Wir hatten es heute Morgen schon geahnt, dass Woelkis messerscharfe Kritik an Trumps Umweltpolitik nicht ohne Folgen bleiben wird. Nun erreicht uns diese Meldung … Und wir sind begeistert. Wieder einmal hat sich gezeigt: der Flügelschlag eines einzelnen purpurnen Schmetterlings im Kölner Rheinpark kann das ganze Weltklima verändern …

Messe in Moll

Präsident Trump hat dieser Tage mit vielen Problemen zu kämpfen. Seine vermeintlichen Kontakte zu Russland, die Aussage des ehemaligen FBI-Chefs James Comey, die Klage der Kongressmitglieder – all dies und noch viel mehr hat Trump bisher erfolgreich überstanden.

Doch nun sind die für gewöhnlich stahlharten Nerven sowie das unerschütterliche Selbstbewusstsein des amerikanischen Präsidenten an ihre Grenzen gestoßen zu sein. Die am Sonntag veröffentlichte Videobotschaft des Kölner Erzbischofs Rainer Maria Woelki, in der dieser dem Präsidenten in Begleitung eines alten Klapprades mit Dreigangschaltung vorwarf, die eindeutige Botschaft der Bibel in Bezug auf Umweltschutz und verkehrsberuhigte Zonen nicht richtig verstanden zu haben, erkannte Trump seine Position als verloren an. (https://www.youtube.com/watch?v=u9-KNVXrpLM)

Der Präsident berief unverzüglich eine Pressekonferenz und gab seinen sofortigen Rücktritt bekannt. Er gelobte, sich in Zukunft besser über die exegetischen Studien Woelkis zu informieren, bevor er erneut für ein politisches Amt kandidiere.

Ursprünglichen Post anzeigen