(David Berger) Der vielleicht bedeutendste Theologe der abendländischen Christenheit, Thomas von Aquino hat den schönen Satz formuliert: „Dummheit ist Sünde“ – Der Aquinate beschreibt damit ein Phänomen, an das ich denken musste, als am Himmelfahrtstag die Nachricht von einem ganz eigenen intellektuellen Himmelfahrtskommando die Runde machte:

An eben jenem Tag hat „Reformationsbotschafterin“ Margot Käßmann auf dem „evangelischen Kirchentag“ eine sogenannte „Bibelarbeit“ abgehalten. Und sich etwas bislang nie Dagewesenes, höchst Originelles einfallen lassen:

Sie hat die AfD angegriffen und dabei auf den unsäglichen, den Nationalsozialismus relativierenden Nazi-Vergleich zurückgegriffen.

Das Magazin „Kirche & Leben“ schreibt:

„Die Forderung der rechtspopulistischen Partei nach einer höheren Geburtenrate der »einheimischen« Bevölkerung entspreche dem »kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten«, sagte Käßmann vor 5.000 Menschen in einer Bibelarbeit. »Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht‘.“

9780970610683-usUm mit dem Aquinaten zu sprechen: Da ist die Dummheit bzw. Sünde ganz schön heftig am Brodeln, ja eigentlich ist der für das Fegefeuer gerade noch zulässige Sündentopf schon übergekocht. Kein Wunder dass da immer mehr Christen Reißaus nehmen und aus der Evangelischen Kirche austreten.

Für die, die noch geblieben sind und Käßmann und die Ihren ertragen müssen, hat Thomas aber auch einen kleinen Trost parat. In seinem Traktat über die Erschaffung der Welt schreibt er:

„Wenn einer sich so sehr des Weines enthielte, dass er dadurch seine Gesundheit schwer belasten würde, so wäre er von Sünde nicht frei.“

***

****

Spendenfunktion

 

 

42 Kommentare

  1. Hallo, Frau Kässmann, ich bin „reinrassig“!
    Meine zwei Eltern und meine vier Großeltern waren deutsche katholische Schlesier, und ich gedenke mit Stolz und Hochachtung an sie.

    Vermutlich denkt und handelt diese Frau nach dem Bibelwort:
    „Selig sind die geistig Armen, denn ihrer ist das Himmelreich.“

  2. Nach Käßmann Logik heißt es dann auch

    Zwei muslimische Eltern, vier muslimische Großeltern,
    da weiß man woher der islamische Terror -Wind weht.

  3. Frau Kässmanns polemische Gleichsetzung der Forderung, die Deutschen sollten ihre Geburtenraten erhöhen, mit dem Arierparagraphen der Nationalsozialisten, ist nicht so leicht zu kritisieren, wie es z.T. geschieht.
    Das Verwerfliche daran ist nicht, dass Deutsche mit ebensolchen Vorfahren als Nazis dargestellt werden, sondern dass die Ablehnung unkontrollierter Einwanderung trotz der riesigen Probleme finanzieller, kultureller oder sicherheitsbedingter Art, verbunden mit den struggle for existence der Unterschicht um die Ressourcen, mit den Nürnberger Rassegesetzen gleichgesetzt wird. Kässmanns Forderung ist tatsächlich eine Art seitenverkehrter Rassismus, weil die Veränderung des bisherigen kulturellen und ethnischen Zustands in nie dagewesenen Dimensionen und mit riesigen negativen Folgen ( was zudem im Widerspruch zu bestehenden Gesetzen geschah) durch Dauerpropaganda und Täuschung der Bevölkerung nicht zuletzt mittels solcher solcher Nazivergleiche erzwungen wird.

  4. Wann geben diese Deutschenhasser endlich ihren deutschen Pass ab?
    Wer das deutsche Volk dermaßen verachtet, der sollte das Land dieses Volkes verlassen. Sofort! Abschieben!

  5. Wie gerade in der Lügenpresse (ZDF VT 123) zu lesen will die Schnapsdrossel wegen „Fake News klagen“

    Sie bedroht Euch und uns alle! Das ist Krieg! Krieg gegen Rede- und Meinungsfreiheit. Weg mit der Käsefrau!

  6. Es ist nicht Dummheit. Es ist paranoider Schuldwahn wie bei schwerer Depression.

    Verpissmeinnicht und die Käßmanns:
    „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“.

    Die Ex-Bischöfin Käßmann sagt, was sie von uns hält. Ich interpretiere: „Ihr elenden Deutschen, jetzt trinkt den Schierlingsbecher den wir euch reichen doch endlich aus! Wer Nazieltern hat (und ihr alle habt welche, abgesehen von zugewanderten Lichtgestalten) ist und bleibt ein Nazi! Da gibt es kein Entrinnen!“
    Gibt es aus „Nazidenken“ kein Entrinnen, Frau Käßmann? Ist die teuflische Aggression nach außen nun ganz nach innen gerichtet? Wurde aus Fremdaggression die totale Autoaggression? Ihre anklingenden Fantasien gespiegelt von einem Nazi: „Die hat eine jüdische Großmutter … Das ist also auch so ein Schlammblütler … Die müssen wir aus der Evolution eliminieren!“
    Der berüchtigte Darwin-Award, geht er nicht an EKD-Klerikale und politisch etablierte Parteien? Sie pissen doch nur noch auf deutsches Vergißmeinnicht! Demographiewandel als die posttraumatische Erlösungslehre der Kasners und der Käßmanns?
    Die programmierte extrinsische Apoptose ist in der Biologie bekannt. Gibt es auch den programmierten intrinsischen „Zelltod“ eines ganzen Volkes? Es sieht so aus. Unsere Todesgene tragen bekannte Namen.

    Die Welt findet auch ohne die Deutschen statt. Was sie 1933 vermasselten, das vermasseln sie nun über einige Bundestagswahlen. Sie werden es im Herbst 17 erneut und endgültig tun. Ein Volk beendet sich.

    • Ich höre hier immer 1933 und was die Deutschen „vermasselt“ haben. Fragen wir doch mal die Kirche was die denn so 1933 vermasselt hat. Die ach so tolle Kirche hat massiv von Adolf profitiert und profitiert immer noch. Oder wurde das Reichskonkordat, welches am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossen wurde, aufgekündigt? Nein. Das was Frau Käsmann hier treibt ist absolute Volksverhetzung.

      Die Kirche war verlogen, ist verlogen und wird immer verlogen bleiben. Es wird Zeit das Personal auszutauschen, und zwar schleunigst.

  7. Frau Käsmann kann, wenn ihr etwas nicht passt, jederzeit in ein islamisch geprägten Land wie den Jemen oder Saudi Arabien gehen, um ihrer Erfüllung dort zu frönen und ihre Gedankenwelt zu verbreiten.
    Schon wäre alles gelöst und keine Probleme mehr mit Deutschen.
    Am besten wenn sie Bedford Strohm und Marx gleich mit auf die Mission der Bekehrung mitnimmt.
    Die können dann dort ihr unsichtbares Kreuz testen.
    Vielleicht sind sie dann glücklicher?

  8. Lieber David Berger, ich danke Ihnen, dass Sie das Zitat nicht aus dem Zusammenhang gerissen haben, wie so viele andere. Aber die Forderung mancher AfD-Politiker, dass die deutsche Bevölkerung eine höhere Geburtenrate aufzuweisen hätte, finde ich eigentlich auch schlicht gesagt seltsam. Anders herum empfinde ich diese ungezügelte Vermehrung der Moslems in Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung genauso seltsam. Und die Flüchtlingskrise ist doch in Wirklichkeit eine Folge der Überbevölkerung, der unkontrolierten Vermehrung. Und wo steht geschrieben, dass wir immer 84 Millionen Deutsche sein müssen? Wir befinden uns in Deutschland und Europa mittlerweile in einem Irrenhaus, einer Zweiklassengesellschaft. Man darf zum Dschihad aufrufen, aber den Islam zu kritisieren ist nicht erwünscht und bald verboten

  9. Die Käsefrau wollte damit ja sagen das jeder Deutscher ist der in Deutschland lebt.Deshalb gitb es ja auch mehr Indianer als jemals zuvor!Oder nicht?

  10. Wie so, hat die Käßmann keine zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern???

    Man müsste den „Ariernachweis“ gerade auf solche
    Personen ausweiten. Denn dann könnten sie nicht so einen Stuß reden!

    Aber wahrscheinlich war da der böse „Alohol“ wieder mal imSpiel!

  11. Das eigentliche Problem liegt nicht bei Frau Käßmann, sondern beim Publikum. Zeitgenossen mit geistigem Niveau, würden sich doch niemals die dümmlichen Ergüsse der Lutherbotschaterin anhören. Aber wie das Sprichwort sagt: „Gleich und gleich gesellt sich gern.“

  12. vorsicht herr maas, frau kahane und konsorten, satirische kunst ermittlungen sinnlos!

    was frau käsmann auf dem sogenannten kirchentag so alles in den äther pupst……

    mir viel dazu spontan ein, das man vor dem bühnengang der hyperreligiösen dauergrinser vielleicht doch einen atemalkoholtest durchführen sollte.

    und überhaupt, was soll ein nicht mit käsmann´scher „intelligenz“ gestrafter durchschnittschrist aus diesem arierparagraphengeseiere eigentlich für rückschlüsse ziehen? das alles was nur deutsche ahnen hat, garantiert nazi ist?

    vermutlich ist frau käsmann in ihrem „allesnazisrausch“ auf dem falschen treppchen ausgerutscht und dachte auf der bühne mit der antifa auf dem plenum in der rigaer straße gelandet zu sein.

    da ist mir dann ein „mausrutscher“ aber wirklich lieber…..

    also, vor dem nächsten auftritt zuerst ausnüchtern, dann nachschauen auf welcher veranstaltung mit welchem poblikum man ist und dann erst dezent vor sich hinpupsen. falls man sie nirgends mehr einlädt, können sie fehlgeleitete verdauungsgase auch einfach mit einem feuerzeug in thermische energie umwandeln. wäre ao gut wie immer die sinnvollere lösung für äthanolische gase……..

  13. In den letzten zwanzig Jahren hat sich in der öffentlichen Meinung bzw. im Denken Fundamentales verändert. Ich weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll, aber die Äußerungen von Frau Käßmann sind keineswegs zufällig oder aus der Luft heraus gegriffen. Auch Frau Käßmann lebte und lebt anscheinend, frei nach Nicolaus Fest, auch zumindest teilweise unter einer (gedanklichen) Käseglocke. Die Mantras dieser merkwürdigen OneWorldideologie o.ä. ist anscheinend tief in die Spitzen der Gesellschaft eingesickert.
    Jedenfalls fällt Frau Käßmann offenbar nicht auf, dass das, was sie sagt, seinerseits wieder rassistische Anklänge hat. Ich habe selbst einerseits Vorfahren aus Ostpreußen und zur anderen Hälfte aus Sachsen. Ja, ich habe mal rein aus Neugierde versucht die Familienstränge zurückzuverfolgen. Frau Käßmann, ist das jetzt schlecht? Soll ich mich irgendwie schlecht fühlen? Was ist, wenn ich mich in eine junge deutsche Frau verliebe, ist das dann irgendwie anrüchig? Kommt nur eine Frau mit ausländischen Wurzeln in Frage, damit Sie, Frau Käßmann, keinen Verdacht schöpfen?

    • Die Frau bezieht sich auf Eltern und Großeltern und auf das „deutsche“. Aber wenn ich so meinen damals geforderten Stammbaum zurück verfolge, dann hocken da Schweden , Dänen Russen, Franzosen … Sachsen und eine ganze Menge weiterer Leute drin herum.
      Der eine oder andere „Nicht-Christ“ mehr oder weniger versteckt ebenfalls.

      Oder wie man Vater mal breit grinsend erklärte, – wir sind so gut und gesund durchmischt. Nur Muslime hatten wir noch nicht dabei und wenn ich mir meine beiden Kinder so ansehe und anhöre wird das wohl eher nicht der Fall werden bei ihnen.
      Da braucht der Schäuble mit seiner Angst vor „Inzucht“ in Europa mal gar keine Sorge zu tragen. Unser Genpool ist sehr gesund und stabil. Wir sind ca. 500 Millionen Europäer und um eine gesunde Population langfristig zu gewährleisten braucht es 10 000 Personen.

      Politiker glauben doch sichtlich ernsthaft das alle Bürger saudämlich sind , sie hingegen von allem und jedem eine wissenschaftliche Ahnung haben.

      Das gilt auch für alle anderen Aussagen diverser Personen in und um die Führungsriegen. Irgendetwas daher reden und sich damit blamieren bis auf die Knochen, sich selbst damit unglaubwürdig machen. Aber dann herumjammern das man sie nicht mehr ernst nimmt und über sie lacht.

      Hat denen die Mutter oder der Vater niemals beigebracht das man nicht über Dinge reden sollte von denen man keine Ahnung hat ?

  14. Bei Frau Kässmann fällt mir nur ein ein Ausspruch des Apostel Paulus ein Es steht den Weibern Übel an in der Gemeinde zu reden. Bei wem will sich denn die ehemalige Bischöfin nun noch Liebkind machen? An dieser Stelle wäre Frau Kässmann dringend zu empfehlen sich in Fachärztliche Behandlung zu begeben wenn man an jeder Ecke Nazis wittert oder sieht. Kein Wunder das die evangelischen Pastoren und Pastorinnen bald vor leeren Bänken predigen. Die Angst um eine immer reichlich sprudelnde Geldquelle nimmt schon groteske Züge an. Die AfD hat der Kirchensteuer den Kampf angesagt. Es wäre interessant zu wissen wie viel kirchliche Würdenträger Mitglied bei einer der Altparteien sind. Wie zum Beispiel der evangelische Bischof Heinrich Bedford-Strohm von dem bekannt wurde das Er Mitglied der SPD ist und darauf hofft demnächst als Abgeordneter in den Bundestag zu ziehen.

    • An anderer Stelle hatte ich einen ähnlichen Kommentar geschrieben: „Wie gut, dass ich diese politische Partei namens EKD bereits vor geraumer Zeit verlassen habe.“

  15. Und diese Frau Käßmann will sich im nächsten Jahr (mit 60 Jahren) in den Ruhestand verabschieden, um dem bedrängenden Leistungsdruck zu entfliehen?
    Und sie freut sich u. a. darauf, mit ihren (bald) 4 Enkelkindern auf Usedom viel Zeit zu verbringen, weil es dort „Wald, Strand, viel Weite und viel Ruhe“ gibt?

    Ich werde wohl gerade sprachlos …!

  16. Musste gerade an meine Ausbildung denken.
    Da haben wir in so einem Fall immer ins Visitebuch geschrieben:
    „Patient ist verwirrt.“

  17. Muss die immer im Vollrausch in die Öffentlichkeit gehen? Aber mal ehrlich, wer nimmt das dummdreiste Geschwätz dieser dummen Person überhaupt noch ernst?

  18. Ach ja, die Käßmann auch mal wieder.
    Es scheint mir als gäbe es ein Wettrennen um die dämlichsten und sinnfreiesten Aussprüche aus den politischen, wirtschaftlichen und christlichen Lagern .
    Der Gewinner ist inzwischen nicht mehr auszumachen, weil alle Sprüche, egal aus welcher Ecke, inzwischen auf dem IQ-Wert unterhalb dem eines Regenwurmes liegen.
    Und immer wenn man denkt es geht nicht tiefer, dann kommt der / die Nächste um die Ecke.

    Die „Mutter aller Muslime“, wie Merkel noch bis vor einem Jahr von unseren Kulturbereicherern genannt wurde, wird es schon richten nach ihrer Wiederwahl und das sie wieder gewählt wird ist für mich zu 100 % sicher.
    Meine Familie ist dann mal weg … und kommt mit Sicherheit nie wieder.

  19. Das „Doofe“ ist nun aber leider, dass zumindest Frau Käßmanns Vater auch Deutscher war (bei einem Mann namens Robert Schulze zumindest anzunehmen).
    Und nun?
    Wie ist denn das zu „rechtfertigen“ , Frau Käßmann?

  20. Es scheint offensichtlich, daß Frau Käsmann und ihre Vasallen, eigentlich mit nachfolgendem Zitat aus
    F. Dostojewski`s Die Brüder Karamasow:
    Der Großinquisitor spricht zu Christus: „Wir haben deine Tat verbessert, und sie auf das Wunder, auf das Geheimnis und auf die Autorität gegründet. Und die Menschen freuten sich, dass sie wieder wie eine Herde geleitet wurden … Warum bist du denn jetzt gekommen, uns zu stören? … Wir sind schon seit langer Zeit nicht mehr mit dir im Bunde, sondern mit ihm, … [da] wir von ihm das annahmen, was du unwillig zurückwiesest, jene letzte Gabe, die er dir anbot, indem er dir alle Reiche der Erde zeigte: Wir haben von ihm Rom empfangen und das Schwert des Kaisers und haben uns selbst als die Herren der Erde, als ihre einzigen Herren erklärt.“ (Aus: Fjodor M. Dostojewski (1821-1881), Der Großinquisitor in: Brüder Karamasov)
    sehr gut in ihrer Scheinheiligkeit blosgestellt wird.
    Wir sehen das ganz klar, auch wenn sie noch so zetert und proklamiert, die Nazi Masche zieht
    hier nicht. Verstanden, Nein, auch nicht tragisch!Wer ist der Gott der Kirchen, die Frage stellt sich hier doch offensichtlich, oder ?

  21. Genau ! ich hab zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern und der braune Wind weht-bei der Frau ist das braune ,was bei mir in der Toilette landet im Hirn!

  22. Kann den Dummheit Sünde sein?

    Nein das nennt man dann geistige Einschränkung, das ist zwar nicht
    gut, aber weh tut es auch nicht. Sonst müssten die Käse- Redner den
    ganzen Tag jammern und AUA schreien.
    Der Blick gen Himmel ist ja schon ziemlich abgehoben von dieser Welt,
    Aber die Predigt von den braunen Eltern und Großeltern setzt dem
    voran gegangenen noch die Krone auf.
    Und siehe da, die rot/grün/rot/schwarzen Schäfchen erschaudern und
    bekommen fürchterliche Angst, wenn in dem Land der schon länger hier
    wohnenden plötzlich die braunen Schafe eindringen.
    Das muss man sich auf alle Fälle schön trinken, sonst ist die große,
    zu erwartende Gefahr kaum zu ertragen. Gell Frau Käs- Mann.

  23. Nun, die Protestantin Käßmann wird sich natürlich durch den Aquinaten kaum belehren lassen. Luther zog es bekanntlich vor, den alten und insbesondere späten Augustin gegen die scholastische Theologie in Stellung zu bringen. In puncto Dummheit hat er m.E. sogar einmal recht, da man entweder dumm ist oder nicht und daran wenig ändern kann.

    Denn Dummheit, so meine ich mit meinem alten Königsberger Gewährsmann, ist „der Mangel an Urteilskraft […] und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen. [!!] Ein stumpfer oder eingeschränkter Kopf, dem es an nichts, als am gehörigen Grade des Verstandes und eigenen Begriffen desselben mangelt, ist durch Erlernung sehr wohl, sogar bis zur Gelehrsamkeit, auszurüsten. Da es aber gemeiniglich alsdann auch an jenem (der secunda Petri) zu fehlen pflegt, so ist es nichts ungewöhnliches, sehr gelehrte Männer azutreffen, die, im Gebrauche ihrer Wissenschaft, jenen nie zu bessernden [!!] Mangel häufig blicken lassen.“ (KdrV, B172f.)

    Damit könnte hier der Nagel auf den Kopf getroffen sein.

  24. Es gibt keine Stellvertreter Gottes auf Erden!!! Die, die sich als solche bezeichnen, werden dafür von den Steuerzahlern gut bezahlt, sehr gut bezahlt!
    Stünden diejenigen, die sich als Statthalter bezeichnen wenigsten geistig vor Gott und gingen mit Gott, wären sie bei der Wahrheit, bei der Wahrheit, die frei macht.
    Ein groß Teil der spitzenverdienenden Stellvertreter stehen nicht vor Gott, sind nicht mit Heiligem Geist erfüllt sondern leben ein Leben als Erfüllungsgehilfen der weltlichen, der zeitlichen Macht. — Nun, wie heißt es: Gott läßt seiner nicht spotten! — Stellvertreterinnen und Stellvertreter werden es dereinst schwer haben, Liebetaten, das heißt Taten der Wahrheit, der Liebe vorzuweisen, Taten die den Menschen Wege aus ihrem Dilemma, aus Knechtung und Knebelung zeigen! Knechtung und Knebelung, Mittel der weltlichen Macht und Mittel der kirchlichen Mächte. Wie sprach Christus: Wen ich frei mache, der ist wirklich frei. Das heißt, wen ich in die Wahrheit, in die Liebe führe, der wird wirklich frei. Eine freie Entscheidung eines jeden Einzelnen, wie er oder sie gehen will.
    Stellvertreter sind in der Regel Erfüllungsinstrumente der weltlichen Obrigkeit, rein materialistischen Maßgaben erlegen.
    Zum Schluß nochmals: Es gibt keine Stellvertreter Gottes auf Erden. Gott braucht Menschen nicht in diesem Amte. Ein jeder Mensch sollte von Herzen die Verbindung zu Gott suchen, dazu braucht es keine Amtsanmaßungen. Mündig soll der Mensch sein, in die Freiheit geführt werden, in die wahre Herzensfreiheit, in die Liebe, die wahre Liebe!
    Manch eine Stellvertreterin begeht eindeutig Volksverhetzung. In der AFD befinden sich manche sehr ernst zu nehmende Christinnen und Christen, die noch Werte vertreten, die nicht zum Untergang führen, mutige Frauen und Männer die sich für Freiheit, besonders auch Freiheit des Geistes einsetzen. Solche Menschen sind eine Gefahr für das Establishment.
    Und werden also bekämpft.
    Entweder wir stehen auf der Seite des wahren Lichtes, der Freiheit, der Liebe, des Lebens der aber wir bekämpfen all das. Wir hören und sehen, wer diese Werte bekämpft…
    Schleunigst sich von den Stellvertretern trennen, ihnen nicht mehr hinterherlaufen, sondern frei und mündig werden, vor allem in geistig-geistlichen Angelegenheiten. Und: das kostet keine Steuern und Abgaben. — Die Welt oder wenigstens das Land würde sich schnell verändern, wenn wir entsprechende Schritte täten!

    • „Zum Schluß nochmals: Es gibt keine Stellvertreter Gottes auf Erden. Gott braucht Menschen nicht in diesem Amte. Ein jeder Mensch sollte von Herzen die Verbindung zu Gott suchen, dazu braucht es keine Amtsanmaßungen. Mündig soll der Mensch sein, in die Freiheit geführt werden, in die wahre Herzensfreiheit, in die Liebe, die wahre Liebe!“
      Natürlich, genau s: Ich werde nie in meinem Leben eine solche „Herzensbindung“ schaffen können.
      Wer in die Philosophie je hineingerochen hat, dem muss Feuerbach immer näher sein als Käßmann und Konsorten.

  25. Bleibt bloß zu hoffen, dass Thomas von Aquino sich irrte und Dummheit in der jenseitigen Welt nicht als Sünde gewertet wird, sonst kommt jene Dame mit den Initialen M.K. aus der Hölle sicher nicht mehr raus.

  26. Der Christenheit einst gemeinsam Vermittelndes war Jesus, Maria und Josef (die heilige Familie) und der Vatergott, den anzubeten Jesus mit „Vater unser, der du bist im Himmel, …“ uns überlieferte. Diese Konstellation ist dem postmodernen „Christentum“ obsolet geworden.
    Das Vermittelnde heute, über das sich gemeinschaftliche Gesinnung herstellen läßt, ist irdisch und böse, nämlich „RECHTS“.
    „RECHTS“ ist der Gott, in der Sprache des AT, der Götze, unter dem sich alle wiederzufinden verstehen. Während der „GOTT“ der Christen einst eine transzendentale Vorstellung war, für Feuerbach eine reine Projektion menschlicher Vorstellungen, muss der neue GÖTZE der multikulturellen Religions ARGE real existierend sein. Denn RECHTS ist deren fiktive Wirklichkeit, die nicht in den Himmel, wie bei Feuerbach, sondern auf die Erde, in die Realität projeziert wird.
    Wenn „RECHTS“ aber das irdisch absolut Böse ist, dieses aber die Funktion eines Gottes, Götzen, als ein gemeinsam Vermittelndes angenommen hat, dann ist der Begriff, ich betone der Begiff „RECHTS“ , das an was sie allein noch (gemeinsam) meinen zu glauben zu vermögen.
    Merkel und Obama erchienen als die apokalyptischen Reiter kommender Götzendämmerung vor orangenem Himmel, Schulz ritt auf einem Esel hinterher.
    Die Granden der beiden sich Kirchen nennenden steuerfinanzierten Vereinigungen sind nichts als die falschen Propheten von denen die Bibel berichtet.
    „Matthaeus Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.“
    Für Käßmann und Konsorten ist die Bibel weder Offenbahrung noch Mythos, sondern Steinbruch für Fragmente zu Legitimierung etwas ganz anderes.

  27. Wann wird Frau Käßmann endlich ihre Ankündigung (Aufforderung?), mit den Terroristen zu beten, persönlich wahrmachen? Dazu genügt ein One-Way-Ticket nach Damaskus und von dort einfach per Wagen über die Grenze zum IS. Vor ihrer Hinrichtung kann sie ja noch versuchen, mit den Henkern zusammen die Welt religiös zu umarmen. Aber nicht vergessen, immer schön von Allah und seinem ewigen Erbarmen sprechen, sonst wird das irische Ableben länger und qualvoller, als sie es sich heute vorstellen kann.

    • Kleine Anmerkung: Pastorin Käßmann wollte nicht mit den, sondern für die Terroristen beten und forderte auf, dieselbigen Ungeheuer trotz ihrer Untaten zu lieben. Die Opfer müssen sich total verhöhnt und entwürdigt gefühlt haben und wenn man die Kommentare von der ehemaligen Ratsvorsitzenden in Bild sonntags querbeet liest, muss man nicht lange überlegen, welch Geistes Kind sie ist. Am 31.10. 17, dem zu erwartenden großen Bühnen Auftritt der M.K. sprechen wir uns wieder, wenn der nächste Ausfluss von cerebralem Dünnpfiff kommt.

  28. „Zweifel suchen mich heim: Ich bin mir nicht sicher, ob die Welt von Leuten regiert wird, die unfähig, aber aufrichtig sind, oder von gerissenen Burschen, die uns an der Nase herumführen.“
    Laurence J. Peter, Soziologe

  29. »Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht‘.“

    Ach ja? Nun: Wenn es in der Familie Käßmann Nazis gibt (Eltern), dabb braucht man sich nicht zu wundern über eine solche Aussage.
    Im übrigen sind die Aussagen des Suffweibes eher unerheblich………..

    • Sie haben den Nagel auf den Kopfgetroffen Eine Frechheit Frau Kässmann eine öffentliche Bühne
      zugeben und das Publikum applaudiert..Wo leben wir eigentlich??

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here