Ein Gastbeitrag von Naftali Neugebauer (PRIKK WORLD)

Nun ist es fast amtlich: Hetze und Rassismus wird mit zweierlei Maß in Deutschland gewogen. Alleine nur über die letzten Tage in Deutschland zu schreiben, will einem nicht leicht fallen. Mir fällt nichts mehr ein und man könnte, ja müsste doch Bände schreiben.

Im Fernen kann man sich sinnschwanger Kraus herbeirufen, dass „Gewalt kein Objekt der Polemik, Irrsinn kein Gegenstand der Satire“ sein können. Er hat recht.

Da schafft eine amtierende Bundeskanzlerin ihr Volk ab, indem sie alle, deren Fuß sich in Deutschland befindet, zum Volk erklärt, dort wird die Wahlberechtigung für Alle in Deutschland lebende deklamiert, ohne Beschluss, ohne Debatte.

Dekrediert, ist einfach so. So wie man die Grenzen geöffnet hat. Einfach so. Gesetze ohne Bedeutung. Sie gelten nur für den Wehrlosen, dessen Existenz täglich neu verhandelt wird.

Jenes Parlament, welches für fast 80% der Gesetze mittlerweile verantwortlich ist, beschneidet die Redefreiheit des Abgeordneten durch eine Geheimverordnung und per Dekret wird die Fälschung verordnet. Denn die Aufzeichnungen fraglicher Reden sollen auch gelöscht werden. So trägt es sich zu im EU-Parlament und der geheimen Verordnung 165.

Das moralische, auf Prinzipien pochende Deutschland schweigt. Verzieht keine Miene. Da schweigt das laute, das bunte, das moralisch überlegene Deutschland. Man liest und hört nichts.

Grundgesetz, Redefreiheit, nebbich. Wir tanzen, wir lachen, wir haben die Fördermittel fest in der Hand, stimmen wir im Parlamente doch darüber ab.

Dort schweigt das gedemütigte, das zornige Deutschland. Es schweigt, weil es sich fürchtet und wartet. Die Fäuste fest in den Hosentaschen geballt. Wartet.

Viele nehmen nicht mehr wahr, was passiert. Wartet. Sie sind dumpf, zornig, sie kämpfen um ihr Überleben. Täglich wird ihre Existenz neu verhandelt. Wartet. Wenige wehren sich, wollen aufklären, verzweifelt, darum werden sie nicht gehört. Wartet. Keine Alternative in Sicht. Alles wird zur Alternative, zur Hoffnung. Es bleibt der Zorn.

Ein Karneval. Alles johlt, alles tobt in der Hochsicherheitszone. Deutscher Humor, hölzern, grob, rote Nase, weiße Torte im Gesicht. Nie hat man mehr er-warten dürfen.

Doch dieser Karnevalsumzug hat sich selber selbstvergessen gemacht. Gewalt/Irrsinn. Keine Polemik, keine Satire: Ein demokratisch gewählter Präsident als Vergewaltiger, die Freiheitsstatue Liberty als Dschihadistin und antipolnische Ressentiments.

Hämepropaganda, wie man sie aus dem Iran, aus Nord-Korea kennt. Der andere wird verhöhnt. On the top: „BLOND IST DAS NEUE BRAUN“.

Nazi Hitler, der Schlächter, die Schoa, der personifizierte Zivilisationsbruch … in eine Reihe gestellt mit Trump, Le Pen und Wilders. Da ging, da geht alles schief.

Das bunte, moralische, prinzipientreue Deutschland ist rassistisch, ist Hetzer, ist Holocaust-Leugner.

Heute ein Urteil im Namen des Volkes. Welches Volk? Deutsche dürfen beschimpft werden, dürfen gedemütigt werden. Gegen sie darf man hetzen, gegen sie darf man sich rassistisch positionieren: BLOND IST DAS NEUE BRAUN.

Die Begründung ist soziologisch, eine quantifizierende Beliebigkeit: Weil die Mehrheit nicht greifbar sei, weil der Einzelne nicht herausgestellt sei, darf man pauschalisieren, darf man hetzen, darf man alle Deutsche als Köter bezeichnen.

Jeden: Wir Köter. Das Gericht hat gesprochen, es ist Urteil und hat den double standard zum Maßstab erhoben. Fremder, der Du nach Deutschland kommst. Du gehörst zum Volk. Du Köter.

Damit wäre alles gesagt. Alternativlos.

Nur noch ein Anschlag: Der Tag, an dem Deutsche aufstehen und sagen, wir sind keine Köter, wird kommen und er wird kein Tag des Jubel sein, so wenig wie der Tag, als man Deutschen in ihrem Namen erklärte: Ihr seid Köter!

naftali-neug

 

Zum Autor: Naftali Neugebauer (Berlin) ist Mitgründer und CEO von PRIKK – der neuen Alternative zu Facebook!