(Jouwatch) Der Islam ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Überall entstehen neue Moscheen, nimmt die islamische Landnahme immer größere Ausmaße an. Das ist von der Politik so gewollt, das wird ausdrücklich begrüßt und entsprechend gefördert.

Doch mit der steigenden Zahl der Moscheen nehmen auch die damit verbundenen Probleme zu. Immer mehr „Gotteshäuser“ stehen im Fokus der Sicherheitsbehörden, eben weil sie mehr sind als „Gotteshäuser“.

Diese Karte zeigt uns das ganze Ausmaß des Schreckens, sie belegt, wie der Islam seinen Expansionskurs in Deutschland ungebremst fortführen kann und sie zeigt, welche Gefahren für die Allgemeinheit damit verbunden sind.

Der Presse können Sie entnehmen, dass in vielen deutschen Moscheen politische Agitation gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung betrieben wird.

Hassprediger rufen zu Hass und Gewalt auf, es wird gegen Juden gehetzt und Salafisten verbreiten ihr extremistisches Gedankengut. Zum Teil stehen Moscheen in Verbindung zu türkischen Nationalisten, der Hisbollah oder der Muslimbruderschaft. Schlimmstenfalls dienen Moscheen sogar Terroristen als Treffpunkt oder es wird dort für den IS rekrutiert.

Scrollen Sie die Karte einfach groß und klicken Sie auf die Symbole. Dann erhalten Sie die entsprechenden Infos.

http://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2017/03/moscheen-brd-info.png

Die Icons haben folgende Bedeutung

Halbmond-Stern-Icon in rot für DITIB
Gleiches Icon in grau für ATIB (graue Wölfe)
Gleiches Icon in grün für IGMG
Für die Hassprediger gilt das Megaphon
Für Terror die Knarre in IS-Schwarz
Für Islamismus allgemein der „knieende Mann“

http://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2017/03/moscheen-brd-1.png

In dieser Karte sind Nachrichten über Islamismus in Moscheen in Deutschland zusammengetragen. Alle Informationen sind sorgfältig aus öffentlich zugänglichen Quellen recherchiert und miteinander in Verbindung gebracht. Informationen zu Anschriften und Trägern der Moscheen stammen u.a. aus moscheesuche.de, Google Maps, Webseiten und Facebook-Seiten von Moscheevereinen. Trotz sorgfältiger Recherche sind Irrtümer vorbehalten.

Bitte verbreiten Sie diese Karte. Sie dient der Aufklärung!

Hier geht es zur Karte: GOOGLE MAPS

Es handelt sich hierbei nur um die „auffälligen“ Moscheen. Sämtliche Moscheen sind hier gelistet: GOOGLE MAPS MOSCHEEN

***

Der Beitrag erschien zuerst bei: ⇒⇒⇒ JOURNALISTENWATCH

 

18
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
17 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
PETERIslam in Deutschland – Die Karte des Schreckens – philosophia perennis – WertewandelArmin AubinFriedrich Pkeddy1992 Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
PETER
Gast
PETER

DIE KARTE MIT ALLEN MOSCHEEN IST UNVOLLSTÄNDIG: ALLEIN IN HILDESHEIM FEHLT Z:B: DIE MOSSHEE IN DER LEUNISSTRAßE

trackback

[…] Quel­le: Islam in Deutsch­land – Die Kar­te des Schreckens – phi­lo­so­phia peren­nis […]

Friedrich P
Gast
Friedrich P

Halbmond und Stern sind im Okkultismus Satan zugeordnet. Im Katholizismus gehört der Halbmond mit Sternen zu Maria. Maria ist im Altertum Ischtar Astarte. Astarte gehört zu dem Kult, der im AT mit Baal bezeichnet wird und meint den Gott, der nach unschuldigem Blut dürstet. Weil Kain kein Blutopfer darbrachte verwarf ihn Gott. Daraufhin opferte er Abel und sein Sohn Henoch ist Ahnherr der dunklen Magie ( das Henochische System). Das Blutvergießen des Christus hat die Menschheit vom Blutopferkult befreit. Esoterische Kreise bestreiten ebendies. Der Islam ist in der Struktur mit dem Katholizismus verwandt. Ebenso wie im Islam wird im Katholizismus… Mehr lesen »

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Giselle
Gast

Über die Kristallnacht im Jahr 1955 in Istanbul lesen bitte. Kann das auch bei uns passieren. Will der neue Sultan aus der Türkei hier erreichen

Giselle
Gast

Ingrid du hast Recht. Das ist erschreckend. Wie viele Moscheen haben wir in Deutschland. Ich habe gelesen 2700 stimmt das und dagegen 14000 Kirchen. Wenn man die Zahlen der Christen und Muslime dagegen stellt ist das Ergebnis beängstigend. Im Islam heißt dort wo Moscheen errichtet werden gehört das Land den Muslimen. Das hat unser Land schon erreicht. Ich könnte nur heulen wenn ich daran denke dass wir bald Nah-Ost Konflikte zunehmend bekommen werden.

trackback

[…] Quelle: Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens – philosophia perennis […]

trackback

[…] Quelle: Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens – philosophia perennis […]

Armin Aubin
Gast
Armin Aubin

Und was soll man nun tun? Da ist doch nichts mehr zu machen. Sowas von instaliert, Christen sind offenbar schon in der Minderheit. Nur der Osten ist noch überschaubar, aber denen wurde schon lange der Glaube ausgetrieben, daher ist da auch kein Widerstand auf der Ebene zu erwarten, lediglich banale Fremdenfeindlichkeit, aber wenns nützt, dass man dadurch seine Identität behält, auch ok. Jedoch wird langfristig die bleibende GroKo auch dort für Linientreue sorgen, mit der Ober-Osse

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Um die Bedeutung von Moscheen besser verstehen zu können, muss ich kurz zurück ins 7. Jahrhundert, in die Zeit von Mohammeds Anfängen. Die erste Moschee des Islam errichtete Mohammed in Medina. Sie ist für Moslems das Vorbild bis heute. Diese Moschee diente dem Prophet Mohammed als Stützpunkt, in dem er seine Raubzüge, seine Überfälle auf Karawanen, seine Kriege gegen alles, was sich (noch) nicht zu seiner Religion bekehrt hatte, plante. Damals wie heute sind Moscheen die logistischen Zentralen des Dschihad gegenüber Nichtmoslems. Damals wie heute wurden in Moscheen Waffen gehortet und Mordpläne gegenüber Kritikern des Islam geschmiedet. (siehe die Angriffe… Mehr lesen »

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Wer die Voraussetzungen dafür geschaffen hat, der hat nun einmal die Schwammfäule im Gemäuer. Und wer dagegen nichts unternimmt, wird mit der sich unvermindert weiter ausbreitenden Schwammfäule in seiner Hütte leben müssen. Der Deutsche beseitigt z.B. sorgsam und nachhaltig das Unkraut in seinem Garten, aber düngt, hegt und pflegt es in seinem Staat. Er leistet sich dafür sogar eine Regierung, die das Unkraut ungebremst importiert und stellt klaglos die Mittel für ein freudiges Wachstum des Importgutes bereit. Bloß nicht über den eigenen Gartenzaun schauen, wen und was interessieren die schädlichen Wucherungen dahinter oder wenn des Nachbars Gartenzwerge Burka tragen?

Luther
Gast
Luther

Keine Moschee in meiner Stadt! Ich verfluche den Halali Laden täglich!und werde mit allen Mitteln verhindern ,dass sie sich in unserer Gegend einnisten!Ich hab auch den Sex Ladenverflucht und er ist verschwunden!Ich weiß,dass ist nicht tolerant und meine Bibel sagt,ich muss Gott mehr gehorchen,als den Menschen.

trackback

[…] Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens […]

Andreas
Gast
Andreas

Es kommt die Zeit, wo sie die Kreuze wieder hervorholen wollen. Dann wird es aber schon zu spät sein. Ich warte eigentlich nur auf diesen Zeitabschnitt. Dazu braucht es einen neuen Papst. Und auf den warte ich schon ganz gespannt. Einfach abwarten.
Aber ihr solltet euer Augenmerk auf Italien halten. Denn da werden die Geistlichen massakriert werden und der Onkel muss fliehen. In bin gespannt, wie das alles so abläuft.

Karin Keil
Gast
Karin Keil

Nie war ich so froh, Ossi zu sein!

Jürg Rückert
Gast

Mein Verhältnis zur katholischen Kirche wird zu einem guten Teil dadurch beschädigt, dass der Papst offenkundig die Geister nicht mehr unterscheiden kann. Damit versagt er in seiner wichtigsten Funktion. Ein falscher Leuchtturm, der die Schiffe in die Klippen leitet. Es sind neben den machthabenden politischen Opportunisten gerade die Großkirchen, die dem Islam die Tore sperrangelweit öffnen. Meine wiederkehrende Rede: Bischöfliche Hilfe in Not Wir lagen vor Tours anno siebendreizwei Da sprach unser Bischof: „Werte fränkische Ritter! Gott ist nur Liebe und Barmherzigkeit. So stecket die Schwerter zurück in die Scheide und senket die Schilde. In Hochachtung neigen wir uns vor… Mehr lesen »

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Das Krebsgeschwühr Islam hat uns befallen, der Patient ist schon schwer krank. Kein Arzt in Sicht, von einer Therapie ganz zu schweigen , ob eine Chemotherapie noch anschlägt ist fraglich. Täglich kommen neue Metastasen dazu. Der Patient kann sich nur selbst helfen, sonst ist er in kürzester Zeit tot.