(David Berger) Wer hatte gestern Abend bei den ersten Nachrichten vom Düsseldorfer Hauptbahnhof nicht an ein Ereignis aus dem letzten Sommer gedacht? An den Axt-Amoklauf in einer Regionalbahn in Bayern durch einen – wie sich später herausstellte – islamistischen Terroristen. 

Würzburg AttentäterWährend sich politisch korrekte Menschen aus dem linksgrünen Lager damals vor allem darüber aufregten, dass die Polizei den Täter (Foto links) tötete, um ihn an einer Fortsetzung seines Amoklaufs zu hindern, scheint diesmal alles gut gegangen zu sein.

Schon wenige Stunden nachdem die ersten Nachrichten von den Düsseldorfer Ereignissen die Menschen in Deutschland erreichten, war diesmal klar: Es handelt sich um einen psychisch kranken Menschen, keinen Terroristen, sondern einen „ganz normalen“ Amokläufer bzw. Einzeltäter.

Ganz abgesehen davon, dass das „psychisch gestört“ zu einem festen, weil kaum anzuzweifelnden Erklärungsmuster geworden ist und daher alle psychisch kranken Menschen zunehmend zu potentiellen Massenmördern abgestempelt werden, fragt man sich doch auch hier erneut:

Wie konnten die Verantwortlichen so schnell zu solch einer Diagnose finden? War der Mann in Begleitung seines Psychiaters oder hatte man den bereits ausfindig gemacht – noch bevor man den Namen des Amokläufers wusste? Oder handelt es sich schlicht um eine Ferndiagnose?

Also eine Einschätzung, durch die sich ein Arzt unter Umständen sogar strafbar macht und die eher dem Bereich der Quacksalberei zuzuordnen ist. Wie ein Medizinlexikon sagt:

„Ferndiagnose ist die Feststellung einer Erkrankung durch eine Person, die von dem Patienten räumlich entfernt ist. Eine Ferndiagnose ist in der Theorie des Okkultismus auf der Grundlage von Schwingungen oder Strahlungen des Menschen möglich und erklärt sich durch das Phänomen der Telepathie, Astrologie u.a. oder den Glauben.“

Zurecht kritisieren Fachleute wie der Lepziger Professor Hegerl seit geraumer Zeit solche Ferndiagnosen.

Ebenso seltsam ist die Herkunftsangabe Jugoslawien. Jüngere Menschen wissen überhaupt nicht, wo dieses Land sein soll und auch in ihrem Schulatlas werden sie es vergeblich suchen.

Denn Jugoslawien gibt es seit mehr als einem viertel Jahrhundert nicht mehr. Das was früher Jugoslawien war, ist heute Serbien, Kroatien, Teile des Kosovo und Bosnien … letztere Herkunftsangaben sieht man in diesem Zusammenhang aber weniger gerne – denn es sind muslimische Länder. Unbestätigte Nachrichten von Augenzeugen in den sozialen Netzwerken sprechen von einem Kosovo-Albaner. Dort ist die stärkste Religion (95 %) der Islam (Sunniten).

Hinzukommt, dass der IS seinen Anhängern in aller Welt rät, zu Messern und Beilen zu greifen, wenn keine Schusswaffen verfügbar sind: „Jeder kann zum „erfolgreichen“ Gotteskrieger werden. Weder eine militärische Ausbildung noch der Besitz einer Schusswaffe sind dafür nötig.“ So der IS in einer seiner letzten Ausgaben des Magazins „Rom“.

Eine muslimische Herkunft oder gar Motivation des Täters passt aber nun gar nicht ins Konzept der derzeit Mächtigen in NRW – denn in NRW sind bald Wahlen. Und da möchte man die Menschen doch auf keinen Fall verunsichern.

opfer

Inzwischen melden sich auch erste Angehörige in den sozialen Netzwerken, die davon sprechen, dass die Medien bewusst ales „herunterspielen“. Auch die privat aufgenommenen Videos vom Düsseldorfer Hauptbahnhof kurz nach dem Amoklauf sprechen eine deutlich andere Sprache als das, was man in den großen Medien zu lesen bekommt.

Zu den offiziellen Aussagen völlig widersprüchliche Angaben zum Geschehen am gestrigen Abend am Düsseldorfer Hauptbahnhof macht ein Augenzeuge aus Österreich. Nach ihm handelte es sich offensichtlich um mehrere Täter.

avatar
400
24 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
22 Comment authors
PaulPressekonferenz der Polizei: Axt-Amokläufer von Düsseldorf ist Asylbewerber – Unsere Frauen und Kinder sind kein Freiwild!M.GoldbachAxel hitznerbertkrus Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Paul
Gast
Paul

Die Österreichische Zeitung Wochenblick schreibt sogar von mehreren islamistischen Tätern, mind. 3 mit Macheten und Äxten!

http://www.wochenblick.at/verwirrung-um-axt-amoklauf-in-deutschland/

Ein Augenzeugenbericht:

http://alpenschau.com/2017/03/10/axt-anschlag-in-duesseldorf-augenzeugenbericht-medien-schweigen-werden-wir-schon-wieder-belogen/

trackback

[…] Bei der ersten Durchsuchung der Wohnung habe man keine Hinweise auf einen religiösen oder politischen Hintergrund, aber ein ärztliches Attest über die psychische Erkrankung des Täters aufgefunden. Schon kurz nach dem Amoklauf und noch bevor der Name und die genaue Herkunft des Täters klar waren, hatten Medien von dessen psychischer Krankheit berichtet. […]

M.Goldbach
Gast
M.Goldbach

Und Türken kommen aus dem Byzantinischem Reich.

Axel hitzner
Gast
Axel hitzner

Ich rate euch geht wählen, und zeigt diesen gleich geschalteten Blockflöten wo der Hammer hängt das ist demokratie fegt sie aus dem bundestag

bertkrus
Gast
bertkrus

Im Umkehrschluss bescheinigt der regierungsnahe ÖR das es sich beim Islam um eine gewisse „krankmachende“ Geisteskrankheit handelt?

kritischerrationalist
Gast

Es ist auch diesmal keineswegs „alles gut gegangen“, sondern es gab mehrere Schwerverletzte.

trackback

[…] Bei der ersten Durchsuchung der Wohnung habe man keine Hinweise auf einen religiösen oder politischen Hintergrund, aber ein ärztliches Attest über die psychische Erkrankung des Täters aufgefunden. Schon kurz nach dem Amoklauf und noch bevor der Name und die genaue Herkunft des Täters klar waren, hatten Medien von dessen psychischer Krankheit berichtet. […]

trackback

[…] Düsseldorf: Jugoslawien und die Kunst der Ferndiagnose […]

UweB
Gast
UweB

Der bzw DIE Axttäter im Düsseldorfer Hauptbahnhof sind auch wieder ALLE kollektiv geistig verwirrt. Es soll sich um mindestens 2 Täter handeln. Das zu solchen Taten eine kriminelle Energie und in diesen Fällen offenbar wieder eine Ideologie dazu gehören, liegt auf der Hand. Offenbar haben sich hier mehrere dann gleich zum einem Verbrechensworkshop des kollektiven Verwirrtseins zusammen gefunden – ODER die Menschen des Landes werden bewusst verarscht, weil man die geschaffenen und in Kauf genommenen Probleme nicht allzu deutlich werden lassen will. Von mir aus kann die ganze Welt hierher ziehen, WENN man für alle Arbeit, Wohnungen hat und wenn… Mehr lesen »

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Übrigens……………..

Im Blog „Acta Diurna“ von Michael Klonovsky kann man das lesen……
—————————–
Zitat :
Der Mann „aus dem ehemaligen Jugoslawien“, der auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof mit einer Axt um sich schlug und diverse Menschen verletzte, trägt den arabischen Namen Fatmir H., ist also wahrscheinlich ein Bosniake oder Kosovare, ganz sicher aber ein „Einzeltäter“…………………
—————————ö

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Axel Robert Göhring
Gast

Der IS-Chef al-Bagdadi ist psychisch labil.

WINSTON
Gast
WINSTON

im himmel ist jahrmarkt

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Die deutsche Presse hat ein neues Land erfunden: Exjugoslawien. Wahrscheinlich hat der Mann ein exjugoslawisches Ausweisdokument dabei gehabt.

trackback

[…] Düsseldorf: Jugoslawien und die Kunst der Ferndiagnose […]

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Also früher gab es sicher auch schon „Männer in psychischen Ausnahmesituationen“, die sind dann aber meiner Erinnerung nach nicht in Zügen und auf Bahnhöfen auf wildfremde Menschen mit einer Axt losgegangen. Wenn ich die polizeilichen Standarterklärungen „ein Mann, psychisch gestört, kein islamistisch – terroristischer Hintergrund“ lese, mache ich mir so meine Gedanken. In Würzburg, bei fast identischem Tathergang, war es genauso. Und von der Amokfahrt in Heidelberg hört man auch nichts mehr. Bei der Vergewaltigung einer Studentin auf der Unitoilette hat sich , laut Polizei , der Täter der „Erlebenden“ sogar als „Max“ vorgestellt, war aber dann doch kein Max.… Mehr lesen »

zwischen den Zeilen Leser
Gast
zwischen den Zeilen Leser

So langsam bekommen die Begriffe und Formulierungen alle eine neue Bedeutung, der gut informierte Leser kennt sich da schon aus. Alle Anderen werden es auch bald begreifen was da immer gemeint ist, hoffentlich.
Ganz wichtig ist dabei beim Lesen immer die Quelle im Hinterkopf behalten, wo es her kommt. Dann klappt es auch mit dem zwischen den Zeilen lesen.

Andreas
Gast
Andreas

Hatten die nicht kurz vorher vor Anschlägen gewarnt. Und was ist mit dem Türken. Hat der seine Finger im Spiel?
Also eines ist sicher. Das hat nichts mit einer Störung des Kopfes im psychischen Bereich zu tun.
Solche Angriffe gab es in diesen Dimensionen nicht. Ich kann mich nicht daran erinnern.
Und die Axt scheint ja gerade in Mode zu sein. Machen wir es kurz. Ich denke, es ist eine Vertuschungsaktion im Gange. Wir müssen einfach warten, was die Quellen so herausfinden.

Hanns-Martin.Ohlingsberg
Gast
Hanns-Martin.Ohlingsberg

?Amoklauf eines „psychisch gestörten“ Täters in „psychischer Ausnahmesituation“ ?
OK, Axt einpacken, ca. 40 Min S-Bahn fahren von W nach D und dann aber richtig Amok. Leuchtet mir ein, gab es schon immer.

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Man verkauft uns für dumm. Sogar wenn der Angreifer „Allah hu Akbar“ schreit während seiner Schandtat, entblödet sich die Polizei nicht um sofort von „psychischen Problemen“ und von „kein Bezug zum Terrorismus“zu reden. Interessanterweise sind aber alle Angreifer Moslems! Komisch nur, dass es nur Moslems gibt mit „psychischen Problemen“.
Ich bin mir absolut sich, dass diese verharmlosenden Äusserungen der Polizei von der Politik aufgezwungen werden!ü

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Nun ja, für das Verständnis unserer Gutmenschen sind die Krank, wer so etwas begeht muss für die Krank sein. Ich könnte dem sogar Beipflichten, was aber für die Verfolgung und Betrachtung dieser Taten und deren Einstufung zum Terrorismus keinerlei Auswirkungen haben darf. – Auch wenn der Krank sein sollte, er muss gerade dann für immer weggesperrt werden, denn als Kranker ist er noch unberechenbarer. – Und natürlich habe ich mich gefragt woher der kommt, wenn die „Jugoslawien“ angeben. – Also dort gibt es etliche Regionen in denen Muslime sich gerade stark radikalisieren. Natürlich unter finanzieller Mithilfe von Saudi Arabien. –… Mehr lesen »

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Kati
Gast
Kati

Wenn es ein Serbe wäre, würde man schreiben „der Täter aus Serbien“. Daher könnte ich mir vorstellen dass es ein Täter muslimischer Religion ist aber eben aus einem jugoslawischen Nachfolgestaat. Das ehemalige Jugoslawien hat Deutschland kaputt gemacht um genau diese Menschen zu unterstützen. Jetzt viel Spaß mit ihnen