(David Berger) Noch waren die letzten Stimmen nicht ausgezählt, als die Partei des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte ihren Wählern mehr oder weniger auf ihren Haaring schmierte, wie man sie hereingelegt hatte:

Und zwar wandelte sich das Wir zeigen klare Kante“ gegen Erdogan von vor der Wahl auf einmal in versöhnliche Töne um:

Man würde die Spannungen mit der Türkei gerne abbauen, ließ Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert noch am Wahlabend in Den Haag die erstaunte Presse wissen.

Man wolle wirklich nicht so weitermachen wie in den letzten Tagen. Auch die Nazivorwürfe der türkischen Regierung gegen Rutte und Co spielten auf einmal keine Rolle mehr.

Damit bestätigt die Partei von Rutte, die als stärkste Kraft aus den Wahlen hervorging, indirekt, was viele bereits vermutet hatten:

Rutte hat es ganz bewusst in Kauf genommen, eventuell sogar angefeuert, dass der Streit mit den Türken eskaliert – und man dann darauf mit aller Härte antworten kann. Nur um keine Wählerstimmen an die Partei der Freiheit von Geert Wilders zu verlieren.

Und viele der niederländischen Wähler fielen offensichtlich auf die Strategien jenes Mannes herein, der mit Merkel zusammen bereits das EU-Parlament zugunsten eines Flüchtlingsdeals mit der Türkei täuschte: Damals sprach Rutte mit Merkel ab, den Wünschen der Türkei nachzukommen und jährlich mindestens eine viertel Million Syrer nach Europa zu holen.

25
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
16 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
Wahl im Saarland: Merkel will nun auf einmal doch Schutz der Außengrenzen … – philosophia perennisMonarchistSeeräuberjensBernd laquaToni Keller Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Ausgabe von Merkel (Rutte) übers Ohr hauen ließen – während dieser kurz nach der Wahl Erdogan wissen ließ, dass das alles nicht so ernst gemeint gewesen sei […]

Monarchist
Gast
Monarchist

Natürlich war das nur ein Wahltrick. Das habe ich in vielen Foren auch so geteilt. Aber da nicht sein kann was nicht sein darf, wurden meine Kommentare auf allen Plattformen gelöscht.

Und jetzt wird so getan als wäre das nicht vorauszusehen gewesen. Alles Heuchler.

Günter Tretrop
Gast
Günter Tretrop

Jeder wie er es verdient! Ich hatte den Niederländern allerdings mehr zugetraut als auf letzte Minute Versrechen Ruttes hineinzufallen. Schon jetzt zeigt er sein wahres Gesicht! Die Wähler werden die nächsten 4 Jahre für IhreLeichtgläubigkeit einen hohen Preis zahlen.

alles nur Lügen
Gast
alles nur Lügen

Die Rubrik, “ Jahr der Entscheidung “ muß umbenannt werden in, Jahr der Verar…e.
Dann​ wissen alle was lâuft!!!!!

Peter
Gast
Peter

OT aber das quält mich schon lange: Folgende Gruppen müssten aus purem Selbsterhaltungstrieb alles wählen, was NICHT massenhaft Menschen ins Land holt:
– Frauen (mit Ausnahme der Flüchtlingshelferinnen und anderweitiger ideologischer Verblendung)
– Schwule, Lesben und das ganze Queer-Zeug
– Juden & Christen
– alte und behinderte Menschen
– Tierschützer

Ohne das jetzt quantitativ zu belegen, müssten das doch weit über 70 % der Wähler sein. Und trotzdem kommt schwarzgrünrotrotgelb auf über 80 % der Stimmen! Was ist nur los mit den Menschen? Was stimmt da nicht in den Köpfen?

Felix Schmidt
Gast

trackback

[…] Niederländischer Wahlsieger Rutte: War Durchgreifen gegen Türkei nur ein Wahlkampf-Trick? […]

joerg1965
Gast

Dsbzgl. möchte ich zu diesem Beitrag passend auf den Artikel „Erdogan außer Kontrolle, oder ein europäisches Theater mit Kalkül?“ auf dem Blog https://iaksite.wordpress.com hinweisen!

Gruß
Jörg Schmidt

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

Seeräuberjens
Gast
Seeräuberjens

Das halte ich ja für eine steile These. Den Konflikt hat einzig und alleinig die Türkei eskaliert, in Gestalt ihrer Ministerin. Und das hätte genausogut der PVV nützen können. Daß die NL jetzt versuchen, den Konflikt zu deeskalieren, ist nur verständlich.

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Natürlich war das nur Wahlkampfrhetorik…….

Aber schön das sich die Dummen nun schon am Morgen danach die Augen reiben dürfen.

Und wenn ich mir besehe wie sich dieser Osmanen Türke da aufführt, so sehen wir da die neuen Herren Europas, ……………die zwar seit Wien damals sehr schwach sind, aber dank unseren noch schwächeren Gesellschaften ( siehe Rutte ) haben sie eben doch die Frechheit sich so aufzuführen und damit durchzukommen.

Und sie zeigen uns wofür ihre Glaubensgenossen in unsere Länder kamen.

Andreas
Gast
Andreas

Ich denke die nächsten 4 Jahre wird keine Regierung überleben. Ich lasse meinen Reisekoffer gepackt.

Toni Keller
Gast
Toni Keller

In den 30ern schrieb Kurt Tucholsky sein berühmtes Gedicht: „O hochverehrtes Publikum. Sag mal: bist du wirklich so dumm…..“ um dann lauter Dinge auszuzählen die einem bedrängend aktuell vorkommen. Und den Schluss zu wagen, es laste auf der Zeit, der Fluch der Mittelmäßigkeit und deshalb verdiene man es wohl nicht besser. Auch Erich Kästner stellt, 1947 rückblickend, fast resigniert fest,. dass die Leute betrogen werden wollen und schreibt in „Vom Sinn und Wesen der Satire“ u.a. „Man streut sich auf der Welt keineswegs Sand in die Augen. So plump ist man nicht. Nein, man streut einander Zucker in die Augen.… Mehr lesen »

der einsiedler
Gast

die erleichterung in europa und die zufriedenheit bei den phrasendreschern von cdu und spd über das wahlergebnis in den niederlanden wirkt auf mich echt surreal. die populistische revolution ist in europa noch lange nicht abgewehrt. premier mark rutte (vvd) darf weiter regieren. trotz der wahlbeteiligung von 81 % gaben ihm nur 17 % der wahlberechtigten niederländer ihre stimme. tatsächlich hat er mit seiner rechtsliberalen volkspartei 5,2 % an zustimmung verloren und die sozialdemokraten verloren sogar 19,1 % an stimmen. das nenne ich ein massaker. die einmann-partei (pvv) von geert wilders hat 3 % mehr zustimmung von den niederländern erhalten als… Mehr lesen »

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Durchaus möglich, dass es nur ein Wahltrick war, aber er hat funktioniert – leider.

trackback

[…] war, der bis zu einer viertel Million Syrer jährlich nach Europa holen will. Und auch jetzt zeigt sich, dass das Vorgehen Ruttes gegen Erdogan und die Seinen eine reine Inszenierung war, um Wähler […]