Gastbeitrag von Severin Möres  

1.Der Islam ist nicht Teil der deutschen Kulturgeschichte. Eine Verpflichtung zur Islamisierung gibt es nicht. Wenn die Bevölkerung eine islamische Masseneinwanderung ablehnt, ist das nicht rassistisch, sondern demokratisch. Der Wähler wird getäuscht, weil ihm nicht offen ins Gesicht gesagt wird „wir wollen eine Islamisierung“. Diese geschieht subtil.

2.Gegenargumente werden beschönigt und verharmlost. Muslimische Flüchtlinge könnten sehr wohl auf islamische Staaten verteilt werden, jedoch wird dieses gezielt umgangen, damit Europa nach und nach mit Migranten überflutet werden kann. Art. 16 des GG sagt zudem aus, dass keine Asylanten genommen werden müssen, die über sichere Drittstaaten einreisen. Dieser Rechtsbruch wurde von der Bundesregierung begangen.

3.Der Islam in der vom Propheten konzipierten Form ist bis heute nicht mit einer Demokratie kompatibel, dazu bedürfte es einer gründlichen Reformierung, die von den hohen Geistlichen des Islam strikt abgelehnt und mit Todesdrohungen begleitet wird. Dass der Islam zu Deutschland gehören soll, dieser Ansicht schließen sich übrigens ungefähr drei Viertel der Bevölkerung nicht an. Wäre es anders, müsste konsequenterweise auch die Scharia offiziell als zweite Rechtsordnung zulässig sein. Selbst wenn es verschiedene Formen des Islams (Glaubensrichtungen) gibt, der Islam in seiner Gesamtheit orientiert sich primär am Koran und eben an der Scharia.

4.Der institutionalisierte Islam ist als islamistisch anzusehen. Die Bevölkerung hat ein Recht darauf, davor geschützt zu werden, dass gewalttätige Konflikte innerhalb der islamischen Welt nach Deutschland kommen. Die dringendste Notwendigkeit zur Erhaltung der freien und offenen Gesellschaft ist die Ausweisung oder Inhaftierung aller gewaltbereiten Islamisten/Gefährder und das Verbot des Salafismus. Die Polizei muss hier verdeckt ermitteln können, da sie nicht auf verängstigte Zeugen angewiesen sein darf. Inbegriffen ist hier ein striktes Vorgehen gegen verfassungswidrige islamistische Moschee Vereine. Wer unbedarft islamistische Verfassungsgegner ins Land lässt, ohne sie nach Überprüfung zurück zu schicken, muss sich vorhalten lassen, nicht treu und glaubwürdig zur Verfassung (zum Grundgesetz) zu stehen.

5.Islamischen Organisationen darf nicht der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zugestanden werden. Sie erfüllen im Gegensatz zu den Kirchen nicht die rechtlichen Voraussetzungen. Hier darf nicht nach Gutdünken passend gemacht werden, was nicht passt. Demokratisierung kommt nicht, wenn man vorauseilend Rechte und Vorteile gewährt. Es tritt nämlich ein Sog und Gewöhnungseffekt ein, dass man mit mangelnden, heruntergefahrenen demokratischen Standards durchkommt. Das wäre eine Erodierung der demokratischen Grundlage, die absoluter Maßstab bleiben muss.

6.Die Finanzierung für Bau und Betrieb von Moscheen darf nicht vom Ausland gelenkt werden. Denn sonst befördern islamistische Regierungen, die selber Andersgläubigen keine Religionsfreiheit gewähren, verfassungswidrige fundamentalistische Entwicklungen. Die Oberhoheit unseres Landes wird damit unterlaufen und schädlicher Einfluss auf unser Rechtssystem und gesellschaftliche Normen genommen.

6.Das Verbot der Vollverschleierung ist unausweichlich. Dies haben Belgien und Frankreich bereits vorbildlich durchgesetzt. In der freien offenen Gesellschaft zeigt man Gesicht und erschwert nicht die Identifizierung. Außerdem ist die VV Ausdruck von Unterdrückung der Frauen bzw. ein politisches Symbol der Ablehnung der freiheitlichen Gesellschaftsordnung. Es wäre ein falsches Signal, hier mit einer Toleranz der Intoleranz nachzugeben

7.Das Verbot von Muezzin Rufen ist nicht nur aus Gründen der ernsthaften Ruhestörung in den frühen Morgenstunden eine zwingende Notwendigkeit. Der Muezzinruf bedeutet einen Herrschaftsanspruch geltend zu machen, die Gläubigen werden aggressiv zum Gebet aufgerufen mit Worten wie: Allah ist der Allergrößte. Damit wird eine Überlegenheit der Religion des Islam hervorgehoben, der sich als einzig wahre Religion betrachtet. Das ist mit dem Missbrauch von Religionsfreiheit gleich zu setzen. Kirchenglocken hingegen laden neutral und nonverbal zum Gottesdienst ein und gehören seit Jahrhunderten zu unserer westlichen Kultur, so dass sie bei einer Güterabwägung nicht zur Disposition stehen können.

8.Das Kopftuchverbot in Schulen sollte grundsätzlich nach der Maßgabe erhoben werden, dass man nicht volljährige Mädchen zwingt, ein Kopftuch zu tragen. Das Tragen von Kopftuch sollte Privatsache sein und hat nichts in öffentlichen Einrichtungen bzw. bei Staatsbediensteten (Behörden/Verwaltung) verloren. Hier hat das religiöse Neutralitätsprinzip Vorrang. Die Gleichberechtigung der Frau steht über dem Grundrecht auf Religionsfreiheit. Das Kopftuch dient als Symbol für die Unterwerfung der Frau unter die Herrschaft des Mannes und als politisches Symbol. Dass angeblich Frauen ohne Kopftuch zur Vergewaltigung freigegeben sind, weil sie ehrlos sein sollen, bestätigt die festgeschriebene und unweigerliche Dominanz des Mannes über die Frau.

9.Das Minarett ist als Herrschaftssymbol inakzeptabel. Denn der Islam will zwar beherrschen, aber das kann er nicht als Minderheit in einer Mehrheitsgesellschaft. Die Schweiz hat mit ihrem Vorstoß für dementsprechende Fakten gesorgt. Das Recht auf Religionsfreiheit befürwortet nicht automatisch die Notwendigkeit von Minarette. Außerdem kann jedes Grundrecht, außer der Würde des Menschen, Einschränkungen unterliegen, auch das Asylgesetz.

10.Auf Beschneidungen (vorsätzliche Körperverletzungen), Schächtungen und weitere verfassungsrechtlich unzulässige Sachverhalte, die im Islam als gesetzeskonform gelten, soll an dieser Stelle nicht detaillierter eingegangen werden. Dazu gehören auch der sog. Ehrenmord und die Zwangsheirat.

11.Islamischer religiöser Fundamentalismus ist in Europa weit verbreitet und kein Randphänomen. Dies belegt unter anderem die WZB Studie. Religiöse Gesetze stehen demnach für viele der Befragten über den Gesetzen des Landes. Außerdem gaben große Teile der Befragten an, es gebe nur die eine mögliche Auslegung des Korans, also in der patriarchalischen Ausrichtung. Die Feindseligkeit richtet sich etwa gegen Homosexuelle und Juden, aber auch gegen den Westen, der angeblich den Islam zerstören will. Befragt man dagegen Christen, sinken die Werte der Feindseligkeit gegen Homosexuelle und Juden enorm, aber auch bei der Annahme, dass der Islam die westliche Kultur zerstören will.

12.Immigration führt im Endeffekt zur Islamisierung Europas. Man spricht nicht umsonst von der Migrationswaffe gegen die Ungläubigen. Diese Absicht des Islams ist längst hinterlegt, wenn nicht sogar offen ausgesprochen. Ein identitätsschwaches, kaum wehrhaftes Europa bietet sich als bequemes Opfer regelrecht an. Bei der Analyse der Migration geht es weniger um die Ursachen, als um die Zielsetzung. Bei der Flucht spielen Armut und Krieg nur eine untergeordnete Rolle. Die muslimischen Familien mit ihren oft bis zu 8 Kindern sehen sich in der Pflicht, Nachkommen zu zeugen, weil sie sich als höhere Wesen fühlen dürfen und der Weisung und dem Gebot folgen, sich gemäß dem Dschihad die böse Welt unter tan zu machen. Das ist ein klarer Auftrag, der nicht angezweifelt und über den nicht diskutiert wird.

Fazit: Europa muss erkennen (und zwar schnell), dass es das Ziel der totalen Vereinnahmung des Islams werden wird. Selbst Flüchtlinge kommen schon mit der Vorstellung und Geisteshaltung von Herrschaft und Kontrolle.

Man muss demgemäß schnell Strategien entwickeln und bereitstellen, die den Angriff des fanatisierten und natürlichen Feindes abwehren. Hier geht es um existenzielle Herausforderungen, nicht um Plattitüden. Dazu bedarf es auch einer eigenen starken Ideologie, die in den vergangenen Jahrzehnten in den Anfängen von Entdemokratisierung und Entchristlichung verloren gegangen oder verdrängt worden ist.

Wenn Europa nicht bald aufwacht und begreift, welches Unheil sich zusammen braut, wird aus der Migration eine komplette Islamisierung des Kontinents mit allen zu bedenkenden dauerhaften Auswirkungen. Dieses Ruder kann dann niemand mehr herumreißen, ohne dass es zum Bürgerkrieg und Kampfhandlungen kommt.

Wenn die Muslime zu den höchst ungeliebten und verachteten Ungläubigen kommen, gibt es dafür nur zwei plausible Gründe:

a) die Transferleistungen zu kassieren, die als rechtmäßiger Zoll angesehen werden und für die man keine Gegenleistung erbringen muss

b) die vollständige Macht über den Staatsapparat zu beanspruchen, sobald die zahlenmäßige Überlegenheit erreicht ist. Der Islam duldet niemand neben sich, das sollten vor allem die Befürworter einer zahlenmäßig ungesteuerten illegalen Zuwanderung bedenken. Der Islam macht sich mit niemand gemein, da tut er nur so lange, wie er sich als Minderheit Vorteile verspricht.

Wer zum jetzigen Zeitpunkt nicht die akute Gefahr sieht, dass Deutschland zerschlagen wird, muss sich eine hohe moralische Mitschuld zurechnen lassen, wenn es eines Tages zum Paradigmenwechsel kommt.

***

Spendenfunktion

32 Kommentare

  1. Hätte auch nur einer unserer Gutmensch-Politiker je den Koran gelesen, sähe unsere Situation völlig anders aus – wir müssten uns diese Sorgen nicht machen und solche Artikel nicht schreiben. Wie derart ungebildete Menschen aufgrund ihrer Machtposition solche Entscheidungen, unkontrolliert Menschen ins Land zu lassen, die uns in der Mehrheit nichts Gutes wollen, treffen können, ist für ein Volk, das sich eine Leitkultur auf die Fahnen schreibt, an Dummheit und Verantwortungslosigkeit nicht zu überbieten! Der innere Unfrieden wird nicht mehr lange auf sich warten lassen!

    • Sehr gut getroffen, Frau König. Da ist Hopfen und Malz verloren, ein Kampf gegen Windmühlen. In Politik, Wirtschaft und Kirche hilft man sich maximal mit hohlen Phrasen, Floskelbingo und anderen nichtssagenden Plattitüden aus der Bedrängnis, wenn die stichhaltigen und nachvollziehbaren Begründungen nicht vorhanden sind und negiert die bitteren und offensichtlichen Fakten. Hinzu kommen die gleichgeschalteten Medien als Panzer für die Volksverdummung und für billige Ablenkungsmanöver. Sog. Hatespeech seitens vermeintlicher Rechtspopulisten wird durch Totschlagargumente (Nazi Keule und Islamophobie) und Zensur bzw. staatlich geförderte Kontrolle massiv unterdrückt, so dass die Kritiker der maroden Politik aus Angst vor Sanktionen einknicken und auf Tauchstation gehen müssen. Statt aus Vernunft und Erfahrung die repressiven Maßnahmen, notfalls durch Gesetzesänderungen, anzukurbeln, die für einen entschlossenen und selbstbewussten Rechtsstaat notwendig sind, um die desaströse und immer dramatischer werdende Entwicklung einigermaßen in den Griff zu bekommen, wird noch mehr Raubbau auf Kosten von Sicherheit, Sozialsystem und mit Ausverkauf des Wertekanons betrieben. Wie schon ein schlauer Zeitgenosse anmerkte: Heizung aufdrehen und Fenster öffnen kann nicht funktionieren, sondern führt zum Ruin von Land und Gesellschaft. Das muss die Spaltung anheizen und das Fass zwangsläufig irgendwann zum Überlaufen bringen.

    • Wenn man so argumentiert muß daß auch für das alte Testament gelten und das wird (noch) keiner wollen

      • Thomas Kovacs, doch, es gilt selbstverständlich für das alte Testament. Das alte T. ist allerdings nirgendwo Grundgesetz. Der Koran und Scharia sind aber in allen islamischen Gottesstaaten Grundgesetz. Das ist ein Unterschied, den du vergessen hast.

      • So wie Ernst argumentiert hat, ist es richtig, Thomas Kovacs. Oder fallen Ihnen kriegerische Auseinandersetzungen ein, die derzeit geballt und weltweit von Christen im Namen ihrer Religion geführt werden? Wenn überhaupt, wehren sich die Christen in Ländern mit islamischer Prägung gegen Bedrohung und Gewalt. So verstehe ich das Ursache-Wirkungsprinzip. Hier in unseren Breitengraden haben also der Islam bzw. dessen Angehörige, wenn sie sich denn als friedfertig erweisen würden, keinen Grund, Terror, Gewalt und Kriminalität auszuüben.

  2. an alle Pessimisten, ja unser Charakter ist duldsam, nicht rebellisch, wir schlucken viel, zu viel und sind autoritätshörig bis zum Exzess.
    Aber genau das macht uns zu dem Land, dass in der ganzen Welt gehandelt wird wie ElDorado.
    Nur je weniger deutsch dieses Land wird, desdo weniger wird es attraktiv sein, weil es eben immer mehr so werden wird, wie die Zustände vor denen die Leute davon laufen. Wenn es soweit ist, wird auch die EU auseinanderfliegen, das steht außer Frage und zwar in dem Moment, wo die Deutschen, wegen ihrer inneren Probleme nichts mehr zahlen können, also bald.
    In dem Moment wird all den Alis und Muhammeds mit verlorenem Pass einfallen wo sie wirklich herkommen und sie werden, einfach weil hier die gebratenen Tauben nicht mehr fliegen, woanders hingehen.
    Das wird alles sehr unschön werden, aber am Ende werden wir wieder das tun, was wir wirklich gut können, von vorne anfangen

    • Ich hoffe, Sie behalten mit Ihrer Prognose recht, Toni Keller. Ein Neuanfang ohne die bürokratische Krake EU wäre das beste. Globalisierung und Digitalisierung hin wie her, letzten Endes sind nicht nur Fortschritte erzielt worden, sondern die Abhängigkeiten doch größer geworden. Dann würde man auch das wieder schätzen lernen, was jetzt von weiten Teilen der Bevölkerung verschmäht wird und die nichts anderes als ein Phantasie denken an den Tag legen. Dennoch ist der Preis unverhältnismäßig hoch, wenn dieser Fall eintritt. Wenn man ein Land ohne Not vor die Wand fahren lässt, muss man sich doch fragen, mit welchem Vorsatz das geschieht. Das ist doch nicht nur mit Duldsamkeit und Obrigkeitsdenken zu erklären, da stecken doch destruktive Kräfte dahinter, die für sich einen Profit und eine Befriedigung sehen.
      Dennoch: ich befürchte doch, dass Europa dem machthungrigen Islam in die Hände fällt. Egal wie unattraktiv der Kontinent (die Osteuropäer mal ausgeklammert) ist, die Landnahme ist entscheidend. Und die Entdemokratisierung und Entchristlichung ist ja nicht umsonst schon frühzeitig eingeleitet worden.

    • Toni, hört sich zwar ein wenig tröstlich an, aber so ganz bin ich es nicht – nämlich getröstet. Ich denke auch nicht, dass es Pessimismus ist, der die Menschen hier antreibt zu schreiben, sondern vielmehr Realismus und gesunder Menschenverstand. Mir stellen sich im Wesentlichen folgende Fragen:
      1. Warum müssen wir wegen unserer bekloppten Elite und Gutmenschen erst durch diese Phase eines nie-dagewesenen Experimentes eines Bevölkerungsaustauschs gehen?
      2. Es werden unheimlich viele Menschen unsäglich leiden müssen bis hin zum Getötetwerden. Warum wird dieses Experiment immer noch nicht abgestellt und beendet und die Grenzen geschlossen, trotz aller Warnungen und Beweise, dass alles nur den Bach runtergeht? Es gibt Lösungen!
      3. All die „Alis und Muhammeds“, ob schwarz, braun oder weiss, werden sich fürchterlich rächen, wenn sie nicht mehr das bekommen, was ihnen „zusteht“. Warum werden von diesen weiterhin noch mehr eingelassen und sogar per „Frontex-Taxi“ und weiteren Asylverdienern per Luxusüberfahrt willkommen geheissen?
      4. Wohin sollen sie denn gehen? Es sieht überall, wo es vor einiger Zeit noch erstrebenswert war zu leben, genauso finster aus wie bei uns. In manchen westlichen Ländern wird es noch ein wenig länger dauern, bevor alles zusammenbricht. Es ist nur eine Frage der Zeit.
      5. Die Pässe und Dokumente werden weiterhin verloren sein und die „Heimatländer“ werden weiterhin den Teufel tun und die Leute wieder reinlassen, bei denen sie froh sind, sie auf billigste Art und Weise los geworden zu sein. Wer soll die „Rück- oder Weiterreisen“ bezahlen?
      6. Wo sollen wir „von vorne anfangen“? In Deutschland bestimmt nicht, Europa und die westliche Welt werden nicht mehr existieren. Das Kalifat wird siegen mit Hilfe unserer nichtsnutzigen Politiker, die dem Islam den roten Teppich ausgelegt haben und weiter auslegen und ihre eigenen Völker verkauft und verraten haben.
      Ich hoffe so sehr, dass ich falsch liege, vor allem für die nächsten und übernächsten Generationen. Die haben etwas Besseres verdient, als was wir ihnen hinterlassen.

      • so leid es mir tut, wir sind nicht so ganz unschuldig an den Verhältnissen wie wir so meinen.
        Ich bin kein Fan der „guten, alten Zeit“ das nur zur Vorrede, aber es ist seit dem Pillenknick klar, dass wir, im Wortsinn unsere Zukunft verhüten und es ist jedem denkenden Menschen klar, dass der Mensch ein hoffnungslos religiöses Wesen ist, einfach weil Religion in allen Kulturen und seit dem ersten Auftreten des Homo sapiens ihn begleitet.
        Es wäre also die Frage zu stellen, welche Religion die richtige ist.
        Das ist ein mühseliges Geschäft, aber wir haben uns davon gedrückt, und im formalen Atheismus bequem eingerichtet.
        Auch wegen der Kinderlosigkeit haben wir gut gelebt, das doppelverdienende Arbeiterehepaar ohne KInder, war in DomRep, Tunesien, und zig mal auf Malle, etwas was ihren Großeltern noch nicht mal in den Sinn kam.
        „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben,“ was haben wir gejubelt als Gorbatschow das sagte, was kamen wir uns klasse vor, nur weil wir gut in der Komfortzone lebten und uns nicht um unsere Familie kümmerten, soll doch der Staat machen!
        Es ist in der Tat wie eine Lawine, es hat sich über Jahrzehnte hinweg angestaut und langsam kommt die Rechnung!
        Wir haben die Elite gewählt, über Jahrzehnte hinweg! Wir haben auf das Geld vertraut, und uns eingebildet, dass unser hoher Lebensstandard selbstverständlich ist.
        Wir sind, sofern wir Verwandte im Ausland hatten, dort immer aufgetreten wie Graf Koks und das nur, weil wir in Deutschland lebten und dort alles funktionierte, was wir daneben, weidlich beschimpft haben.
        Ja es ist schlimm was am Horizont dräunt, aber so ganz unschuldig sind wir nicht!
        Dennoch geh ich davon aus, dass mit Deutschland auch der Rest der Welt ins Taumeln kommt, einfach wegen der Globalisierung und dann eben die Flüchtlingstrecks in die andere Richtung gehen werden.
        Es wird, wenn die notwendige Umkehr nicht erfolgt, grausam werden, aber wir werden hier bleiben müssen, da uns keiner nehmen wird.

      • Ja Marianne alles so weit richtig, allerdings wird es schlimmer kommen als die meisten es sich vorstellen können aber das ist nur ein kleiner Teil des Volkes.
        In der Hauptsache läuft auch weiterhin das Spiel “ Mein Auto, Mein Haus, Mein Pferd“, konsumieren bis zum Erbrechen und dabei möglichst oft die Ellenbogen bis zum Anschlag ausfahren. Da noch immer viele die „Staatsmedien“ für den Quell der Wahrheit halten und dies nach wie vor ein Glaube an die Politischen Parteien impliziert ist noch nicht einmal ein Ansatz von Willen zur Information außerhalb des vorgegebenen Mainstreams vorhanden, hier wird das Unausweichliche eine furchtbare Ernte halten.
        Leider sind die Teile des Volkes die erkannt haben wohin der Weg führt und von wem die Richtung vorgegeben wird alleine nicht in der Lage eine Änderung zu bewirken, das wird, wenn überhaupt noch möglich, nur mit der Gesamtheit des Deutschen Volkes möglich sein.
        An dieser Stelle muss man konstatieren das selbst, ich nenne sie jetzt mal die Aufgewachten, in vielfältigen Gruppierungen heillos untereinander zerstritten sind. So herrscht über das Ziel durchaus eine gewisse Einigkeit aber für den Weg dorthin scheint jede(r) den einzig richtigen gefunden zu haben.
        Trotz Bemühungen von einigen Menschen hier einen Konsens zu erzielen da es in letzter Konsequenz nicht um den einzelnen sondern um das Fortbestehen unserer Heimat und daraus resultierend unserer Lebensgrundlage geht sind zu viele auf ihren eigenen Vorteil bedacht.
        Man kann mir durchaus vorwerfen alles ein bisschen „zu Schwarz“ zu sehen aber nach fast 5 Jahren aktiver Aufklärung halte ich unter den derzeitigen Bedingungen meine/unsere Heimat für verloren und „Nein“ wir haben keine zweite im Keller. Es muss schon ein gewaltiger Ruck der Erkenntnis durch die Deutschen gehen um das Ruder noch herum zu reißen. Nur wer und wie? Es liegt an jedem einzelnen aber irgendwie scheint es, das wieder ein Vortänzer gebraucht wird um die allgemeine Lethargie zu durch brechen
        und die Richtung zu ändern. Ich für meinen Teil halte wenig davon jemanden hinterher zulaufen denn erstens siehe die Geschichte und momentan ist es fast auch nicht anders „Merkel befiehlt, wir folgen“ und zweitens würde das wieder darauf hinaus laufen das andere über mein/unsere Leben und Zukunft entscheiden.
        Nur, vielleicht ist es in den Deutschen zu tief verwurzelt die Selbstbestimmung und Verantwortung an einen Kaiser, König, Kanzler, Chef, Boss, Häuptling, Capo oder wie auch immer, zu übertragen was dann wieder in einer Diktatur endet. Ähm, haben wir nicht schon eine? Parteiendiktatur? Gibt’s auch ne‘ gute Diktatur so nach „Alles für das Volk, nichts den Eliten“?
        Jedenfalls haben meine Familie und Freunde sich versucht auf alle Eventualitäten vor zu bereiten was ich nur jedem Empfehlen kann, leider gibts da noch einen Faktor des “ meistens kommt es anders als man denkt“.
        An dieser Stelle bleibt nicht mehr als uns allen „Viel Glück, Mut, Kraft und Ausdauer vor allem aber den Willen, zu wünschen, die Zukunft Gesund und Lebend zu überstehen, auf das Leben kommt es an, man hat nur eins, alles andere ist zu ersetzen, im schlimmsten Fall auch in einem anderen Land. (weit, weit weg)

  3. Bei Beschneidungen und Schächtungen hat man bereits z.B. schon vor vielen Jahren eindeutig gesehen im TV wer damals massiv auf die Barrikaden gegangen war.
    Es waren sowohl die Muslime aber vor allem die Juden.

    Juden erhalten – aufgrund der historischen Gegebenheiten in D – stets Sonderrechte.
    Teilweise decken sich diese Sonderrechte – s.o.- mit denen der Muslime, teils nicht.

    Dann wieder decken sich muslimische Forderungen mit denen der christlichen Kirchen in D und den daraus sich ergebenden Zusagen seitens der Politk.

    So suchen sich die Muslime – stets orientiert an den zugelassen Kirchen und Religionen – das heraus was sie wollen und versuchen im Fahrwasser der anderen Zugeständnisse an andere Glaubensrichtungen hier ihre Dinger durchzudrücken.

    Auch die christl. Kirchen haben u.a. Sonderrechte im Arbeitsrecht, Bekleidungsvorschriften, Baugenehmigungen, Sitze in Presserat ect.
    Die muslimischen Verbände klinken sich genau dort ein und versuchen ebendiese Rechte gleichfalls zu erhalten. Bisher wurde das ausgehebelt durch die Nichtanerkennung als Kirche seitens des deutschen Staates. In dem Moment wo genau dieses Ziel allerdings erreicht sein wird, werden die Muslime sehr dakonisch ebensolche Forderungen – dann allerdings zurecht unter dem Aspekt der Gleichbehandlung – stellen können.

    Die christl. Kirchen in D glauben das wenn die Muslime hier mehr durchdrücken können sie ebenso zu ihrer alten Macht und dem Einfluß zurückkehren könnten.
    Es geht immer nur um Macht und Einfluß. Bei allen hierbei Umtriebigen.

    Was die christl. Kirchen bei ihrer Gier nach mehr Macht allerdings nicht beachten ist der Fakt, daß sie gegenüber dem Islam nur verlieren können. Da wird keine Macht unter Kirchen aufgeteilt, da wird massiv genommen ohne Rücksicht auf Verluste seitens des Islam.
    Und wer aus einem „angeborenen“ Glauben nicht einmal austreten kann ohne mit dem Tode bedroht zu werden, wird wohl eher selten in andere Kirchen wechseln.

    Das der Islam und alle seine Spielarten aufgrund der Scharia nicht einmal ansatzweise GG-kompertibel sind müßte sogar den allergößten Dummschwätzern – auch in den christl. Kirchen – eigentlich klar sein.,
    Nun frage ich mich bei all dieser Kenntnis der Umstände doch, – wer genau will weshalb genau nun bitte den Islam hier installieren als Kirche ? Was genau treibt Politiker, Journalisten, Wirtschaft, Kirchen dazu ?
    Wenn wir diese Frage genau geklärt haben, dann wissen wir auch wie wir weiterhin dagegen vorgehen können. An der Beantwortung dieser Frage knabbere ich intellektuell bereits eit ca. 20 Jahren, aber eine treffende Antwort darauf ist mir bisher nicht eingefallen.

    Hat jemand eine Idee dazu ?

    • Die Antwort darauf ist ganz einfach:

      Das Deutschtum soll vernichtet werden, wie es Hooton, Kaufmann, und Morgenthau u.a schon in den 20-30Jahren des vergangen Jahrhunderts, aber auch Steinewerfer Joschka Fischer sich gewünscht bzw. geplant haben!!!

    • es treibt sie, schlicht und ergreifend dazu, dass sie selber nur an sich denken, Nachwuchs als lästig ansehen, alles dazu tun, dass selbiger nicht entsteht und das als Fortschritt verkaufen.
      Dadurch verlieren sie die Bodenhaftung und wehen mit jedem starken WInd und ein solcher ist der Islam, daher.
      Auf eine kurze Formel gebracht, sie glauben selber nichts mehr auch und weil die europäischen nichtreligiösen Glaubenssystem gescheitert sind (Man lese Theorie der Demokratie,. man lese frühe Kommunisten, das ist religiös,. was da geschrieben wird, das Volk, die Arbeiterklasse erhält die Rolle des Heiligen Geistes)
      Man ist frustriert, gelangweilt und kann sich gar nicht mehr vorstellen, dass es Leute gibt, die glauben.
      Und genau deshalb versteht man den Islam nicht mehr, weil man selber streng individualistisch denkt und nicht versteht, dass andere das nicht tun

    • P.S was hier los ist, warum die Leute so agieren wie sie agieren hat Freidrich Dürrenmatt in „Besuch der alten Dame“ beschrieben.
      Claire Zachanasian ist ihr Unglück zum Glück geworden sie ist steinreich, und in der Lage das Dorf Güllen zu ruinieren, obwohl die Bewohner das wissen und erlebt haben, vertrauen sie darauf, dass alles, alles gut werden wird.
      Die Parallelen springen ins Auge

  4. „Der Islam duldet niemand neben sich, …“, das heißt in der Konsequenz: Wer Multikulti will, der muß den Islam verhindern. Eigentlich ein sehr einfacher Schluß, der es aber noch nicht bis nach links geschafft hat.

    Indes können fremde Kulturen durchaus bereichernd sein. Wer das erleben will, der plane heute mal einen Ausflug zum Japan-Tag nach Düsseldorf.

    Düsseldorf hat die größte japanische Bevölkerungsgruppe in Deutschland rund um die Immermannstraße, die – was niemanden wundert (warum wohl nicht?) – nicht zu den deutschen No-go-Areas zählt.

  5. Ich bin AfD Mitglied und versuche hier parlamentarisch mitzuwirken und aufzuklären. Weiter sehe ich ebenso wie Stephania die Identitären als ganz hervorragende Gruppe zum ausserparlamentarischen Protest. Ich sehe eine erfolgreiche politische Wesensaenderung in der hybriden Zusammenarbeit von ausserparlamentarischen und parlamentarischen Bemühungen. Nur mit einer ausgeklügelten Doppelstrategie läßt sich Merkels stoischer Amoklauf stoppen. Sollten wir den Großteil der Bevölkerung nicht erreichen, werden wir Zeitzeugen staatlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Zerfalls. Mit der Islamisierung geht auch der Zerfall der europäischen Union einher. Wenn im Laufe der kommenden Legislaturperiode der Kurs nicht umgekehrt und auf Remigration statt Integration gesetzt wird, wird George Friedman von Stratfor recht behalten und Europa wird wieder seinen Krieg haben, Deutschland wird gemäss seiner Aussage unregierbar sein. Aber auch für Länder wie Syrien, Irak und Afghanistan wird sich der Krieg weiter hinausziehen, da es in diesen Konflikten um Partisanenkriege handelt, und damit die partisanenkritische Bevölkerungsanteile genau deshalb im Heimatland bleiben müssen, da Partisanen auf die Unterstützung der wohlgesonnenen Bevölkerung angewiesen sind. Erst dann, wenn die Partisanen und deren Unterstützer die Minderheit sind, sind diese Kriege zu beenden. Leider sind die Deutschen noch nicht über diese Besonderheiten der laufenden Konflikte in Kenntnis gesetzt. Daher ist jeder “ Flüchtling “ und deren Unterstützer ( besonders Merkel und ihre Kohorten) auch moralischer Schlächter nicht nur an deutscher und europäischer Gesellschaften, sondern auch an den Gesellschaften Syriens, Iraks und Afghanistans.

  6. Dem Bürger bleibt wenig Handlungsspielraum, weil jedes Aufbegehren gegen diese Islamisierung von linksgrünen Apologeten mithilfe medialer Unterstützung ideologisch nach rechts umdefiniert wird. Es bleibt ihm nur die Option, mithilfe des Wahlzettels, so dieser im Nachhinein nicht manipuliert wird, moderat gegenzusteuern. Ich sehe wesentlich mehr Möglichkeiten darin, außerparlamentarischen Protest entweder moralisch solidarisch oder proaktiv zu unterstützen. Eine gute und kreativ agierende Gruppierung sehe ich in der Identitären Bewegung. Sie wird sich in den nächsten Monaten durch weitere Aktivitäten festigen und an Popularität dazugewinnen. Selbstverständlich wächst durch Angst in den Parteien das Potential, gegen die IB massiver vorzugehen. Dagegen hilft nur noch solidarischer Beistand.

    • Die letzte Aktion in Berlin gegen Maas, die von den Identitären ausging, war nachweislich friedlich und nicht mit Krawallen verbunden. Das wurde mal wieder von der Presse aufgebauscht, weil man der IB unbedingt den Makel von Rechtsextremisten anhängen will. Siehe Bericht bei p.i.news. Übrigens nicht das erste Mal, dass Aktionen der IB verfälscht in der Öffentlichkeit wiedergegeben und diese Leute als Rechtsbrecher hingestellt werden, die sie von ihrer Intention ( gesunder Patriotismus, Verhinderung der Islamisierung) her nicht sind. Hauptanliegen der gleichgeschalteten Medien ist nach wie vor die Verdummbeutelung der Bevölkerung.

    • Stimmt, die IB ist auch meiner Meinung nach unterstützungswürdig. Deshalb habe ich bereits 1000Euro für die Mittelmeerkampagne gespendet – Sie auch?
      😉

      • Sehr lobenswert, sp. Aber leider habe ich als Rentner die Knete nicht, muss trotz 42 Jahren Arbeit noch minijobben. Bin aber deswegen kein krasser Sozialfall und zur Tafel musste ich auch noch nicht. Aber die Armen Alten im Lande, die sich Jahrzehnte abgeschuftet haben, tun mir schon sehr leid. Und wenn sie dann noch so schäbig behandelt werden wie in Nidda und Schwerin geht mir auch der Hut hoch. Denn inzwischen ist der offene Rassismus gegen Deutsche das hervorstechendste Merkmal der Staatskrise und des Staatsversagens. Auch die bessergestellten bzw. besserverdienenden Mitbürger, also die Steuerzahler, die die ganze Migrationspolitik bzw. Alimentierung der sog. Flüchtenden finanzieren, sollten langsam mal aufmerken. Was Denis Sacher oben schreibt, ergibt einen tiefen Sinn. Remigration ist das Stichwort.
        Auch wenn ich luisman nicht kenne, auf seinem blog ist der Artikel „Die 4 Phasen des Bürgerkrieges in Europa“ nachzulesen. Vieles darin Ausgedrückte erscheint plausibel und spricht gegen eine Verschwörungstheorie. Diese hohlen Phrasen von Verschwörungshypothesen, Rassismus, Xenophobie und Islamophobie sind ja einer der von Political Correctness am meisten angewandten rhetorischen (und erfolgreichen) Kniffe, um Kritiker der Überfremdung, Desintegration, Kultur- und Wertezertrümmerung, Sozialraubbau, Kriminalität und Terror zu beschämen und ruhig zu stellen.

    • Hallo, Stephania: Ich befürchte, mit der Solidarisierung ist es in Deutschland nicht weit. Nicht mal Pegida bekommt genügend Unterstützung auf die Straße, um richtig weh zu tun. Bei den Wahlen bin ich auch sehr pessimistisch, siehe Schleswig-Holstein, NRW, Frankreich, Niederlande. Die Identitäre Bewegung ist super, junge Leute mit Biss, Charme, Eier-in-der-Hose und viel Phantasie und viel, viel Mut. Aber allein die Artikel in den Mainstreammedien zur Aktion gegen das Maas’sche Zensurgesetz sagt doch alles. Und der deutsche Michel glaubt es. Es wird immer tolle Menschen geben, die sich kein X für ein U vormachen lassen, aber ob die gegen die geballte Überzahl und Macht der Realitätsverweigerer reichen? Ich werde nie vergessen, wie mein Vater, der schon 20 Jahre tot ist und diesen ganzen Mist nicht mehr mit ansehen muss und in amerikanischer Kriegsgefangenschaft war, uns sagte, dass die Amis ziemlich clever waren und die Deutschen richtig einschätzten: Sie gaben nämlich den deutschen Kriegsgefangenen den Auftrag, auf ihre eigene Landsleute aufzupassen und Rebellen zu denunzieren. Erinnert Euch das an etwas? Geschichte wiederholt sich.

      • Liebe Marianne, bin ähnlich pessimistisch.
        Die Ursache und die Folgen der Muslim-Einwanderung sind ja im Artikel gut dargestellt, aber was man dagegen tun soll und kann, kommt leider nicht heraus.

      • beware …..“ Sie gaben nämlich den deutschen Kriegsgefangenen den Auftrag, auf ihre eigene Landsleute aufzupassen und Rebellen zu denunzieren.“
        ——————————————————–
        Hierzu :
        Artikel 20 GG – Z 4 :
        4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
        Das Grundgesetz musste von den westalliierten Siegermächten des WKII genehmigt werden und die wussten genau, was sie genehmigten.

        Auf den Vollzug des Artikels 146 GG wird noch gewartet :
        „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

        Zur freien Entscheidung wird die Souveränität benötigt, die Deutschland nicht hat.

        Napoleon Bonaparte :
        „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
        ————————————————
        Der Volkscharakter hat sich seither nicht verändert !!

        Lenin :
        „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte !“

        PEGIDA, AfD, IB etc.etc. ??
        Der Käse ist gegessen !
        Wie lautet die letzte Empfehlung des Kapitäns auf einem sinkenden Schiff : Rette sich, wer kann !

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here