.

Es ereignen sich dann aber Szenen, in denen die Gewaltbereitschaft der Gegendemonstranten deutlich wurde.

Der Bahnsteig wurde nicht konsequent abgeschirmt. Innerhalb von Minuten waren die Trupps des Schwarzen Blocks auf der anderen Hälfte des Bahnsteigs. Zwischen den abreisenden Demonstranten und einem wütenden Mob der Antifa nur zwei dünne Polizeiketten.

Was passiert hier?

Zuerst fühlt man sich an ein Fußballspiel erinnert.Den skandierenden Antifas antwortet ein IB Chor mit „Heimatliebe ist kein Verbrechen“ und auf einmal mit einem textsicher vorgetragenen „Die Gedanken sind frei“. Aber die Lage droht, auch angesichts der geringen Polizeikräfte, die zudem ortsfremd sind, zu eskalieren.

Während die Abreisenden entspannt in Grüppchen auf ihre Züge warten, sieht man wie die dünne Polizeilinie durch die angreifende Antifa immer wieder unter Druck kommt. Hinter der Linie keine Polizeireserven, hinter der Antifa scheinbar keine Polizei, um die Kollegen zu entlasten. Die Lage wird zunehmend brenzliger.

Mit einem Mal sieht es so aus, als ob die schwarzgekleideten Chaoten die Polizeisperre durchbrechen könnten. Schlagartig lösen sich die, bis dahin entspannten, Gruppen der Demonstranten auf und 20 oder 30 von ihnen richten sich in Richtung der Antifa aus.

Ohne jede Anweisung bildet sich spontan eine Abwehrreihe. Die Abwehrreihe provoziert nicht, hält deutlichen Abstand zur trennenden Polizeikette auf ihrer Hälfte des Bahnsteigs. Die Gesichter sind konzentriert, man erkennt die innerliche Bereitschaft sich zu wehren, Angst ist in keiner Sekunde zu spüren, kein Laut kommt über die Lippen. Nervenzerfetzende Minuten.

Dann bekommt die Polizei gegenüber der Antifa die Situation wieder in den Griff. Aufatmen, zumindest bei unserem Reporter-Team. Später kommt uns der Gedanke, dass die Antifa froh sein sollte, hier nicht durchgebrochen zu sein.

Diese suchen sich dann auch leichtere Ziele und jagen gruppenweise einzeln abfahrende Demonstrationsteilnehmer. Dabei kommt es zu regelrechten Jagdszenen auf einzelne Personen, die man der IB zuordnet, nicht selten Gruppen von etwa 5-8 extrem aggressiv auftretenden Antifa-Leuten gegen nur eine oder zwei Personen. Polizei? Nirgends zu sehen.

Szenen, die man aus Erzählungen über die blutigen 30-er Jahre kennt.

Und da fällt mir ein, was ein Blockierer auf die Frage einer Passantin, was denn hier los sei, geantwortet hat:

„Hier ist ne Nazi Demo.“

***

Linktipps: -> Wird Rot-Rot-Grün in Berlin zum Freifahrtschein für linksradikale Gewalttäter?

Stellungnahme der IB zur Beobachtung durch den Bundesverfassungsschutz

****

Einige Impressionen:

Spendenfunktion

avatar
400
32 Comment threads
20 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
28 Comment authors
Keine „Nazis“ weit und breit: Eine Transfrau erlebt die Demo der Identitären Bewegung in Berlin – philosophia perennisoverprotectingbewareDichter Tatenlosmarionhartmannsweier Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] habe mich am vergangenen Samstag in Berlin unter die Demonstranten der Identitären Bewegung gemischt. Die Demo startete pünktlich und der Zug bewegte sich in Richtung des Zentrums von […]

marionhartmannsweier
Gast
marionhartmannsweier

free yourself 22. Juni 2017 um 20:27 Lese ich all diese Kommentare hier, denke ich, dass wir alle die Gefahren, die vom Islam ausgehen, bestens einschätzen können. Wir haben uns über den Islam aufgeklärt und ihn als menschenverachtend und verachtenswert erkannt. Bleibt nur die große Frage, wie man den Irrsinn noch stoppen kann. ——————————- Genauso denke ich auch. Der Vorteil liegt bei uns, denn neue Leser können unser Wissen über den Islam überprüfen – aufklären müssen sie selbst. Was können wir tun? Hier muss ich leider etwas ausholen. Aber es lohnt sich für jeden Deutschen, der sein Land und das… Mehr lesen »

Aufgewachter
Gast

Ach, wie schön … Anonyme Hacker hatten in der vergangenen Nacht die Diäten des laufenden Monats aller 630 Bundestagsabgeordneten unter dem Verwendungszweck „Solidaritätsabgabe Flüchtlingskrise“ auf ein unbekanntes Konto der Cayman-Islands umgebucht. Diese und weitere Informationen gingen aus einem Forderungsschreiben hervor, welches zeitgleich per E-Mail an alle Politiker verschickt worden sein soll. Momentan würde man noch in einer außerordentlich einberufenen Dringlichkeitssitzung rätseln, wie das nur möglich war. Die Hacker sollen sich nach Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes (GG) legitimiert haben und die sofortige Wiederherstellung der Verfassungsidentität durch folgenden drei Punkte Plan gefordert haben. Sofortige Schließung der deutschen Grenzen Sofortige Wiederaufnahme… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

Lese ich all diese Kommentare hier, denke ich, dass wir alle die Gefahren, die vom Islam ausgehen, bestens einschätzen können. Wir haben uns über den Islam aufgeklärt und ihn als menschenverachtend und verachtenswert erkannt. Bleibt nur die große Frage, wie man den Irrsinn noch stoppen kann. Ebenso wie hier scheint sich auch in der originaldeutschen Bevölkerung größter Unmut gegen diese Irreligion zusammenzubrauen und doch wird die nächste Kanzlerin wieder Merkel heißen und sie wird mit egal wem koalieren und der Irrsinn mit der Islamkuschelei wird, weil genau so gewollt, fortgeführt. Nebenbei geht es wohl auch darum, die eurokratische Diktatur unter… Mehr lesen »

Stauffenberg
Gast
Stauffenberg

Leute es gibt keine linke Gewalt und die Erde ist eine Scheibe!

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Nach Ansicht der Ex Familienministerin Schwesig und des Rot Rot Grünen Berliner Senat gibt es keine Linke Gewalt. Die Systemhörigen Lügenmedien zu denen man auch getrost den RBB zählen kann stufen die Identitäre Bewegung als Rechtsextrem ein. So wurde die Blockade der friedlichen Demonstration durch Linke gewaltbereite Chaoten als Sieg der Demokratie gefeiert. Besonders unrühmlich tat sich die Berliner Abendschau hervor die hauptsächlich eine sogenannte Innenexpertin der Linksfraktion im Bundestag zu Wort kommen ließ. Das ist Demokratie in Deutschland Anno 2017. Eine angemeldete und genehmigte friedliche Demonstration darf von Linken Chaoten und unter den Augen der Polizei blockiert und gestört… Mehr lesen »

trackback

[…] Berlin-Demo der Identitären Bewegung: Wenn linker Terror das Gesetz in die Hand nimmt […]

trackback

[…] Berlin-Demo der Identitären Bewegung: Wenn linker Terror das Gesetz in die Hand nimmt […]

Lara Engelhardt
Gast
Lara Engelhardt

Aber liebe Identitäre, wo lebt ihr denn? Ist euch nicht klar, dass der rot-rot-grüne Senat mit den Grundgesetzfeinden unter einer Decke steckt und sie womöglich sogar noch finanziert?

Reichsdeutscher sagt
Gast
Reichsdeutscher sagt

ich höre und lese immer das Grundgesetz, das Grundgesetz hat seine Richtigkeit wer das glaubt, der glaubt noch an den Weihnachtsmann. Fakt ist das bei der sogenannten Wiedervereinigung der Artikel 23 des GG 1990 geändert wurde und zwar nicht mehr in del Ländern sondern in Gebieten Europas . Als hat das Grundgesetz keine Gültigkeit und auch keinen Geltungsbereich. Da das sogenannte Volk (www.staatenlos) ) keine Volksabstimmung durchführen konnte und keine eigene Verfassung hat GG, Art. 146 haben wir auch keinen Staat sondern Buntesländer der Bananenrepublik BRVD. Außerdem ist die BRD/DDR bei der UN als kein Staat bezeichnet sondern als Germany… Mehr lesen »

Didi
Gast
Didi

Linke Straßenblockierer……..und der Bürger läßt sich das auch noch gefallen. Ich sehe da eindeutig einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

luisman
Gast

Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

Robert Meyer
Gast
Robert Meyer

Warum muss immer der Vergleich mit der SA herhalten? Der Rotfrontkämpferbund und das Reichsbanner waren nicht weniger an Straßenschlachten und Gewalttätigkeiten beteiligt!
Zur Demo: das OVG Berlin-Brandenburg hat im letzten Jahr entschieden, dass die Polizei eine angemeldete Demo auch durchsetzen muss, wenn die Jungs da rechtlich was machen wollen, kann ich gern aushelfen.

Wolfgang Thomsen
Gast

Dienstag, 20. Juni 2017
In Europa wird gerade die Bevölkerung ausgetauscht

Von Giulio Meotti für http://www.GatestoneInstitute.org, 14. Juni 2017

http://1nselpresse.blogspot.de/2017/06/in-europa-wird-gerade-die-bevolkerung.html

Jule
Gast
Jule

Habe eben herzhaft gelacht, denn die Kutte mit dem Spruch “ Faulheit ist kein Verbrechen … gibt es auch als T-Shirt. Ein Träger eines solchen Shirts bat mich um einen Euro … Ich antwortete ihm mit “ Arbeit ist kein Verbrechen, faul schmarotzen hingegen – im Bezug – zumindest eine Frechheit.“ Verblüffter Blick, übergehend in Drohgebärde und üble Beschimpfung(en) -waren die Antwort. Meine Reaktion war weitergehen mit der Bemerkung das sich etwas leisten können mit Leistung/Produktivität zusammenhängt. Aber da war dieses Kerlchen schon beim nächsten Passanten zu Gange – dieser hat nur den Kopf geschüttelt und auch nicht die Geldbörse… Mehr lesen »

Beobachter
Gast
Beobachter

Die Müller-SPD in Berlin züchtet sich die Staatsterroristen nicht nur in der Rigaer Straße zusammen mit den Extremisten und Terroristen der Mauermörderpartei SED. Diese Müller’sche Haßfratze (widerlicher noch als Stegner) zusammen mit Künast, Ströbele und der SED haben seit deren Regierungsübernahme die schon schlechte Politik des SPD-CDU-Senats weiter verschlechtert und rechtsstaatliche Maßstäbe sind an Berlin nicht mehr anlegbar. Die Polizei wird zum einem als Kampfmittel mißbraucht und von der Verfolgung von echten Verbrechern und diesen unsäglichen Linksterroristen namens Antifa nicht eingesetzt. Die lassen sich von denen wissentlich (in der Rigaer Straße) Fallen stellen. Die Zeit bis Tote fallen währt nur… Mehr lesen »

Torsten
Gast
Torsten

Ja Berlin ist tot. Das wird da nix mehr. Alle die ihr Leben noch bisschen genießen wollen,den rate ich, kommt nach Dresden! Hier gibt’s noch viele Menschen die ihren Verstand benutzen und nicht alles hinnehmen. Die ersten Immigranten ziehen schon weiter nach Leipzig weil Dresden ja so unglaublich rechts ist…

Werner Olles
Gast
Werner Olles

Habe vor ein paar Jahren in Italien mal eine Demonstration rechter Studenten vom „Blocco Studentesco“ als Zuschauer am Rande miterleben dürfen. Da haben die rotlackierten Nazis der sogenannten „Antifa“ richtig Zunder bekommen. Die Jungs vom „Blocco“ sind keinen Millimeter zurückgewichen, es war eine Freude zuzusehen, daß es auch anders geht. „Gewaltfrei“ ist schön und gut, solange sich alle daran halten, aber es gibt eben auch Situationen, in denen gehandelt werden muß, das frustriert nämlich sonst auf Dauer die eigenen Leute. In den USA sehen wir im Moment, daß sich die Trump-Anhänger die Unverschämtheiten der linken Parasiten und Kriminellen nicht länger… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

„In jedem Staat der Welt, in dem ein steter Zuwachs des muslimischen Bevölkerungsanteils nachzuweisen ist, bis dieser die Mehrheit darstellt, herrscht früher oder später der Islam und die auf ihm fußende Gesetzgebung, die Scharia…“

http://www.achgut.com/artikel/gast_gastgeber_mir_reichts_jetzt

Schmidt Maria Helmut
Gast

Ich bin ein , wie man so schön sagt, -älterer Herr-. Habe in meinem Leben noch nie zuerst gehauen, habe mir aber noch nie was gefallen lassen. Kommen solche Spacken auf mich zu werde ich freundlich aber bestimmt auftreten. Wehren darf man sich doch noch in diesem Doofenland oder?

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

@Mareli S.

>Warum stellt der Verfassungsschutz diese links radikalen Anti-
Faschisten nicht schon längst unter Beobachtung?<

Weil die Antifa Merkels Beißtruppe ist! (Sie erhalten auch finanzielle Zuwendungen vom Staat)

Die sollen die sogenannten "Rechten" stören.

Ist ihnen schon aufgefallen, dass diese Antifanten noch niemals bei einer Türken/Kurden Demo aufgetaucht sind?

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Unter normalen Umständen gibt es das Versammlungsgesetz 4. Abschnitt – Straf- und Bußgeldvorschriften (§§ 21 – 30) § 21 „Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“ Die IB hat die Demo vorschriftsmäßig angemeldet. Massive Störungen erführen sie durch das arbeitsscheue Dreckgesindel, das sich scherzhaft Antifa nennt. (jaja, sie lehnen den Staat ab- kassieren aber Hartz 4, PACK!) In einem gesunden Land hätte die Polizei eingreifen und die Antifa/Gegendemonstranten /Aktivisten… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

Eines eint sämtliche extremen Ideologen und Religiösen, weshalb sie auch oftmals (un)heimliche Allianzen miteinander eingehen: Sie alle hassen die Freiheit! Sie alle wollen autoritär über alle anderen bestimmen, weil sie glauben, als einzige die Wahrheit zu kennen. In Wahrheit geht es allen um Macht und Geld. Um diese grundlegend das Leben bestimmenden Faktoren für sich allein zu gewinnen, ist ihnen jedes Mittel recht, so viele Menschen wie möglich für ihre ureigenste Sache zu gewinnen, die sie zur Sache aller erklären. Dann sind die Massen bereit zu folgen, egal wer sie wohin, auch in den Tod führt. Die herrschende Klasse und… Mehr lesen »

Mareli S.
Gast
Mareli S.

Antifa= Antifaschismus= linker Faschismus ohne die Vorsilbe Anti Warum stellt der Verfassungsschutz diese links radikalen Anti- Faschisten nicht schon längst unter Beobachtung? Diese widerlichen Doofbacken wissen vermutlich nicht einmal weshalb sie randalierend durch die Straßen ziehen. Angeblich demonstrieren sie gegen rechts! Aber nur angeblich, denn diese wild gewordene Horde erinnert doch an die dunkelste Seite der deutschen Geschichte, wo die SA (NSDAP) Schergen zwischen 1925 – 1945 ihr Unwesen in Europa trieben. Die Antifaschisten sind durch ihre Aggressivität einhergehend mit ihrem brutalen Zerstörungstrieb, auf dem besten Weg die neuen links-Faschisten zu werden. Ich glaube nicht, dass die klügere Jugend der… Mehr lesen »

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

Raul Geraldo
Gast

Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. Aber nicht in einer rot-rot-grünen Gesinnungsdiktatur!

trackback

[…] über Berlin-Demo der Identitären Bewegung: Wenn linker Terror das Gesetz in die Hand nimmt — philosoph… […]

feld89
Gast
feld89

Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

Jürgen Fritz
Gast

Vielen Dank für diesen unglaublichen Bericht. Danke, dass ihr euch da rein begebt und dann so anschaulich und kompetent davon erzählt. Ich hoffe, dass dies wieder einigen die Augen öffnen wird. Eine ganz, ganz wichtige Arbeit, die ihr da macht, lieber David und der Reporter vor Ort.

Gustav Born
Gast
Gustav Born

Man wird den Verdacht nicht los, das der links-grüne Berliner Regierungssiff, bewusst dafür gesorgt hat, das die Demo der IB nicht sonderlich geschützt werden sollte. Es ist unglaublich, was sich die Antifa hier raus nimmt. Nicht umsonst nennt man ja die Antifa die SA der Blockparteien und denen, ist wohl jedes Mittel recht, jeden Widerstand in der Bevölkerung zu brechen, wenn er gegen die jetzige Regierung gerichtet ist. Man stelle sich vor, was in der Systempresse los gewesen wäre wenn die IB eine Demo von Merkel Befürwortern auf solche Weise stören würde. Die Systempresse würde jeden Tag einen neuen Bericht… Mehr lesen »

Thomas Kovacs
Gast
Thomas Kovacs

Ich bin gespannt ob jetzt auch die Justiz eingeschaltet wird oder nur mal wieder das arme Opfer gemiemt wird

Tourix
Gast
Tourix

Danke für diesen Bericht.
Die Identitären sind recht wehrhaft und müssen sich nur vor Wurfgeschossen in acht nehmen.