(David Berger) Man kann es drehen und wenden, wie man will: Die Islamisierung hat in den letzten Jahren ganz Europa verändert. Und zwar auch diejenigen, die noch bei „Charlie Hebdo“ erhobenen Hauptes geschworen haben, nicht vor dem Terror in die Knie zu gehen. Ich selbst nehme mich da auch gar nicht aus.

Dabei ist es nicht nur der Terror und der Geburtendschihad, der Europa verändert, sondern auch die sozialen Netzwerke, die schon vor jeder Islamisierung amerikanisch-evangelikale Prüderie und krankhafte „Political Correctness“ wurzelhaft in sich trugen.

Den Spitzenplatz unter den sozialen Netzwerken, die bewusst oder unbewusst die Islamisierung Europas vorantreiben, hat ohne Zweifel Facebook inne.

Von einem dafür typischen Vorfall berichtet nun der Fotograf Markus Hibbeler. Er hatte einen Beitrag aus der WAZ mit dem Titel „Als „oben ohne“ in Essener Freibädern völlig normal war“ gepostet:

„Facebook hat kein Problem mit Burkas, verschleierten Kindern, salafistischen Seiten oder islamistischer Hetze. Auch viele Gewaltdarstellungen sieht man in den sozialen Netzwerken. Ein von mir geteilter Beitrag, der ein Pressefoto enthält, auf dem eine Frau fröhlich in einem Freibad badet, wird hingegen gelöscht, da man den Nippel ihrer linken Brust sehen konnte …“

„… Ich habe den Nippel der Frau geschwärzt, damit die prüden Meldemuschis nicht wieder vom Stuhl fallen und der Beitrag nicht erneut gelöscht wird. Aber wir dürfen uns den Mund nicht verbieten lassen, deshalb poste ich den Beitrag an dieser Stelle erneut.“

Und so lautete der Text, der von Facebook gelöscht wurde:

„Der Artikel aus dem Jahr 2016, in dem sich eine Frau an die 1990er-Jahre im Essener Grugabad erinnert, liest sich wie aus einer anderen, freieren Welt. Damals lagen die Frauen dort unbeschwert oben-ohne in der Sonne: „So lagen wir Handtuch an Handtuch“, berichtet Petra Jüssen, und betont, dass es bei aller Nacktheit niemals Grapschereien oder billige Anmache gegeben habe. „Wir fühlten uns natürlich und frei“

Letztes Jahr gab es im Grugabad wiederholt sexuelle Übergriffe.

Oben-ohne ist mittlerweile dort undenkbar, stattdessen sieht man vermehrt Frauen im Burkini, am Schwimmbecken patroulliert ein Sicherheitsdienst, und Frauen klagen über aufdringliche Blicke.

Interessanterweise gab es damals keine dummen Anmachen und Übergriffe, obwohl die Frauen viel freizügiger herumliefen. Es würde zu weit führen, jetzt die Gründe für die geänderte Bademode bis ins Details zu analysieren. Doch man kann festhalten, dass es noch vor 20 Jahren wesentlich unbeschwerter im Grugabad zuging.

Die Gründe dafür liegen für mich auch in importierten patriarchalen Weltbildern, in einer gescheiterten Integration, die viel zu viel durchgehen lässt und nie wirklich fordernd ist, und einer falschen Asylpolitik, die zeitweise einfach jeden ins Land ließ und selbst bei Straftaten die Leute nicht abschiebt.

Es heißt immer, Deutschland werde sich verändern. Wenn die Veränderung jedoch zu Lasten der Freiheit und Sicherheit geht, bin ich raus.“

***

Foto: © Screenshot youtube

avatar
400
8 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
Linke AfD-Gegner: „Schwarze sind dumm“ – philosophia perennisWie soziale Netzwerke die Islamisierung Europas vorantreiben – AlternativnewsInfo68Armin AubinM M Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Sie alle stammen von Facebook – und sind vermutlich, da es sich bei dem Gehassten um einen AfD-Mann handelt – mit den […]

trackback

[…] Wie soziale Netzwerke die Islamisierung Europas vorantreiben […]

Info68
Gast
Info68

Eben gefunden, sehr interessant: http://bazonline.ch/ausland/europa/die-feinde-europas/story/20019634 Die Feinde Europas Linksgrüne arbeiten mit den Islamisten zusammen. Über den Anschlag auf die europäische Identität. Diesen Artikel schreibe ich als ehemaliger Linker der 68er-Zeit und als heutiger liberaler muslimischer Migrant aus Damaskus, der ein Wahleuropäer geworden ist. Ich vertrete in diesem Artikel zwei Ansichten, die ich zur Debatte stelle: 1. Europa ist eine Zivilisation und es hat eine empirisch feststellbare werte­bezogene zivilisatorische Identität. 2. Die Hauptfeinde dieser Identität kommen heute sowohl von links als auch von rechts. Es sind die kulturrelativistischen und nihilistischen Linksgrünen und die Diaspora-Islamisten, die zwar Zuflucht in Europa suchen und… Mehr lesen »

Armin Aubin
Gast
Armin Aubin

Meine Rede: wir werden nie wieder so frei sein wie in den 80-90er Jahre! In Berlin hatten alle Stadtbäder 2-3x die Woche Nacktbaden, peu à peu verschwand das zu gunsten „Schwimmen für muslimische Frauen“ in ihren Pumpanzügen von denen Bademeister klagten, sie darin nicht retten zu können, von Hygieneproblemen keine Rede, auch in die Sauna kommen die Klemmbrüder mit Badehosen, in der Hitze lösen sich die Weichmacher der Nylonbuxen und man atmet sie ein, kein Grüner beschwert sich!

M M
Gast
M M

Geld auf die Seite bringen damit man verschwinden kann. Hab verwandte in Frankreich, USA und Australien also zwei mögliche fluchtorte……

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

Jupp
Gast
Jupp

Die Erde ist schon überbevölkert. Da wird sich etwas ändern.

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Es gibt in Deutschland (ich weiss nicht mehr genau wo) ein seit 100 Jahren benutztes FKK-Gelände, das jetzt kurzerhand von der zuständigen Gemeinde geschlossen wurde. Grund? Man ahnt es schon, ein Flüchtlingsheim in der Umgebung!
Das mag für den einen oder den anderen nicht schlimm klingen, aber es zeigt jedoch in welche Richtung es geht in Zukunft.
Die Politik wird versuchen das Land islam-konformer zu machen, damit sich Merkels Schäfchen ja wohl fühlen in Deutschland.
Wenn man weiss, dass der islamische Zustrom nach Deutschland immer noch anhält, kann jeder sich ausrechnen wie das Land in 10,20,30 Jahren aussehen wird.