Die jüdische Gemeinde in Deutschland zeigt sich alarmiert, verantwortlich dafür ist der jüngste Vorfall in Berlin, bei dem ein jüdischer Schüler (14) von arabisch- und türkischstämmigen Klassenkameraden gemobbt und körperlich angegriffen wurde. Und dies ausgerechnet an einer Schule, die am Bundesprogramm „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ teilnimmt. 

Einige jüdische Bürger haben sich deshalb innerhalb der Kampagne „WerteInitiative“ zusammengeschlossen. Sie verlangen Antworten von CDU, SPD, Linken, Grünen und FDP darauf, wie diese mit dem gegenwärtigen Antisemitismus durch den „politischen Islam“ umzugehen gedenken. Auch die AfD erhält laut des Sprechers der Initiative in Kürze eine Aufforderung, sich hierzu zu äußern.

Zwar will die AfD weder der Anfrage der „WerteInitiative“ noch deren Beantwortung im Detail vorgreifen, eines könne sie aber jetzt schon mit Sicherheit sagen:

„Wir stehen als AfD fest an der Seite der jüdischen Gemeinde in Deutschland.

Die öffentliche Diskussion zu diesem Thema war längst überfällig, und so ist der Vorstoß der Initiatoren außerordentlich zu begrüßen. Schon 2014 hätte man diese führen müssen, angesichts der antisemitischen Demonstrationen, während denen „Juden ins Gas“ von den arabischen Teilnehmern skandiert wurde.

Kein gutes Bild gibt hingegen der Zentralrat der Juden ab, der kürzlich ausgerechnet vor der AfD warnte. Unsere Partei ist wohl die einzige Deutschlands, die auf die bereits vorhandenen Probleme seit 2014 regelmäßig hinweist und dazu ermahnt, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, während sich alle anderen politischen Kräfte wegducken.“

avatar
400
12 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
Dichter TatenlosMatschervercingetorixMartinhildesvin Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Ein feine Aktion und erneute Bekräftigung es demokratischen Kurses der AfD. Beim betrüblichen Zentralrat darf man nicht übersehen, dass dieser eher nicht für das liberale Judentum, sondern mehr für den orthodoxen Teil spricht. Das hängt auch mit der Verwendung finanzieller Mittel des Staates an den Zentralrat zusammen, denn die liberalen Gemeinden werden bei der Verteilung eher weniger bedacht.

vercingetorix
Gast
vercingetorix

„…Anti-semitismus durch den politischen Islam…“. Hier liegen diese Leute falsch, denn es braucht für den Hass auf Juden keinen „politischen Islam“. Der Hass auf Juden zieht sich durch den ganzen Koran, und die islamische Geschichte, Mörderischer Anti-semitismus ist vorhanden bei fast allen Muslimen, ganz gleich welcher Richtung des Islam sie angehören! Die Juden auf der arabischen Halbinsel hatten Mohammed und seine neue Religion strikt abgelehnt. Von da an hasste Mohammed die Juden, was sich in einem unglaublichen Massaker der Juden in Medina ausdrückte (Banu Quraiz) .Mohammed liess dort bis zu 1000 Juden köpfen! Frauen und Mädchen wurden versklavt. Jungs denen… Mehr lesen »

Martin
Gast
Martin

Super Aktion der AfD! Die AfD ist ja die einzige Partei, die es so aussprechen kann, wie es ist. Die anderen können es gar nicht mehr: Die heutigen Antisemiten sind islamisch oder links.

Axel Robert Göhring
Gast

Antisemitismus des „Politischen Islam“. Wieder so ein Ausweichen. Die Jungs sind eben nicht politisch, sondern nur islamisch. ERs geht fröhlich weiter

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

Toller Ansatz – wo bleiben die anderen? Ich vermisse eine derartige Solidarität bzw. ein klares Eintreten für Menschenrechte und Bekennen zu unseren (BRD-)Werten bei den anderen Parteien.
Der Zentralrat hat übrigens Klartext geredet: https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/vermischtes/article163355184/Hier-geht-es-um-Antisemitismus-uebelster-Art.html
Desweiteren einfach zu den Begriffen „Zentralrat Antisemitismus“ googlen – da findet sich durchaus eine beachtliche Menge, z.B.
http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1100329.html
Und so weiter. Kleiner Tipp: Solidarität als Zeichen des Mit- und Feingefühls verträgt sich nicht sonderlich gut mit Vorwürfen..

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

In Köln muss der Parteitag der AfD mit tausenden Polizisten geschützt werden, weil die ANTIFA zum Angriff geblasen hat. Da muss man sich doch fragen was sind das für Leute die da auf die Strasse gehen, von der Politik geduldet und finanzier. Es sind massenweise unsere sogenannten Einwandere mit dabei und einige deutsche Chaoten. Die Hetze auf eine demokratische Partei von der Bundesregierung und Medien entfacht , die Einzige die noch für uns Deutsche einsteht. Mein Kreuz ist ihnen sicher. Es freut mich, dass die Afd sich endlich bewegt und zeigt , dass sie keine Nazipartei ist, weder etwas gegen… Mehr lesen »

Bumbur
Gast
Bumbur

Wie man schon vor Jahren im TV sehen konnte geht es anderen Ungläubigen auch nicht anders…

Luther
Gast
Luther

Als konservativer Mensch,Christ ,pro jüdisch kann man nur AfD wählen oder gibts noch ne Alternative?Nichtwählen ist einfach nur dumm.Den Zentralrat der Juden halte ich für eine korrupte Organisation.

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Kerstin
Gast

Bitte unterzeichnen und weiter verbreiten:

http://werteinitiative.de/aktivitaeten/

Guy Fawkes
Gast
Guy Fawkes

Wie aus einer Lapalie ein „Skandal“ wird:

In einem Song war der islamische Gebetsruf zu hören. Die Behörden haben den Club geschlossen, der Manager sitzt in U-Haft.

http://www.morgenpost.de/berlin/article210147811/Berliner-DJ-wird-nach-Show-in-Tunesien-mit-dem-Tod-bedroht.html

Kerstin
Gast

Bitte, AfD, diesmal gut argumentieren und Taten folgen lassen!

Kann man die „WerteInitiative“ auch als Nicht-Jüdin unterstützen?