(David Berger) So recht traut man seinen Augen nicht, wenn man die Internetseite des öffentlichrechtlichen ARD-Kanals SWR aufruft. Ein aktueller Artikel schreibt dort etwas, was im vergangenen Jahr vermutlich noch unter „Hatespeech“ und „Fakenews“ gefallen wäre:

„Die Zahl der Straftaten von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen.“

Warum nun diese für einen öffentlich-rechtlichen Sender fast schon brutale Ehrlichkeit? Grund ist die neue Kriminalstatistik der Polizei, an der alle Beschönigungsversuche scheitern.

Die verzeichnete allein für Baden Württemberg stolze 64.329 Fälle. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von fast einem Fünftel. Zieht man ausländerrechtliche Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht ab, zeigt sich ein noch drastischerer Anstieg: 42.443 Straftaten, viele verübt von Mehrfachtätern, was einer Zunahme um 37,5 Prozent entspricht.

Der SWR fasst zusammen:

„Insgesamt sind in der Statistik rund 251.000 Tatverdächtige für das vergangene Jahr erfasst. Davon wurden 107.417 nicht-deutsche Tatverdächtige ermittelt … Dabei sind 25.379 (2015: 18.695) tatverdächtige Asylbewerber und Flüchtlinge. Herausgenommen sind hier die ausländerrechtlichen Verstöße. Die meisten der Tatverdächtigen (22.055) sind Männer. „

Betrachtet man die Gruppe der tatverdächtigen Asylbewerber und Flüchtlinge genauer, zeigt sich: An der Spitze der Kriminalitäts-Skala stehen die Syrer mit 4.053 Straftaten (Vorjahr: 1.253), gefolgt von den Gambiern mit 2.346 Vergehen (2015: 1.592) und an dritter Stelle die Afghanen mit 1.934 Verstößen, was einer Verdreifachung im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Besondere Sorgen machen der Polizei dabei Köperverletzungsdelikte:

„Die Zahl der Körperverletzungsdelikte, an denen mindestens ein Flüchtling beteiligt war, stieg um 95,5 Prozent auf 7.670 Fälle.“

Es ist sicher korrekt, aber klingt fast ein wenig entschuldigend, wenn der zuständige Landeskriminalamts-Präsident Ralf Michelfelder der Presse sagt,

„dass diese Menschen aus Kriegsgebieten kommen und möglicherweise ein anderes Verhältnis zu Gewalt haben.“

Diese besorgniserregende Entwicklung sorgt für ein neues Problem: Gestern meldete der SWR, dass die vor wenigen Jahren deutlich zurückgebauten Gefängnisse im „Ländle“ hoffnungslos überbelegt sind. Besonders betroffen sei dabei die JVA Freiburg. Auch in diesem Beitrag verschwiegt der SWR die Ursache des Problems nicht:

„Vor allem der Anteil an Strafgefangenen mit ausländischer Herkunft ist in Baden-Württemberg seit 2015 deutlich angestiegen – von etwa 39 auf fast 45 Prozent. Die Zahl der Inhaftierten aus den Maghreb-Staaten hat sich von 2015 auf 2016 nahezu verdoppelt.“

 

12 Kommentare

  1. Antrag : Aufnahme von Steuergeldern für den Gefängnisbau für illegale Zuwanderer in den Bundeshaushalt 2017, 2018, …

  2. Die werden doch alle mit Samthandschuhen angefasst. Alles wird heruntergespielt und die ,die schon immer hier leben werden täglich belogen und betrogen. Täglich mit falschen Zahlen und Statistiken gefüttert, bis das Kartenhaus zusammenfällt. Die Kostenrechnungen sind falsch und diese Invasoren ins System werden mit Geld nur so zugeknallt. Wer will da schon wieder nach hause. Täglich durch unsere Städte spazieren und Staftaten aushecken wärend die Deutschen um die Versorgung ihrer Familien kämpfen müssen. Diese Scheinheiligkeit wird uns teuer zu stehen kommen, denn die Dreistigkeit derer, denen wir es ja so angenehm wie möglich machen, nimmt täglich zu und unser Land wird nicht mehr das Gleiche sein. Aber mit Schulz dem neuen Messias wird dann alles besser. Wacht doch endlich auf und überlasst die Strassen nicht den Kurden (20000) . Denn von der Politik, die nicht fähig ist unser Land zu schütze und Fehler zuzugeben, können wir nichts erwarten.

  3. Dabei sind zwei Fakten kritikwuerdig: Warum werden „auslaenderrechtliche“ Faelle herausgenommen, wenn es dabei um Asylbetrug und Mehrfachanmeldungen/abkassierungen geht? Deutsche Sozialbetrueger werden auch nicht herausgenommen, weil dies nur Deutsche koennen. Zweitens werden Mehrfachtaten wie Serieneinbrueche und -Diebstaehle jeweils als eine Straftat gezaehlt. Das heisst, das es Effektiv wohl eher einen Anstieg um 100% gegeben hat.

  4. Verstehe ich nicht. Wieso sitzen die offenen, bunten, toleranten, vielfältigen, herzlichen, geschenkten „wertvoller als Gold“-Menschen im Gefängnis? Kaum spiele ich jeden Tag Blockflöte und möchte das Miteinander jeden Tag neu aushandeln, schon sperrt man sie weg. Wieso? Spiele ich so schlecht Blockflöte? Ich möchte mit ihnen tanzen, Zeichen setzen, ich will kein Nazi mehr sein. Dafür verspreche ich unsere liebste Kanzlerin nie wieder zu kritisieren. Ich liebe doch alle Menschen. Kein Mensch ist illegal. Hartz 4 für alle, dann wird die Welt gut. Kommt bitte, bitte alle in das Deutschland. Auch das verstehe ich jetzt nicht. Was würde jetzt meine neue Freundin Claudia Roth sagen? Dürfen/Sollen alle kommen, obwohl Deutschland ein mieses Stück …. Na, ihr wisst schon. Ich will nichts falsch machen, liebe Claudia. Wir rücken einfach alle zusammen. Deutschland hat jetzt 80 Millionen EinwohnerInnen (War das jetzt richtig mit der gendergerechten Ansprache, liebe Claudia?), dann schaffen wir auch locker 7 Milliarden. Ich freu mich schon drauf. Wenn dann alle in Deutschland sind, ist die Welt ja leer und da machen wir einfach überall Raps-Biofelder und Windmühlen hin. Das wird toll. Danke, danke liebe Linke, Grüne, Rote. Bisher habe ich alles falsch gesehen. Ihr habt recht, alles ist so einfach. +++Plopp+++

    Was habe ich denn wieder für einen Mist geträumt? Gehe jetzt erstmal frühstücken.

  5. Würden die ÖR Wahrheitsgemäß berichten hätte so macher Straftäter eine wirkliche Strafe zu verbüßen, so aber , durch das ÖR Verschweigerkartell, wird nicht angeprangert was wichtig ist, nämlich das unsere Polizei Straftäter verfolgt und fasst , die Justiz diese aber wieder laufen lässt. Gut zu sehen im Fall einer Frau die , einem Nafri glauben schenkte und mit in seine Wohnung ging wo bereits ein weiterer Täter wartete um die junge Frau über Stunden zu Vergewaltigen, erst nachdem das Fernsehen weitreichend darüber berichtetet wurde , zumindest ein Täter, erneut inhaftiert. Von mir aus können sie in Ketten gelegt die Bürgersteige fegen um, in jedem Fall müssen sie nach Strafabsitzung abgeschoben werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here