(David Berger) Nein, diese Geschichte spielt nicht in einem kleinen Ort in Niederbayern, sondern in der mondänen Hauptstadt unserer Republik, genauer in Berlin Reinickendorf. Und es geht auch nicht um diskriminierte Migranten und die Täter sind keine „Nazis“. Auch ins Konzept linksgrüner Queeriban dürfte diese Geschichte nicht passen, gilt bei ihnen doch seit Jahren „islamophob“ als schlimmstes Schimpfwort.

Und trotzdem berichtet der „Tagesspiegel“ heute darüber.

Die besagte Kindertagesstätte hat gerade einen heftigen Kampf hinter sich. Es ging um einen neu eingestellten Erzieher. Als der eher beiläufig seine Homosexualität erwähnte, kam es zum Aufstand der Eltern. Ob das etwas mit dem Kientel der Kita zu tun hat? Der „Tagesspiegel“ gibt wieder, was ihm die Kita-Leiterin so ganz offen gesagt hat:

Die Kindertagesstätte habe „mit einer Ausnahme nur Kinder von muslimischen Eltern. Die Eltern kommen aus dem arabischen Bereich, aus Russland, der Türkei, aus Rumänien“.

Deren Eltern gingen gegen die Anstellung und Tätigkeit des homosexuellen Mannes auf die Barrikaden, „sie drohten mit einer Unterschriftenaktion, sie fürchteten um ihre Kinder. Es waren muslimische Eltern.

„Die kommen aus einer anderen Welt“, sagt die Geschäftsführerin. In dieser Gedankenwelt ist ein Homosexueller eine latente Gefahr.“

Das Selbstverständliche und in der heutigen desolaten Situation doch Bewundernswerte: Als alles Zureden und Argumentieren nichts half, trennte sich die die Geschäftsführerin der Kita von den revoltierenden Eltern. Diese sind mit ihren Kindern nun in eine andere Kindertagesstätte umgezogen. Und sorgen dort vermutlich dafür, dass Schweinefleisch und Schwule, bald vielleicht auch unverschleierte Erzieherinnen nicht in der Kita vorkommen.

Der Tagesspiegel beendet seinen Bericht passenderweise mit folgender Anekdote: „Übertrieben? Gerade hat der homosexuelle Erzieher in der U-Bahn zufällig den Dialog zwischen zwei Männern verfolgt. Einer sagte:

„Wenn mein Kind einen schwulen Erzieher hätte, fände ich das widerlich.“

Über die Nationalität oder die Religion der beiden Herren macht der Tagesspiegel freilich keine Angaben, aber sie sind unschwer zu erraten …

***

Foto: Symbolbild/Kindergarten in der Türkei © Nevit Dilmen, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

35 Kommentare

  1. wiederlich wie Einwanderer die Deutschen unterwandern mit Lebensformen die wir dachten überwunden zu haben. Wir müssen uns stark zeigen, schließlich ist es unsere Lebensart die ein Land geschaffen hat wo so viele hinwollen, wenn wir nachgeben, wollen viele nur noch raus, um diesem zu entgehen. Die die sich nicht angleichen wollen, die Ewiggestrigen sollten gehen!

  2. Jeff Foxworthy (Comedian) sagt in seinem Programm:

    Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht, Witze zu machen.

    Ich bin überzeugt, dass, je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.

    Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza… Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen… Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, im Irak, in Jemen… Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

    Nur wo sind sie glücklich? Sie sind glücklich in den USA… Sie sind glücklich in Australien… Sie sind glücklich in England, in Frankreich, in Italien und Deutschland, in Schweden, in Norwegen und in anderen europäischen, nichtmuslimischen Ländern.

    Zusammengefasst: Prinzipiell sind sie glücklich in jedem nichtmuslimischen Land und unglücklich in jedem muslimischen Land.

    Und wen machen sie dafür verantwortlich? Nicht den Islam. Nicht irgendjemand aus deren Führung. Nicht sich selbst. Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie selbst glücklich sind!

    Sie wollen diese Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

    Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen, unsere Länder in Islamische zu verwandeln, damit wir alle unglücklich sein können! Sind wir Demokraten oder einfach nur dämlich?

    Wenn Sie reines Heroin konsumieren, aber den Alkohol als moralisch verwerflich einstufen,
    dann sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie ein Maschinengewehr für $2.000 und einen Raketenwerfer für $5.000 besitzen, und sich gleichzeitig keine Schuhe kaufen können,
    dann sind Sie vermutlich ein Moslem.

    Wenn Sie mehr Ehefrauen haben, als Zähne im Mund,
    dann sind sie ziemlich sicher ein Moslem.

    Wenn Sie ihren Hintern mit bloßer Hand abputzen, aber ein Schweinesteak für unrein halten,
    dann sind Sie höchstwahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie alles, was hier geschrieben ist, für beleidigend und rassistisch halten und diese Nachricht nicht an ein paar Kontakte weiterleiten,
    dann sind sie ganz sicher ein Moslem.

  3. Tipp an die Revolte-Eltern :
    In einem islamistischen Land seine Kinder in einen Kindergarten schicken ( dürfte schwer bis unmöglich werden einen zu finden der den hiesigen Standarts nahekommt) – HIER DARF man nämlich (mittlerweile) lieben wen man lieben mag – war ein laaaanger und haaaarter Weg – aber er wurde gegangen !!!
    Es geht um private (!) Dinge die jeder so regeln darf und soll wie er es für richtig erachtet, strafrechtlich im Rahmen — es interessiert ja auch niemanden (?) wenn die/der „biedere Frau/Herr aus höheren Kreisen völlig außerhalb (!) dieses gesetzlichen Rahmen agieren … …
    Was erwachsene (!) Menschen im privaten und in gegenseitigem Einverständnis (!) tun geht niemanden etwas an.
    Wer so offen ist zu sagen : “ ich, die X , liebe die Y“, oder der Z der offen sagt : “ ich, der Z liebe den W“, sind mir wesentlich sympathischer als die Heuchler, Lügner und Verbrecher die unter der (rechtlichen) Decke (!) agieren – und zigtausende junger Seelen zu Grunde richten !!! Pervers, grausam, mitleidlos !!!

    WER wollte Frau und Mann als Ideal für Nachwuchs ? Und WER fand für den „überschüssigen“ Nachwuchs ein „Auskommen“ in Armee… , Klöstern … und Fabriken ?
    WER profitiert(e) schon immer ?

    „Gottes-Wächter“ !
    – nur blöd das es der EINE so – und der andere EINE es anders sieht …
    Eine oder bis zu vier Frauen ???
    Mit ggf. vier Frauen wird klar mehr an zukünftigem Human-Kapital zur Verfügung gestellt – wo aber sollen diese in einer ,globalisierten/ industriellen/digitalisierten Welt ihren Platz finden ???
    In den untersten der unternsten der unteren Ränge ???

    War da des ALLES … schöpfenden Geistes WILLE ???

    Übrigens gilt z.B. Casablanka (Marokko) als Mekka für homosexuelle Männer … 😉

    • Im “ 12jährigen Reich“ galt es viel Nachwuchs zu bekommen, dafür gabs gar Fronturlaub … und Mutterkreuze …
      Im Heute ruft ein T.E zu nichts anderem auf – und nennt uns dahinschwindenden … Deutschen „Nazi-Methoden“ anzuwenden …

      Irgendwie … … wirkt das auf mich wie das Spiel “ Bäumchen wechsel dich“ …

      Diesmal ( nach Balkan ( 1.WK) und Verbund (D/AT/HU) ( 2.WK) die Brücke … Türkei als Brandbeschleuniger.

      Historisch betrachtet im Grunde … nicht verwunderlich.

      Bei derzeit so viel gelegten (weltweit) Feuerstellen … wird eine davon sicher “ funktionieren „.

      Übrigens ist die „EU“ mitnichten !! EUROPA

  4. Berlin stirbt nunmal zuerst… nicht ganz ungerechtfertigt,stülpt es uns doch sein Weltbild (vielmehr das der dort Herrschenden, ich nehme mal den Ur-Berliner aus, der ebenfalls danach nicht gefragt wird) auf und mit der Koalition der weniger Gewählten an der Macht geht es ja fröhlich dem Abgrund entgegen.
    Diese Stadt hat noch so.. hm. 3-5 Jahre „Normalität“, dann kommen die urbanen Kettenreaktionen.
    Wie schön – ich wohne da nicht.

  5. Ähnliches gab es in einer KiTa hier in der Nähe. Da fällt mir nur ein Spruch an die Adresse der Willkommensklatscher und RefuggesBusenfreunde ein : „Wer mit dem Teufel speisen will brauch einen sehr langen Löffel“ ! Oder „Wie einem unangebrachte Barmherzigkeit ganz schnell auf die Füße fallen kann !“

  6. Also ich würde auch nicht mit einem Zugfahren, wenn der Lokführer
    schwul ist. Oder die Frau ein Kopftuch trägt….

    • Ha ha, der ist gut.
      Also: zuerst überzeuge ich mich als angehender Bahnreisender direkt vom Lokführer, ob der auch keinen „Tunnelblick“ hat. Wenn nicht, ist es gut. Aber Vorsicht, wenn der Typ schielt hat er wahrscheinlich Probleme mit den Weichen und die geplante Bahnfahrt ist noch einmal in Ruhe zu überdenken.
      Wenn die letzten Zweifel beseitigt sind fordere ich alle Frauen über die Rundsprechanlage auf, die Kopftücher abzulegen und drohe ihnen damit meine Mitfahrt zu canceln, sollten sie meiner Aufforderung nicht umgehend Folge leisten. Wenn das scheitert, einfach auf den nächsten Zug warten oder den Bus nehmen.
      Allerdings: Zuerst überzeuge ich mich ob der Busfahrer…….😉

  7. Sind es nicht die Schwulenverbände dich sich imemr für die Armen refugees einsetzen? Sind hier Schwule anwesend die sowas möglicherweise mal an die Blätter weiterleiten oder eine Stellungsnahme dieser Vereine fordern könnten?

    Ich stehe da ausen vor und weis nichtmal welche Vereine das sind aber das könnte intressant werden sofern man überhaupt ne antwort kriegt….

  8. Respekt, immerhin hat die Leitung der Kita die „Richtigen“ ziehen lassen. Vielleicht möchten die mit ihren Kindern lieber dahin, wo pädophile Muselgreise auf Brautschau gehen, das ist in diesen Kreisen bekanntlich ja „en vogue“. Das Volk, Schwule natürlich inbegriffen, sollte sich schnellstens im Klaren darüber sein was hier passiert, wenn das muslimisch „hochgebildete“ Human-Gold einmal das Sagen hat. Dann werden die in grauer Vorzeit durch religiöse Eiferer verübten Hexen-, und Ketzerverbrennungen wieder an der Tagesordnung sein, allerdings in unvorstellbarem Ausmaß.

  9. Ich sehe noch die geisteskranken ISIS Henker, wie sie erst die schwulen Männer umarmen und dann von hohen Dächern in die Tiefe stürzen. Alles zum Wohle von Allah, als wenn Allah auf die Hilfe von dummen Satansknechten angewiesen wäre? Ich erlebe die Situation von meinen evangelischen Kindergarten in Berlin mit großer Besorgnis. Der Großteil der Kinder sind muslemische Kinder, warum nehmen muslemische Eltern den evangelischen Eltern die Kindergartenplätze weg? Jetzt sitzt neuerdings auch noch im Büro eine junge Kopftuchträgerin und man demonstriert knallhart damit, wir übernehmen diesen Laden hier Schritt für Schritt. Man stelle sich bitte vor dass die Islamverbände Milliarden einsammeln (viele Muslime sind Hartz 4 Empfänger) und so gut wie nichts in Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser investieren. Wohin fliessen diese Gelder? Es wird alles in den politischen Islam investiert, also die agressive Ausbreitung dieser Ideologie. Ein Beispiel für Sozialbetrug im großen Stil in Berlin ist die islamische MEHRFACH -EHE. Wie gesagt 4 Frauen und 1 Mann (alle natürlich in einem Haushalt zusammen) leben alle von Hartz 4 jede Frau hat auch noch Kinder. Jetzt kommt der Trick wie man das Jobcenter ausplündert. Drei von den Frauen geben im Jobcenter an das sie alleinerziehende Eltern seien, das bedeutet erstmal dass der Regelsatz viel höher ist als er sein dürfte und hinzu kommt eine voll ausgestattete Wohnung, wo Miete und Nebenkosten voll bezahlt werden. Diese 3 Wohnungen werden (SCHWARZ) untervermietet, somit hat jede von den 3 Frauen 1000 € extra on Top durch die islamische Lebensweise. Nirgendwo anders kann sich das SOZIALPARASITENTUM des Islams so fruchtbar ausbreiten als in Deutschland. Ein echter Moslem kennt in Deutschland keinen Respekt vor Gesetzen oder der Kultur. Für mich waren schwule Kindererzieher, Lehrer, Krankenpfleger, Ärzte ein völlig normaler Teil meines Lebens und niemals eine Gefahr. Solche Menschen verdienen unsere Unterstützung und ganz besonders in Berlin. In Berlin gibt es eine positive schwule Kultur mit einem weltweiten guten Ruf. Das letzte was wir in Berlin brauchen sind mittelalterliche Ideologen die mit dem Kopftuch die Welt retten wollen. Der Kindergarten soll der erste Schritt im Leben sein für freie tolerante und kluge Kinder. Dumme Kinder voller Hass sind kein Gewinn für keine Gesellschaft.

    • Versuchen Sie das mal als jemand “ schon länger/immer hier lebender Bürge(r).
      Sie werden durchleuchtet – bis auf den letzten Cent – Ihrer „Vermögens-Verhältnisse“.

      Die in jedem (!) Gemeinde-Amt stehenden (!) Finger-Abdruck-Scanner fehlen … allüberall in den „Erstaufnahme-Stellen“ …

      ???

      Abgleichung daher (oft) nicht möglich … weil gerutschte … Ergebnisse …
      Das da „System“ hintersteckt kann offensichtlichtlicher nicht dokumentiert werden.

      Diese „EU“ Ungleichheit zeigend wie kaum zuvor ist nun mal nicht EUROPA !!!

      Wäre EUROPA eine EINHEIT … …

      Hätten ( nicht nur, aber hauptsächlich ) die USA ein gewaltiges PROBLEM !!!

      Man höre was ein G. Friedman ( Strarfor) sagte zum Vorgehen der letzten 100 Jahre …

      Es ging und geht – unbedingt !!! – zu verhindern das EUROPA entsteht !!!

      Die „EU“ ist NICHT (!) EUROPA !!!

  10. Ich wünsche diesen Eltern Kinder, die sich zu den schillerndsten, buntesten Schwulen und zu den kämpferischsten, lautesten Lesben entwickeln. Wahrscheinlich werden sie erst dann merken, dass sie ein Problem mit unserem Grundgesetz haben.

  11. Integration fängt wie alles andere mit dem Einverständnis,dem freiem Wollen,der Selbsterkenntnis an,nichts davon ist vorhanden! Warum die meisten dieser Menschen unser Land besetzen ist ganz klar,sie wollen unseren Lebensstandard,unser Geld.Unsere Politik will es so und wird noch mehr herholen ,reinlassen und finanzieren. Jeder Euro für Integration ist rausgeschmissenes Geld!Auch bei uns muss das Erkennen kommen,sonst bleibt sowas kein Einzelfall .

  12. Solche Berichte machen mich so wütend. Diese Leute kommen uneingeladen in unsere Länder und wollen uns dann ihre hinterwäldlerische Unkultur aufzwingen.

    Der ermordete niederländische Politiker Pim Fortuyn, hat auch mit der Politik erst angefangen als er es nicht mehr etragen konnte, dass immer wieder muslimische Eltern in seiner Schule die Entlassung allen GLBT-Personals verlangten.

    Das sind alles Dinge die man hätte wissen können, bevor man das Land (und Europa) für die muslimische Besiedlung freigegeben hat!!

    Bravo für die Direktorin der Kita!

  13. Warum habe ich nur kein Mitleid mit denen, die sich selbst zum Opfer gemacht haben – indem sie die Täter freudig begrüßt haben: jetzt bekommen sie nur die Rechnung!

  14. Passt Doch – es trifft die richtigen: Die Gay-Verbände (LSVD, Maneo usw.) schreien seit Jahren „Islamophobie“, sobald ein Islamkritiker auftaucht, der Verfasser des Blogs hier wurde wegen angeblicher „Islamophobie“ fristlos aus seinem Job als Chefredakteur eines Homomagazins, das inzwischen pleite ist, gefeuert, Von einem Herausgeber, der auch ein tragisches Ende fand … Sie schreien „Refugees welcome“ und bedienen im rammadhan zum fastenbrechen Muslime (LSVD in Berlin!) . Masochismus in Höchstform!

  15. Soll das etwa der erste Vorfall dieser Art sein? Bekanntlich wird doch seit Jahre alles im Sinne Mohammeds verändert

  16. Haben sich die Schwulenverbände dazu geäußert?

    Wenn fundamentalchristliche Deutsche sich so gegen eine schwulen Kindergärtner benommen hätten, würden im Internet die Drähte glühen.

    Man muß halt alles von der politisch richtigen Seite betrachten…

  17. Koranschulen sind kein Problem aber ein Kindergarten!

    Es ist schon seltsam – muslimische Kinder gehen in hiesige Kindergärten und lernen die Toleranz kennen, in deren Gesellschaft sie vermutlich ihr Leben verbringen wollen! Aber die Eltern – oft auch in Deutschland geboren, veranstalten einen unwürdigen Zirkus! Aber die Kinder in Koranschulen schicken, in denen sie vielleicht mit islamistischen Gedankengut indoktriniert werden, ist kein Problem! Dies zeigt doch klar – von der einen Seite ist eine Integration nicht gewünscht!

    • Sie verachten die Toleranz, ganz einfach.
      Und wie die meisten Auswanderer halten auch die Muslime erst dann wenn sie ausgewandert sind, ihre heimatlichen Werte hoch.
      Das Problem existiert auch noch in eine andere Richtung, in welches Wertesystem sollen denn die Migranten sich integrieren?
      Ist denn alles was wir zu bieten haben, voller innerer Widersprüche.
      Nur ein Beispiel, das Land ist komplett zersiedelt, und durch und durch industrialisiert, aber das Maß aller Dinge ist „die Natur“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here