Das Vorgehen der Türkei hat seine Logik. Allerdings eine sehr gefährliche. Ein Gastbeitrag von Severin Möres

Die Eskalation der türkischen Regierung kommt dem Muster klassischer Kriegsursache immer näher. Eine Kriegsursache, die heute Dank der Atomwaffen nicht mehr gilt. Gäbe es nur konventionelle Waffen, stünden wir höchst wahrscheinlich mit der Türkei im Krieg. Warum?

Aus der Perspektive Ankaras bilden die Türken im Ausland Exklaven* ohne entsprechende Territorien. Aber eben Exklaven. Das ist der legitimierende Grund des Wahlkampfes wie in der Türkei, nur eben bei türkischen Staatsangehörigen außerhalb des Landes in anderen souveränen Staaten.

Der entscheidende Punkt: die türkische Regierung verletzt deutlich die internationalen Reglements. Man stelle sich vor: Außenminister Gabriel reist z.B. nach Brüssel, alleine nur wegen des Wahlkampfes bei den dort lebenden Deutschen! Gigantische Proteste – zu Recht.

Außerdem hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass Gastredner kein Recht auf Politischen Wahlkampf in einem anderen Land geltend machen dürfen.

Das gilt auch für türkische Gastredner. Türkische Landsleute in anderen Staaten wie eine Exklave ohne Territorium zu betrachten, erweist sich als Präzedenzfall von höchster Brisanz. Das heißt: diese Türkischen Landsleute im fremden Staat werden von Ankara ermutigt oder stillschweigend sogar aufgefordert, die Interessen der türkischen regierung bei uns durchzusetzen.

Wenn die türkischen Regierungsmitglieder ihre Landsleute in anderen Staaten als Exklave ohne Territorium konzipieren, fühlen sie sich im Recht, sich dorthin auch ohne Erlaubnis des jeweiligen Staates zwecks Wahlkampf zu begeben. Wenn dabei die betroffenen Staaten Einspruch dagegen erheben, verletzen sie, in der Sichtweise der Regierung in Ankara, die elementaren Rechte ihrer Landsleute. Wer elementare Rechte verletzt, ist ein Faschist oder ein Nachfolger der Nazis.

Es geht in Ankara auch um die Pflicht des eigenen Staates für ihre Bürger im Ausland. Diese sind faktisch für Ankara türkischer Staat in einem fremden Staat. Somit Exklave.

Nur so kann man die Haltung Erdogans in seinem „legitimen Handeln“ verstehen. Seine Landsleute im fremden Staat sind so zu sehen, als lebten sie in der Türkei. Der Gaststaat hat sich dementsprechend nicht einzumischen. Wenn er es dennoch tut, handelt er für Ankara automatisch faschistisch.

Erdogan scheint hier vom Fall der Krim inspiriert zu sein. Die dortige russische Bevölkerung, zu über 90% gegen eine ukrainische Minderheit, hat Putin dazu bewogen, neben anderen Gründen, die Krim für Russisch zu erklären.

Das langfristige Konzept Erdogans ist bekannt: Großosmanisches Reich über das Exklavenprinzip, wobei die türkische (muslimische) Bevölkerung allmählich die Mehrheit bildet.

Das ist der eigentliche Grund der Abwehr der niederländischen Regierung um Mark Rutte gegen das Agieren der türkischen Regierung im fremden Land, fernab von diplomatischen Gepflogenheiten. Die Lösung kann nur im internationalen (Völker) Recht gefunden werden.

***

*Wikipedia: „Eine Exklave (von französisch exclavé ‚ausgeschlossen‘ aus lateinisch ex ‚aus‘ und clavis, ‚der Schlüssel‘) ist ein Teil – auch Teile – eines politischen Gebietes (Mutterland), das vom Rest des Gebietes durch Grenzen räumlich abgetrennt ist und ausschließlich über fremdes Gebiet zu erreichen ist.“

avatar
400
30 Comment threads
21 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
Illyr DardaniabewareSupermanGänseblümchenklecksi Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Illyr Dardania
Gast
Illyr Dardania

Herr David Bergerweb, einen Beitrag über ein Thema zu verfassen, dass gerade aktuell ist und dann noch mit so einer Überschrift und dessen gesamten Inhalts was nicht `s anderes ist als eine weiterer sinnlose Zusammenstellung von stereoskopischen Klischees ist und scheinbar nur ihrem Ego dient ist typisch. In Deutschland hat ihre Großvater Generation am ende exakt die selben Lügen geglaubt, nur nicht über die Muslime sondern die Juden. Eine Wiederholung wird es aber nicht geben, den allein aus der Geschichte heraus die Deutschen in der Islamischen Welt die einzigen wahren verbündeten des deutschen Volkes wussten bis 1945 über Jahrhunderte hinweg.… Mehr lesen »

beware
Gast
beware

Nicht genug damit, dass bis 2012 3,5 Mio. weitere Flüchtlinge veranschlagt werden, die eine Überforderung der Systeme und Chaos bedeuten und unweigerlich Desintegration nach sich ziehen, nach der BTW 2017 sollen auch die Familiennachzügler aus Syrien uns überrollen. Taktisch klug, denn die tauchen nicht in der Statistik auf. Außerdem klagen Syrer mit subsidiären Schutz immer mehr Asylgewährung nach Konventionsrecht ein, was wiederum heißt, dass die dann auch Familiennachzugs berechtigt sind. So dreht sich die Migrationsschraube stillschweigend immer weiter, abgesehen davon, dass die Abschiebekultur hinten und vorne nicht klappt, auch weil die Grünen und Linken sich querstellten, die Nordafrikaner als sichere… Mehr lesen »

Gänseblümchen
Gast
Gänseblümchen

Irgendwie erinnert mich das ganze an den legendären Böhmermann Song: seiner Zeit bei Extra 3 Die Zeit ist reif für sein Großosmanisches Reich Irgendwie, irgendwo, irgendwann….Nur das ist alles keine Satire mehr…..! Leute macht euch keine Illusionen bevor es ganz zu spät ist….! An alle Gutmenschen mit ausgeprägten Helfersyndrom (kann auch pathologisch werden): Verabschiedet euch von eurem kruden Multi-Kulti Traum, der euch selber verschlingt. Ihr habt auf Sand gebaut. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Der diktatorische Islam reibt sich bereits die Hände und ist der eigentliche Gewinner und lachender Dritter. So leicht ist es ihm… Mehr lesen »

klecksi
Gast
klecksi

Devide et impera nach Machiavelli (Teile und herrsche), das ist schon immer das Mittel gewesen, mit dem Despoten arbeiten. Durch Spaltung der verschiedenen Interessensgruppen und mangelnde Solidarität dieser untereinander haben die Herrschenden oder die, die die Macht anstreben, leichtes Spiel, ihre perfiden Ziele zu erreichen. Geschlossenheit und Standhaftigkeit, sonst gerne gebraucht, um kritische Stimmen gegen Missstände zu besänftigen, wäre in dem Fall mal nicht eine leere Worthülse, wenn man sich erfolgreich gegen den Eindringling verteidigen will. Leider verhindern die MSM, dass die Breite der Bevölkerung den Durchblick bekommt, was sich hinter den Kulissen wirklich abspielt. Allerdings darf man auch von… Mehr lesen »

Samson
Gast
Samson

Erdowaaaaaaahn träumt ganz offen von seinem Groß-Osmanischen Reich. Und die deutschen Politiker befinden sich weiter seelenruhig im Dornröschenschlaf. Wann wacht hier endlich mal einer auf. und hält mal richtig dagegen…..? Wenn ich dann Worte von Merkel vernehmen muss, indem sie beteuert, sie wolle sich nicht an der verbalen Wettbewerb (Aufrüsten) beteiligen, dreht sich mir der Magen. Einen Erdogan kann man mit solch weichgespülten Worten sicher nicht beeindrucken. Das ganze Harmoniegetue von Merkel und Seibert steht für Unterwürfigkeit gegenüber dem türkischen Alleinherrscher. Von gesundem Patriotismus keine Spur und das obwohl dieser ganz unverhohlen gar mit „heiligen“ Religionskriegen in Europa drohte, Welche… Mehr lesen »

Tornado
Gast
Tornado

“ Deutschland schafft sich ab………! ° Volle Kraft voraus in den Untergang…….! Wie recht Thilo Sarrazin seiner Zeit doch hatte. Leider hat man ihn damals nicht ernst genommen und als üblen Rassisten und Stimmungsmacher bezeichnet. Das Ergebnis sehen wir jetzt auf grausame Weise. Und immer noch gibt es genug Leugner, die die Wahrheit hartnäckig verbiegen wollen. Was die wohl sagen werden, wenn der WORST CASE auch sie und alles wegspült, was uns als Land einmal ausgezeichnet und stark gemacht hat. Unsere Vorfahren und die damalige seriöse Politik würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüssten, dass unsere Demokratie und unsere… Mehr lesen »

Biene Maja
Gast
Biene Maja

Nicht die pseudointegrierte Muslima in dem DB-Spot ist für mich ein Vorbild; wenn dann sollte man bitteschön die richtigen benennen beispielsweise; Sabatina James oder Necla Kelek. Diese Frauen stehen unter ständigem Polizeischutz, reden Tacheles und leisten in punkto Aufklärung über den wahren Islam einen wichtigen Beitrag hinsichtlich des. Selbstbestimmungsrechtes der Frauen; fernab von von rückständigen, islamischen Zwängen, die letztendlich in die Irre führen.. Ein Claus Kleber vom Heute-Journal hat sich seiner Zeit in einem Interview schon bei ihr die Zähne ausgebissen. Den Mutigen gehört die Welt. Es bleibt zu hoffen, dass dieser unsägliche Spot schnell aus dem Programm genommen wird.… Mehr lesen »

Donald Duck
Gast
Donald Duck

Was erlauben Seebär Jens…..?

Für welche Werte steht er eigentlich……? Wie kann man das Tragen von Kopftüchern als Fortschritt bezeichnen?. Mir kann man damit sicher nicht die Mainstream und Links-grün versiffte (O-Ton Meuthen) Gesinnungsethik überstülpen. Sicher einer von den beratungsresistenten Weltverbesserern, die nicht merken, dass sie am eigenen Ast sägen…..!
Denn wer beim vorpreschenden Islam nicht rechtzeitig handelt, wird behandelt. Wo Recht zu Unrecht wird, ist Widerstand Pflicht. Schon Otto von Bismarck erkannte: Wohlfahrtsstaat und offene Grenzen gleichzeitig geht nicht. Ex Kanzler Schmidt warnte bereits 1984: wenn wir zu viele muslimische Migranten reinlassen, gibt das Mord und Totschlag

Mickey Maus
Gast
Mickey Maus

An den Seebären. hören sie bitte auf unterschwellig Werbung für das Unterdrückungssymbol des Kopftuches zu machen. Ein Kopftuch passt nicht zu unseren europäischen Wurzeln. Dass die Frau Piercing trägt soll suggerieren, dass der Islam modern rüber kommt. Wenn das Steinzeitdenken im Namen Allahs erst einmal im Kopf tief verankert ist hilft der äußere Anschein auch nicht. Wer auf solche Finten hereinfällt……Tagya (Lügen) soweit es dem Koran dient ist bei Moslems erlaubt. Diese Masche der Moslems ist bei der aufgeklärten Bevölkerungsschicht längst durchschaut. Und nicht vergessen immer schön in der Opferrolle suhlen. Talkshows mit selbigen verklärten Musliminnen dienen nur einem Ziel;… Mehr lesen »

Superman
Gast
Superman

Hallo Seeräuber Jens. Relativierungen und Unterschätzen der Gefahren des gewaltbereiten Islams sind der eigentliche Anfang vom Ende unseres christlich-jüdischen Abendlandes. Es fängt im Kleinen an, beispielsweise mit dem Tragen eines Kopftuches….. Das ständige Herunterspielen von Bedrohungen verstößt gegen das Ursache-Wirkungsprinzip. Der Islam strebt die Weltmacht an, erst dann ist Frieden. So ist die göttliche Autorität des Korans zu verstehen. Das ist nun mal Fakt und das sind ungeahnte Dimensionen. Jeder gläubige Moslem ist zum Dschiad verpflichtet. Wer schweigt und verharmlost, mag sich zwar als besserer Mensch fühlen, macht sich aber mitschuldig am SUPER GAU………! Auch Sie wird der Bannstrahl eines… Mehr lesen »

Pinoccio
Gast
Pinoccio

Hallo Seeräuber, auch wenn es Ihnen schwer fällt. Der Großteil der Deutschen möchte sich nicht an das Stadtbild von Kopftuch oder Burka tragenden Frauen und einhergehendem babylonischen Stimmengewirr gewöhnen. Deutsch ist die Amtssprache und das muss auch gefordert werden. Wenn man bedenkt, dass Einwanderer jedweder Generation kein Wort deutsch sprechen, da muss doch einiges schiefgelaufen sein. Integration Fehlanzeige, man muss nur clever genug sein, sich an den Pflichten vorbei zu larvieren. Das ist keine Bereicherung für unsere Gesellschaft, wenn man sich nicht um Spracherwerb bemüht, wie sieht es dann mit dem Rest von Integration aus?. Da hatte Herr Gauland schon… Mehr lesen »

Rapunzel
Gast
Rapunzel

Die Frau mit Kopftuch in dem DB-Spot ist kein Zeichen von Weltoffenheit, Bereicherung und Freiheit. Dr. Berger hat völlig Recht, dass es wohl nur noch eine Zeit dauert, dass die DEUTSCHE Bahn überhaupt noch so heißt. Wie wäre es mit deutsch-islamische Bahn mit dem großen Logo des Halbmondes und einem kleinen schwarz-rot-gold Fähnchen. So werden nach und nach unsere einst hochgepriesenen Werte verramscht wie auf einem Wühltisch beim Winterschlussverkauf. Wir sind es uns ja nicht mehr wert und schuldig. Real Madrid hat aus dem Fan-Sortiment (Trikots/Bus) das Kreuz herausgenommen aus Rücksichtnahme vor den Gefühlen der Muslime und Geschäften mit den… Mehr lesen »

heidi
Gast
heidi

Hallo Seebär, Ihre skurrilen Vergleiche, muslimische Kopftücher, die tiefes Mittelalter darstellen und politisches Symbol sind, mit katholischen/evangelischen Nonnengewändern verraten Ihre wahre Gesinnung. Wo stehen Sie eigentlich? Unsere Ordensfrauen stehen für Versöhnung und Dienst vor Gott und dem Nächsten, während muslimische Terror-Bräute mit umgeschnalltem Sprengstoffgürtel die Eroberungsfeldzüge im Namen Allahs im Blick haben. Ihre dubiosen Äußerungen sind nur schwer zu ertragen. Das stimmt so etwa mit dem Tenor überein; wo man in Frankreich den Burkini an den Stränden salonfähig machen wollte, indem man es zu relativieren versuchte, dass andere Frauen Neoprenanzüge tragen würden. Freie Selbstbestimmung und Weltoffenheit geht bestimmt anders. Diese… Mehr lesen »

beware
Gast
beware

Hallo Seebär Jens, Sie scheinen sich sehr an Äußerlichkeiten und Nostalgie Gedanken zu halten, wenn Sie annehmen, solche Spots dienten nicht so sehr der Verschleierungstaktik von wirklicher Gesinnung. Die DB gehört zu den opportunistischen Großunternehmen, die sich dem Political Correctness nicht entziehen können und wollen. Eine moderne Muslima trägt mit einiger Sicherheit kein Kopftuch bzw. lässt sich ein solches nicht aufzwingen. Denn es wird die westliche Lebensart und die Gleichberechtigung der Frau konterkariert und ein Integrationshemmnis und eine Selbstausgrenzung aufgebaut. Wer hier voll respektiert werden will, muss Religion als etwas Privates betrachten und es nicht auf diese provokante Weise in… Mehr lesen »

Rotkehlchen
Gast
Rotkehlchen

Döner macht blöder…….! Mehr kann ich dem ganzen islamischen Wahn….sinn wirklich nicht mehr abgewinnen.

schneemann
Gast
schneemann

An seeräuberjens ! Was halten Sie denn von dem verblendeten Islam-Spot der Deutschen Bundesbahn (nachzulesen bei Politically Incorrect heute aktuell erschienen)…..? Für mich läuft das wieder auf Islam-Appeasement und instrumentalisierte Mediengestaltung hinaus. Dass das Tragen von Kopftüchern tiefstes Mittelalter, politisches Abgrenzungssymbol und Unterdrückungsmerkmal von Frauen darstellt, hat sich scheinbar bei der Bahn noch nicht herumgesprochen. Mit freier Selbstbestimmung der Frau hat das alles nichts mehr zu tun, das Kopftuch wird als religiöses Symbol missbraucht. Die Deutsche Bahn erhofft sich scheinbar damit langfristig neue Kundenkreise zu erschließen, obwohl so viele Migranten die Beförderung erschleichen, sofern sie nicht ohnehin den Freifahrtschein haben,… Mehr lesen »

Mausi
Gast
Mausi

Hallo Seeräuberjens, natürlich ist es die Pflicht der Medien, die Leser und Zuschauer über solche Rechts- und Gesetzesfragen wie Auftrittsverbote im Ausland zu informieren. Welcher Durchschnittsbürger hat denn das notwendige Wissen und die Zeit oder Lust, sich selber schlau zu machen. Das Unterdrücken von Infos ist doch Rattenfängerei mit dem Ziel, die Leute unwissend und stumm zu machen und ihnen zu suggerieren, es wäre in Ordnung, wenn türkische Minister hier Wahlkampf machen. Die instrumentalisierte Mediengestaltung von links ist eine der Hauptursachen, warum sich in der Bevölkerung sowenig Widerstand gegen solche Verwerfungen wie jetzt rührt. Der Deutsche der Nachkriegszeit lässt sich… Mehr lesen »

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Ich kaufe schon seit Monaten nicht mehr im türkischen Supermarkt in der Nachbarschaft und meide auch alle anderen erkennbaren türkischen Geschäfte.

Captain Iglo
Gast
Captain Iglo

Hallo Seebär, wer in “ seiner “ Türkei die Demokratie mit aller Gewalt abschaffen will ; dem sollte hier erst Recht keine Plattform geboten werden. Meinungsfreiheit hin oder her. Wer diese nicht schätzt, sollte das hier am eigenen Leibe erfahren, wie sich das so anfühlt. Diesen Despoten, die offen mit Religionskriegen drohen, gehören normalerweise hinter Schloss und Riegel. Kriegsaufrufe gehören sicher nicht zu den Errungenschaften der westlichen Zivilisation. Hier gibt es nur eins: siehe Mark Rutten in Holland. Zurückschicken dahin, wo sie hergekommen sind… Konsequenterweise müsste man dann auch der Gülen-Bewegung und der PKK das Recht auf Meinungsfreiheit zugestehen. Ob… Mehr lesen »

Stephania
Gast
Stephania

Erdogan führt schon seit einigen Jahren eine Art Krieg gegen Deutschland. Die Infiltrierung von türkischer Seite in Deutschland und seinen Institutionen, seine klammheimlichen Unterstützer in diversen Parteien, die Unterwanderung durch unzählige türkische Vereine, die Aktivitäten der deutschen AKP und nicht zuletzt zunehmende Aktivitäten des türkischen Geheimdienste sind Beleg genug für den Versuch der faschistischen Türkei, mehr Einfluß zu gewinnen. Gerade heute hat der türkische Außenminister in einer eindeutigen Botschaft verlauten lassen; daß er für einen Religionskrieg mit Europa bereit sei und Europa der Türkei gehorchen müßte. Deutlicher kann man ideologisch untermauerte Macht-Fantasien nicht formulieren.

Luther
Gast
Luther

Hab ich grad entschieden:Nie wieder Döner!

Luther
Gast
Luther

Ich verfluche täglich den Halal- Laden und werde weiter gegen alles islamistische sein“,keine Moschee in meiner Stadt!“Moslems sind meine Feinde,für die ich bete,aber unermüdlich missioniere und wenn es so weiter geht ,werde ich auswandern müssen -so Gott will.

Heidi
Gast
Heidi

Nur mit Grauen denke ich an den Hype der Türken um das berüchtigte Halalfleisch, welches jetzt schon Edeka und Real in ihren Regalen anbieten. Selbst in Kinos gibt es bereits Halal-Gummibärchen. In Kindergärten werden aus Rücksicht auf die muslimischen Kinder keine Gummibärchen mehr verteilt. Mehr Unterwerfung zum Islam selbst im kleinen geht wohl nicht….mehr Beispiele aufzuführen, wäre ein Fass ohne Boden. Die Islamisierung hat unser Land fest im Griff, Herrn Spahn zum Trotz, der es nicht wahrhaben will. Die damit verbundene Tierquälerei (Schächtung ohne Betäubung, es wird den Tieren die Halsschlagader durchtrennt) zeigt für wir für mich einmal mehr das… Mehr lesen »

Seeräuberjens
Gast
Seeräuberjens

Ihr geht ins andere Extrem. Als ob das so ungewöhnlich wäre, daß Politiker im Ausland Wahlkampf machen. Ich erinnerte mich die Tage daran, wie der US-Präsidentschaftskandidat Barak Obama 2008 Wahlkampf vor über 200.000 begeisterten Berlinern machte – Bestimmt nicht für die paar amerikanischen Staatsbürger in Deutschland, sondern ausschließlich, um Fernsehbilder für die USA zu produzieren: Seht her, so beliebt bin ich jetzt schon im Ausland! Wahlkampf auch im Ausland zu betreiben ist völlig normal. Warum soll Martin Schulz nicht demnächst mal in Brüssel eine Wahlversammlung abhalten, wo ihn viele kennen? Die Pointe war nur: Merkel hatte Obama damals verboten, vor… Mehr lesen »

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

„Die regierungsnahe türkische Zeitung „Yeni Akit“ rief indirekt zum Bürgerkrieg auf. Sie schrieb: Die Niederlande haben 48.000 Soldaten. In den Niederlanden leben 400.000 Türken.“
http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-niederlande-erdogans-perfekter-sturm-a-1138396.html

Wir sollten uns jetzt ernsthaft fragen, wie es zu (Macht-)Verhältnissen kommen konnte, die solche Szenarien in den Bereich des Möglichen, ja seit dem Wochenende sogar in den Bereich des Wahrscheinlichen haben rücken lassen.

Toni Keller
Gast
Toni Keller

Nur werden bei der Idee Erdogans die ebenfalls hier anwesenden Araber und Nordafrikaner nichtmitspielen.

trackback

[…] Quelle: Erdogans Traum von Deutschland: Heute türkische Exklaven, morgen Teil des großosmanischen… […]

TAMOXX - Stimme der Vernunft
Gast
TAMOXX - Stimme der Vernunft

Och, Türkei ist doch auch schön — Ihr esst doch auch alle Döner. Und schaut euch die jungen Tükken und Türkinnen an – und vergleicht die mit unseren Jungs und Mädels – wer sieht da vitaler aus? Wer hat den besseren Sex? Wer das bessere Frischfleisch und frischere Obst in den Supermärkten? Na, also- nicht motzen, mitmachen!