(David Berger) Nur drei Tage nach den jüngsten Terrorangriffen von London ist es gestern erneut zu einem muslimisch motivierten Übergriff gekommen. Dabei erreichte der Allahu Akbar-terror eine neue Dimension: diesmal waren die Täter drei junge Mädchen.

Das Opfer, eine junge Krankenschwester, befand sich in Wanstead (einem Vorort von London) auf ihrem Weg zur Arbeit, als sie von drei Mädchen mit den Worten „Allah wird dich kriegen!“ angeschrieben wurde.

Kurz danach zogen die drei Mädchen die Krankenschwester  zu Boden, traten auf sie ein und holten schließlich ein Messer aus ihrer Tasche hervor, mit dem sie auf das Opfer einstachen. Dabei riefen sie immer für das Opfer unverständliche Sätze, in denen allerdings immer „Allah“ vorkam.

Als ein vorüber kommender Passant ins Geschehen eingriff, flüchteten die drei Mädchen. Obwohl Polizei und Notarzt rasch eintrafen, gelang es nicht, die Täter fest zu nehmen. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

 

 

45 Kommentare

  1. »https://philosophia-perennis.com/2017/06/08/allah-wird-dich-kriegen-krankenschwester-in-london-von-drei-maedchen-auf-offener-strasse-gemessert/«

    Ohne auf das Ergebnis-Tohuwabohu der durchweg vermurksten deutschen „Schreib- und Sprachreförmchen“ näher einzugehen, fällt mir im Zusammenhang mit Messerstechereien immer wieder eine Redewendung auf, die m.E. mehr als nur grottenfalsch ist: „messern“
    (z.B. Artikel 7.6.
    Limburg-Weilburg: 51-jähriger Mann von Lebensgefährtin niedergemessert und verstorben!).
    oder heute
    https://philosophia-perennis.com/2017/06/08/allah-wird-dich-kriegen-krankenschwester-in-london-von-drei-maedchen-auf-offener-strasse-gemessert/

    Tatwerkzeug ist ein Messer (Substantiv), mit dem ich
    schneiden (schnitt, geschnitten) oder
    stechen (stach, gestochen), jedoch niemals
    „messern“ (messerte, gemessert ?????)
    kann.

    Oder (— würde man andere Substantive gleich behandeln —) ist diese Formulierung ein neues sprachliches Verbrechen unserer „linguistischen Führungsexperten“?

    (Unmögliche) Beispiele:
    Mann gemannt
    Frau gefraut
    Haus gehaust
    Frankfurt gefrankfurtert
    Berlin berlinsert
    Wien wienern, gewienert (als Formulierung für „Hochglanzputzen / -reinigen“ im Übertragenen Sinn ok)

    Bitte um Aufklärung, falls da etwas an mir vorbeiging.

    • Im Handwerkermilieu der Eisenbranche aufgewachsen scheint mir der Begriff messern eher mit dem Anschärfen des Gegenstandes zu tun zu haben:
      z.B. wenn zwei Fleischmesser gegeneinander gewetzt werden, um einen Grat anzuziehen und diesen Grat dann mit einem Messerstahl so weit abzuschleifen, bis der Grat bricht und dadurch das Messer geschärft wieder gut nutzbar ist trifft die Bezeichnung Messern zu! (am Stein gewetzt und geschliffen, zwei Messer gegeneinander.>..gemessert…

      Ob es darüber hinaus in den letzten Jahren mit anderen Bedeutungen aufgeladen wurde wie z.B. ein Messie hat gemessert…. entzieht sich meiner Kenntnis.
      (Mit der Krise der alten Sprachen ist die Verballhornung des Deutschen leider kaum noch aufzuhalten.)

  2. Allah ist überall und übermächtig!
    Vor einem Jahrzehnt hätte vermutlich niemand gedacht, dass
    der Islam in unseren europäischen Ländern langsam die Vormacht
    hat und mit Terror, Gewalt und sinnlosen Morden alle friedlichen
    Menschen schockiert und in Atem hält. Was muss denn noch alles
    geschehen? Terror Anschläge gegen Kinder, jugendliche, Konzert-
    Besucher, die an einer friedlichen , musikalischen Veranstaltung
    teilnehmen wollten, wurden in Manchester zu Opfern einer
    fanatischen , terroristischen Religion.
    Wer hat da noch Zweifel, dass unsere europäischen Länder, Dank
    williger Politiker der Islamisierung Vorschub leisten.
    Was bedeuten Gerichtsurteile? Angst vor Clans und deren Rache!
    Wer ist sich nicht selbst der Nächste?
    Die Angst ist all gegenwärtig und nicht zu unrecht, denn das Messer,
    die Machete usw. gegenüber Ungläubigen sitzen locker und werden
    dem Koran entsprechend eingesetzt.
    Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet !! Da ist nichts mehr
    zu missverstehen oder?
    Unsere Politiker sind auf dem besten Weg , diesem Todesurteil zu
    entgehen. Die Zauberformel : Konvertieren statt liquidieren!

  3. Mein Bruder arbeitet als Rettunksanitäter auf einem Einsatzwagen, dort tragen alle eine kugelsichere Schutzweste. Ich frage mich wo Leben wir denn??Wann bekommen wir eine Rüstung? Das trojanische Pferd wurde uns ins Land gebracht Dank unser Politiker und der Bankenelite.

  4. In der in GB herrschenden politisch korrekten Sprache wird von drei asiatisch aussehenden Mädchen „berichtet“. Zur Erklärung: Das ist dort das Synonym für schwarzbunte Burkas mit Hintergrund Schauder-Arabistan. Wie bei uns die berühmten „Männer“, die ja seit Jahrzehnten mit Messern durch deutsche Straßen laufen und Frauen abstechen. So will man das uns jedenfalls verkaufen oder eher uns verkaufen an den Islam.

    Wo bleibt der Aufstand der Anständigen? Islambolschewismus bekämpfen! Lügenpresse, der Tag kommt…

  5. Wann werden wir endlich lernen, den uns aufgezwungenen Krieg anzunehmen?
    Ceterum censeo superstitionem islamicam esse extinguendam.

  6. Mir tut „die Kleine“ leid und es ist mittlerweile unwiderlegbar Fakt, auch unsere Jugend wird sich bewaffnen und extrem wehrhaft zeigen müssen. Sie weiß es leider nur noch nicht oder möchte es nicht wahrhaben. Sonst werden sich unsere gegenderten Jung-Helden wohl in Zukunft mit ihren emsigen Patsch-Händchen „verloben“ müssen, weil die Mädels von den massenhaft importierten und eingeschleppten Zugereisten abgegriffen werden und den autochthonen Weicheiern ordentlich was auf die feigen Schlappmann-Ohren geben, wenn denen das nicht passt. Jämmerlich, was aus der männlichen Jugend Dank linksgrünversiffter Schwanzlurchpropaganda mittlerweile geworden ist und was diese beschwanzten Polit-Halbweiber und weibischen Pädagogen bereits in den Kitas und Schulen mit unseren Kindern angestellt haben.

    • Ganz ehrlich? Das war doch schon lange vorhersehbar!!! Es wird nur noch Mord und Todschlag herrschen, weil unsere Regierung nur an sich denkt, aber nicht an die wirkliche Bevölkerung. Seit die Ausländer ungeschrängt gier einwandern können, werden wir nieder gemacht. In unserem eigen Land sind wir trotz angeblicher Vorkehrung nicht mehr sicher und müssen uns mit Waffen rüsten. Ist doch nicht mehr normal unsere Gesellschaft.

    • waschbär, das war wohl zynisch und nicht ernst gemeint. Islam und Frieden bzw. Barmherzigkeit verträgt sich wie Feuer und Wasser. Im Islam ist maximal erst Frieden, wenn die ganze Welt unterworfen ist, also bedeutet Islam nichts anderes als Unterwerfung, wie der Koran es als göttliche Weisung vorgibt und gegen die kein gläubiger Moslem verstoßen darf.
      Und selbst dann ist es noch zweifelhaft, ob Frieden ist, denn dann bekriegen sie sich untereinander, die Sunniten und die Schiitten usw. wie man es jetzt in Saudi Arabien und im Iran sieht. Es geht immer nur um Macht und Einfluss (Scharia ist ultimative Forderung) sowie um wirtschaftliche Interessen, da kommt einem die sich selbst erhöhende absolute und nicht säkularisierbare Religion, die die Politik bestimmt und auch Gewalt gegen Andersgläubige oder Atheisten legitimiert, gerade recht. Wer anderes behauptet, ist naiv, ignorant und hat nicht wirklich Ahnung vom wahren Islam und seinen Zielen bzw. will nur vom Kern der Sache ablenken. Aber einlullen und verdummen ist inzwischen nicht mehr, nachdem es die MSM lange versucht haben, kommen jetzt immer mehr Bürger der Täuschung und Tarnung (Taquiyya) auf die Spur. Angesichts dessen, was sich als Zivilisationsdschiad tagtäglich vor unseren Augen abspielt, neben dem geschichtlichen Hintergrund von 1400 Jahren Krieg und 270 Mio.Toten, sicher lediglich eine Frage der Logik und des gesunden Menschenverstandes. Europa ist spätestens nach der illegalen Massenzuwanderung 2015 im Fokus der Landnahme, nachdem abzusehen ist, dass die Muslime irgendwann eine zahlenmäßige Dominanz erreichen können, wenn die Immigration nicht aufgehalten wird, höhere Geburtenrate der Musliminnen und Familienzuzug ihr übriges beitragen.
      Ich bitte also um Differenzierung von Begriffen oder Zusammenhängen, die leichtfertig ausgesprochen Wasser auf die Mühlen des weit verbreiteten Islam Appeasements sind, an dem sich besonders die Linksideologen eifrig beteiligen. Man kann es immer nur wiederholen und das ist beileibe keine Hysterie, sondern bittere Realität: Deutschland schafft sich selbst ab, eine Einsicht, die 2010 noch milde belächelt wurde. Als wenn Islam Kritiker, um Islam Reform bemühte oder latente Islam Skeptiker, teilweise selbst Ex-Muslime und unter Todesdrohung gestellt, uns hier Märchen erzählt hätten, als sie früh genug vor der möglichen Apokalypse warnten.

  7. „Ramadan,da gilt Vorsicht für Nichtmoslems“und ein eine super softige Nachsicht -Justiz für die Moslems,die Täter!ich habe zum Schutz Gottes Engel und zur Verteidigung sehr große Wut immer dabei!

  8. Was soll man sagen ?
    Wenn die „kritische Masse“ überschritten ist, wie offensichtlich in GB, dann wird so ein Verbrechen zum täglichen Ereignis….
    Wird bei uns auch bald so weit sein.
    Aber die Leute sind leider zu doof, um das zu kapieren und freuen sich über immer mehr „Zuwanderer“.
    Arme Krankenschwester! Hoffe, es geht ihr bald besser.

  9. Vor kurzem lernte ich einen zum Islam konvertierten Kanadier kennen.
    Als ich ihn auf die zur Gewalt aufrufenden Suren im Koran ansprach, wurde er merklich aggressiv.
    Aus gesundem Überlebenswillen heraus, besser nicht körperlich angegriffen zu werden, wechselte ich das Thema.
    Bei vielen muslimischen Männern, die mir en passant begegnen, nehme ich ebendiese unterschwellige Aggressivität zunehmend wahr, ohne mit ihnen irgendein Wort gesprochen zu haben.
    Es ist so, als ob viele Bomben unterwegs wären, die jederzeit explodieren könnten.
    Der Aufruf irgendeines Imams zu massenhaften Angriffen auf „Ungläubige“ könnte wohl ausreichen, diese Bomben zu zünden…

      • Ja, eine gefühlte Gemeinschaft von 2 Milliarden Muslimen, die sogenannte umma, sind was anderes als einige Millionen shoppinggeiler, uninteressierter und unkritischer Narzissten. *grins*
        Da hat sich der Neoliberalismus seit Reagan, Thatcher und Kohl mit dem homo oeconomicus einen passenden Menschentyp „herangezüchtet“, den man wunderbar in alle politischen Richtungen lenken kann, weil sein einziger Lebenssinn sarin besteht, zu kaufen und sich selbst zu verkaufen.
        Und wenn’s mal wieder so weit ist, werden uns diesmal keine Amerikaner mehr befreien, sondern mit den neuen Führungskräften Geschäfte machen.
        Wäre ich nicht Vater, würde mich nur noch das aktuelle Wetter interessieren, weil mir unsere Lemming-Kultur dann scheißegal wäre, weil nicht mehr zu retten. So viel selbstmörderischen Irrsinn wie derzeit kann kein halbwegs vernünftiger Mensch noch ertragen ohne zornig zu werden.
        Möge die Macht mit uns sein…

    • Das trifft es, free yourself. Man darf diese Leute, ob urstämmiger Moslem oder konvertiert, was man allerdings äußerlich meistens nicht sieht, nicht mal schief angucken. Die fühlen sich immer angegriffen und benachteiligt (Opferhaltung), durch Worte oder Gesten erst recht. Das ist wie ein Reflex, sie signalisieren dir sofort die Missachtung bzw. erheben sich innerlich, weil sie ja per Dekret die besseren Menschen sind.
      So wie die Kopftuch Frauen sich gegenüber den Nichtmusliminnen, selbst gegenüber den muslimischen Nicht Kopftuch Frauen. moralisch überlegen fühlen. Unsere signifikante Schwäche, etwa durch die Glaubens- und Identitätskrise, ist gleichzeitig die mentale Stärke des Islams.
      Die Moslems merken aber auch, dass eine Grundangst, Vorurteile und Skepsis gegenüber ihnen vorhanden ist. Das macht sie noch wütender und angriffslustiger. Ich habe sehr viel mit Türken zu tun gehabt (Meister der Hypochondrie), deren ungebrochener und unbändiger Stolz ist deren beste Waffe, während wir zaudern und zögern, Selbstbewusstsein und gesundes nationales Ehrgefühl zu zeigen. Der Islam hasst Feigheit und Schwächlinge, das treibt ihn noch mehr an und er fühlt sich bestätigt, dass man diese Menschenrasse der minderwertigen Geschöpfe eliminieren muss, wie im Koran befohlen; Rassismus gegen Deutsche ist in den eigenen Reihen ja schon salonfähig, geschweige denn, dass er aus der Sicht einer fremden Subkultur, die ein klares Feindbild vor Augen hat, befördert wird. Solange Sie den muslimischen Mitbürgern alles zugestehen, ein freundliches Gesicht machen und sie nicht kritisieren, bleiben sie meist ruhig, aber distanziert und unverbindlich, wenn nicht aufgesetzt. Schließlich wollen sie sich nicht die Vorteile des Sozialstaates oder ihre Geschäfte verderben. Wenn Sie sich aber mal negativ äußern, bekommen Sie Schimpfkanonaden an den Kopf geworfen, nicht selten Drohungen. Selbst wer sonst der deutschen Sprache kaum mächtig ist: „Scheiß Nazi, Scheiß Deutscher, Scheiß Christ“ ist das erste, was die Allah Community lernt. Dass selten einer dagegen hält, weil er Gewalt gegen sich befürchtet, untermauert die ungehobelte und dreiste Vorgehensweise noch. Grenzen aufzeigen und nicht die Flucht ergreifen, mit anderen Worten Zivilcourage, ist das einzige, was in der Konfliktsituation hilft. Natürlich kein falsches Heldentum, bei dem man selbst absehbar auf der Strecke bleibt. Dass Passanten einem aus der misslichen Lage heraus helfen, ist äußerst selten. Im Islam dagegen verbrüdert und solidarisiert man sich schnell und tritt massiv gegen Bedenkenträger und Beschwerdeführer auf. In unseren westlichen Breitengraden ist uns der Instinkt gegenüber Gefahren und Existenzrisiken scheinbar abhanden gekommen. Die Devise: Einer für alle oder alle für einen ist mittlerweile weitgehend konterkariert worden.

      • Lieber kaltstart,

        ich habe zwar dicke Arme, aber mich in meinem ganzen Leben nie geprügelt, obwohl ich fast ständig in irgendeiner Art Bronx gelebt habe (Arbeiterkind).
        Ich kam und komme mit den meisten Menschen gut klar, seien es Rocker, besoffene britische Soldaten, Mörder, Junkies, Durchgeknallte, oder Stinknormale oder Professoren.
        Auch mit den Muslimen hatte ich nie Probleme: Ich kaufe bei ihnen Lebensmittel usw und wir sprechen freundlich miteinander.
        Von mir aus kann und sollte jeder nach seinen Wünschen leben, solange er mich und meine Liebsten ebenso unser Leben nach unseren Vorstellungen leben lässt und mir keinen erzählen will, was für mich gut und richtig wäre. Wenn jemand meint, sich einen Nagel in den Kopf schlagen zu müssen, weil ihm selbst das Erleuchtung oder sonstwas bringt, soll er das machen. Besser, wenn ich nicht dabei bin, sonst wird mir sicher übel. Wenn er aber m i r nen Nagel in meinen Kopf schlagen will, hört der Spaß auf.
        Ich bin also dagegen, dass irgendeiner irgendwem Nägel in die Köpfe kloppt, nur weil er das klasse findet und an irgendeinen Blödsinn glaubt.
        Mein damaliger Karatelehrer, knallhart geschult in Japan, auf die Frage, was er bei einem Messerangriff machen würde: „Laufen“.
        Selbst jahrelanges Krav Maga Training schützt einen nicht vor plötzlichen Angriffen. Du siehst das Messer gar nicht, schon hast du es in der Leber. So meine straßenkampferprobten Zufallsbekanntschaften ganz fachmännisch. In der Phantasie sieht alles ganz einfach aus. Also besser weglaufen, so schnell man kann.
        Feige? Mir egal. Hauptsache, ich lebe weiter.
        Es ist Aufgabe des Staates, uns zu schützen. Fatal, dass er es nicht macht.

      • Also Sraßenkampf? Mann gegen Mann? High Noon auf Deutschlands Straßen?
        Mir fällt gerade Jan Fleischhauer, Kolumnist auf SPON ein, der, dem Foto nach zu urteilen, so muskulös wie n Drahtbügel aussieht und nach dem starken, deutschen Mann schrie, der ritterlich seine Frau beschützen solle.
        Da könnte ich mich glatt beömmeln. Der Mann bekommt gerade mal sein Frühstücksbrötchen geteilt, so wie er aussieht, glaubt aber, er könne gegen Straßenkämpfer erwehren, die sich seit frühester Kindheit kloppen und mit dem Butterfly-Messer so versiert umgehen, dass du es erst spürst und dann nicht mal siehst, als hätte dich ne fette Wespe gestochen. Gab schon einige, die sich stark ůberschätzt haben. Die liegen jetzt unterm Torf.
        Nein, Gewalt darf nur vom Staat ausgehen. Es ist eine politische Frage, sonst nichts. Parteien die uns diese Sicherheit verweigern oder uns gar großer Gefährdung aussetzen, müssen abgewählt werden. Und das sind derzeit alle im Bundestag vertretenen Parteien.
        Freiheit ohne Sicherheit jibbet nich auffer Welt.
        Schönen Sonntag dann…

  10. Zivilisten bewaffnen, auch Frauen, und dazu das Notwehrrecht lockern.

    Menschen die aufgefordert werden Abstand zu halten, dem aber nicht nachkommen, dürfen mit der Waffe auf Abstand gehalten werden.
    Drohung darf nicht mehr als Grund gelten für polizeiliche Massnahmen, es sei denn ……die Drohung kommt von „bestimmter“ Seite.

    Wir müssen ein Zweiklassen Notwehrrecht schaffen oder uns das schlicht an unseren Politikern vorbei anmassen.

  11. Empfehlung besonders an unverschleierte Frauen in Europa: nicht alleine auf die Straße gehen. Als Begleitschutz mindestens zwei Männer und jedenfalls mit Pfefferspray. Sobald mehrere südländisch aussehende Männer oder Frauen auftauchen, sofort wegrennen.

    • Das sind gute Verhaltensregeln zur Minimierung von Risiken, aber es reicht nicht, Heinz. Denn neben dem Leichtsinn und der Sorglosigkeit vieler Frauen und Männer schaffen diese südländisch (welch ein Humbug) aussehenden Delinquenten häufig eine künstliche Überzahl. Ich empfehle stich- und schusssichere Schutzweste, ein Pfefferspray, das auch gegen die Windrichtung wirksam ist, einen Teleskop Schlagstock, Taschenalarm, Kopfschutz, Klapp Messer, Schreckschusspistole, Helle Taschenlampe mit 40- fach höherer Strahl-bzw. Blendkraft. evtl. noch Kampfsport.Die männlichen Begleiter sollten im Gegensatz zu denen von Silvester2015 Eier in der Hose haben und ihre Partnerinnen verteidigen wollen und können. Es ist traurig und beschämend, dass der Staat/Polizei sein/ihr Gewaltmonopol aus den Händen gegeben hat und dass die Justiz lächerliche Urteile gegen straffällige Migranten ausspricht, falls diese überhaupt strafrechtlich verfolgt werden, was ja selbst bei Gewaltdelikten längst keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

  12. Das ist die Gleichberechtigung der Frau im Islam! Morden im Namen Allahs dürfen auch die Frauen.

    Es ist Ramadan, da gilt für Nichtmuslime neuerdings erhöhte Vorsicht!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here