Im Zusammenhang mit dem Einbruch, dem Datendiebstahl und der Verwüstung der Bundes- und Landesgeschäftsstelle der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) am 2. März 2017 in Berlin ist heute im Internet ein Bekennerschreiben der sog. „Antifa“ aufgetaucht.

In dem linksradikalen Schreiben heißt es,

„die gesellschaftlichen reaktionären Prozesse der vergangenen Jahre sind für uns Grund genug, Rassisten, Faschisten und deren Profiteure direkt anzugreifen.“

Die Partei LKR wird an anderer Stelle als „legitimes Angriffsziel“ bezeichnet. LKR-Generalsekretär Jürgen Joost hat die Tat selbst, aber auch die Veröffentlichung im Internet, auf das Schärfste verurteilt:

„Ein Anschlag auf eine demokratische Partei ist ein Anschlag auf die Demokratie selbst. Es gibt einen linken Bodensatz in unserer Republik, der nicht nur demokratiefeindlich, sondern hochgradig kriminell, gewaltbereit und aggressiv ist. Das Verhalten der Antifa ist häufig mit den Praktiken der nationalsozialistischen SA in der Weimarer Republik zu vergleichen. Hier handelt es sich nicht um politische Aktivisten, sondern zumindest in Teilen um Verbrecher.“

Der gewaltbereite rote Sumpf, so der LKR-Generalsekretär, müsse genauso ausgetrocknet werden wie der gewaltbereite braune Sumpf:

„Wir wissen, dass auch linke Parteien und Gewerkschaften Verbindungen zur Antifa pflegen. Ich fordere SPD, Grüne und Linke und alle gesellschaftlichen Gruppen auf, jegliche Verbindung zur Antifa zu beenden und sich eindeutig zu distanzieren. Wer rechte Gewalt anprangert und zu linker Gewalt schwiege, wäre ein Heuchler mit abgrundtiefer Doppelmoral.“

Quellen: Pressemitteilung der LKR und CHRISTLICHES FORUM

13
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
9 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
Christian DettenhammerLutherBerlin: „Antifa“ stiehlt Daten und verwüstet Geschäftsstelle der Lucke-Partei LKR – philosophia perennis | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/VerbraucherberatungBerlin: „Antifa“ stiehlt Daten und verwüstet Geschäftsstelle der Lucke-Partei LKR – philosophia perennis | website-marketing24dotcomHerbert Garbe Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Christian Dettenhammer
Gast
Christian Dettenhammer

Solche Straftaten sind Staatsschutzdelikte, da sie direkt gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung in unserem Land gerichtet sind. Die Antifa entscheidet nur ihrem Ermessen, wer demokratisch oder nicht demokratisch ist. Sie entscheidet, gegen wen mit Gewalt und Zestörung vorgegangen wird. Genau diese Handlungsweise ist zutiefst undemokratisch. Wäre interessant welche Kontakte zwischen Antifa und z.B. den Linken bestehen . Die Antifa hat sich aber auch die völlig falsche Partei ausgesucht. Eine Partei, die sich im Mitte-Rechts Spektrum unserer Parteienlandschaft bewegt. Mit einem Parteiprogramm, wie es ausgewogener nicht sein könnte. Mit klarer Distanzierung zur AfD. Als nicht einbrechen, stehlen, schlägern und anzünden, sondern… Mehr lesen »

Luther
Gast
Luther

Eine andere Meinung zu haben ist eben Luxus!wer nicht regierungstreu ist,wird von der SA besucht,das kann sehr gefährlich sein.Leute es gibt hier keinen Schutz, keine Demokratie -aus der Traum

trackback

[…] Quelle: Berlin: „Antifa“ stiehlt Daten und verwüstet Geschäftsstelle der Lucke-Partei LKR – philosop… […]

trackback

[…] Quelle: Berlin: „Antifa“ stiehlt Daten und verwüstet Geschäftsstelle der Lucke-Partei LKR – philosop… […]

Herbert Garbe
Gast
Herbert Garbe

Ich verstehe nicht den Herrn Lucke und seine Mitstreiter, dass sie ihre Geschäftsstelle in Berlin nicht ausreichend geschützt haben mit einbruchssicheren Türen und Fenster, mit einem schweren Tresor, wo die Papiere aufbewahrt werden und nur mit Laptops arbeiten, die nach Hause mitgenommen werden, usw. Wir leben nicht mehr in einer friedlichen yzeit, wo wir auf wenig Kriminalität hoffen können, sondern es herrscht Krieg in der BRD und auch in Europa, wo meistens Deutsche gegen Deutsche kämpfen zum Hohn der Demokratie und ihrer Errungenschaften…

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

“ Das Verhalten der Antifa ist häufig mit den Praktiken der nationalsozialistischen SA in der Weimarer Republik zu vergleichen.“

Richtig müsste es heißen: „Das Verhalten der Antifa ist häufig mit den Praktiken des Rotfrontkämpferbundes in der Weimarer Republik zu vergleichen“.

Auf den RFKB beruft sich ja die Antifa selbst, als ihren Vorgänger!

Andreas
Gast
Andreas

Was für beschissene Heuchler. Tiefer kann man mit dieser „Empörung“ (wird ja gerne benutzt) nicht mehr sinken. Stand halt kein AFD auf dem Etikett. Wird echt zeit für etwas Beschäftigung. Wenn ihr wisst, was ich meine.

petra
Gast
petra

Meine Rede, die Antifa ist die heutige SA. Und ich fühle mich an dunkle Zeiten erinnert. Damals wurde die Fenster von Juden eingeworfen und Schilder geklebt „Kauft nicht beim Juden“ nun werden Afd-Büros verwüstet, Redner massiv körperlich angegriffen, Böller geworfen und Leute verlieren ihren Job weil sie pro Afd sind. Leider sehen diese Gutmenschen anscheinend nicht das sie das sind was sie eigentlich bekämpfen.

Martin
Gast
Martin

Für einen Jugendlicher mit Bock auf Krawall gibt es doch nichts besseres als die Antifa. Er kann seine Aggressivität frei ausleben, wird vom linken Establishment noch gelobt und allimentiert. Und vor „Strafverfolgung“ muss er sich wirklich keine Sorgen machen.
Eine Win-Win-Situation für alle: Die Kiddies können ungestraft ihre Aggressionen ausleben. Und der linken „Elite“ werden unliebsame Kritiker vom Hals gehalten.